SS nach FG wie habt ihr das ertragen :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von semmelhase 27.04.11 - 14:09 Uhr

Hallo zusammen....

ich bin jetzt in der 10ten SSW nach einer MA und AS im August 2008...
umso erfreulicher waren wir,
als wir endlich den positiven Test in Händen hielten.

ABER ....
die Hölle vor dem ersten Termin....
Gedankengänge : was ist wenn nach her nix iss?
nach dem TErmin: umsonst aufgereht, alles da was da sein soll #schwitz

2ter Termin....
zwar etwas gelassen, aber dennoch ..was ist wenn das Herzchen nicht schlägt, sich kein Embryo entwickelt hat.
nach dem Termin: wieder umsonst, herzchen schlägt alles wunderbar.

Nun steht Montag der nächste Termin an,
und mir gehts wieder scheiße...
was ist wenn das Herzchen zuschlagen aufgehört hat?
Was ja angeblich oft in der 9ten SSW festgestellt wird #zitter

Sind diese Gedanken normal??? #schmoll

Sonst gehts mir bis auf müdigkeit, ab und an übelkeit und abneigung gegen dievereses Essen, ziehen im Bauch ganz gut ,
auch der bauch wächst enorm#verliebt
Ab und an ist mein Ausfluss mal durchsichtig, dann weiß, dann leicht gelblich,flüssig, zäher... bä
das variert #kratz

Wem geht es genauso ?????
Wie soll ich die Tage bis Montag überleben?

Beitrag von rachel07 27.04.11 - 14:11 Uhr

Ich habe genau die gleichen Gedankengänge gehabt und habe sie immer noch.

Ist glaube ich normal, dass man sich nach einer FG besonders Gedanken macht.
Jedes Mal war alles gut, aber trotzdem schleichen sich die Sorgen rein. Bei dir wird auch alles gut sein, aber glauben wirst du es erst, wenn du es siehst ;-)

Viel #klee

Beitrag von mahaluma 27.04.11 - 14:16 Uhr

Mir hat es geholfen, meinen Mann mitzunehmen. Und als wir weiter waren als in der SS davor, waren die Sorgen auch nicht mehr so groß. Spätestens wenn Du ein bisschen Bauch hast und dann später auch noch Kindsbewegungen machst Du Dir keine solche Sorgen mehr!

Beitrag von clautschy86 27.04.11 - 14:16 Uhr

Hallo Süße!

Lass dich mal knuddeln #liebdrueck

Ich selber hatte schon 3 FG und 3 Ausschabungen und bin jetzt wieder schwanger in der 6. SSW. War heute beim Termin, sieht man natürlich nicht wirklich was außer dem Dottersack. Ich hatte in der 4. SSW auch Blutungen und muss jetzt 4 x am Tag Utrogestan nehmen und mir selber jeden Tag Heparin in den Bauch spritzen.
Die Angst das wieder was nicht in Ordnung ist, wird bis zur Geburt nicht vergehen, zumal ich auch noch keine Kinder habe und nicht weiß wie sich eine normale SS anfühlen sollte. Aber ich hör auf mein Herz und google auf keinen Fall was über FG oder Blutungen oder sonst was..
Die Zukunft deines Babys wirst du im Internet sowieso nicht finden..

Man kann sich nur von Termin zu Termin "schleppen" und darf nie aufhören zu hoffen!!!

Ich wünsch dir nur das Beste und Montag wirst du Tränen in den Augen haben, weil du dein gesundes Baby sehen wirst und dich fragen wirst, wie du an dem kleinen starken Wesen nur 1 Sekunde zweifeln hast können!!

Alles Gute

Beitrag von schnecke1176 27.04.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

ich hatte auch eine MA im August 2008! Die schrecklichste Erfahrung meines Lebens. Nun bin ich wieder in der11. SSW, und obwohl ich im August 2009 einen gesunden Jungen zur Welt gebracht habe, schleichen sich auch bei mir immer wieder diese negativen Gedanken rein. Ich denke, da ist man machtlos. Aber ich vertraue meinem Körper, und zittere dennoch immer bis zum nächsten Termin.

Ich glaube nach einer FG sind (mindestens) die ersten 12 Wochen einer Schwangerschaft der reinste Horror!

Aber: Wir schaffen das! #liebdrueck

LG schnecke1176

Beitrag von puppenclub 27.04.11 - 14:17 Uhr

#winke,

dein Post könnte von mir sein. Habe im Dezember `10 positiv getestet, nachdem wir seit der FG im Dez `09 wieder versucht haben schwanger zu werden.

Genau wie bei dir, jeder neue FA-Termin neue Gedanken, danach beruhigt ....aber zack ein paar Tage später neue Gedanken. Ich habe mich trotzdem versucht nicht hineinzusteigern, sondern zu vertrauen. Was einfacher gesagt, als getan ist.
Das ging bei mir bis ca. zur 13./14.SSW, dann war ich fast 4 Wochen sorgenfrei #verliebt und dann kam der neue Termin und schwupps wieder tausend Gedanken.
Meine größte Angst war immer, dass das Baby wieder tot ist und ich es nicht merke, beim ersten war es ja auch eine MA.

Inzwischen spüre ich meine Bauchbewohnerin seit der 20.SSW und seit dem haben meine Sorgen ein Ende. Und dann vergisst man auch die ersten Wochen.

Deswegen: deine Angst ist normal, steiger dich nicht allzu sehr hinein und versuch dich wenns geht, irgendwie bis zum 4.Monat abzulenken. Danach wird es besser!!

#liebdrueck

Beitrag von jessa1982 27.04.11 - 14:18 Uhr



Huhu =)

Nach 3 Fg kann ich dir sagen dass das völlig normale Gedankengänge sind!!!

Das hört auch nicht nach 12 Wochen auf... leider. Ich mach mich und

meinen

Freund manchmal völlig kirre weil ich mich so in irgendwelche dummen

Gedanken reinsteiger- und alles umsonst! Bis jetzt ist mit dem Baby alles

in ordnung!

Versuch dich zwischendurch abzulenken, google nicht jedes zwicken und

zwacken, geh nicht ins "frühe Ende" Forum und vertraue auf deinen

Körper! Er tut schon das richtige!

JUST THINK POSITIV!!! #klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee

jessa

Beitrag von lucyfe 27.04.11 - 14:18 Uhr

Ich hatte im September einen natürlichen Abort und hielt 5 Wochen später wieder einen pos. Test in der Hand. Mir ging es wie Dir - ich war immer völlig fix und fertig und als der Doc dann immer sagte, alles sei iO konnte ich mein Glück kaum fassen... Ich habe mir dann immer gesagt, das lässt nach, wenn ich den Kleinen erst spüern kann. Und so war es auch - in der 15. SSW fing das an und ab da wurde es täglich mehr und ich spüre ihn jetzt so heftig jeden Tag, dass ich mir wünschte, er hätte mal nen Wachstumsschub...;-) Nein, im Ernst - gegen Deine Angst kannst Du nichts tun und sie wird Dich begleiten bis Du bereit bist, das Vertrauen wieder zu haben. Dieser Tag wird kommen und solange musst Du akzeptieren, dass Dir das passiert ist und Dich eben ängstlich macht - das gehört nun zu uns und es wäre schon komisch, wenn es nicht so wäre...

Der Tag kommt, an dem Du Dir vorstellst, wie es sein wird, den Krümel nach der Geburt im Arm zu halten.
Lucyfe

Beitrag von ankis 27.04.11 - 14:22 Uhr

Ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen.

Hatte Ende Oktober 2009 eine FG und bin nun in der 11. SSW.
Muss nächsten Donnerstag wieder zum Arzt und denke genau wie du:
Was wenn das Herz nicht mehr schlägt oder sich das Kind zurückentwickelt hat.... #zitter

Die Gedanken scheinen wirklich völlig normal - und ja auch irgendwie berechtigt - zu sein.
Doch ich befürchte, da müssen wir durch.
Ich halte mich mit folgenden Gedanken hoch:
Die SS-Anzeichen sind da (Müdigkeit, Übelkeit,...) und wenn es mir nicht gut geht, entwickelt sich das Kind sicher prächtig (so ist die Erfahrung einer Freundin von mir, die auch zwei FG hatte - aber auch 2 gesunde Kinder).
Und: Wenn etwas mit dem Kind nun nicht in Ordnung wäre, würde der Körper es bestimmt abstoßen und eine Blutung würde einsetzen.
Das ist ja zum Glück bei uns nicht der Fall.

Irgendwie geht die Zeit bis nächste Woche auch rum und dann gehen wir bestimmt wieder entspannt von der Untersuchung nach Hause und können (erstmal) beruhigt auf den nächsten Termin warten...

GLG und eine schöne SS.
Ann-Kathrin

Beitrag von flummi1988 27.04.11 - 14:43 Uhr

Hey... #liebdrueck

Ich kann dich sehr gut verstehen..
Ich hatte 2 Fehlgeburten (9 SSW und 7 SSW)
Und es war schrecklich, hat mich total mitgenommen und immer noch denke ich oft daran, wies so war...

Nun bin ich zum dritten Mal schwanger und dieses Mal in der 29 Woche, aber die Angst ist immer noch da... Bei mir ging sie leider nie weg.
Ich hatte von Anfang an solche Panik, dass sie die Besuche beim FA nicht abwarten konnte und immer mal wieder ins KH gefahren bin, wenn ich Schmerzen hatte oder sonstiges...
Nun hat es sich etwas beruhigt, und seitdem ich die Kleine spüre, ist es etwas besser geworden, aber sobald sie mal einen ruhigen Tag hat, mach ich mir wieder Gedanken, ob vielleicht was nicht stimmen könnte...
Es ist wirklich wahnsinnig und es macht mich immer sehr fertig, ich freue mich so, dass dieses Mal alles gut geht aber Sorgen macht man sich immer, vor allem, wenn man sowas schonmal durch gemacht hat, dann kann man es gar nicht fassen, dass es endlich gut werden soll...
Ich werde so glücklich sein, wenn ich meinen kleinen Schatz im Arm halten kann!...
Wünsche Dir alles Gute und versuch positiv zu denken!

Beitrag von lucile 27.04.11 - 14:54 Uhr

Hallo!
mir ging es genauso.Hatte 2009 und 2010 eine AS und wurde Ende März endlich wieder schwanger.Der erste Tremin ging noch-am 12.04.-da war nur der Fruchtsack zu sehen-aber danach die Zeit bis zum 2.Termin der gestern am 26.04. war...es war nicht auszuhalten...ich hab vor Freude geweint,als der Doc mir das Herzchen zeigte und auch so meinte,es sei alles so wie es sein muss.Aber jetzt geht es bei mir auch schon wieder los.Am 10.05. ist der nächste Tremin und ich bin schon jetzt am Grübeln,ob auch alles noch intakt ist...alle sagen:du musst positiv denken...will ich ja auch,aber nach zwei Fehlgeburten...Du siehst-du stehst nicht allein da...
LG Lucile

Beitrag von .teddymaus. 27.04.11 - 14:55 Uhr

Hey.
Ich weiss ganz genau, wie du dich fühlst.
Irgendwie übersteht man die Zeit, frag aber nicht genau wie...

Ich habe auch schon einiges durch. Bis ich SS wurde, vergingen immer einige Arztbesuche, Operationen und auch viel Zeit.
Meine erste SS endette leider in der 8.SSW - Blutung und Ausschabung
Meine zweite SS endete leider ebenfalls in der 8.SSW - Notoperation Eileiterschwangerschaft
Meine dritte SS endente, als ich nicht mehr damit rechnete. Ich musste Lina tot zur Welt bringen. Riesige Nackenfalte. Das Herzchen schlug schon nicht mehr als wir zur FWU mussten.

Du kannst dir vorstellen, dass die vierte SS ein Auf - und Ab der Gefühle war. Aber man schafft es - Irgendwie.
Man darf die Hoffnung nicht aufgeben. Immer sofort die negativen Gedanken abwenden. Dann klappt es irgendwann.
Man kann es ja so wie so nicht ändern. Entweder es soll sein, oder eben nicht. So schwierig wie es auch ist, diesen Gedanken zu ertragen...

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und drück die Daumen, dass am Montag alles gut ist.

LG Anika

Beitrag von -mell1982 27.04.11 - 14:58 Uhr

Hallo,
ja ich denke diese Gedankengänge sind normal.
Mein Mann musste mich bei jedem Termin hinziehen, ganz egal ob Kindsbewegungen oder nicht.
Ich stand vor der Praxis hatte Kindsbewegungen drinnen im Wartezimmer hatte ich trotzdem angst.
Also ich denke normal.

Beitrag von julimo 27.04.11 - 15:04 Uhr

Alles ganz normal und auch ganz natürlich. Das haben sogar viele Frauen die keine FG hatten.

Man kann so viele Tipps geben und sagen das alles gut werden wird, es hilft einem nicht. Ich hatte das sogar in dieser SS wieder genauso stark wie in der SS mit meinem Sohn (4 Monate nach einem MA). Die Angst ist halt einfach da, gerade wenn man ein MA hatte, wo man halt selbst nichts gemerkt hat und der Arzt einem dann die schlechte Nachricht überbringt... Ganz ehrlich? Versuch dich abzulenken so gut es geht und diese erste unsichere Zeit zu "überstehen", laß die Finger von Google und dem "frühes Ende"-Forum, das macht einen nur wahnsinnig. Ich verspreche dir eines: Wenn du dein Kleines das erste Mal spürst sind die Sorgen verflogen. Und (auch wenn´s nur eine Phrase ist): Es WIRD alles gut werden!!

Lg

Julie (mit #stern im Herzen, T. an der Hand und #ei 22. Woche)

Beitrag von kitti27 27.04.11 - 15:37 Uhr

Oja, das kenne ich! Ich hatte 2 FG m it AS vor dieser SS! Nun bin ich 28. Woche, alles prima!
Aber es waren auch echt schwierige Wochen dabei! Hilfe meine Psyche sag ich nur! So ca. seid 3-4 Wochen bin ich ruhiger! Also eigentlich seitdem Zeitpunkt, wo die kleinen eine Überlebenschance haben!
Ich denke, da kann man rein gar nicht dran machen! Diese Ängste gehören einfach dazu, zumindest wenn man FG erlebt hat!
Wünsche Dir alles Gute, und das Du die Wochen schnell rum bekommst!

Lg
Kitti