TV heute und in den 70-er/80-er Jahren

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von cooky2007 27.04.11 - 12:52 Uhr

Ich habe mal nachgedacht..
.. bin selbst Mitte der 70-er geboren und einen Fernseher hatten wir ab 1977. Geschaut habe ich anfangs Sandmännchen, ab 4 dann Heidi und Sesamstraße.
Doch mit 7/8 Jahren habe ich mich nicht mehr mit den Kindersachen zufriden gegeben.
Ich habe die sog. Vorabendserien angesehen - Ein Colt für alle Fälle, später Remington Steele etc.
Da ging es auch um Mord etc. Ich fand die Serien toll.
Einen Schaden genommen habe ich (meines Wissens nach) dadurch nicht.

Heute würde wohl niemand mehr einem Kind so etwas in diesem Alter zeigen, oder ab welchem Alter steigen sie heute von Kika auf "etwas Richtiges" um?

Beitrag von espirino 27.04.11 - 13:14 Uhr

Hallo,

ich als Kind wurde mit fernsehen sehr kurz gehalten. Im Alter von 8/9 durfte ich gerade mal Tom und Jerry gucken. Und nix Westfernsehen. Erst als wir unsere eigene Flimmerkiste hatten konnte ich mehr, aber auch nicht länger gucken.

Meine Kinder sind vor geraumer Zeit von "Bob der Baumeister" und "Thomas die Lokomotive" und "Feuerwehrmann Sam" umgestiegen auf "Cosmo und Wanda", "Phineas und Ferb", "upps die Pannenshow" und Dinoreportagen (da werden auch welche gefressen).

Das ich nicht so viel fernsehen durfte lag am ehesten daran, daß meine Eltern abends ihre Ruhe haben wollten. Meine Kinder sind größtenteils bei uns in der Stube und ca. 1h am Tag läuft halt ihr Programm. Danach bin ich der Chef über die Fernbedienung.

LG Jana

Beitrag von vanilla1979 27.04.11 - 13:32 Uhr

Ha ha, genau den Gedanken hatte ich gestern auch.
Mein Sohn wird im Nov 8 und gestern (sind ja Ferien) durfte er länger auf bleiben, hatte morgens lange geschlafen. Da nichts für mich lief, hat er sich den Dieter-Bohlen-Film angemacht. Hatte auch erst überlegt ob das was für Ihn ist aber dann habe ich auch drüber nachgedacht dass wir früher in dem ALter A-Team, Knight Rider etc geguckt haben.
In diesem Film kam jetzt zwar ein wenig Sex drin vor aber es wurde nichts gezeigt was irgendwie anrüchig war.
Der Kleine hat sich gar nicht wieder einbekommen vor Lachen, war schon witzig.
Ich denke so lange die Kinder ab zu mal etwas sehen was nicht für Sie geeignet ist bekommen Sie keinen Schaden davon, es sollte nur nicht zum Normalfall werden!Spannung können die meisten schon gut vertragen, Grausame Morde etc muß man natürlich nicht anbieten.
LG Vanilla mit Sohnemann der immer noch über den Dieter-Film spricht!

Beitrag von dominiksmami 27.04.11 - 13:22 Uhr

Huhu,

ich bin genau in der Mitte der 70er geboren *g* und wir hatten soweit ich weiß von Anfang an Fersehen.

Anfangs nur 5 Programme ( ARD, ZDF, WDR, NL 1 und 2) später kam dann RTL...und so weiter und so fort.

Ich habe auch sehr früh "Ein Colt für alle Fälle", "A-Team", "Trio mit 4 Fäusten" etc. geschaut und nein, geschadet hat es mir nicht.

Allerdings habe ich auch lange die Kinderserien geschaut.


Mein Sohn hat am Anfang eher mal eine DVD geschaut mit Zeichentrickfilmen. Im Fernsehen hat er sich am Anfang nur sehr wenige Sachen angeschaut und dann tatsächlich KIKA ( Calliou hat er z.B. sehr gerng gesehen).

Im Moment sieht er sich meist die Pokemonfolgen an und die Zauberer vom ( ähm..wie heißt der Platz?).
Ansonsten habe ich die alten Knight Rider Folgen auf DVD, die guckt er gerne mal mit mir zusammen.

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 27.04.11 - 13:24 Uhr

Ach ja, eine Zeitlang hat er sehr gerne "Huisje, boompje, beestje" geschaut und das sogar vor der Schule, das ist eine Wissenssendung für Kinder.

Beitrag von engelchen28 27.04.11 - 13:30 Uhr

guter thread von dir! wird interessant!

huhu!
ich bin auch 36 (gerade geworden #:-)) und ich habe ebenfalls mit dem sandmännchen angefangen. tv war bei uns immer sehr ausgewählt, mal eben "glotze an" gab's bei uns nicht, wir haben die tv-zeitung durchgesehen und dann entschieden, was geschaut wird und was nicht. und "ein colt für alle fälle" habe ich auch geliebt. ich weiß noch, wie ich meine mutter davon überzeugen wollte, dass die serie nicht so heißt, weil sie von einem colt handelt, sondern deshalb, weil der hauptdarsteller eben "colt" heißt" #freu #freu #freu. und ja, ich durfte die serie auch sehen #:-).
ich habe auch keinen schaden genommen (hoffe ich zumindest). ich selber finde die FSK-einstufungen allerdings unmöglich...was heute "ab 6" ist, war früher erst ab 12 und ich bin oft erschrocken, was für filme heutzutage "ab 12" eingestuft werden, da grusel ich mich mit meinen 36 jahren gehörig. filme ab 16 von heutzutage mag ich selbst kaum schauen, ich hasse es, mich zu erschrecken und gemetzel und porno muss ich auch nicht haben.
meine große (fast 6) schaut gerne märchen, die laufen zz. im ZDF (glaube ich) sonntagmittag. nehme ich immer auf.
ich glaube, heute steigen die kids früh genug auf "richtige" sachen um, ich bin froh, solange meine 2 damen noch auf kika-kram wie caillou, mondbär etc. stehen.
lg

Beitrag von zahnweh 27.04.11 - 22:48 Uhr

das mit dem FSK ist mir auch schon aufgefallen.

und die "richtigen" Sachen find ich teilweise auch furchtbar. Die Guten Sachen kommen meist nur zwischen 1 und 4 Uhr morgens. Das 20:15 Uhr fand ich schon länger nicht mehr sehenswert. Jedenfalls das meiste. Ein Grund, warum ich unser kaputtes Gerät nicht mehr erneuert habe.

Beitrag von sarahg0709 27.04.11 - 13:51 Uhr

Hallo,

mein Standardprogramm mit 7/8 Jahren war Aktenzeichen XY, weil es bei uns zu Hause keinen Fernseher gab und mein Bruder und ich deswegen immer zu den Großeltern mussten. Zwischendurch auch Rauchende Colts & Co. Mit 9 Jahren habe ich dann das 1. Mal "Psycho" gesehen, wobei ich gestehen muss, dass ich mir bei der entscheidenen Szene die Augen zugehalten habe #zitter

Die "richtigen" Kinderserien wie Bugs Bunny habe ich mir dann angeschaut als ich etwas älter war und wir dann einen eigenen Fernseher hatten (Anfang der 80er). Da war ich aber schon ein Teenie.

Ich kann jetzt auch nicht finden, dass mir das irgendwie geschadet hat.

Mein Sohn schaut sich die Sachen für Erwachsenen an, seit er 12/13 ist.


LG

Beitrag von derhimmelmusswarten 27.04.11 - 14:07 Uhr

Heute gucken Kinder sowas nicht? Bezweifele ich aber stark. Viele sitzen doch nach der Schule durchgehend vor der Glotze und gucken Assi-TV. Ich habe als Kind wenig Fernseh geguckt. Wenn, dann abends mal ein bisschen oder Samstags nachmittags und Sonntags morgens. Nach der Schule musste ich draußen spielen gehen.Fernseh anmachen wäre niemals geduldet worden.

Beitrag von bree81 27.04.11 - 14:35 Uhr

Hmmm... Du hast nicht ganz unrecht. Ich habe sowas früher auch relativ früh geguckt und keinen Schaden (glaube ich zumindest ;-)).

Aber ich finde, dass die Serien/Filme heute "härter" sind. Guck doch heutzutage nochmal eine Folge "Ein Colt für alle Fälle" oder "A-Team" oder dergleichen. Die sind doch gegenüber heutigen Serien/Filmen sehr "weichgespült".
Das ist zumindest mein Eindruck.

Meinen Kleinen werde ich das auch nicht gucken lassen... ;-)

Beitrag von libretto79 27.04.11 - 14:57 Uhr

Darüber habe ich witzigerweise auch erst neulich mal nachgedacht!
Ich denke dass man jedoch einen Unterschied machen muss!
Die Serien ein Colt für alle Fälle etc. was gab es da denn schon großartig zu sehen? Klar handelten die Serien auch mal von Mord, aber blutverschmierte Leichen mit allen Einzelheiten gab es da nie zu sehen.
Heute aber schon!
Also wenn ich mir heute die Krimiserien anschaue (CSI etc.) da wird mir als Erwachsene schon manchmal anders.
Wie soll das dann erst ein Kind verarbeiten können?
Also ich denke, auch wenn ich früher in dem Alter solche Serien geschaut habe, werde ich meine Kinder so etwas nicht schauen lassen...

Beitrag von alocin1970 27.04.11 - 15:31 Uhr

Lustige Frage, an das damalige TV denke ich selbst oft.

Wir hatten bis Ende der 80er nur einen Schwarz-Weiß-Fernseher, die Zeit meiner Kindheit nur ARD, ZDF, WDR und in schlechter Qualität SWR.

Ich durfte extrem wenig gucken. Ich kann mich nur an die Freitagabend-Vorabend-Serien erinnern, "Western von gestern", "Bonanza", "Die tollkühnen Kerle in ihren fliegenden Kisten", "Flipper", "Lassie", später dann "Ein Colt für alle Fälle". Sonst durfte ich meines Wissens nach nicht gucken (also 1 x die Woche), bin dann aber öfters zu den Nachbarn hochgegangen, zur Sesamstraße. Was meine Mutter neulich energisch bestritt, das weiß ich aber noch genau.

Meine Kinder gucken bis jetzt noch nur KIKA, ab dem Baumhaus, bis zum Ende der dann folgenden Serien (Yakari, Wickie etc.) Die Jungs dürfen dann manchmal Willi wils wissen, Wissen macht A gucken. Der Große guckt auch mit uns Fußball, als Schalke-Fan z. B. das gesamte Spiel gestern :-(.

LG Nico

Beitrag von h-m 27.04.11 - 15:57 Uhr

Ich durfte als Kind nicht soviel Fernsehen... jedenfalls nicht bei meinen Eltern. Dort durfte ich nur die Sendung mit der Maus und Pumuckl sehen. Wir hatten damals auch kein Kabelfernsehen, obwohl es das schon gab.

Als ich so im Grundschulalter war, bin ich aber häufig nachmittags "zum Spielen" #rofl zu meiner Freundin gegangen, die viel mehr schaue durfte und auch einen eigenen TV im Zimmer hatte.

Beitrag von jasahe 27.04.11 - 19:03 Uhr

Naja, der Punkt ist ja der, dass Krimi aus den 70ern und ein Krimi von heute nicht mehr das gleiche ist. Wo man früher höchstens einen entsetzten Blick eines Schauspielers gesehen hat und den Rest mußte man sich selbst zusammenreimen, ist es heute so, dass Blut spritzt und die Gedärme im Bild rumhängen. Mein Sohn darf Alarm für Cobra 11 schauen, weil es ungefähr so harmlos ist wie die 70er Filme. Amerikanische Krimis natürlich nicht, obwohl er gerade heute 12 geworden ist. Er ist aber das beste Beispiel dass man durch Vorbildwirkung und Kurzhalten sehr wohl was erreichen kann. Kaum jemals ferngesehen und nie vor ihm ferngesehen, und er kommt nicht mal einmal auf die Idee, den Fernseher aufzudrehen. Grade mal ein Fußballspiel oder eben eben Alarm für Cobra 11.

Außerdem ist es für mich auch kein Argument, was mir davon früher nicht geschadet hat. Ich fuhr ohne Kindersitz, trug zu kleine/zu große Schuhe, aß gespritzte, nicht gewaschene Erdbeeren. Ich könnte es noch länger weiterführen...

Beitrag von zahnweh 27.04.11 - 22:45 Uhr

Hallo,

bin Anfang der 80er geboren und durfte ab Ende der 80er Fernschauen.

Anfangs nur Kindersendungen (Sesamstraße, Sandmännchen). Sendung mit der Maus hab ich oft sonntags verschlafen. Samstags/Freitags abends schauten wir alle zusammen Bauern-Theater-Stücke an. Oder Heinz Rühmann Filme oder mit Peter Alexander.

Das war echt schön.

Bei meiner Oma schaute ich oft Bim Bam Bino. So zwei Kindersendungen.

Als ich mit ca. 11 Jahre wegen Renovierung im Gästezimmer schlief, schaute ich vor allem nachts #sex. Gaaanz leise.


Später schaute ich dann deutlich mehr, als mir gut tat. Direkt nach der Schule bis zum Schlafen gehen.

Inzwischen haben wir gar keinen Fernseher mehr und ich genieße. Hin und wieder schaue ich alte Serien wie Alf oder Unsere kleine Farm. DA darf mein Kind auch mal mitschauen. Selten, so alle paar Monate mal.

Kika dürfte meine gar nicht schauen, selbst wenn wir es hätten. Mir selbst wird schon von den schnellen Bildwechseln Speihübel! Und andere Erwachsenensachen von heute, mag ich mir gar nicht anschauen.

Dann lieber alte Serien aus den 80ern hin und wieder, wo man sich zurücklehnen und die Augen dabei offen halten kann :-)

Beitrag von dani001234 28.04.11 - 08:34 Uhr

ich bin auch kind der ende 70-er und habe diese serien (trio mit 4 fäusten, hart aber herzlich, agentin mit herz usw. usw. :-)) auch schon ziemlich früh und total gerne geschaut. habe auch keinen schaden ;-)
selbst "gruselfilme" wie der weiße hai oder halloween haben mich früh begeistert (war da glaub ich so 12 oder 13 jahre #gruebel).

vorher als kind natürlich auch erst heidi, tao tao, alf usw.

ich liebe die serien von damals und bin immer froh, wenn sie mal sowas wieder zeigen heutzutage.
ich habe keine kinder, aber durch zappen sieht man ja auch schon so einiges was unter kinderserien läuft und manchmal schüttel ich nur mit dem kopf was das teilweise für quatsch ist.

da würde ich meinem kind eher vor agentin mit herz setzen als vor einigen serienkrams heutzutage. ehrlich.

schade das auch nicht mehr so großartig die serien laufen, als ich noch kind war wie z.b. fraggles, dr. snuggles, herr rossi, neues von uhlenbusch, calimero, he-man usw... DAS waren noch gute kindersachen wie ich finde #pro

Beitrag von xyz74 28.04.11 - 09:01 Uhr

Woran würdest Du ausmachen ob jemand einen Schaden genommen hat oder nicht?

Beitrag von cooky2007 28.04.11 - 11:12 Uhr

Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass ich die Sachen damals verstanden habe. Da blieb nichts ungeklärt.
Ich bin eher auf "Harmonie" aus, habe trotz TV ABI, 1. und 2. Staatsexamen.
Also ein eher "geregeltes" Leben.

Ich hatte auch noch nie das Bedürfnis mit einer Waffe in meine alte Schule zu rennen und Leute niederzumetzeln (mal ganz extrem ausgedrückt) - OBWOHL ich Krimiserien gesehen habe un früh (ab ca. 10 Jahren) die Bücher meiner Eltern verschlungen habe.

Beitrag von lucky.luke.1946 28.04.11 - 09:32 Uhr

Wir hatten damals nur ARD, ZDF, DDR-Fernsehen und NDR.

Für Kinder gab es auch nicht so viel wie heute.
Wir haben zuerst das Ostsandmännchen gesehen, dann auch "Bonanza", "Die tollkühnen Kerle in ihren fliegenden Kisten", "Flipper", "Lassie", später dann "Ein Colt für alle Fälle" (habe ich hier rauskopiert ;-)),
"Musikladen", "Am Laufenden Band", "Dalli, dalli" und solche Sachen eben.


Man kann heute und damals nicht vergleichen, allein schon weil es ganz andere Sendungen gibt und diese heute auch ganz anders aufgemacht werden.

Meine Kinder sind aus dem Sesamstraßenalter längst raus, auf Kika sehen sie eher schon mal die Kinderspielfilme oder Jugendserien wie iCarly, Hannah Montanna u.ä.

Beitrag von mel-t 28.04.11 - 19:00 Uhr

Wenn ich so überlege, find ich es eher erschreckend, wie viel Fernsehen ich eigentlich gesehen haben muss. Ich kenn irgendwie fast alles. Obwohl ich eigentlich viel draußen und bei Freunden war (also kein Stubenhocker).

Und auch ich habe wirklich alle diese typischen (West-) Vorabendserien geschaut (A-Team,, Colt, Falcon Crest, Hart aber Herzlich, Remington Steele, Trio mit vier Fäusten....). Hinterher kamen noch die ersten Seifenopern dazu (California Clan, Reich und Schön, und für mich damals besonders spannend: Die Sklavin Esaura) und irgendwann auch noch Rtl (Hulk, 1 Millionen Dollar Mann...).

Vieles davon in der Grundschulzeit. Glaub auch nicht das ich Schaden genommen habe. Hab nie Schulprobleme gehabt, einen haufen Freunde, trotzdem viel gelesen und draußen gespielt....

Dennoch versuche ich meine Kinder etwas überlegter Tv konsumieren zu lassen....

Mfg
Mel-t