Bin verwirrt nach FA Besuch

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von wildparsley 27.04.11 - 07:44 Uhr

Hallo!

Ich weiss langsam nicht mehr weiter. Vor ein paar Jahren hatte ich mal die Pille nach 11 Jahren abgesetzt und dann 6 Monate keine Periode, Diagnose PCO. Ursache war unbekannt (Testosteronwert ok, keine Insulinresistenz, Schilddrüsenwerte ok, BMI im Idealbereich, rauche nicht, trinke nicht). Habe dann erstmal wieder die Pille genommen.

So und jetzt gehts los. Habe nach der Hochzeit vor 10 Monaten die Pille wieder abgesetzt und siehe da: Alle 30-40 Tage kam meine Periode und einen Temperaturanstieg kann ich auch jedes mal sehen. Nur eine Schwangerschaft will sich nicht einstellen. War gestern nochmal beim FA (Zyklustag 17) und da war im Ultraschallbild nichts zu sehen. Gebärmutter nicht aufgebaut und keine Eireifung, nur viele kleine Bläschen.

Bin ja schon in einer Kiwu-Praxis. Die Ärztin meinte ich könnte auch ohne ES meine Periode bekommen (?!?!). Aber das jeden Monat trotz Temperaturanstieg? Soll jetzt nach Tempanstieg nochmal hin zum Hormonspiegel bestimmen. Nach dem SG von meinem Mann fangen wir wohl dann mit Clomi an.

Bin total verzweifelt, hatte mir so viel Hoffnung gemacht. Nehm schon die ganze Zeit Ovaria und Bryophyllum Comp, aber das scheint wohl nicht zu reichen. Womit kann man noch die Eizellreifung anregen oder den Zyklus in Schwung bringen? Möpf hatte meinen Zyklus nur noch weiter verlängert, das hat nichts gebracht und auch Progesteroncreme war ein Schlag ins Wasser.
Hab ein bisschen Angst vor Clomi :-(

Erging es jemandem genauso? Oder jat jemand einen guten Tip für mich?
Schonmal vielen Dank für eure Antworten#winke und sorry für den langen Text...das musste mal raus ;-)

Beitrag von -anonym- 27.04.11 - 08:03 Uhr

Hallo
Ich kann dir auch nur einen Tip geben.

Wirklich durchgängig 1 Liter Frauenmanteltee am Tag. Ich bin seit 3 Jahren in Behandlung habe einige Fehlgeburten hinter mir und meine Hormone, Zykluslänge, Eisprung ist trotz PCO ( AMH=3,84) perfekt. Ich habe aber auch keine zu hohen männlichen Hormone oder sonstige Probleme ausser diese vermehrten Ovarien.

Ich würde auch bei dir vorschlagen das du mal deine Schilddrüse auf 0,5-1 TSH einstellen lässt. Vorallem wenn du jetzt in so eine Behandlung gehst ist das wichtig. Leider verändern die Medikamente deinen TSH Wert sehr schnell nach oben und dann stellt sich auch trotz bester Voraussetzungen keine Schwangerschaft ein.

Ich weiss von einer Freundin das sie ohne Eisprung ihre Regel bekommen hat.. Nach einem Kryoversuche da die Reifung eines Follikels mit der Einnahme der Pille unterbunden wurde..

Temperatur messen würde ich ganz lassen du machst dich nur verückt und wenn du Medikamente nimmst bringt das eh nichts ist alles verfälscht.

Um deine Gebärmutterschleimhaut aufzubauen kannst du dir auch dann nach Eisprung Progynova 21 verschreiben lassen daran soll es nicht scheitern wenn du mit der Klinik den ersten Versuch angehst.

Wenn du Clomi nicht magst frage den Arzt doch vielleicht nach Puregon.. gibt ja mehr Medikamente zur Eizellenreifung.

Beitrag von wildparsley 27.04.11 - 08:21 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort:-D

Werde mir den Tee heute mal zulegen, habe davon schon öfters gehört.

Wegen der Schilddrüse: Als Jugendliche hatte ich eine Überfunktion und musste lange Tabletten nehmen. Irgendwann war es wieder weg (frag mich nicht wieso) und die Werte hatten sich normalisiert, ist ca 7 Jahre her. Das war aber das erste, was ich habe prüfen lassen, als wir mit dem Kinderwunsch angefangen haben und die letzten Werte sind von Januar diesen Jahres. Bin nächste Woche wieder beim FA und werde da nochmal drauf hinweisen. Auch auf das Puregon. Ich fühle mich bei der Ärztin gut aufgehoben und denke, sie wird mir schon die richtigen Medis verschreiben, aber vor Clomi u.ä. habe ich etwas Angst, weil es starke Mittel sein sollen und man hört so oft von FG.
Aber ich bin über jeden Tip dankbar um den Weg zu ebnen, damit das Clomi schnell "wirkt" und alles gut geht.

Aber da bin ich ja erstaunt, dass es doch stimmt, dass man ganz nochmal die Mens bekommt ohne ES! Sowas...hab die ganze zeit gehibbelt..alles umsonst#klatsch

Wie viele Zyklen hat es denn bei euch allen gedauert, wenn es denn geklappt hat, bis ihr ss wurdet?

Aber Danke schonmal :-)

Beitrag von wildparsley 27.04.11 - 09:16 Uhr

Nochmal zu dem Tee:

Trinkst du den die ganze Zeit durch oder nur in der 2. ZH? Wie denkst du über Himbeerblättertee in der 1. ZH?

Schönen Tag noch #sonne

Beitrag von marilama 27.04.11 - 08:22 Uhr

Hallo,

natürlich kannst du ohne ES deine Regel haben, genauso funktioniert doch die Pille.

Ich hatte teilweise auch 30 Tage Zyklen, hatte aber nie einen ES. Bei PCO kann es auch sein, dass das mit dem Temp.-messen nicht funktioniert.

Bei mir war das so, in dem Zyklus, in dem per Bluttest festgestellt wurde, dass ich keinen ES habe, hatte ich auch eine vorbildliche zwei-phasische Kurve.

Ansonsten brauchst du eigentlich keinen Tipp, du machst alles richtig. Du bist schon bei Spezialisten, bei mir wurde auch mit Clomi begonnen (länger als 3 Zyklen soll man das bei PCO nicht nehmen, nur als Randtipp) und dann nach 3 Zyklen Clomi haben wir mit Puregon, Auslösespritze und Utro weitergemacht.

Hoffe du springst gut auf Clomi etc. an, mit professioneller Hilfe klappt das bei dir bestimmt schnell mit dem Schwangerwerden!

Grüße und einen schönen Tag noch

Beitrag von wildparsley 27.04.11 - 08:47 Uhr

Ich hoffe auch, dass es mit Clomi funktioniert. Ich glaube, ich habe bisher nur einfach nur schlechte Geschichten gehört. Ich sollte mich einfach mal drauf einlassen...Eine Freundin von mir hat es im 2. Zyklus auch damit geschafft.

Das letzte mal hatte ich im Januar einen Bluttest (Hormonspiegel) machen lassen. Da war der ES nachweisbar, im Ultraschall aber nicht zu erkennen. Deswegen soll ich ja nächste Woche nochmal hin zum Hormonspiegel wenn ich meine, ich hatte einen ES. Ach, das ist alles so verwirrend.
Auch mit der Temperaturmethode ist jetzt meine Illusion ganz hin#heul Da lag bisher immer meine Hoffnung drin. Ich dachte, eine schöne Kurve heisst was. Soso, hier kann man echt noch was lernen #pro

Ich glaube, so langsam wird mir doch alles klarer. Danke!

Und danke für den Tip mit den 3 Zyklen für Clomi bei PCO. Hat es bei dir eigentlich damit geklappt?

Schöne Grüße#sonne

Beitrag von marilama 27.04.11 - 09:23 Uhr

Hallo,

im Grunde stimmt das mit der Kurve schon, aber bei einer Hormonstörung kann es einfach sein, dass das nicht funktioniert.

Bei mir hat es nach 3 negativen Zyklen Clomi, im zweiten Puregonzyklus geklappt.

Grundsätzlich ist Clomi schon kein tolles Medikament, ich hab mich eher unwohl während der Einnahme gefühlt, ist aber Standard, da es im Gegensatz zu Puregon etc. ein günstiges Medikament ist, das auch von Frauenärzten verschrieben werden kann.

Puregon musst du zwar spritzen, aber da habe ich keinerlei Nebenwirkungen gemerkt (das verschreibt aber nur eine KIWU-Praxis, da diese im Gegensatz zum FA nicht die gedeckelten Medikosten/Jahr haben).

Wünsch dir viel Glück, dass du Puregon gar nicht erst brauchst :-)

Beitrag von laohu 27.04.11 - 09:24 Uhr

Hallo,

also es gibt diverse Möglichkeiten warum es nicht klappt.

Ich würde als erstes auf das SG Deines Mannes warten. Sehr oft ist das ein Grund. Deine Mens kommt auch ohne ES. Es kann natürlich auch sein, dass Deine EL nicht frei sind oder andere physische Ursachen vorliegen.
Die Untersuchung dieser würde ich aber erst in Angriff nehmen, wenn sicher ist, dass das SG Deines Mannes in Ordnung ist.

Hast Du vllt. starke Regelschmerzen?

LG
Laohu

Beitrag von wildparsley 27.04.11 - 09:42 Uhr

An verklebte Eileiter habe ich auch schon gedacht. Aber da im Ultraschall noch nicht mal ein herangereiftes Eibläschen zu sehen war, haben wir da noch nicht weiter geforscht, werde es aber beim nächsten FA Besuch mal ansprechen.

Meine Regelschmerzen sind schrecklich! Habe mit 14 die Pille deswegen verschrieben bekommen (das liegt wohl in der Familie) und jetzt, nach 14 Jahren Pille und im ersten Jahr wieder ohne, merke ich, wie schlimm das ist, hatte ich schon fast vergessen. Die Blutmenge ist kaum aufzufangen und ich muss mich vor Schmerzen oft übergeben. Deutet das auf was hin?

Nächste Woche ist mein Hormonspiegel und die SG von meinem Mann. Danach weiss ich mehr.
Mich wundert nur, dass ich immer so eine starke Mens habe, aber gestern an ZT 17 gar keine GS aufgebaut war. Sowas baut sich ja nicht in 3 Tagen auf und woanders kann man sich das ja auch nicht herzaubern.
So langsam verstehe ich es, wenn Männer sagen, Frauen seien kompliziert;-) Verstehe meinen eigenen Körper nicht mehr... oder lerne ihn jetzt erst kennen!

Danke euch allen für eure Beiträge!!!

Beitrag von laohu 27.04.11 - 10:58 Uhr

Hi,

Deine starken Blutungen und Regelschmerzen können auf Endometriose hindeuten. Damit einher gehen oft Verwachsungen. Du solltest das mal untersuchen lassen - aber von Spezialisten!!!

http://www.endometriose-liga.eu/
(Bitte keine Angst bekommen, da kann ggf. viel machen - ich hatte auch Endo und bin SS).

Meistens ist die Ursache für das nicht schwangerwerden ein Gemisch aus unterschiedlichen Ursachen.

Also nach den Hormonchecks wirst Du wissen, ob Du einen ES hast.
Dann würde ich ein SG empfehlen.
Aufgrund Deiner Mens Schmerzen solltest Du einen Spezialisten suchen.
LG
Laohu

PS: Kannst mich gerne über PIN kontaktieren.