36.SSW und kann nicht mehr..KS früher wie geplant???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von monacoengerl 27.04.11 - 11:14 Uhr

Muß mich auch mal ausjammern.Bin heute genau 35+0 und halte es nicht mehr aus :-(
Die ganze SS hatte ich nur Probleme mit Zähnen,Krankheiten,Schmerzen und Ziehen im Bauch,kann nachts schon lange nicht mehr schlafen,tagsüber kaum gehen usw.
Habe ein Kleinkind 18 Monate der mich auf Trab hält 2 Jungs (9+10J.) im Haus und bin nervlich am Ende.
Mein ET wäre der 1.6.11 bekomme aber am 20.5. nen KS.
Bin nun aber so am Ende das ich echt nicht mehr kann und hätte den KS gerne früher.Gibt es da keine Möglichkeit das die im KKH nen KS vorziehen??? Kind ist auch schon immer größer (wie normal).a

Beitrag von bjerla 27.04.11 - 11:18 Uhr

Da musst du schon das KH fragen ;-) ;-) ;-)

Früher als 37+0 würde ich mein Kind aber nicht freiwillig holen lassen. Dass man kaum noch schlafen und sich rühren kann am Ende ist ja normal.

LG B. mit Nr.2 in der 17.ssw

Beitrag von dnj 27.04.11 - 11:18 Uhr

Hmm schwer zu sagen aber ich denke mal nicht wenn keine Lebensgefahr für Mutter oder Kind besteht! Ich meine eine ss dauert nun mal 40 Wochen und du bekommst ja schon knapp zwei Wochen eher den ks! ...

Beitrag von buzzfuzz 27.04.11 - 11:26 Uhr

hallo

ich weiss wie du dich fühlst. ich hatte auch am ende nur noch probleme. habe dann ab der 38ssw 3 tage versucht einzuleiten. mit tropf,tabletten und am schluss gel. nix passierte....die kleine war einfach noch nciht bereit zu kommen. habe mich dann bis einen tag vor ET gequält und durchgehalten und das war echt nicht einfach. einen tag vor ET war ich im khs und habe gebeten das die einleiten. sie sagten das sie am ET ,also einen tag später einleiten würden. wollten aber dann direkt erstmal einen OBT machen um zu sehen wie die kleine reagiert.(also wurde alles was 2 wochen vorher gemacht wurde,wiederholt). Ich bekam den tropf und bekam wehen. direkt alle 3 minuten. und nachts war meine maus dann da.

du hast ja nun schon 2 wochen vor ET deinen KS und ich denke nciht,dass die vor vollendung der 3738ssw einleiten oder nen ks machen,denen ist es immer lieb wenn die kids so lange es geht drinen bleiben und die grenze zum frühchen um eine woche überschreiten.

so war es bei mir ich war in der 37ssw als mein FA mir ne überwesiung gab wegen schwerer belastung in der 37ssw und die wollten das ich noch 1 woche warte. hatte ich gemacht,aber wie scho gesagt,war die kleine da noch nicht bereit.

am besten ist,du fragst im khs nach,denn hier wirst du keine 100%ige aussage erhalten können.

alles gute

diana

Beitrag von delirium 27.04.11 - 18:25 Uhr

frühenstens 2 wochen vor et

Beitrag von haruka80 27.04.11 - 11:36 Uhr

Huhu,

ja, die Möglichkeit gibt es, wenn der Arzt dich als psychisch so depressiv und instabil hält oder körperlich für dich oder das Kind die Probleme zu groß sind.

Mir ging es in der 1. SS aufgrund von Depressionen, vorzeitigen Wehen ab 23.SSW und dauerhafter Ischiasschmerzen total mies. Eigentlich saß ich wochenlang zu Hause und hab geheult, entweder weils mir so mies ging, oder weil ich angst hatte, dass das Heulen meinem Sohn schadet#klatsch
Na ja, waren halt hormonbedingte Depressionen.
Ich hatte allerdings auch früh Wehen und immer wieder, war nachher täglich zu Kontrolle im KH.
Mein KS wurde daher bei 37+2 durchgeführt, weil der Arzt im Krankenhaus es nicht mehr verantworten wollte, dass es mir so schlecht geht, außerdem war GMH schon lange weg, MuMu offen, ich hatte die Wahl zwischen Einleitung und KS.

Um ehrlich zu sein: ja, es war ne Erleichterung, einfach weil mit der Geburt die DEpressionen sofort schlagartig verschwunden waren. Leider war es für meinen Sohn nicht gut, er hatte Anpassungsprobleme und lag ein paar Tage auf der ITS, hatte ne Trinkschwäche, Stillen klappte nicht, er hat die ersten 3 Wochen quasi verpennt, mußte zum Füttern geweckt werden, damit er überhaupt mal 20ml zu sich nahm. Ich würds nie wieder machen lassen, ich hab mir da lange Vorwürfe gemacht, dass ich nicht den Arzt bequatscht habe, dass ich noch durchhalte...

L.G.

und alles Gute

Beitrag von bomimi 27.04.11 - 11:46 Uhr

#pro find ich super dass du das so ehrlich mal sagst!

ich würde auch auf jeden fall versuchen durchzuhalten, denn fürs baby ist es mit sicherheit nicht gut wenns so früh raus gerissen wird aus dem schönen warmen bauch.

lg bomimi