Muss ich nach der Elternzeit wieder anfangen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mamab5 27.04.11 - 15:23 Uhr

Hallo,

meine Elternzeit endet im Juni 2012. Dann wollte ich eigentlich wieder in meiner alten Firma anfangen. Aber nur halbtags, da mein Sohn bis 14 Uhr im Kiga sein wird.

Heute war ich in der Firma um Kollegen zu besuchen. Da erfuhr ich, dass eine Kollegin, die wegen ihres Kindes nur 30 Std pro Woche arbeiten wollte, dies nicht durfte, und nun Vollzeit arbeiten muss.

Mein Chef ist ja verpflichtet, mich nach der Elternzeit wieder einzustellen. Bin ich dann auch verpflichtet, dort wieder anzufangen?

Wenn es nicht möglich ist, halbtags zu arbeiten, würde ich gar nicht mehr arbeiten wollen. Muss ich dann offiziell kündigen?


Kennt sich da jemand aus?

Liebe Grüße

mamab

Beitrag von mansojo 27.04.11 - 15:25 Uhr

natürlich wirst du kündigen müssen wenn du nicht mehr arbeiten willst


frag doch jetzt schon nach ob es möglich ist eine teilzeitstelle zu bekommen


lg manja

Beitrag von mamab5 27.04.11 - 15:28 Uhr

Ich bin mir nicht sicher, ob mein Chef das schon ein Jahr im Voraus sagen kann.

Ist eine eher Saison-abhängige Firma.

Beitrag von leonie133 27.04.11 - 15:29 Uhr

Hallo
dein Vertrag, den du vor der EZ hattest, geht ja unverändert weiter. Das heißt, du musst wieder Vollzeit zur Verfügung stehen, wenn dein AG das möchte. Du bist also verpflichtet, auch so wieder dort anzufangen. Aber du kannst natürlich kündigen, das verbietet dir keiner...

Besonderen Schutz hast du nur innerhalb der Elternzeit!! Versuch doch in der EZ dort wieder in Teilzeit zu arbeiten, vielleicht lässt sich dein AG auf eine neue Regelung ein.

Ansonsten würde ich versuchen, die Betreuung auszudehnen, z. B mit Hilfe einer Tagesmutter? Das lohnt sich m. M. nach immer, um beruflich nicht aufs Abstellgleis zu geraten.

Wenn du siehst, dass es nicht zu machen ist, versuche dich so schnell wie möglich woanders zu bewerben.

LG Leo, die einen sehr netten AG hat, der mich erst mal so weiter machen lässt wie in der EZ...

Beitrag von caro1301 27.04.11 - 15:31 Uhr

Hallo,

dein Chef ist verpflichtet, dir nach der Elternzeit eine Stelle zu den gleichen Vertragskonditionen anzubieten wie vor der Elternzeit. Sprich gleiche Stundenanzahl, gleiches Gehalt, ähnliche Aufgaben, falls es nicht mehr die alte Stelle sein kann.

An deiner Stelle würde ich einen Antrag auf Teilzeitarbeit nach der Elternzeit stellen und mal abwarten, was dann passiert. Wenn ihr gar nicht zusammenkommt, kannst du bitten, dass sie dich kündigen (was für das ALG besser wäre, weil du keine Sperre bekommst), oder du kündigst oder ihr macht einen Aufhebungsvertrag.

Viele Grüße,

caro1301

Beitrag von miau2 27.04.11 - 16:20 Uhr

Hi,
ich interpretiere das mal so, dass du gar nicht mehr arbeiten willst (also auch nicht woanders). Richtig?

Dann musst du kündigen, 3 Monate vor EZ-Ende. du hast ja noch einen bestehenden Vertrag, und bis zu dessen Erfüllung natürlich verpflichtet.

danach hast du natürlich keine Krankenversicherung mehr, müsstest dich familienversichern, usw.

Wenn du grundsätzlich arbeiten willst: es gibt gewisse Rechte auf Teilzeit. Und wenn Euer Betrieb über einer bestimmten MA-Zahl hat (keine Ahnung, wo die momentan liegt, wenn du mal nach Teilzeitgesetz googlest findest du das sicher schnell) gibt es für deinen Chef nur bestimmte Gründe das zu verweigern. Dass er einfach keinen Bock dazu hat zählt nicht dazu.

Wenn du grundsätzlich arbeiten willst, aber dein chef dir keine Teilzeit bieten kann, und du wegen der Kinderbetreuung nicht Vollzeit arbeiten kannst oder willst hast du evtl. auch mit Aufhebungsvertrag oder Eigenkündigung Anspruch auf ALG1. Das solltest du mit dem Arbeitsamt klären, bevor du kündigst.

vielleicht findest du ja bis sommer 2012 auch eine neue Stelle in Teilzeit.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von missy0675 27.04.11 - 16:21 Uhr

Du solltest schriftlich nach einem Teilzeitjobangebot ab .. (Datum Ende Elternzeit) beim Arbeitgeber anfragen. Ab einer gewissen Betriebsgrösse muß er Dir dann auch einen Teilzeitjob anbieten. Mein ehemaliger Arbeitgeber ist ein sehr großer Konzern, der mir dann einne Teilzeitjob in eienr ca. 100km entfernten Stadt anbot, da an meinem bisherigen Standort keine Teilzeitjobs existieren würden...das habe ich schriftlich bekommen (quasi neuer Arbeitsvertrag), habe dann aber gekündigt und habe auch Arbeitsliosengeld I bezogen (keine Sperrzeit) bis ich dann einen Teilzeitarbeitsplatz in der Nähe fand.

Beitrag von miss-fine 27.04.11 - 17:02 Uhr

Lesezeichen