Ich verzweifele so langsam...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pladde 27.04.11 - 17:33 Uhr

Hi,

ich weiß mit meiner "Großen" (bald 4 1/2 Jahre) so langsam nicht weiter.

Seit sie knappe 3 Jahre alt ist ist sie tags- und nachtsüber trocken, bis auf die kleineren Unfälle die mal passieren können, allerdings konnte man das an einer Hand abzählen, wie oft das im Monat mal passiert ist. Wir haben dann auch nie geschimpft sondern mit ihr relativ kommentarlos einfach die Kleidung gewechselt.

Seit über 1/2 Jahr jetzt ist es aber wieder eine "Katastrophe" :-( Sie geht NIE auf Toilette, lässt sich dazu auch nicht bewegen, macht dafür 4-5 Mal am Tag und jede Nacht in die Hose. #schock Wir haben es anfangs auch darauf geschoben, dass sie frisch in den Kindergarten ist und das ja eine enorme Umstellung für sie bedeutet hat. Jetzt geht sie aber schon 8 Monate in den Kindergarten, die Eingewöhnungsphase müsste ja nun mal vorbei sein, oder?

Sie ist auch auf keine andere Weise auffällig, nur dass sie immer Nummer 1 und Nummer 2 IMMER in die Hose macht ist halt anders. Der KiArzt ist auch keine Hilfe, der sagt, die "muss" eh erst trocken sein wenn sie zwischen 5 und 6 Jahre alt ist #aerger Ihm ist das recht "egal", dass sie aber schon 1 Jahr lang trocken war.

Pampers verweigert sie völlig und ich komme aus dem Waschen nicht mehr raus. Ich habe schon zig Hosen nachgekauft damit ich genügend habe, sie braucht ja 4-5 Hosen und Unterhosen am Tag #aerger

Was mache ich nur mit ihr? Tips?

LG, Pladde



Beitrag von granouia 27.04.11 - 18:05 Uhr

Hallo!

Passiert das nur im Kindergarten? Mein Sohn (übrigens erst seit dem 5. Geburtstag zuverlässiger Klogänger) geht im KiGa höchst ungern aufs Klo. Ihm ist es dort zu müffelig, oder es stört ihn, dass ein Kind mal wieder nicht abgespült hat. Wenn ich ihn um halb 3 abhole, muss ich ihn erst aufs Klo scheuchen, da er meistens den ganzen Tag noch nicht drauf war. #schwitz
Dazu kam noch die Schwierigkeit, dass er im KiGa lange nicht gesprochen hat und er lieber eingehalten hat, anstatt sich aufs Klo abzumelden.

Hast du es mal mit einem Belohnungssystem versucht? Für jeden erfolgreichen Klobesuch einen Aufkleber oder einen Stempel hat bei uns ganz gut geklappt.

Vielleicht versuchst du auch, auf Windeln zu bestehen? Wer nicht aufs Klo geht, ist ein Baby und braucht eine Windel :-p.

Bin mal gespannt, was sonst noch für Tipps einfliegen.

LG
Granouia

Beitrag von pladde 27.04.11 - 18:09 Uhr

Es passiert überall, bei uns daheim, bei der Oma, im Kindergarten, beim Einkaufen oder Eisessen.

Wir versuchen es täglich mit Belohnung oder Bestechung, von Bestrafung wenn sie in die Butz macht halte ich nicht viel, sie soll ja keine Angst entwickelt.

Aber meine Geduld ist nach einem bald 3/4 Jahr wirklich am Ende und ich ertippe mich immer mehr dabei, wie ich mich richtig zusammenreißen muss um nicht zu schimpfen...

Beitrag von salo81 27.04.11 - 18:29 Uhr

Huhu,

ich würde auf Windeln bestehen, wenn wirklich ALLES in die Hose geht.
Das geht doch nicht!
Oder lass sie das große Geschäft aus der Hose/U-Hose selbst auswaschen.

Lg
Salo

Beitrag von babygirlalicia 27.04.11 - 18:48 Uhr

meine schwester war auch so. als es meiner mutter reichte hat sie ihr die volge*** in die hand geschmiert und sie selbst waschen lassen, sie solle es ab jetzt selbst machen. meine schwester hat sich so geeckelt das sie nie mehr in die hose machte.

lg

ist zwar echt fies aber hilft veleicht echt.

Beitrag von pladde 27.04.11 - 19:44 Uhr

Ich habe sie auch schon auswaschen lassen, war ihr egal #schock

Beitrag von cori0815 27.04.11 - 21:37 Uhr

Wir haben das Problem zum Glück nicht, aber wenn es bei meiner Tochter so wäre und ich würde sie ihre K... selbst auswaschen lassen, stände sie mit ihren 3,5 Jahren beim Auswaschen altklug quasselnd am Waschbecken und das würde sich in etwa so anhören:

"Das kann ja halt *würg* mal passieren, dass man ein A-A *würg* in die Hose macht, das ist ja *würg* nicht schlimm, das kann man ja *würg* auswaschen - MAAMAAA, das stinkt und *würg* ist sooo ekelig, kannst du mir mal *würg* helfen???"

Aber es würde sie vermutlich nicht abhalten, es wieder zu tun ;-)

LG
cori

Beitrag von keep.smiling 27.04.11 - 21:06 Uhr

Was war denn noch vor einem halben Jahr?
Sie hat ja noch eine kleine Schwester - hat sich da irgendwas verändert?

Eigentlich sagt man ja, wenn ein Kind schon mal sauber war und wieder einnäßt, liegen dem meist psychische Probleme zugrunde.
Also ich würde darauf tippen, dass es einen Auslöser gibt / gab auch wenn es (anscheinend) nichts gravierendes ist.
Ich würde evtl. eine zweite Meinung einholen.

LG ks