wie kann der vater sorgerecht bekommen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ligru30 26.04.11 - 19:27 Uhr

hallihallo,

wollte mal nachfragen,unter welchen voraussetzungen der vater das gemeinsame sorgerecht bekommen kann,wenn die mutter nicht zustimmt?muss der umgang regelmässig sein bzw. unterhalt gezahlt werden?
gibt es da ein neues gesetz?
wer kann mir weiterhelfen?

bitte um viele antworten,ligru30

Beitrag von nadineriemer 26.04.11 - 19:34 Uhr

Hallo,
er kann es bei Gericht beantragen und wenn es dem Kindeswohl dient und er dem Kind nicht schadet bekommt er es auch.Ich meine er hat ja auch das Recht dazu.Das kann er bei Gericht beantragen.Es gibt Väter die keinen Unterhalt zahlen können,weil sie es wirklich nicht können,aber denen deswegen das Sorgerecht nicht zu geben,wäre nicht ok.Umgang hat der Vater so oder so.Er hat ein Recht auf Umgang und auch das Kind.

Liebe Grüße
Nadine

Beitrag von ligru30 26.04.11 - 19:52 Uhr

und wenn er gar keinen umgang möchte,kann er trotzdem das sorgerecht bekommen?

Beitrag von nadineriemer 26.04.11 - 19:54 Uhr

In der Regel schon,aber er wird schon gefragt werden warum er kein Umgang aber das Sorgerecht haben möchte.


Nadine

Beitrag von rammsteinengel 26.04.11 - 20:13 Uhr

Find ich auch grad seltsam, nicht kümmern wollen, aber Sorgerecht?

Beitrag von nadineriemer 26.04.11 - 20:28 Uhr

Ich denke mal das da genau nach gefragt wird warum er das Sorgerecht will,aber sich um das Kind nicht kümmern möchte.Ich meine das kann dem Kindeswohl ja nicht wirklich dienen und wofür ist das dann gut.

Nadine

Beitrag von hedda.gabler 26.04.11 - 21:30 Uhr

Hallo.

Wenn der Kindsvater keinen Umgang möchte (worauf das Kind laut Kindschaftsrecht ein Anrecht hat und der Umgang mit beiden Elternteilen dem Kindeswohl dienen soll), wird er schwerlich begründen können, warum er dann im Sinne des Kindeswohl die gemeinsame elterliche Sorge möchte.

Auch wenn die Latte sehr niedrig liegt, was das Erlangen der gemeinsamen Sorge auf Antrag anbelangt, möchten die Richter natürlich eine Begründung ... und welche soll das sein, wenn der Kindsvater keine Umgang möchte und sich damit auch nicht, zumindest emotional und beziehungstechnisch, um das Kind kümmert?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von nick71 29.04.11 - 16:31 Uhr

"und wenn er gar keinen umgang möchte,kann er trotzdem das sorgerecht bekommen?"

Unfassbar #klatsch

Beitrag von ligru30 29.04.11 - 18:44 Uhr

wieso unfassbar?