Wie nach Geburt verhüten?

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von derhimmelmusswarten 27.04.11 - 09:42 Uhr

Wir bekommen im Mai unser 2. Kind und ich mache mir jetzt intensiv Gedanken um die Verhütung danach! Ein 3. Kind ist völlig ausgeschlossen. Also muss es echt sicher sein. Ich habe mal ein Zeit lang die Pille genommen. Lamuna 20. Hatte auch keine größeren Probleme. Bis auf Stimmungsschwankungen, woraufhin ich sie dann abgesetzt habe. Das Ergebnis (nach 2 Monaten #zitter) wird im Juli 2 Jahre alt :-p Auch Baby Nr. 2 entstand ratzfatz. #schwitz Daher ist wohl besondere Vorsicht geboten.

Mein Problem ist, dass ich Hormone an sich nicht so toll finde. Ich habe Angst vor langfristigen Nebenwirkungen. Sind diese Bedenken angebracht?

Es gibt doch auch dieses Pflaster. (Ich weiß, auch Hormone). Das erscheint mir so praktisch. Ist aber scheinbar eher "unbeliebt", oder? Jedenfalls hört man total selten mal, dass das jemand benutzt. Spirale oder dergleichen kommen für mich nicht in Frage. Das ist nix für mich. Irgendwas, was eingepflanzt wird... #zitter Nee. Implanon also auch nicht. Meine Freundin hat dadurch ungefähr 50kg zugenommen und ist total krank geworden. Dreimonatsspritze will ich auch nicht. Zu viele Nebenwirkungen.

Welche Tipps habt ihr? Würdet ihr eher zu diesem Pflaster (was kostet das überhaupt) oder Pille tendieren?

Beitrag von quasiratlos 27.04.11 - 13:07 Uhr

Hallo,

ich praktiziere seit nunmehr einem 3/4 Jahr NFP und bin sehr zufrieden damit, es ist ohne Hormone, die ich sowieso nicht vertragen hab, NFP kann frau auch in der Stillzeit machen.

Generell ist das mit den Hormonen so eine Sache, eine Pille, die du vor der Schwangerschaft gut vertragen hast, kann hinterher schlecht sein.
Solltest du stillen, dann bekommst du die Cerazette, dies ist eine Minipille, die auschließlich aus Gestagen besteht.
Dann kannst du ausprobieren, wie du sie verträgst, denn in dem Implanon ist auch nur Gestagen...im Nuva-Ring oder Hormonpflaster ist anteilig auch mehr Gestagen als Östrogen.

Wenn ihr absolut sicher gehen wollt, dass es kein baby Nr.3 gibt, warum überlegt sich dein Mann nicht ob er sich sterilisieren lässt?

Ansonsten fällt mir noch die Gynefix ein, wenn du keine Hormone mehr nehmen willst.

Beitrag von derhimmelmusswarten 27.04.11 - 14:27 Uhr

Wir sind erst 28 und 29. Machen die das dann überhaupt schon mit einer Sterilisation? Verheiratet sind wir auch nicht. Spielt das auch eine Rolle? Und billig ist sowas ja sicher auch nicht?

Beitrag von quasiratlos 28.04.11 - 09:20 Uhr

Hallo nochmal,

das weiß ich leider nicht.
Das Alter wird sicher eine Rolle spielen....
Ich würde an deiner Stelle entweder mit NFP anfangen, oder wenn das für dich sicherer ist zunächst ist die Cerazette probieren.
Es gibt ja auch Frauen, die diese Minipille vertragen, auch das ist nicht auszuschließen.

Beitrag von gracekelly 27.04.11 - 22:08 Uhr

Dass deine Kinderchen so schnell entstanden sind, liegt daran, dass durch die Pille der Eisprung unterdrückt wird und sich dann in deinen Eierstöcken ein springwilliges Ei befindet. Setzt du die Pille ab, sinkt dein Hormonspiegel sodass das Ei dann springen kann.

Hormonfreie Verhütungsmittel sind im Prinzip nur Kondom, Diaphragma oder NFP - wenn man die einpflanzbaren mal weglässt ;-)

Das Problem beim Pflaster ist wohl, dass es vollen Hautkontakt haben sollte und es sich wahrscheinlich durch Schweiß, Duschen und ähnliches eher ablösen kann.

Wenn ich mich zwischen Pflaster und Pille entscheiden müsste, würde ich definitiv die Pille wählen. Ihr vertraue ich mehr. Wie auch schon die Vorschreiberin geschrieben hat, musst du beim Stillen die Cerazette nehmen. Sie wird durchgängig genommen, eine häufige Nebenwirkung ist das Ausbleiben der Regel und du hast trotz Minipille eine Einnahmetoleranzzeit von 12 Stunden. Andere Minipillen haben nur 3 Stunden.

Wäre eventuell der Nuvaring noch eine Alternative? Er wird vaginal eingeführt und bleibt dort 3 Wochen, dann kommt er für eine Woche raus und der nächste wieder rein. Nachteil ist, dass er kühl gelagert werden sollte. Also beim in Urlaub fahren nicht ganz so praktisch. Aber das steht auch alles in der Packungsbeilage.

Hier noch eine Liste aller Verhütungsmittel mit Preis: http://www.profamilia.de/fileadmin/landesverband/lv_nordrhein-westfalen/nrw-medizinisches-angebot/hormonelle_kontrazeptiva_8.4._2011_01.pdf

Du kannst übrigens von jedem hormonellen Verhütungsmittel irgendwelche Nebenwirkungen bekommen. Das mit deiner Freundin ist selbstverständlich ein abschreckendes Beispiel, aber es gibt auch einige tausend Frauen in Deutschland, die bestens mit dem Implanon klar kommen ;-)