Gefangen wie in einem Käfig...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lady-m 27.04.11 - 10:28 Uhr

...
Wem geht es genauso? Jeden Tag, jede Minute denkt man nur an eine SS. Es beginnt mit dem ausrechnen des ET, wartet auf den ES, 7 Tage später auf die Einnistung, dann auf die SS Anzeichen und zuletzt auf die Periode, ob sie denn kommt oder ausbleibt.
Jeden Tag beschäftigt man sich damit und denkt, vielleicht bin ich krank, geht es nur mir so, und und und....
Ich will frei sein! Ohne daran zu denken. Ich denke sowieso, dass man schwanger wird wenn der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist.
Ich denke ich werde mich von allen Dingen trennen, wie den Thermometer, ZB und und und . Das macht einen nur verrückt, denke ich!
Wem geht es genau so?
Gruß an alle.

Beitrag von blacki78 27.04.11 - 10:29 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele :-(

Beitrag von peace87 27.04.11 - 10:31 Uhr

Mir gehts genauso, aber irgendwie kann ich mich von den dingen nicht trennen, da ich dann ein schlechtes gewissen hab das ich vllt irgendetwas verpass oder so gar es zu spät merken würde achhhh alles doof :-(

Beitrag von albaremaga 27.04.11 - 10:35 Uhr

ja, wahrhaft ein teufelskreis #aerger

wer es schafft, dem zu entkommen sollte das rezept am besten gleich hier rein schreiben ;-)

Beitrag von lady-m 27.04.11 - 10:36 Uhr

Ich kann euch nur sagen, als ich mit meiner Tochter vor 4 Jahre schwanger geworden bin, habe ich mit allem aufgehört und abgeschaltet. Haben uns einen Hund besorg und schwups bin ich 1 Monat später schwanger geworden. Bei meiner FG vor 2 Monaten, habe ich auch gesagt, schluss mit allem! Keine Lust mehr! Und schwups war ich wieder schwanger. Leider ja eine FG

Beitrag von lara1107 27.04.11 - 10:36 Uhr

Ja ist alles zum kotzen am schlimmsten ist die Hoffnung wenn die Periode mal ein Tag zu spät ist und dann doch kommt. Das ist so deprimierend...
:-[

Beitrag von franzi76 27.04.11 - 10:46 Uhr

so geht´s wahrscheinlich den meisten hier. :-[
Ich starte seit drei ÜZ den versuch mich davon zu lösen, denn das ganze Gehibbeln schränkt mir meine Lebensqualität zu stark ein.

Ich habe mir ein Buch gekauft, um an die ganze Sache gelassen ranzugehen und es hat in sofern schon geholfen, dass meine Welt nicht mehr eingestürtz ist, als die letzten male die Mens kam und ich kann mich auch wieder über Schwangere und kleine Babyß´s ´n Kullerkeks freuen ohne die blöde Frage im Hinterkopf "warum die und ich nicht" :-p

Nun haben wir uns drei Monate gegeben, die wir ganz entspannt angehen wollen, wenn´s bis dahin nicht geklappt hat haben wir ein Jahr voll und gucken dann weiter....

Aber momentan seh ich den drei Monaten mit sehr viel Vorfreude entgegen!

Mich stresst im Grunde nur meine ätzende berufliche Situation - hab nichts richtig zu tun und daher vergeht die Zeit auch so überhaupt gar nicht #heul und man hat viiiel zu viel Zeit zum nachdenken!

Daher werde ich jetzt Bewerbungen schreiben :-p drückt mir die Daumen, dass es mit´m Job klappt!! ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von lady-m 27.04.11 - 10:52 Uhr

Ich hoffe nur das mein Beruf mir nicht im Weg stehen wird. Habe fast jeden Tag mit Schwangeren zutun. Bin MFA beim Gynäkologen. Fast jeden Tag höre ich am Telefon:'' Ich habe einen SST gemacht und der ist pos, ich hätte gerne einen Termin bei Ihnen.'' Manchmal echt depri!!!

Beitrag von karin2202 27.04.11 - 10:35 Uhr

Ja, ja, ich glaube, da gehts uns allen gleich.
Aber ich habe mit allem aufgehört. Messe keine Tempi mehr und versuche auch, cool zu bleiben. Naja, gelingt nur meist nicht :-D Aber was ich nicht mehr mache:vor NMT testen. Ich finde, es gibt nix schlimmeres als einen negativen Test und dann auf die Mens zu warten. Nö, nö. Anders ist es echt besser!!!!

Beitrag von kata2011 27.04.11 - 10:36 Uhr

tja... in der Natur kann man eben nichts erzwingen... , man muss das Leben so annehmen, wie es ist... und auf den richtigen Zeitpunkt warten...
#liebdrueck

Beitrag von albaremaga 27.04.11 - 10:37 Uhr

deine entspanntheit will ich haben ... #aerger

her damit !! *gg* #mampf

Beitrag von lady-m 27.04.11 - 10:43 Uhr

Ja, ein neg SST ist viel deprimierter als das einsetze der Periode. Teste auch nicht mehr. Hätte ich bei meiner FG nicht geteste, wüste ich auch gar nicht das ich eine FG hatte. Blutung kam etwas später.

Beitrag von kata2011 27.04.11 - 10:53 Uhr

ich habe regelmäßig sport gemacht und auf meinen Körper vertraut :-)
einfach mein Leben genossen.... :-D

Beitrag von siaca 27.04.11 - 10:43 Uhr

Ich wünsch Dir alles Gute. Ich selber bin leider noch nicht so weit, das alles hinter mir zu lassen :(

Beitrag von lady-m 27.04.11 - 10:45 Uhr

Dankeschön. Euch auch alles Gute!

Beitrag von einfachgoldig 27.04.11 - 10:44 Uhr

Verstehe genau was du meinst - mir gehts nicht anders.
Jeden Monat hat man das Gefühl jetzt könnte es doch endlich geklappt haben und dann kommt wieder der ROTE FEIND :(

Ständig hat man Selbstzweifel macht man alles richtig oder falsch.

Ich hab vorher ohne ZB Temp messen etc versucht schwanger zu werden hat auch nicht geklappt bisher.

Hab mir jetzt ein CBM zugelegt und ein Basalthermometer hoffe dem Kinderwunsch so endlich auf die Sprünge zu helfen, aber das lästige Warten ist echt zum k.....

Beitrag von myself84 27.04.11 - 11:04 Uhr

Hallo du,

ich kann dich gut verstehen...am Anfang war ich auch sehr verkrampft und hab nur an schwanger werden gedacht...und je länger es nix wird, desto verzweifelter wird man und überlegt, was man falsch macht...(manche gehen mit einem unbekannten Kerl in der Disko auf Toi und werden schwupp schwanger - wie kann das dann so schwer sein???)

Wir versuchen es seit August 2010.
Ich bin zuerst nach dem urbia-Eisprungkalender gegangen...bis sich aber mal der Ei-Jump einpegelt vergeht Zeit...es tat sich nix und ich dachte, ich muss was anderes ausprobieren...

danach hab ich es mit Temp-Messen versucht, aber nicht lange - das war mir zu komisch...

danach habe ich Ovulationstest genommen und auch das war nicht zielführend. Hatte laut den Tests immer um den 20. Tag meinen Ei-Jump. Deshalb dachte ich, ich hab Gelbkörperschwäche und zu meinem MädelzDoc. Der hat nen Bluttest gemacht und eine Woche später noch einen und Ergebnis: keine Gelbkörperschwäche - nur die Ovutests haben meinen Ei-Jump später angezeigt, als er wirklich war...somit haben wir meist zum falschen Zeitpunkt gePIEPt...Sie hat sich dann meine Eier angeschaut und meinen Eisprungtag benannt...

Und dann immer der Krampf/Stress, zu PIEPen, wenn man soll...das ist doch echt das Letzte und weil mir das alles so auf den Zeiger ging, hab ich mich von sämtlichen Methoden getrennt und irgendwie nach und nach aufgegeben (von jetzt auf gleich funkt das auch nicht), auf Krampf schwanger werden zu wollen...

Das Resultat ist, dass wir mehr PIEPen, als vorher und wieder Spaß dran haben - einfach, wenn wir Lust haben, ohne mehr darüber nachzudenken, obs klappt oder nicht...und heute bin ich 4 Tage drüber (sonst jeden Monat 29. Tage Zyklus) und ich hoffe, dass das nun gefunzt hat...

Also, ich hoffe, das hilft dir vielleicht das alles lockerer zu sehen und bissel loszulassen und dich nicht so unter Druck zu setzen...

LG myself #stern

Beitrag von lady-m 27.04.11 - 11:20 Uhr

Ich hoffe das es bei dir geklappt hat. Würde mich für dich freuen.
Ich müsste mich einfach an meiner Tochter erfreuen!
Ja, das ''PIEPen'' wie du schreibst, nach Plan ist anstrengent! Das werde ich auch sein lassen! Überhaupt die ganze Kinderwunschsache nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Wir trinken sogar gar keinen Alkohol und meine Gelegenheitszigarette gibt es auch nicht mehr! Das werden wir aber auch so beibehalten.

Beitrag von myself84 27.04.11 - 11:37 Uhr

Naja bissel Hoffnung hab ich, da mein Zyklus immer 29 Tage hatte und 4 Tage drüber ist schon ungewöhnlich. Aber muss mich auf maßregeln, dass ich net zu viel Hoffnung hab, sonst ist die Enttäuschung zu groß...naja mal abwarten ;o)

Finde gut, dass du das mit Alkohol und der Zigarette beibehalten willst. Kann ja nicht schaden...viel Glück auch dir #klee - ich denk, wenn man loslässt, dann wirds auch...

LG myself #stern

Beitrag von doris0808 27.04.11 - 12:09 Uhr


Ich wünsch dir alle alles gute und dass es schon geklappt hat (oder bald klappt) :-D
Finde deine Einstellung super und toll dass du es jetzt entspannt angehst #herzlich


klar wartet man immer und man will ja JETZT schwanger werden und nicht irgendwann nur das klappt meistens eben nicht.

Bei meinem 1. Kind bin ich im 2. ÜZ schwanger geworden (beim 1. ÜZ war ich eindeutig zuuu nervös und zu verspannt ;) )

LG #winke

Beitrag von anna2806 27.04.11 - 11:41 Uhr

Ja ... leider klappt es mit dem Draufankommenlassen auch nicht immer, sodass ich nach einem Jahr doch damit angefangen habe, mit nem Computerchen meinen Eisprung zu bestimmen. Der prompt nicht angezeigt wurde, was aber bei diesen Dingern im ersten (und zweiten) ÜZ wohl oft vorkommt. Trotzdem hatte ich in der letzten Woche ständig ein Ziehen um UL und immer wieder Übelkeit und Schwindel. Tja die Freude und Hoffnung war natürlich schon riesig, obwohl ich weiß, dass es dafür eigentlich nochviel zu früh wäre. Trotzdem denk ich seit Tagen an nichts anderes mehr, bis heute die ersten Anzeichen meiner Mens kamen, die ich nur zu gut kenne. Wenn ich jetzt daran denke, wie verrückt ich mich schon nach einem Monat mache, sollt ich es vielleicht doch lassen. Es kommt halt immer die Panik, dass es eben auch nicht hinhauen könnte, v.a. weil es ja schon das letzte Jahr ohne genauen Plan nicht hingehauen hat. Ich hoffe weiter und drück allen hier die Daumen.

Beitrag von albaremaga 27.04.11 - 12:24 Uhr

das kenn ich gut.
wir haben es auch erst über ein jahr "drauf ankommen" lassen...
ohne erfolg. jetzt probieren wir es auch mit hilfsmitteln.
eigentlich ärger ich mich sogar über das verstrichene jahr, weil bei mir nun vor ein paar monaten raus kam, dass ich an einer SD-unterfunktion leide.
wäre ich nicht so lange "entspannt" geblieben, hätte dieser fehler auch schon früher behoben werden können #schmoll
also ist es manchmal auch gut, von anfang an zu hibbeln und sich checken zu lassen

#winke

Beitrag von anna2806 27.04.11 - 12:45 Uhr

ja das denk ich mittlerweile auch. Was ist denn ne SD-Unterfunktion? Ich glaub ich sollt mich auch mal checken lassen, zwar kommt bei den normalen FA-Untersuchungen nichts Besonderes raus, aber ich find´s z. B. schon komisch, dass ich immer ca. drei tage vor meiner Mens Schmierblutungen habe#zitter#zitter. Meine FA ist bisher aber nie weiter drauf eingegangen. Von ner Freundin weiß ich, dass die das auch hatte und das bei ihr ne Gelbkörperschwäche war, wogegen man ja leicht was machen könnte.

Beitrag von albaremaga 27.04.11 - 13:06 Uhr

ich meine damit eine schilddrüsenunterfunktion.
die erschwert das schwanger werden und erhöht die gefahr einer fehlgeburt. bin jetzt seit 2,5 monaten deswegen in behandlung - nehme tabletten.
mit gelbkörperschwäche kenn ich mich zwar nicht aus, aber ich lese hier öfters, dass einige mädels vor der mens SB haben.
ich persönlich auch, aber wenn, dann max 1 tag.
ich würde sagen, sprich deinen arzt nochmal direkt drauf an und wenn du dich nicht verstanden fühlst, dann wechsel den arzt

#winke

Beitrag von anna2806 27.04.11 - 13:48 Uhr

Ja, das werd ich auch tun. Eigentlich ist die auch immer richtig verständnisvoll und nimmt sich viel Zeit. Wird schon..:-) Dir wünsch ich viel Erfolg mit deiner Behandlung! Auf dass die schnell anschlägt...
#winke