Stromrechnung ?!?!?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von pueppi706 27.04.11 - 14:26 Uhr

Hallo,

weiß nicht genau, ob ich hier richtig bin, also nicht steinigen, falls ich falsch bin #schein

Es geht um unsere Stromrechnung. Vorab, wir haben eine 115 qm Wohnung und wohnen seit 1.1.11 dort.

Laut Energiepass ist es ein Passivhaus mit einer Lüftungsanlage (sorry, kenn mich da nicht so aus).

Wir haben 2 Stromzähler, einen für den Hausstrom und einen für die Heitzung.

Es gab bissel unstimmigkeiten mit dem Stromversorger, wg. der Registrierung der Stromzähler.

Wir zahlen 72 €/Monat für den "normalen" Strom und gestern kam die Rechnung für den Heizstrom. 124€/Monat #schock

Unser Vermieter meinte, dass wir etwa 16€/Monat Heikosten hätten, da es ja ein Passivhaus ist. #kratz

Hab dort angerufen und die meinten, sie hätte keine Vergleichswerte, deshalb wurde der monatliche Betrag so hoch angesetzt. Im Sommer wird der Stand gemessen und dann werden wir angepasst...

Aber kann es tatsächlich sein, dass wir 196€ !!!! für Strom im Monat zahlen müssten???? #schock #schock

Hoffe, mir kann hier jemand weiter helfen #zitter

Beitrag von mami2kids 27.04.11 - 15:12 Uhr

Doch sowas gibt es - ich musste bis 31.12.2011 jeden Monat 206 Euro Stromabschlag zahlen (für 76qm)

Allerdings hatte ich Nachtspeicheröfen!

Wer hat denn vorher in der Wohnung gewohnt? Evtl würde ich da mal den Vormieter kontaktieren

Beitrag von pueppi706 27.04.11 - 15:37 Uhr

Wir sind Erstbewohner :-p

Beitrag von knutschka 27.04.11 - 15:55 Uhr

Hallo,

da ihr zum Winter, also zu Beginn der Heizperiode eingezogen seid, kann das schon hinkommen - normalerweise wird der Heizkostenabschlag kontinuierlich Sommer wie Winter gezahlt und somit können die Kosten mit kleineren monatlichen Beträgen gedeckt sein. Ihr habt aber im Sommer noch nichts einzahlen können und habt somit einen Winter lang höhere Kosten - spätestens im nächsten Jahr wird euer Abschlag sicher gesenkt.

LG Berna

P.S. Außerdem ist es normal, dass bei fehlenden Vergleichswerten ein hoher Preis veranschlagt wird - das hatten wir hier mit unseren Betriebskosten. Aber das Geld ist ja nicht weg - ihr bekommt ja zuviel gezahlte Beträge zurück.

Beitrag von samonira 28.04.11 - 00:57 Uhr

Hi!

Unser Haus hat 220 qm und ich zahle zukünftig pro Monat 376 € (Strom und Heizstrom), musste über 1000 € nachzahlen diesen Monat.#schock

Waren eben 2 lange harte Winter und wir haben Nachtspeicherheizungen und normale Konvektoren.

Bei Euch wird das sicher noch angepasst, wenn jetzt nur die Wintermonate abgerechnet wurden, es wird sicher nicht so hoch bleiben.
Bei mir leider schon.

Liebe Grüße,

samonira

Beitrag von parzifal 28.04.11 - 06:36 Uhr

Irgendwie verstehe ich Dein Problem nicht.

Warum liest Du den Zähler nicht einfach ab? Dann weißt Du doch was Du verbrauchst hast.

Die Zahlung an den Stromanbieter sagt doch derzeit überhaupt nichts aus, das diese laut Sachverhalt unabhängig vom tatsächlichen Verbrauch erfolgt.

Beitrag von .roter.kussmund 28.04.11 - 16:29 Uhr

hier kannst du etwas über die funktionsweise lesen...
http://wellenreiter.blog.de/

Beitrag von bianca2305 30.04.11 - 23:00 Uhr

Nie im Leben, ist das bei einem Passivhaus so. Mein Mann ist Heizungsbauer, wir sind grad mit dem Thema Dämmen und Heizung dick drin. Haben Nachtspeicheröfen und zahlen pro Monat 230,00 EUR (INKL. WASSER; ABWASSER; LICHT- UND NACHTSTROM) haben ein 2-Familienhaus mit inkl. 5 Personen und so um die 220qm.

LG