Überprüfung der Eileiterdurchlässigkeit

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von -jani- 27.04.11 - 10:07 Uhr


Hallo Ihr lieben, ich bin hier relativ neu, habe immer fleißig eure Einträge verfolgt und nun habe ich auch mal eine Frage.
Wir probieren seit 2,5 Jahren ss zu werden aber leider ohne Erfolg, nun wurde letztes Jahr eine Schilddrüsenunterfunktion bei mir festgestellt und ich bin mit Tabletten eingestellt worden, da ist alles ok und ich werde immer noch nicht schwanger. Nun bin ich im dritten Zyklus mit Clomifen in Behandlung. Die ersten beiden waren ohne erfolg. Nun hatte mir meine Ärztin aus der KIWU-Praxis nahe gelegt die Eileiterdurchlässigkeit zu überprüfen. Sie hatte mir auch schon erzählt das es nach der „neumodernen“ Methode gemacht werde soll, also nicht durch die Bauchdecke, sonder durch die Scheide. Hat das schon jemand durchgemacht und kann mir sagen was mich erwartet? Ich habe so ein bisschen Angst vor nächsten Montag. Und kann das vielleicht zum erfolg führen? Über eure Erfahrungen wäre ich dankbar. #danke

Beitrag von smogline 27.04.11 - 10:20 Uhr

Bei mir wurde dies auch so gemacht.

Die haben einen Katheter in die Gebärmutter eingefürht ( Ist wie bei einer Untersuchung beim Frauenarzt, bissel drücken aber sonst ok)

Danach wird ein kleiner Ball an dem Katheter mit einer Flüssigkeit etwas aufgepumpt ( drückt etwas unangenehm ist aber gut aushaltbar) , so dass die "Prüfflüssigkeit" nicht wieder herraus laufen kann.

Dann drücken die eine "Prüfflüssigkeit! über den Katheter ein ( das kann etwas ziepen, so wie wenn man Mensschmerzen hat) und tun wie beim Vaginalultraschall den Schaller einführen um zu sehen ob was durch den Eileiter geht oder nicht.

Dann bist Du auch schon fertig. Ging alles ruck zuck und dann kannst Du dich anziehen und gehen.

Mach dir keine Sorgen, alles wird gut werden!! Man darf die Hoffnung nie aufgeben!

Viele liebe Grüße

Beitrag von majleen 27.04.11 - 10:25 Uhr

Das ist eigentlich keine neuere Methode. Es geht zwar schneller und man ist nicht unter Narkose, aber man kann nicht feststellen, ob da Endometriose, Polypen, Myome oder Verwachsungen sind und man kann auch nichts entfernen.

An sich ist das keine große Sache. Viel Glück #klee

Beitrag von marilama 27.04.11 - 10:25 Uhr

Hallo,

ist so, wie meine Vorrednerin beschrieben, hat bei mir 10 Minuten gedauert, währenddessen hat es sich kurz angefühlt, als ob man schlimme Mensschmerzen hat, aber das wars schon.

Der Erfolg in der Untersuchung liegt zu gucken, ob das Kontrastmittel seitlich gut rausläuft. Wenn es verzögert rauskommt oder gar nicht, werden weitere Untersuchungen fällig.
Bzgl. Erfolg verwechselst du es, glaub ich, mit der Bauchspiegelung, da sagt man, dass es vorkommt, dass die Spermien bzw. der Follikel danach leichter durchkommen, bei einer Eileiterdurchgängigkeitsprüfung habe ich das noch nicht gehört.

Wünsche dir trotzdem viel Erfolg!

Beitrag von deadangel 27.04.11 - 11:28 Uhr

Hey,

ich habs grad vor 2 wochen hinter mir es wird aber nicht mit einem vaginal ultraschall gemacht sondern unter röntgenkontrolle da es ein kontrastmittel ist.
Du solltest dir auf jeden fall binden mitnehmen da das kontrastmittel danach noch rausläauft. Nach der Untersuchung ging es mir super 3 Stunden später fingen die Schmerzen dann an da ein eileiter durchgespült werden musste mit etwas mehr druck hol dier sicherheitshalber noch Buscopan gegen krampfartige Schmerzen damit du es im Notfall da hast mir wurde das leider nicht gesagt deshalb war es dann am Abend garnicht mehr angenehm.

Ansonsten wünsche ich dir viel glück, das schaffst du schon.
Wenns bei mir nochmal gemacht werden müsste hätte ich auf jedenfall nicht mehr solche Panik davor

Beitrag von 3susisonne 27.04.11 - 17:47 Uhr

hallo ,
also ich fand es überhaupt nicht schlimm ! ausser das ich danach ein wenig ausgelaufen bin, habe ich nichts gemerkt ! viel erfolg !lg susi

Beitrag von knautschimama 27.04.11 - 20:48 Uhr

schliess mich da auch an!
war vor 1 monat die ordinationshilfe war am tel sehr nett und hat mir davon abgeraten mich vorweg zu infomieren über internet oder anderen personen. da jeder ein anderes empfinden hat und es jeder ander aufnimmt. jedoch seh ich hier hat es doch annähernd jede frau gleich empfunden. es ist wirklich nicht schlimm. dauert ca 10 min wie schon erzählt wird dir ein katheter eingeführt vorher wirst du desinfiziert innen und aussen das du dir keine bakt. und keime einfängst das fand ich unangenehm war kalt warm und hat etwas gebrannt aber nicht schlimm. dann wird dir kontrastmittel ein gesprizt und gerönst einmal leicht nach links und rechts gedreht etwas ziehen beim rein spritzen aber so war es bei mir und die bilder sind im kasten. und ja binde oder slipeinlage mitnehmen und viertel stunde später hatte ich befund besprechung. sollt wo was nicht gleuch durch gehn probieren sie es nochmal das es durchgespült. und ja ich hab es auch gehört das man leichter schwanger wird wenn die eileiter durchgespült wurden. doch auch ich durfte es noch nicht erleben. mal sehn kann ja noch werden.#huepf

hab keine #zitter

Beitrag von -jani- 28.04.11 - 08:07 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

Vielen Vielen Dank für eure Antworten :-D das macht mir doch alles Mut es gut zu überstehen... jetzt heißt es nur noch bis Montag warten und dann habe ich es hoffentlich schnell hinter mir #hicks.

Wünsche euch eine schöne Woche.

Beitrag von -jani- 03.05.11 - 10:12 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Vielen Dank für eure Antworten,
ich habe die Untersuchung gestern gut überstanden und es war wirklich nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte. Also an alle die es noch vor sich haben, keine Angst, es ist wirklich nicht schlimm.