Solche Sorgen....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cafetasse 27.04.11 - 08:07 Uhr

guten morgen,

ich habe solche sorgen und weiß einfach nicht wohin damit!

ich bin ungeplant mit meinem wunschkind schwanger und ich freue mich und bin jeden tag mehr verliebt in mein bauchwunder, aber....

ich habe solche sorgen!

ich habe mich nach längerem hadern letztes jahr entschlossen nochmal studieren zu gehen nachdem ich längere zeit in der gastronomie "mich verbraucht" habe. mein studium läuft super...ne glatte 1er kandidatin...meine dozenten sind total zuvorkommend im umgang mit meiner schwangerschaft und den laufenden prüfungen...meine kommilitonen unterstützen mich....
mein partner ist ein fels in der brandung....meine familie freut sich so sehr auf den zuwachs....

eigentlich könnte ich total zufreiden sein...aber....
bisher habe ich mein studium allein finanziert durch diverse jobs, es ging immer irgendwie (zudem war mein partner in der zeit auch noch in einem festen arbeitsverhältnis)...dann hat er sich seinen traum erfüllt und sich endlich selbstständig gemacht (mit eigener praxis), aber wenn man in deutschland kein verhaltenstherapeut oder psychoanalytiker ist wird eigentlich nichts mit der kasse abgerechnet sodass er nur mit privat klienten arbeiten kann. darum geht es uns finanziell nicht sonderlich gut!
ich habe mich durchgerungen bafög zu beantragen, was mir sehr schwer gefallen ist! ich habe nämlich zu meinem vater keinen kontakt und musste diesen jetzt suchen...
beim bafög amte meinte die dame formal stünde dem bafög nichts entgegen, trotzdem habe ich angst es nicht zu bekommen.

kennt einer das? es läuft eigentlich super (außer das finanzielle) und ich habe angst das es genau dort scheitern wird... wie soll ich denn ohne bafög weiter studieren und dann noch mit kind?

wenn ich keines bekommen würde, müsste ich aufhören mit dem studium und mich arbeitslos melden und davor habe ich große angst!

und dann ist da das schlechte gewissen gegenüber meinem wunderkind...ich wünschte ich hätte schon bescheid, diese warterei macht mich verrückt (und ich bin ein guter verdränger, aber auch das geht nicht ewig)

liebe grüße
cafetasse und wunderkind

Beitrag von maggirockt 27.04.11 - 08:20 Uhr

Huhu,

lass dich mal #liebdrueck.
Ich finde diene Geschichte hört sich wirklich sehr schön an und ich glaube nicht, dass man dich so leicht unter kriegen kann.

Du musst dir auch gar nicht komisch vorkommen weil du BaföG beantragt hast, es steht dir zu ganz einfach. Du hast doch bis hierhin bewiesen, dass du es auch ohne kannst und das ist doch schon wirklich super. Immerhin ist es doch schon bewundernswert, dass du bis heute alles ohne dir zustehende Mittel geschafft hast und jetzt spring über deinen Schatten und nimm die Hilfe an.
Ich bin mir sicher, du wirst BaföG bekommen und sicherlich stehen dir auch noch andere Sachen zu erkundige dich mal.

So nun freu dich weiter über dein Bauchwunder und denk positiv, alles wird gut glaub mir#winke

LG Maggirockt mit Jannis (6) und Bauchprinzessin 35.SSW

Beitrag von cappuccino. 27.04.11 - 08:20 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck
Ich kenne deine Sorgen, zumindest hatte ich ähnliche. Wir haben auch keine besonders gute fnanzielle Sitauation. Mein Mann und ich haben eine ähnliches Gehalt und damit kann man keine Familie ernähren. Ich habe bzw. hatte große Sorge vor dem Elternjahr und auch vor dem was danach kommt. Aber es geht. Wir können uns nicht viel erlauben, aber das können wir auch jetzt nicht :-)

Rechne aus was ihr brucht und was ihr habt. Und wenn es nicht reicht, dann hol dir Hilfe. Dafür ist der Staat da, auch wenn es keiner macht! Und evtl. kannst du doch nach dem Elternjahr wieder teilweise jobben gehen oder? Vorher hast du immerhin die 67%. Oder machst du die Elternzeit nicht?


Liebe Grüße
cappuccino.

Beitrag von cafetasse 27.04.11 - 08:45 Uhr

danke für den zuspruch!

sofern ich bafög bekomme und nicht direkt wieder jobben gehen muss, haben wir uns darauf geeinigt dass ich einen tag in der woche direkt weiter studiere.

ansonsten müsste ich mich beurlauben lassen und würde dann kein bafög bekommen!

ich hätte so gerne mehr zuversicht! aber wenn sich alle so freuen und ich überall unterstüzung her bekomme denke ich immer irgendwo muss doch ein haken sein!

Beitrag von cappuccino. 27.04.11 - 08:53 Uhr

Musst du aber nicht! Mach dir wirklich mal einen Termin bei einer Beratungsstelle und stelle alle deine Fragen! Die wissen am besten was dir zusteht, was du für Möglichkeiten hast usw. Darf ich fragen was dein Mann im Schnitt verdient?

Ich habe am Anfang nur geheult und war fix und fertig. Irgendwie habe ich plötzlich alles schwarz gesehen. Und dann haben wir uns hingesetzt und gerechnet. Ich müsste Vollzeit wieder arbeiten gehen, aber selbst wenn es nur auf 400,- möglich wäre, dann ginge es auch nicht. Die Steuerklassen ändern sich ja auch usw.

Ich drück dir die Daumen!