Übelkeit - wie könnt ihr arbeiten??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rotkaepchen2010 27.04.11 - 16:43 Uhr

Hallöchen,

bin nun in der 8. SSW und leide seit einer Woche an immer wiederkehrender Übelkeit. Brechen muss ich zum Glück nicht nur die Magensäure steigt sehr hoch. Nux Vomica und Rennie helfen nur zeitweise. Die Übelkeit kommt ca. alle 2-3 Std...versuche dann immer ne Kleinigkeit zu essen nur leider ist es eine Qual.

Hatte bisher zum Glück Urlaub nur ab heute hätte ich arbeiten müssen. Bin Zuhause geblieben weil es einfach nicht ging. Mein Frauenarzt kann mich nur leider nicht telefonisch krankschreiben! Werde die Tage wenn es nicht besser wird direkt zum Hausarzt gehen, sodass er mich ggfs krankschreiben kann.

Wie macht ihr das??

Vielen Dank!

Beitrag von kerstin0409 27.04.11 - 16:45 Uhr

Hallo!

Oje, du arme.

Bei mir wars leider auch ganz schlimm, bis zur 14.ssw, war insgesamt knappe 3 Wochen krank geschrieben, bei mir half leider nix :-(

Aber dann wars weg und bis jetzt auch nicht wieder gekehrt gott sei dank :-)

lg alles gute für dich!
kerstin
24.ssw

Beitrag von zazazoo 27.04.11 - 16:46 Uhr

Zum Glück hatte ich nicht die größten Probleme mit Übelkeit - dafür aber auch mit Sodbrennen. Hab das Glück, dass mein Büro ziemlich nah am Klo ist ;-) Mein Horror war immer in der Bahn (ich pendel zur Arbeit), weil die Klos dort ja nicht berühmt für ihre Sauberkeit sind. Ist aber alles gut gegangen und ich wünsche dir, dass die Übelkeit nach den ersten drei Monaten nachlässt! #klee

Beitrag von redrose2282 27.04.11 - 16:47 Uhr

huhu

also ich bin immer arbeiten gegangen, egal wie schlecht es mir ging. habe damals aber mcp tropfen vom FA bekommen, als ich nur noch überm klo hing. die waren super und die übelkeit weg.

bei der 2. ss hab ich dann jeden morgen ingwertee getrunken. das hat wahre wunder gewirkt. und sollte es mir mal echt mies gegangen sein, bin ich an die luft gegangen.

lg red

Beitrag von dentatus77 27.04.11 - 16:47 Uhr

Hallo!

Solange es auch nur einigermaßen geht, schlag ich mich halt durch. Ich bin jetzt in der 10.SSW, und es gab wirklich Tage, die hätt ich am liebsten auf dem Sofa verbracht. Aber daheim wär ja auch meine Tochter gewesen, da kann ich auch arbeiten gehen.
Heute gehts irgendwie ganz gut, gestern wars blöd, letzte Woche im wahrsten Sinne des Wortes zum Kotzen.

Aber eine Schwangerschaft ist ja nun keine Krankheit, und solange die Übelkeit nicht permanent besteht und ich alle halbe Stunde zum Klo renne, geh ich arbeiten. Ablenkung hilft auch.

Und versuch etwas zu essen, bevor die Übelkeit kommt, das ist einfacher.

Liebe Grüße!

Beitrag von mila2010 27.04.11 - 16:48 Uhr

Hallöchen bin in der 7. Woche und ich hab 24 Stunden Übelkeit echt schrecklich musste gestern 2 Stunden heulen weil ich nicht mehr weiß was ich machen soll... Vom Arzt hab ich noch nichts, hab erst nächste Woche Dienstag einen Termin.

Es nervt einfach nur noch dacht schon ich bin die einzigste der es so schlecht geht im moment.

Ich versuch zwischendrin immer was zu essen ne kleinigkeit nur bekämpft dass irgendwie nicht wirklich die Übelkeit, und dass arbeiten auf Station als Gesundheits-und Krankenpflegerin ist nicht einfach.

Ich wünsche dir alles gute :-)

Liebe Grüße
Lisa

Beitrag von 19.02.2011 27.04.11 - 16:48 Uhr

Bei mir hat bei der Übelkeit nichts geholfen und es war auch so schlimm, dass ich mich am liebsten gar nicht aus dem Haus bewegt hätte. Dann hat mich meine FÄ zur Hebamme geschickt zur Akupunktur, nach 6 Sitzungen fühle ich mich nun wie neu geboren!

Alles Liebe!

Lena + #baby (Morgen in der 19.SSW)

Beitrag von sophie18 27.04.11 - 16:49 Uhr

Also ich war lange krank geschrieben weil ich mich mehrmals am Tag übergeben habe. Einfach immer nach dem Essen oder Trinken.
Seit Dienstag gehe ich wieder arbeiten.

Du musst für dich entscheiden ob du so arbeiten kannst.
Klingt jetzt für mich nicht soooo schlimm bei dir, aber wenn du dich zb. nicht konzentrieren kannst, dann lass dich krank schreiben. Denn deinem Chef nutzt du ja so auch nichts.

Lg und alles gute.

Beitrag von rska 27.04.11 - 17:04 Uhr

Also ich bin jetzt in der 11 SSW und mir ist auch immer mal wieder übel und ich muss mich übergeben. Da ich noch studiere, kann ich mir einiges an freier Zeit nehmen. Aber im Moment muss ich eine sehr wichtige Hausarbeit schreiben, und es geht gar nicht vorran, die eine Sache ist, sich irgendwo hinzuschleppen und halt ein bissl dumpf zu arbeiten. Das klappt bei mir, solange ich nicht mitdenken muss. Aber zuhause sitzen und schöne Sätze aufschreiben, und ehrlich an dem Text arbeiten geht schon seit Wochen nicht. Ich musste alle meine Deadlines absagen, und meinem Betreuer erzählen, dass es mir einfach mies geht und ich Zeit brauche. Ich hoffe, jetzt wird es besser, weil langsam nervt der Stein aufm Herz, und das ständige schlechte Gewissen. Wenn mir doch nicht so übel wäre und ich nicht so unheimlich müde wäre!
Ich hoffe, das geht nicht die ganze Schwangerschaft so, sonst kann ich mir dieses Semester in die Haare schmieren.

lg rska

Beitrag von pinselmaus 27.04.11 - 17:21 Uhr

Hallo,

du Arme. Ich kann dir gut nachfühlen. Ich hatte das auch. Bis zur 14. SSW war mir den ganzen Tag so schlecht, dass ich dachte ich muss mich gleich übergeben.
Ob du arbeiten gehst oder nicht, musst du allein für dich entscheiden. Es kommt ja auch darauf an, was du beruflich machst. Wenn du dich gar nicht danach fühlst, dann bleibe einfach zuhause. Dein Arbeitgeber kann eh nichts dagegen sagen. Du bist schwanger und hast ja Kündigungsschutz.
Ich bin Erzieherin in einer Kinderkrippe. Es ist ein sehr anstrengender Job - körperlich und geistig. Wenn ich mich nich wohl fühle, dann bleibe ich auch daheim.

Was du dagegen ausprobieren kannst:

-eine frische Zitrone, etwas die Schale mit dem Fingernagel ankratzen und daran riechen
-Ingwertee, aber nicht so stark, oder auch morgens Pfefferminztee
-viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteielt
-Nausema, gibts in der Apotheke, ist speziell für die SS mit B Vitaminen - hat bei mir gut geholfen
-abwarten, die Zeit mit der Übelkeit geht vorbei

Hoffe ich konnte dir etwas helfen!

Beitrag von kimsophie74 27.04.11 - 17:38 Uhr

Hallo,
ich weiss wie es dir geht!!! Ich wache morgens auf und mir ist übel und das geht den ganzen lieben Tag, ständig muss ich richtig würgen, das ist so übel.
Ich muss jetzt am Samstag wieder arbeiten, mir ist zusätzlich noch total schwindelig und ich hab keine Ahnung wie ich den Tag überstehen soll, ich bin im Verkauf tätig und muss den halben Tag kassieren, hab total schiss, das ich auf den Tresen kübel (sorry)
Helfen tut bei mir nix, ich versuche es gerade mit Ginger Ale und Ingwertee... mal schauen obs wenigstens n bissi Linderung bringt.
Alles Gute für Dich
LG
Petra + #ei 7+6 SSW

Beitrag von ahso 27.04.11 - 17:49 Uhr

bin in der 8.Woche und mir ist auch schlecht - bin aber beim Schalter und kann da nicht immer weglaufen, muss halt ständig was trockenes knabbern und Ingwerbonbons und in Zitronenscheibe beißen und sonst halt ein bischen gequält dasitzen und oft vergeht mir ganz das lächeln obwohl ich doch den ganzen tag lächeln möchte weil ich so glücklich bin dass das mit meinem Krümel geklappt hat

Beitrag von zapmama2003 27.04.11 - 17:45 Uhr

ich bin in der 16. SSW und mir ist immer noch übel. Ich muss mich nicht übergeben, aber hab immer dieses Gefühl im Magen.....

Ich hoffe es geht bald weg....

Ich habe mich nur einmal krankschreiben lassen, wegen Blutungen in der 8. SSW. Wegen Übelkeit bleibe ich nicht zuhause, es macht ja die Übelkeit nicht weg....

Beitrag von geldbeutel 27.04.11 - 22:33 Uhr

hi,

ich hab in den ersten 14 wochen ständig mit übelkeit und erbrechen zu tun gehabt; hinzu kommt bei mir, daß ich allein 60km und somit eine stunde zur arbeit fahre und die selbe strecke wieder zurück, und die fahrerei war schrecklicher als alles andere - bin in aller regel auf arbeit angekommen und hab erstmal gespuckt :(

war dann einige tage krank geschrieben, vomex hat mir gut geholfen - allerdings zieht vomex mir den kreislauf derart in den keller, daß mir davon dann wiederum schlecht wurde. der HA hat mir nun MCP-tropfen für den notfall verschrieben, benutzen musste ich die bislang glücklicherweise noch nicht.

ich weiss, wir sind schwanger, nicht krank - aber ich weiss ehrlichgesagt nicht, wie ich die zeit bis zum muschu aushalten soll. zu der übelkeit gesellen sich schmerzen und geschwollene beine, und 8 stunden pure rechnerarbeit plus 2 stunden fahrtzeit machen mich irgendwie völlig fertig :(

gruss,
geldbeutel

Beitrag von suena1978 27.04.11 - 22:55 Uhr



Hallo zusammen,

Das hatte ich auch.... ziemlich heftig und so einiges ausprobiert.... manches half, manches weniger....

Ingwertee ist sicher gut :-)
Ginger Ale Achtung, das hat leider kein Ingwer drin, habe ich erst mal
später bemerkt
Mandeln lange im Mund kauen
Imodium Medikament, gegen Uebelkeit, hat jedoch bei mir
jeweils einfach den Brechreiz wie unterdrückt
Zwieback essen, soll die Magensäure etwas binden

Bei Magenübersäuerung hilft es eine rohe Kartoffel zu raffeln und dann den Inhalt in ein Stofftüchlein und auspressen, Saft dann trinken - schmeckt scheusslich, nützt jedoch und ist kein Medikament.

Als es mir dann nach einer Therapie mit Antibiotika so übel war, dass ich kaum mehr was essen konnte habe ich mich bei einer Homöopathin gemeldet, die mir das passende Globuli geben konnte... Würde bei einer nä. SS früher was machen, da ich zu lange gewartet habe, wäre ich früher gegangen, so wäre es mir vielleicht nicht so lange übel gewesen....

Glücklicherweise habe ich es dann nach gut 4 Monaten vorbei gehabt... War sehr froh darüber :-)

Wenn ihr euch körperlich nicht gut fühlt oder sehr müde seid, so würde ich euch empfehlen, doch mal einen Tag oder so zu Hause zu bleiben... natürlich nur, wenn ihr könnt....

Meine Buchempfehlung, wo ebenfalls noch viele Tipps drinstehen ist das Buch : Hebammensprechstunde von Ingeborg Stadelmann

Ja, man ist nicht krank "nur schwanger", es geht vorbei, ihr seid mit jedem Tag etwas näher am Termin, wo ihr euren kleinen Schatz endlich sehen und in die Armen nehmen könnt.... doch kann die Zeit bis dahin einem in manchen Minuten, Stunden und Tagen extrem anstrengend vorkommen und lange.... hatte auch meine Tiefs...

Wünsche euch alles Gute und hoffe, die Uebelkeit lässt bald nach!

Herzlich
SUENA #verliebt mit kleinem Sonnenschein bald 11 Monate