Muss dann ins KH - Wer weiß Rat?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von coolcat76 27.04.11 - 08:53 Uhr

Guten Morgen zusammen,

bin gerade etwas mutlos. #zitter

Gestern hatte ich meine normale VU beim FA und er meinte mal wieder mein Baby käme ihm so klein vor. Er hat keinen Ultraschall gemacht, sondern nur den Bauch und den MuMu abgetastet.

Nun hab ich für heute einen Termin im KH und muss um 12 Uhr für eine Doppler-Sono im Kreißsaal sein. Wenn ich nur wüsste was mich erwartet. Mein FA meinte, dass die Plazenta mglw. zu wenig durchblutet ist und unser Kleines zu wenig versorgt wird.

Kennt das von Euch jemand? Was kann schlimmstenfalls auf uns zukommen. Bin seit gestern völlig durch den Wind.

coolcat mit #baby inside (32+2)

Beitrag von fantimenta 27.04.11 - 09:01 Uhr

wie hat er das ohne us gesehen??

kann er hellsehen?!oder geht er vom bauchwachstum aus denn das wäre quatsch.

mach dir keine sorgen die verschätzen sich häufig und die kleinen sind dann grösser als die ärzte sagen.
kann dir leider nicht sagen wie es von statten gleich geht aber wird schon nicht so schlimm werden


kopf hoch :-)

lg

Beitrag von stefanie2703 27.04.11 - 09:02 Uhr

Hmm,
also wenn ich höre, dass er nur den Bauch abgetastet hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass er das so genau beurteilen kann.
Einen Doppler zu machen ist nicht schlecht, wenn er das nicht kann/macht. Mein Bauch ist auch klein, das Baby eher zierlicher, aber die Versorgung stimmt, daher macht das nix... vielleicht ist es bei dir ja auch so.
Seh es positiv, danach hast du Gewissheit, dass alles gut ist ;-)

Lg (#herzlich ET -2)

Beitrag von zaubermaus666 27.04.11 - 09:03 Uhr

Hallo!

an erster Stelle wird man immer versuchen, die SS so weit zu halten, wie es Mutter und Kind gut geht.

Wenn dein FA nicht mal US gemacht hat, dann lass dich nicht verrückt machen.

Im KH wirst du sehen, was Sache ist.
Vorher schon verrückt machen ist unnötig - auch wenns sehr schwer fällt #liebdrueck

WÜnsch dir alles Gute! #winke

Beitrag von 7ascha 27.04.11 - 09:26 Uhr

ich hatte sowas beim ersten kind, nur etwas später in der 38+4.
bei uns wurde festgestellt, dass der kleine wirklich unterversorgt war und nicht mehr gleichmäßig wächst.

es wurde dann eingeleitet... ist im grunde gut, weil das kind dauernd unter beobachtung steht und die ärzte eingreifen können, wenns nötig ist.
bei uns ist es dann zum ks gekommen, weil der kleine nicht mehr mitgemacht hat.

ich wünsch dir alles gute - vllt bleibst du einfach noch ein wenig im kh, damit die ärzte das baby weiter beobachten können und eingreifen können, wenn das baby nicht mehr genügend versorgt wird.
mach dir nicht soviel stress. das baby braucht dich...

Beitrag von derhimmelmusswarten 27.04.11 - 09:37 Uhr

Lass dich nicht verrückt machen. Wie will er das denn ohne Ultraschall beurteilen? Meine Tochter wurde am ET auf 2800g geschätzt und kam mit 3340g raus. Soviel dazu. Wie groß bist du? Wie groß ist dein Mann? In der Regel bekommen kleine zierliche Leute auch keine riesigen Kinder.

Beitrag von miau2 27.04.11 - 09:52 Uhr

Hi,
was ein Doppler-Sono ist weißt du aber, oder? Viele kennen das ja gar nicht. Wenn nicht: das ist nichts weiter als eine Ultraschalluntersuchung, die auch die Durchblutung der Platzenta und Gefäße (Nabelschnur usw.) anzeigt.

Dein FA scheint ja einen Röntgenblick zu haben, wenn er durch die Bauchdecke durch ohne US gucken kann...

Nun gut, nachgucken lassen schadet ja nichts.

Mein "Großer" war zu klein. Nicht nur vom FA vermutet, sondern tatsächlich. Was kam war dass ich sehr, sehr oft am CTG hing, in der 33. Woche eine Woche im KH lag (hineingegangen bin ich mit dem festen Gefühl, am gleichen Tag noch mein Kind bekommen zu müssen, als ich eine woche später heim durfte war mein Großer immer noch in meinem Bauch) und sehr oft mit Doppler-Sonos die Versorgung vom Kind kontrolliert wurde.

Meine sehr gute Geburtsklinik hat dann abgewartet. So lange die Versorgung gut ist ist das "Größenwachstum" eher zweitrangig. Was dein kind trotzdem durch jeden Tag mehr im Bauch erhält ist reife - z.B. die der Lungen. Ob es nun ein paar hundert Gramm mehr oder weniger bei der Geburt hat ist dann nicht so wichtig.

Wichtig war halt, dass die Versorgung in Ordnung war. Und das war sie, zwei Wochen vor ET hatte ich dann einen Wehenbelastungstest mit Blasensprung. Die Geburt war dann keine Traumgeburt und endete dann im sek. Kaiserschnitt - aber mein Kleiner war topfit und munter und hatte praktisch keine Anpassungsprobleme. 5 Wochen vorher wäre er wohl auch nicht sooooo viel leichter gewesen. Aber halt bei weitem nicht so reif. Er kam auf ein stolzes Geburtsgewicht von 2.270 g und hat dann so schnell zugenommen, dass meine Hebamme irgendwann ihre Waage überprüft hat ;-).

Versuch dich zu entspannen. Im Normalfall reicht es einfach aus, wenn ab sofort sehr eng kontrolliert wird, wie gut es deinem Bauchbewohner geht.

Viele Grüße
Miau2