Probezeit - Kündigungsschutz - kompliziert

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mia.2010 27.04.11 - 10:41 Uhr

Hallo meine Lieben,
ich will heute mal ein bisschen nerven, denn ich hab einen besonderen Fall und vielleicht kann mir jemand dabei helfen.

Zu meiner Situation:

Ich habe meine alte Stelle gekündigt zum 30.04.11 und habe bereits eine neue Stelle angenommen, die aber erst im September 11 beginnt (Probezeit bis Jan 12, danach unbefristet). Bis dahin wollte ich mich mit Nebenjobs über Wasser halten.

Ich bin aber schwanger geworden, mein ET ist am 28.11.2011, dh. Mitte Oktober gehe ich erst in Mutterschutz.

Möchte nun im Mai mit meiner zukünftigen Chefin darüber sprechen, da ich trotzdem dort gerne arbeiten würde.

Kann Sie mich vorab schon kündigen? Den Vertrag haben wir ja bereits schon unterschrieben??? Bin total verwirrt und die im Arbeitsamt haben keine Ahnung.

Würd mich über Antworten sehr freuen.

Lieben Gruß
Kerstin + Krümmelchen 10.SSW

Beitrag von juliz85 27.04.11 - 10:46 Uhr

hab grad mal nachgesehen, weils mich auch interessiert:

http://www.kinder-aktuell.de/recht-sicherheit/schwangerschaft-probezeit-kuendigung-1213/

wenn du glück hast, gibt sie dir nach deiner elternzeit einen job.
alles gute!

Beitrag von mia.2010 27.04.11 - 10:53 Uhr

super, dankeschön für die INfo

Beitrag von juliz85 27.04.11 - 10:57 Uhr

hier is es noch anders beschrieben. die unterscheiden danach ob dein vertrag eine vorgeschaltete probezeit hat, also nach vertragsbeginn oder ob der vertrag erstmal befristet ist und nach der probezeit evtl verlängert wird. musste also mal genau in deinen vertrag schauen, wie der wortlaut da ist!

Auch der besondere Kündigungsschutz für Schwangere gilt bereits während einer vertraglich vereinbarten vorgeschalteten Probezeit. Da das Gesetz hier keine Wartezeit vorsieht, greift dieser Sonderkündigungsschutz sofort mit Beginn des Arbeitsverhältnisses ein. Auch hier ändert die Probezeit also nichts daran, daß der Arbeitgeber einer Schwangeren gemäß § 9 Abs.1 Mutterschutzgesetz (MuSchG) während der Schwangerschaft nicht kündigen kann.

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Probezeit.html

Beitrag von sasa1406 27.04.11 - 11:09 Uhr

Also, wenn der Vertrag schon unterschrieben ist, würde ich sagen, die können dich natürlich nicht kündigen, jedoch könnte deine zukünftige Chefin sagen, dass du nach der Probezeit nicht weiterbeschäftigt wirst.

Ich finde es eine gute Idee, vorher mal mit ihr zu reden.

Aber darf ich was fragen????
Wieso hast du die eine Stelle zum 30.4. gekündigt, wenn die andere erst im September 2011 beginnt????

Wäre es nicht besser die andere Stelle dann bis zum Ende August zu behalten, denke da nur so über das Elterngeld nach.....oder wirst du mit den Nebenjobs ungefähr das gleiche Geld bekommen????

Beitrag von susannea 27.04.11 - 17:50 Uhr

Wenn der Vertrag unterschrieben ist, kann er dir nciht kündigen. Inden Mutterschutz gehst du dann aber erst mit Vertragsbeginn (denn ohne AG kein Mutterschutz! WObei auch das Arbeitsamt als AG zählt).