Brauche mal Hilfe beim Thema trocken werden...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von melmystical 27.04.11 - 11:24 Uhr

Hallo! #winke

Mein Sohn hat sich nie für das Thema Toilette oder Töpfchen interessiert. Auch, dass sein bester Freund schon lange trocken ist, interessiert ihn überhaupt nicht. Wenn ich mal die Windel weggelassen habe, hat er regelrechte Schrei-Anfälle bekommen, also habe ich das Thema die letzten Monate ruhen lassen.

Vor zwei Wochen dann, habe ich es einfach noch mal versucht. Im Bad habe ich seinen Treppenaufsatz auf die Toilette gestellt und im Wohnzimmer sein Töpfchen hingestellt. Er fand es toll und trägt jetzt seit zwei Wochen keine Windel mehr zu Hause. Die Unfälle halten sich in Grenzen. So, nun meine zwei Fragen:
1. Er sagt leider nie Bescheid, dass er muss. Er hat zwar eine Sprachentwicklungsverzögerung, aber "Pipi" kann er sagen. Ich sehe immer nur, dass er sich zwischen die Beine fasst, wenn er muss. Oder ich erinner ihn stündlich dran (er trinkt sehr viel). Wie mache ich das denn mal unterwegs? Wechselsachen mitnehmen? Ich möchte ihm ungern bei Rewe in der Obstabteilung umziehen müssen, wenn ihr versteht. ;-)

2. Vor einigen Monaten hatte er starke Verstopfung. Einmal in der Woche hat er sich einen tennisball-großen Knubbel rausgedrückt. Das ganze war mit viel Weinen und Schmerzen verbunden. Durch Ernährungsumstellung und Laktulose-Sirup haben wir das sehr gut in den Griff bekommen, aber seit wir die Windel weglassen, geht es wieder los. Einmal ging das große Geschäft in die Hose. Ins Töpfchen macht er es gar nicht, daher frage ich ihn ab und zu, ob er eine Windel fürs AA machen haben möchte. Er sagt aber nein und somit hält er ein und quält sich wieder. Auch hier sagt er nicht Bescheid, wenn er muss, das macht die Sache so schwierig.

So, wie würdet ihr in diesen beiden Situationen handeln? Ach ja, er ist jetzt 3 Jahre und 3 Monate alt.

#danke

Gruß

Melanie

Beitrag von manu2607 27.04.11 - 11:33 Uhr

hallo,
ich glaube ich würde ihm diese "höschenwindeln" anziehn .... denn es ist ja eigentlich nicht wirklich eine selbstkontrolle seinerseits....
denke das es für euch besser wäre, so kann er aufs töpfchen und wenn mal was daneben geht , ists halt auch nicht schlimm :-)

das problem mit dem stuhlgang hatten wir auch , meine tochter hat dafür noch ein 3/4 jahr eine windel benötigt....

allerdings klappte pipi ohne unfälle und für den rest kam sie und sagte " ich brauche eine windel"
wenn sie fertig war, " durfte" ich die windel sofort entfernen ;-)

das einhalten ist ja nicht so gesund und wird ja ein teufelskreislauf.... da es nach längerem einhalten schmerzt, wollen sie es dann lieber garnicht machen....

hör auf dein bauchgefühl, das stimmt zu 90 % ;-)

lg und weiterhin viel erfolg
manu mit pauline *31.03.08

Beitrag von cgwkmg 27.04.11 - 12:13 Uhr

Hallo Melanie,

ich kann Dich beruhigen! Mein Kleiner ist exakt gleich alt und geht in keinster Weise auf Toilette. Ich biete ihm immer an nackt zu laufen - jetzt wo´s warm wird - aber er will auch das nicht. Nicht mal draußen am Planschbecken - nein, Oliver möchte eine Windel und teilt mir das auch energisch mit.
Ich sehe das sehr gelassen, er ist schon mein zweiter mit spätem trocken werden. Sein Bruder Hendrik (jetzt 5 Jahre und 1 Monat) hat genau mit 3,5 Jahren von heute auf morgen seine Windel abgegeben. Allerdings nur am Tag. Nachts trocken ist er seit ca 1 Woche!!!! Auch ganz von alleine. Ich bin der Meinung, die Kinder können sich selbst sehr gut einschätzen und es ist für alle Beteiligten angenehmer eine Windel zu wechseln als vor versammelter Mannschaft eine nasse Hose. Ich würde ihn einfach lassen. Spätestens die erste Freundin wird ihm klar machen, dass ne Windel unsexy ist;-)

Alles Gute,

Miri

Beitrag von nudelmaus27 27.04.11 - 12:50 Uhr

Hallo!

Ganz ehrlich für mich klingt das so als ob du ihn förmlich unter Druck setzt! Gestell vorm Klo, Topf im Wohnzimmer ***iiii*** #augen.

Wenn er selbst nicht mal merkt, dass er muss wie soll er dann gehen? Und mir wäre das unter den Umständen zu blöd den ganzen Tag rumzulaufen und dauernd zu fragen musst du, denkt dran zu pullern usw. da wird man ja verrückt.

Ich würde an deiner Stelle zu den Höschenwindeln greifen.

Ach und wenn du unbedingt die Sache so weiter durchziehen möchtest, versuche es doch mal mit Belohnung. Ich weiß manche sind echt dagegen und ich war es ursprünglich auch aber bei uns hat es gut geklappt, als unsere Tochter immer wenn sie aufs Klo pullern ging ein Gummibärchen bekam. Später dann gab es nur noch fürs Kackern ein Bärchen und irgendwann lief es sang und klanglos aus ;-).

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von melmystical 27.04.11 - 15:11 Uhr

Ich setze ihn nicht unter Druck. Da er sich nur immer gegen das Thema gewehrt hat, habe ich ihm jetzt zwei Möglichkeiten gegeben. Die Toilette im Bad oder das Töpfchen im Wohnzimmer.
Er mag beides. Tagsüber geht er immer aufs Töpfchen. Da ist er einfach schneller, wenn es mal dringend ist.
Auf die Toilette geht er morgens und abends. Vorhin wollte er auch da einmal drauf.

Von einem Belohnungssystem mit Gummibärchen halte ich dagegen überhaupts nichts. Erstmal finde ich die Verbindung zwischen Pipi machen und Gummibärchen ziemlich ekelig. Dazu finde ich, dass ich ihn für etwas "normales" nicht belohnen sollte. Natürlich lobe ich ihn und er ist auch ganz stolz, wenn es klappt, aber das muss auch reichen.

Beitrag von yamie 27.04.11 - 21:51 Uhr

hi,


hmmm schon 3 jahre alt? ich würde konsequent die windel weglassen und feste wc zeiten einplanen.
wir hatten damals sehr gut mit der kita an einem strang gezogen.

unser wc plan sah in etwa so aus:

- gleich nach dem morgendlichen aufstehen
- nach 1 stunde in der kita
- in der kita vorm mittagsschlaf
- nach dem mittagsschlaf
- in der kita vorm rausgehen, bevor die eltern abholen kommen
- zu hause gleich aufs wc gesetzt als wir ankamen
- nach dem abendbrot, also direkt vorm zu-bett-gehen


hat wunderbar funktioniert. klar dauerts paar wochen, bis sich das richtig eingespielt hat. heute gar kein problem mehr.

wenns bei euch so nicht klappt, frag nicht, setz ihn einfach alle oder alle 2 stunden aufs klo. ob er will oder nicht. kinder begreifen unterschiedlich.

wird schon.




lg
yamie


__________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von melmystical 28.04.11 - 08:44 Uhr

So ungefähr machen wir das auch. Er geht erst ab August in den Kindergarten. Da muss er zwar nicht komplett trocken sein, aber die Kinder werden dort nicht mehr gewickelt, dürfen aber diese Easy up-Höschen tragen.