Wie viel Zeit verbringt ihr im Bett / Couch

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von shiningstar 27.04.11 - 13:45 Uhr

Hallo :)

Meine Sohnemann ist schon sechs Tage alt. Kaum zu glauben, dass es schon eine Woche her ist, dass die Wehen angefangen haben ;o)

Morgens geht es mir immer bestens. Ich mache nicht viel im Haushalt -mein Mann unterstützt mich, wo er kann (er macht die Einkäufe, kocht, wickelt ganz oft, kümmert sich um die Katzen usw.), aber auch wenn ich nicht viel zu Hause mache (heute z.B. habe ich nur Wäsche gewaschen und eben die Küche aufgeräumt, Spülmaschine eingeräumt...) und schon fühlt sich unten alles wieder geschwollen an. Ich kann dann nicht gut laufen, sitzen geht auf einer Pobacke.
Ich hatte einen Dammriss 1. Grades, wurde genäht und eigentlich heilt alles ganz gut.

Die Familie meines Mannes hat leider gar kein Verständnis für unsere Situation -waren z.B. Ostersonntag bei seiner Schwester zum Mittagessen eingeladen, die wohnt aber 50 km weit weg und war sehr beleidigt, dass wir mit einem drei Tage alten Baby keinen Ausflug machen wollten... (aber zu uns kommen, um den Kleinen zu sehen, will sie auch nicht...). Das tut mir für meinen Mann voll leid, von seiner Familie hat noch niemand den Kleinen gesehen und von meiner Familie waren alle schon hier (in Etappen).

Wie viel seid ihr am Tag auf den Beinen?! Was macht ihr alles und was nicht?!
Würde mich einfach mal interessieren... Mache ich zu viel, oder ist das Gefühl von der Schwellung ganz normal, auch wenn ich nichts machen würde?!

Ach so, waren erst zwei Mal kleinere Spaziergänge mit Phillip machen. Mehr schaffe ich einfach noch nicht.

Danke und liebe Grüße!

Beitrag von majetta 27.04.11 - 14:01 Uhr

Als mein Letztes Baby eine Woche alt war( Kaiserschnitt) habe ich alles gemacht wie immer, hatte ja noch 4 andere Kinder zu versorgen.
Mein Mann war wieder Arbeiten!

Rumliegen muss ich schon genug unter der Erde;-)
LG

Beitrag von limone0507 29.04.11 - 22:56 Uhr

#augen sorry das nehm ich dir nicht ab!

Beitrag von lieke 27.04.11 - 14:12 Uhr

Hey,

lass dich doch nicht so runtermachen! Jeder ist anders. 2 Spaziergänge ist doch super! Andere können dir erzählen, dass sie nach 24 Std den Haushalt geschmissen haben, aber ob das so stimmt...jeder Mensch ist anders, jede SS ist anders. Ich habe das nicht gemacht, und war froh, dass ich es auch nicht musste.
Du hast doch keine "Bringschuld" der Schiwegerfamilie gegenüber? Deine Tür steht offen für Besuch, fertig! Wenn sie ihren Enkel noch nicht gesehen haben, ist das deren Entscheidung, aber kein Grund, dass du dir Schuldgefühle oder was auch immer antust!

Ist es dein erstes Kind? Beim ersten hatte ich auch noch das Gefühl, allen Ansprüchen gerecht werden zu müssen. Tu das nicht, denn die erste Zeit mit dem Kleinen ist einmalig und kommt nie zurück. Verbring sie so, wie es dir für richtig scheint. Die ANDEREN laufen auch nicht für den Rest ihres Lebens mit einer evtl schlecht verheilten Narbe im Schritt herum, wenn du nicht auf deinen Körper hörst!!!;-)

Dein Mann steht zu dir, dass ist wichtig!

LG

Beitrag von derhimmelmusswarten 27.04.11 - 14:18 Uhr

Das ist völlig normal. Ich wurde komplett aufgeschnitten (Saugglocke) und hatte wochenlang damit zu kämpfen! Gerade, wenn alles wieder zusammenwächst und heilt, ziept das ganz schön. Ich wäre auch nicht nach 3 Tagen irgendwohin gefahren... Du machst das schon richtig so. Leichte Bewegung und jeden Tag ein bisschen mehr. Und lass dich nicht unter Druck setzen. Nicht jede Frau steht am nächsten Tag wieder in der Küche und rennt 5km zu Fuß.... Weder besondere Schonung, noch absichtliche körperliche Anstrengung ist angebracht, würde ich mal sagen. Ein gesunder Mittelweg, so wie bei dir, ist genau das Richtige.

Beitrag von mona1879 27.04.11 - 14:29 Uhr

hallo

ich hatte auch immer risse zweiten grades und ich war immer so nach drei wochen wieder fit. ich weiß noch, dass ich nach 10 tagen mit meiner tochter zum martinsumzug wollte, hinlaufen konnte ich, aber dann musste ich auch schon wieder heim, weil mir mein beckenboden so weh tat. ich bin echt nicht wehleidig, aber es hat eben gedauert.

ich habe auch eine freundin, die saß schon vier tage nach entbindung im schneidersitz auf dem boden und ich dachte - oh man.

nie im leben wäre ich mit einem drei tage alten baby wohin gefahren, wenn sie nicht kommen wollen sollen sies lassen. man kann niemand zwingen.

lieben gruß
mona

Beitrag von ju.ja 27.04.11 - 15:52 Uhr

Halloshiningstar,

entspann dich, es ist nicht umsonst das WochenBETT und das dauert nicht 6 Tage sondern 6-8 Wochen!!! Klar wenn man nicht anders kann.....aber wenn du nur ein Kind hast, erhol dich!
Wer das nicht verstehen kann, der will es wohl eher nicht verstehen, lass dir kein schlechtes Gewissen machen, dein beckenboden ist noch garnkcht wieder in der Lage längeres aufstehen zu kompensieren!!!

Liebe Grüße und alles gute weiter mit eurem Knirps!
ju.ja

Beitrag von maerzschnecke 27.04.11 - 18:14 Uhr

Ich habe hier im Forum mal gelesen, was WochenBETT bedeutet:

die ersten zwei Wochen IM Bett
die nächsten zwei Wochen UMS Bett (also kleinere Verrichtungen innerhalb der Wohnung)
die letzten zwei Wochen UMS HAUS (sprich: kleine Spaziergänge).

Das fand ich als Anleitung sehr hilfreich und daran kann man sich ungefähr auch halten.

Die erste Zeit ist recht anstrengend, weil natürlich erstmal die Geburt 'verarbeitet' werden muss, auch körperlich und weil man das Kind auch erstmal kennenlernen muss. Ich habe die ersten zwei Wochen fast nix anderes gemacht als gestillt. Essen musste mir mein Mann an die Couch bringen, weil ich wirklich nicht dazu kam.

Beitrag von derhimmelmusswarten 27.04.11 - 20:51 Uhr

Zwei Wochen IM Bett liegen?! Wie sollen denn Mütter das machen, die das 2. oder 3. Kind kriegen?! Ich hoffe nur eins: Dass ich diesmal direkt wieder aus dem Bett hüpfen kann. So wie die anderen Mütter im Krankenhaus auch. Bei dieser "Anleitung" wird mir ja ganz anders. Das hört sich ja an wie vor 100 Jahren.

Beitrag von .ita. 27.04.11 - 21:01 Uhr

ich hab mein drittes bekommen und hab mich daran gehalten. wozu gibts denn großeltern, onkeln, tanten und freundInnen? (und dvds, ich gebs zu...)

du darfst eh aus dem bett hüpfen. nur solltest du dann schnell wieder zurückhüpfen, aber nicht zu wild, dein beckenboden wird es dir danken. ich finde, zumindest zwei wochen ruhe sollte die welt uns gönnen. und in der zeit danach muss ein mittagschlaferl drin sein. #cool

Beitrag von superaen 29.04.11 - 21:49 Uhr

Also bei mir war niemand da... Verwandte wohnen nicht hier, Freundinnen haben auch alle Jobs und mein Mann bekam wegen Probezeit nur eine Woche Urlaub. Also saß ich ab dem 13. Lebenstag meiner Kleinen (KS) und meiner knapp Zweijährigen alleine das.

Nicht jeder kann sein Wochenbett so sehr genießen... aber toll, wenn man es kann!! :-)

Beitrag von .ita. 27.04.11 - 20:57 Uhr

liegenbleiben, wenn sichs unangenehm anfühlt! du bist es, die das beurteilen kann; du bist die, die später inkontinent herumläuft, weil sie sich nicht geschont hat! :-[
ich finde, bei sowas sollte man nicht die heldin spielen...

die regel ist, wie schon eine schrieb - zwei wochen LIEGEN! ich bin wirklich fast den ganzen tag gelegen (und ich hab noch zwei andere kinder). #huepf

genieß es, diese zeit, wo noch alles frisch ist, wird dir für immer in erinnerung bleiben. sorg dafür, dass es eine schöne erinnerung ist. hektik und stress haben da nichts verloren. #verliebt

Beitrag von irish.cream 28.04.11 - 12:09 Uhr

Juhu,

meine Maus ist nun auch schon 12 Tage alt #verliebt

Ich hatte einen KS wg. Geburtsstillstand, bei dem die Spinalanästhesie leider etwas schief lief.. aber egal..
Ich bin trotzdem am 4ten Tag aus dem KH nach Hause und war ab dato alleine mit 2 Kindern (3 J. und mein Neugeborenes) - mein Mann war gar nicht erst zu Hause, als ich heim kam..

Und so bin ich nun jeden Tag bis 18/19 Uhr alleine - mit 2 Kindern, Haushalt, Spielplatztouren, Einkäufe usw.. Ausruhen? Geht nicht - muss ja alles laufen hier..

Seit gestern plage ich mich noch mit einer leichten Grippe rum - mein Großer war über Ostern richtig fies krank.. da werde ich mich wohl angesteckt haben.. naja - so ist das halt..

Ich selbst bin froh, wenn ich nachts so auf meine 4-5 Stunden Schlaf komme - das muss reichen um aufzutanken..

Ich wünschte zwar, es wäre anders aber leider leider ist dem nicht so..

Beitrag von ladyalia77 29.04.11 - 09:28 Uhr

Hallo,
mit KS und 2 Kindern unter 12, steht dir 4 Wochen lang nach Geburt eine Haushaltshilfe zu, ohne Zuzahlung!!!! Nutze es und schon dich, ich hab durch so einen sch.. nach 5 Monaten Depressionen bekommen!

lg
Janine

Beitrag von zaubertroll1972 28.04.11 - 13:05 Uhr

Mein Sohn kam per KS zur Welt und am 5 Tage nach der OP habe ich mich selber entlassen und bin nach hause zurück.
Mir ging es gut. Schmerzen hatte ich nur bei den üblichen Bewegungen und so habe ich alles gemacht wie immer. Zur eben langsam und immer ein bischen, nicht zuviel auf einmal. Öfter mal eine Pause. Aber auf der Couch gelegen oder im Bett bin ich nicht.
Wenn Du Schmerzen hast und es Dir noch nicht gut geht kann man nichts machen. Dann mußt Du Dich eben noch schonen.
LG z.

Beitrag von henzelinos 28.04.11 - 13:14 Uhr

Nach meinem ersten Sohn lag ich vier Tage flach im KH wegen KS ...... danach wurde ich entlassen um dann Tag und Nacht bei meinem Sohn auf der Neo zu sitzen und aufzupassen das alles gut geht. Das waren keine schönen Zeiten für uns .... ich noch nicht fit, denn nach dem KS hatte ich eine Infektion die Antibiotisch behandelt wurde und dann die Sorge um Junior.
Bei unserem jüngsten (noch!!) habe ich spontan entbunden und wenns nach mir gegangen wäre wäre ich da ne halbe Stunde danach mit ihm rausspaziert. Liess mich davon überzeugen die Nacht dort zu bleiben .... und dann bin ich nach Hause .... mein grosser war bei meiner Schwester untergebracht und mein Mann arbeiten ... also ging es nicht anders ....

Auch ich hab kleine Pausen immer wieder gemacht und den Abwasch auch mal Abwasch sein lassen .... es muss nichts perfekt sein ......

Beitrag von kia-timbo 28.04.11 - 23:11 Uhr

Es ist super wichtig, dass Du DEIN Wochenbett so gestaltest wie es DIR gut tut!!!!
Ich habe mir vor 2 Jahren bei meiner ersten Maus zu viel rein reden lassen bzw nicht gewusst wie weit ich gehen kann....

Ergebnis, Beckenbodenschwäche mit leicht abgesunkener Blase!!!!
Musste Krankengymnastik machen und muss dann nach der 2.Geburt wieder den Beckenboden dauerhaft trainieren.

Ich war 7 Tage nach der Geburt zu Besuch bei den Schwiegereltern, weil meine Schwiegermutter es so wollte. ich war davon nicht begeistert aber wollte nicht die Böse sein. Also habe ich dort 2 Std in Umstandsjeans auf der Couch gesessen und was war...auf der Heimfahrt habe ich vor Schmerzen auf der Rückbank geweint und hatte das Gefühl mir kommt alles raus untenrum, der Druck war nicht auszuhalten!

Ich hatte eine natürliche Geburt, bin gerissen und geschnitten wurden, auch innerlich gerissen, musste 1 STD genäht werden. Ich bin nicht zimperlich, hab die Geburt nur in der Eröffnungsphase mit Schmerzmittel überstanden, hat 11 STD gedauert, ich kann also Schmerz vertragen ;o)

Aber das mache ich nicht wieder!!! Und meine Große, die darf dann halt öfter mit meiner Mutter was unternehmen und wird dann mit mir auf Couch und Bett liegen.

Essen kann geliefert werden oder man macht nur was kurzes und keine großen Menü´s- es ist auch für die Seele wichtig dass man es so macht wie man selbst es will!!!!

Laß Dir nichts sagen wie es für Dich sein soll!!!!

Ich habe am 04.06. ET und am 29.05. wäre 2 STD Autofahrt entfernt die Kinderkommunion der Cousine meines Mannes (Nachzügler), da meint meine Schwiegermutter doch ich könnte dahin, also schwanger oder halt mit Baby wenn es eher käme.:-[

AUF KEINEN FALL!!!!!!!!!!!!!!#nanana Weder noch schwanger oder schon entbunden.

Die kleinen Spaziergänge sind doch schon super!!!!!!!!!!!!!
Nimm dir die Zeit!!!#winke

Beitrag von anarchie 29.04.11 - 19:17 Uhr

Hallo!

es gibt da kein normales Pensum.

jede geburt ist anders, jeder Frauenkörper - und dem muss Frau Rechnung tragen.

Dein Beckenboden mahnt dich zur Ruhe, ebenso die naht - und dem solltest du unbedingt nachgeben.

Dieses "schwellungsgefühl" wird dein BB sein - er ist überlastet.
Leigen auf dem bauch tut ihm gut, ebenso jede waagerechte Position.
Sitzen am besten seitlich mit geschlossenen beinen...und zeit, zeit braucht er.

Zu deiner Frage konkret:
ich habe 4 Kinder geboren...

nach einem, dass nachts geboren wurde, stand ich morgens mit Kind im TT in der Küche anchdem ich mit dem Hund war und brötchen geholt habe und hab Frühstück gemacht, nach 10 tagen sass ich wieder auf dem Pferd...mir ging es blendend. mein mann musste am tage drauf wieder arbeiten.

nach einem MUSSTE ich funktionieren:
kind anchmittags geboren, am nächsten Morgen hatte meine tochter(5) ne Op, also musste ich in KH mit bis spät abends...2 tage später Geburtstag meiens Ältesten, ein Tag dannach einschulung,...und natürlich Alltag mit 4 Kindern, Hund, haushalt und co...

nach einem war ich 3 Wochen etwas vorsichtig, weil bei zu viel belastung eben mein BB nicht mitmachte...aber im großen und ganzen alles supi.

und anch einem konnte ich 3 wochen kaum gerade stehen, weil mein BB so dermassen zerschossen war...

hör auf deinen Körper!

lg

melanie

Beitrag von blumella 30.04.11 - 19:06 Uhr

Ganz ehrlich? Genieß die Zeit und freu Dich, dass Dein Mann Dich so toll unterstützt!
Heutzutage wird immer geprahlt, wer wie kurz nach der Geburt wieder welche Höchstleistungen erbracht hat.

Ich persönlich prahle wenn überhaupt damit, dass ich mir diesmal wirklich Zeit fürs Wochenbett nehmen werde.
Warum sollte das nicht auch beim zweiten Kind gehen, wenn einen der Partner und ggf. die Familie unterstützt?

Auch gegenüber der Familie hast Du alles richtig gemacht. Ihr Drei seid jetzt eine richtige Familie, alles andere kommt danach. Und wer dafür kein Verständnis hat, der hat eben Pech gehabt.

Beitrag von snake10.04 04.05.11 - 09:48 Uhr

Was? Schon 2x spaziert? Dazu wär ich nicht fähig gewesen. Hatte nach beiden Geburten kleine Dammrisse und totale Sitzprobleme wochenlang. Jedes Bücken zog noch gewaltig nach unten also auch so "Lapalien" wie Spülmaschine ausräumen.
Tja unter vorzeitigen Wehen die selbe Chose - ich üb schon mal fürs Wochenbett und leg mich wieder hin. Keine leichte Übung, aber so wird man am schnellsten wieder "fit"
Nicht vergessen: Geburt ist viel Arbeit, die Erholung also echt verdient. Mach langsam, viele Pausen und hör auf Deinen Körper. Hier gibt`s kein "das ist immer genau so..."

Schöne Wochenbett- Zeit :O)