Wir möchten ein Haustier, wissen aber nicht welches.

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von babygirl2010 27.04.11 - 13:21 Uhr

Hallo zusammen! :-)

Wir möchte gern wieder ein Haustier, wissen aber nicht welches.

Unsere Tochter ist 14 Monate alt. Also knapp 1,5 Jahre.

Mein Mann und ich hatten früher Zuhause immer Haustiere. Angefangen bei Hamstern bis hin zu Hasen, Katzen und zuletzt auch einen Hund.

Der ist aber vor 1 Jahr gestorben... unsere Bella .. :-(#schmoll

Hab bis jetzt gebraucht um darüber so richtig hinweg zu kommen und nun wollen wir wieder ein Haustier.

Allerdings die Frage, wieder ein Hund? Mit Kleinkind? Oder eine Katze? Oder doch was kle
ineres?

Aber was nur? Kaninchen ja eher nicht, sollte man ja mindestens zu zweit halten und es sind keine Schmusetiere für Kinder. Haben immer um die 5 Stück gehabt.

Habt ihr Tipps?

Platz haben wir genug, haben ein Haus und einen kleinen Garten. Leben eher ländlich sodass eine Katze viel Freigang hätte... und für einen Hund ist es sowieso ein Paradies hier#verliebt. Aber ich weiß nicht, es war schon viel Arbeit... und mit der kleinen Motte jetzt??#zitter

Her mit euren Tipps! :-)

Lg

Beitrag von geli0178 27.04.11 - 13:51 Uhr

Hallo,

wir hatten ein Zwergkarnickel, haben Wellis und Katzen und mein Göga ist ein Zierfischfreund. Aus eigener Erfahrung muss ich zugeben das Karnickel, Meerschweinchen und co. relativ arbeitsintensiv sind. Unsere Katzen sind Freigänger geworden als mein Göga auf eine Mietz allergisch reagierte.
Aus diesem Grund hat er sich Zierfische geholt. Das ist sein Hobby und am wenigsten zeitintensiv wenn das Becken eingefahren ist. Er benötigt alle 14Tage zwei Stunden zum Wasserwechsel und zur Pflanzenpflege. Unser großer interessiert sich inzwischen auch dafür, aber es ist eindeutig Papas Hobby.Unsere zwei Katzendamen sind inzwischen im besten Alter (5 und 10Jahre) und sind Kuschelkatzen geworden. Dadurch das sie den ganzen Tag an der frischen Luft sind fangen sie sich im Sommer ihr Futter zum Teil selber bzw legen es uns jeden Tag auf die Terrasse ;-). Kosten sind relativ gering, Frontline gegen die Zecken und Flöhe, Impfung jedes Jahr für 50€ und Futter nach Bedarf. Die Wellis vertun sich in ihrer Voliere alleine und sind hauptsächlich für die Stimmung bei uns zuständig ;-).
Ihr müsst selber wissen wieviel Zeit ihr investieren wollt. Wenn ihr ein Tier haben wollt was mit Eurer kleinen kuschelt würde ich mich für eine ältere Katze entscheiden. Wir hatten zwischenzeitlich noch eine dritte Mietz die unsere Nachbarin gefunden hatte - die ist aber wegen den Trubel wieder zu ihrer Finderin übergewandert und frisst sich nur bei uns durch #verliebt. Unsere mittlere Mietz kommt langsam in das Kuschelalter und die Oma Mietz ist ein Hund geworden der unserem großen Sohn auf Schritt und Tritt folgt.

VG Geli

Beitrag von julie1108 28.04.11 - 16:49 Uhr

Hi,

also ich bin ja totaler Hundefan. Habe zwei Hunde und bin schwanger. Da wir unsere Hunde ungern weggeben (gerade den Tierheimhund nicht, da er schon so viel durch andere Hände gegeben wurde) verzichten wir auf Flugreisen, aber einen Hund den ich von Anfang an hätte, würde ich schon mal für eine Woche zu Bekannten geben oder so. Also könntet ihr zumindest in den Urlaub fahren.

Ich bin kein Katzenfan, die machen allerdings - gerade als Freigänger - weniger Arbeit als ein Hund. Meerschweinchen oder Kaninchen machen ja im Prinzip viel Arbeit, ich hatte beides schon und war auch immer sehr zufrieden mit denen, man bekommt aber nicht ganz so viel zurück. Außerdem leben die ja auch nicht ganz so lange und sind vielleicht schon sehr alt, wenn deine Kleine in einem Alter ist, wo sie etwas mit denen anfangen könnte.

Ich würde zu einem Hund tendieren, aber nur, wenn du da voll und ganz hinter stehst und Lust auf die Arbeit hast.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen :-).

LG

Beitrag von exot 29.04.11 - 09:38 Uhr

Hallo babygirl,
.
wir haben derzeit drei Aquarien mit Fischen und Axolotl (getrennt voneinander). Die Kleinen lieben es zuzugucken!
Ich züchte Meerschweinchen und auch dort haben die Kinder Spaß zu gucken, mitzuhelfen beim Füttern, mit auf Ausstellungen zu fahren, .... Kuscheltiere sind es jedoch nicht und richtig mit spielen können sie auch nicht.
.
Bei meiner Oma können sie mit den Katzen spielen - da haben alle Freude dran. Wenn es den Katzen zu viel wird, weichen sie aus (raus in den Garten zB).
Ich weiß nicht, wie Dein Kind mit Tieren umgeht. Unser Sohn ist sehr ruhig, lieb, hat großen Respekt und bei ihm würde ich uns einen Familienhund zutrauen (er hat noch den Hund bei meinen Eltern kennen- und liebengelernt, leider ist Reggi letzten Sommer verstorben).
Mit unserer Jüngsten allerdings .... sie ist ebenfalls tierbegeistert, lieb, dazu jedoch frech und würde einem Hund nicht die Ruhe lassen, die erzwischendurch einfach braucht. Da hätte ich zuviel Angst, daß irgendwann einmal etwas passiert.
Wenn sie älter ist wird es gehen, momentan ... leider nicht.
Leider geht eine Katze bei uns als Haustier nicht - mein Mann reagiert hochgradig allergisch auf Katzenhaar :-(.
Ansonsten: Das wäre jetzt das passende Haustier für uns.
Ein Tier zum Spielen, Kuscheln, Streicheln, das sich jedoch auch mal (sanft) wehren kann und bei Bedarf ausweicht.
.
VG exot