AG will, dass ich Elternzeit verlängere

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kecke77 26.04.11 - 20:05 Uhr

Hallo,

ich bin seit 2009 in Elternzeit und eigentlich wollte ich ab Mai wieder arbeiten (zunächst in TZ und ab September wieder voll).

Nun bin ich in der 13. Woche schwanger und ab Ende September würde mein Mutterschutz beginnen.

Ich arbeite im Labor, darf das aber während der SS nicht. Also müsste mein AG eigentlich ein anderes Aufgabengebiet für mich finden. Heute rief mein Chef mich an um mir mitzuteilen, dass er keine Verwendung für mich hat und ich soll meine Elternzeit verlängern #schock

Ist es nicht so, dass wenn mein AG mich nicht beschäftigen kann, ich ein Beschäftigungsverbot vom Arzt bekomme? Muss morgen erst mal mit unserem Betriebsrat telefonieren, ob das alles so rechtens ist! Schließlich brauche ich die Kohle. Nicht nur, um erstmal etwas für die Zeit nach der SS zurückzulegen sondern auch für die Berechnung des Elterngeldes...

Mann, was für ein Tag :-[

#winke
Kecke

Beitrag von kimiko 26.04.11 - 20:09 Uhr

Vom Arzt bekommt man doch nur dann ein BV, wenn es med. notwendig wird. Wenn dein AG dich nicht umsetzen kann, müsste er dir doch eins geben, oder? Aber das machen die nicht gerne...
Bin aber auch nicht ganz sicher. Frag mal beim BR und halt ggf. beim FA.

Beitrag von bemmchen 26.04.11 - 20:09 Uhr

dein chef kann dir auch eine beschäftigungsverbot aussprechen, das muss nicht unbedingt der arzt machen

Beitrag von woogie 26.04.11 - 20:14 Uhr

Gar nicht so dumm Dein Chef.
Wenn Du die Elternzeit verlängerst muss er ja nicht zahlen ;-)

Ich würde drauf bestehen, dass Du wie vereinbart wieder zurück kehrst und wenn er Dich nicht so einsetzen kann wie es für Dich und das Baby gut ist muss er Dir ein BV aussprechen.

LG Stephie

Beitrag von juliz85 26.04.11 - 20:17 Uhr

ich sehe das genauso wie woogie! der will nicht zahlen. soll dir ein bv aussprechen! is ja deine kohle!

Beitrag von sasa1406 26.04.11 - 20:18 Uhr

Also, dein AG darf dir natürlich nicht vorschreiben, dass du deine Elternzeit verlängern sollst.
Und wenn er keine Möglichkeit der Beschäftigung für dich hat, musst du dich nicht vom FA in das Berufsverbot setzen lassen, sondern dein AG muss das tun. Und er soll sich nicht so anstellen, eigentlich haben die da eine Versicherung für, die dann zahlt.

Der FA kann nur ein Berufsverbot ausstellen, wenn Mutter oder Kind "in Gefahr"sind bzw gesundheitliche Schäden davon tragen können.

Wenn es aber um Probleme auf der Arbeit geht, dass du quasi deine Arbeit nicht weiter machen kannst, muss das BV vom AG kommen

Beitrag von silberlocke 26.04.11 - 20:41 Uhr

Hi kecke

also es ist kein BV, das Du bekommst - und Du musst überhaupt nicht die Elternzeit verlängern!!! - sondern Dein AG muss Dich FREISTELLEN, wenn er keine Möglichkeit hat, Dich SS zu beschäftigen und dies bei vollem Gehalt. Die Ausgleichskasse zahlt ihm das dann zurück, dh Dein AG hat keine finanzielle Nachteile dadurch - Papierkram eben.

LG Nita

Beitrag von windsbraut69 26.04.11 - 20:45 Uhr

Natuerlich ist das dann ein Beschaeftigungsverbot!

Gruss,

W

Beitrag von tulpe27 26.04.11 - 21:38 Uhr

Na der ist ja lustig!
Aber was soll der Betriebsrat da groß machen? Sollte wohl jeder wissen, dass er dich nicht zu einer Verlängerung zwingen kann. Dazu brauchst du keinen BR.

Einige Vorredner versteh ich aber nicht: warum sollte der Arzt hier kein BV ausstellen? Wenn du dem erklärst, dass du im Labor arbeitest, ist das doch Grund genug für ein BV oder nicht?

Du kriegst dann dein volles Gehalt und dein AG kriegt das komplette Gehalt von der Kasse wieder. Darüber dürfte der sich doch dann auch nicht beschweren. Weiß allerdings nicht, wie es läuft, wenn der AG dir den BV ausstellt.

Aber ist schon witzig, was manche Firmen so alles von ihren ahnungslosen Angestellten verlangen :-) Hätte ja klappen können...

Beitrag von windsbraut69 27.04.11 - 07:11 Uhr

"...warum sollte der Arzt hier kein BV ausstellen? Wenn du dem erklärst, dass du im Labor arbeitest, ist das doch Grund genug für ein BV oder nicht?"

Weil in diesem Fall der AG zuständig ist!

LG,

W

Beitrag von susannea 26.04.11 - 22:37 Uhr

Bloß nicht verlängern.
UNd vor allem gucken, dass du das mit Vollzeit ab September auch schriftlich hast, dann gitbs volles MUtterschaftsgeld.
Du würdest ja beim Elterngeld einiges verliren, wenn du jetzt nicht arbeiten würdest bzw. kein Gehalt bekommen würdest, also bestehe darauf, dass dies so bleibt.

Du hast das hoffentlich alles schriftlich gemacht?

Erinnerer deinen Chef nochmal daran, dass er beim BV von die Kosten über die U2 erstattet bekommt, das soltle ihm dann eigentlich egal sein!