Alle machen mich ganz wuschig - zu recht? Bissi lang geworden....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von logomam 27.04.11 - 08:29 Uhr

Hallo ihr alle,

mein Sohn ist nun 7 Monate alt. Ein sich sehr gut entwickelndes Frühchen, er kam ca. 5 Wochen zu früh, weil es mir plötzlich sehr schlecht ging. Nun ja, nach der Geburt war alles supi. Er brauchte nicht auf die Intensiv und konnte nach 4 Tagen mit mir nach Hause.
Bei der U4 wurde dann ein Schiefhals festgestellt mit beginnender Schädeldeformierung. Wir sind dann erst zum Osteopathen, dann Orthopäden und noch einmal zu einem anderen Orthopäden. Es wurde zweimal der erste Halswirbel und einmal das ISG - Gelenk deblockiert. Seit der U4 bekommt er auch KG (jetzt 15 Stunden).
Leider stelle ich fest, dass die Krankengymnastin nichts weiter macht, als ihn auf den Bauch zu legen, festzustellen dass er das nicht will und dann beobachtet sie ihn in Rückenlage. Sie sagt, er sei noch sehr verspannt. Machen tut sie nix und sie zeigt mir auch keine Übungen für zu Hause. Ihre Kollegin hat immer Lockerungsübungen gemacht. Die mache ich auch zu Hause, aber es scheint ja nicht zu helfen.....
So, jetzt ist die Krankengymnastin sich nicht sicher, ob vielleicht doch noch eine Blockade vorhanden ist oder nicht. Inzwischen ist natürlich unser gesamtes Umfeld informiert und alle machen mich ganz doof, dass der Kleine sich noch nicht dreht. Dass er motorisch trotzdem weiter kommt, fällt keinem auf und ist scheinbar auch nicht wichtig. Mein großer Sohn hat sich erst mit 9 Monaten gedreht. Daher mach ich mir diesbezüglich auch keine Sorgen. Es ist nur so, dass sich plötzlich alles um das Drehen handelt und keiner (auch die Therapeutin nicht) an das Ursprungproblem denkt und in irgendeiner Weise mich unterstützt.
Kennt ihr das auch, dass sich alle mit ihren Sprüchen und Kommentaren auf euch stürzen und ihr euch am Ende mehr Sorgen macht als vorher, bzw. ihr das Gefühl bekommt, dass ihr alles falsch macht?
Ich nehme alle Tipps an, aber je mehr es werden, desto mehr bekomme ich das Gefühl, dass etwas ganz Schlimmes mit meinem Sohn los ist. Die Fachleute tun allerdings recht unbeteiligt. Soll ich mich an die halten und auch ne ruhige Kugel schieben? Oder soll ich denen mal "Beine machen"?

Danke für´s lesen - ich glaub, jetzt wisst ihr, was ich mit "wuschig" meine...

LG

Beitrag von peppina79 27.04.11 - 09:10 Uhr

Du brauchst Dich nicht zu sorgen wenn dein Sohn sich noch nicht dreht. Meine Tochter war kein Frühchen und hat sich erst mit 8 Monaten gedreht. Dann ging alles innerhalb von 4 Wochen, Krabbeln, Sitzen, Stehen, Laufen an der Hand... Frühchen holen alles in der Regel nach. Selbst normale Kinder laufen manchmal erst mit 16 Monaten...

die Schieflage sollte nochmal angeschaut werden. Übungen für zu hause find ich wichtig, da sollest Du nochmal nachhaken, warum sie dir keine geben.

Beitrag von lilalaus2000 27.04.11 - 09:11 Uhr

Lass dich nicht so verrückt machen. Meine Maus ist 10 Monate alt und dreht sich auch nicht! Die Krankengymnastik hilft auch nicht wirklich! Aber ist eben so - dann dreht sie sich eben nicht. krabbeln auch nicht und robben auch nicht.
Ich denke es ist überbewertet.


Doch der Krankengymnastin bei dir würde ich Beine machen. Sie ist der Meinung der Kleine hat Blockaden? Dann kann sie die ja lockern! Auf den Boden legen und das Baby anscheuen kannst du auch zu Hause.


Liebe Grüße

Beitrag von buzzfuzz 27.04.11 - 10:58 Uhr

hi,

hat er vielleicht das kiss syndrom? denn das was du da erklärst mit blockaden und schiefhals etc...hatte mein sohn auch und es war ein kiss syndrom. leider hat er bis heute hin und wieder probleme und muss hin und wieder deblockiert werden. er wird im oktober 8 jahre alt und wie schon gesagt hat er heut manchmal noch so seine problemchen. Leonie wird 6 im november und hatte auch das kiss syndrom welches bei ihr aber nicht so extrem ausgeprägt war wie bei Jannick.

Mein behandelner Orthopäde meinte ich müsse mit Mia dann auch mal vorbei kommen um zu shcauen ob sie es auch hat. Mia ist nun 14 tage alt und bis jetzt ist mir dahingehend noch nix aufgefallen.

wegen dem drehen,mache dir mal keine gedanken,der eine dreht sich schneller der andere eben erst viel später. ist wie mit dem laufen.
wobei meine kids trotz kiss syndrom alles nrmal gemacht haben. drehen mit 6 monaten,sitzen mit 6/7 monaten etc.... aber wie gesagt es gibt Kinder die sind eben etwas "fauler" und lassen sich mit sowas länger zeit. aber einen grund zur sorge gibt es nciht. denn viele krabblen erst gar nicht sondern laufen direkt...nur so als beispiel.

alles gute

diana

Beitrag von peppina79 28.04.11 - 09:22 Uhr

<aber wie gesagt es gibt Kinder die sind eben etwas "fauler" >

Es gibt keine faulen Kinder! Kinder entwickeln sich einfach völlig unterschiedlich, manche haben die Veranlagung zur schnellen Mobilität, andere "reden" dafür mehr. Ich finde es immer bedenklich von einem faulen Kind zu sprechen (auch wenn es in Gänsefüsschen steht), sowas kann schnell einen falschen Eindruck vermitteln. Bitte sei vorsichtiger mit solchen Ausdrücken.

Beitrag von de.sindy 27.04.11 - 13:56 Uhr

wenn man es genau nimmt, ist dein sohn korrigiert ja "erst" 6monate und da muss man sich doch noch nicht drehen. klar können es da schon viele babys, aber es ist noch lange nicht der zeitpunkt um sich sorgen zu machen.

was mir sauer aufstößt ist eure therapeutin. ich glaube ich hätte schon längst gewechselt, denn anscheinend verdient sie ihr geld durch betrachten. ich würde sie mal ganz direkt fragen, was es deinem kind hilft, wenn es da liegt und sie es blöd anklotzt???
vielleicht ziehst du es in betracht nochmal einen osteopathen aufzusuchen? falls noch blockaden da sind, ist er glaub ich eher der mensch, der sie lösen kann.

LG und lass dich nicht so wuschig machen sondern folge deinem mutterherz

Beitrag von nieselkind 28.04.11 - 14:15 Uhr

Hallöchen....

Erstmal ist es eben gar nicht schlimm, dass er sich noch nicht dreht. Jedes Kind entwickelt sich anders schnell oder auf verschiedenen Gebieten schneller oder eben langsamer.
Aber das hast du ja schon gehört....

Was ich aber noch sehr wichtig finde:
Ich bin selbst Physiotherapeutin, habe aber überhaupt keine Ahnung von Babybehandlungen, deshalb würde ich die auch nicht durchführen und meiner Kollegin übergeben.
Gehe am Besten zu einer Praxis, die viele Kinder therapieren, dann kannst du gewiss sein, dass die Behandlung anders aussieht. Wenn man nur vereinzelt Kinder zur Behandlung hat, dann steht man einfach nicht im Stoff.
Gut wäre, wenn die Therapeutin eine Kinder Bobath- oder Voijta Ausbildung hat.

Also, alles Gute
nieselkind#sonne