Mal was Anderes - Kinderwunsch und Bewerbungen

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von toolesque 27.04.11 - 17:48 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin ja noch sehr frisch in der Riege der Übenden, daher kann ich noch nicht mit Dauerhibbelei, Zykluskurve und Eisprungtests aufwarten ;)
Ich hab dafür ein ganz anderes Problem: Mein Arbeitsvertrag läuft zum 30.09. aus, wahrscheinlich würde ich wieder für 6 Monate verlängert, aber das ist doch eigentlich blöd. Jetzt ist in meiner Stadt eine Stelle in meinem Fachbereich ausgeschrieben, auf die ich mich gern bewerben würde, das würde auch super passen, weil der Arbeitsbeginn dort am 01.10. wäre. Aber was ist, wenn ich bis dahin schwanger bin? Dann hab ich nen neuen Job und bin nach ein paar Monaten gleich wieder raus, mal ganz abgesehen davon, dass es mir ziemlich schäbig vorkommt, mich auf ne Stelle zu bewerben, obwohl ich weiß, dass ich in absehbarer Zeit eh wieder ausfalle.

Nu plag ich mich mit meinen Gewissensbissen rum und weiß nicht, ob ich mich da bewerben soll oder doch nicht, ob ich bei meiner aktuellen Stelle drauf spekulieren soll, nochmal für ein halbes Jahr verlängert zu werden oder nicht, ob ich mich momentan überhaupt mit der leidigen Arbeitssuche beschäftigen soll (oder nicht ;) )...

Kennt jemand dieses Dilemma? Wer kann mir was raten?

Liebe Grüße,
toolesque

Beitrag von gypsi1978 27.04.11 - 17:53 Uhr

Ja das kenn ich nur zu gut.

Habe auch zur Zeit einen unsicheren ARbeitplatz und mich im letzten Jahr schon mehrfach ohne Erfolg beworben. Nun hab ich mich seit Anfang des JAhres entschieden noch mal Schwanger zu werden und trau mich nicht mehr mich weiter zu bewerben. Mein Freund sagt ich soll es machen, aber ich sehe das genau wie Du.

Habe ja eine Kündigungsfrist von mind. 4 Wochen und mich auch schon gefragt, was mach ich wenn ich ausgerechnet da schwanger werden. Bzw. schon allein das Vorstellungsgespräch wäre mir irgendwie unangenehm weil ich mir so hinterhältig vorkommen würde. Und peinlich wärs wenn Du neu anfängst und sagst: ach übrings ich bin schwanger! Dann hat man sich sicher keine Freunde gemacht und nachher ein unerträgliches Arbeiten. Das sind auch Gedanken die ich mir zur Zeit mache.
Habe keinen Zeitvertrag daher ist es bei mir nicht so schlimm wie bei Dir und momentan wart ich einfach noch ein paar Monate und wenns nicht geklappt hat muss ich mich bewerben.
Letzendlich muss man beruflich gesehen an sich selbst denken, Betriebe und Arbeitgeber nehmen auf uns auch keine Rücksicht.
Nur ein dickes Fell muss man haben wenn man sowas macht ;-) , das hab ich leider nicht!!!!!!

#winke

Beitrag von toolesque 27.04.11 - 18:03 Uhr

Heyho,

danke für deine Antwort =) Wusst ich doch, ich bin nicht allein mit dem Problem ;)

Bis zu nem Vorstellungsgespräch bin ich bisher mit meinen Bewerbungen noch gar nicht gekommen, ich hab mir aber auch einen sehr kleinen, "elitären" Fachbereich ausgesucht, in dem man schwer einen Fuß in die Tür kriegt. Auf der Grundlage könnte ich mich natürlich schon bewerben, quasi einfach davon ausgehen, dass ich eh abgelehnt werde - aber was, wenn ausgerechnet dieses eine Mal was dabei rumkommt? Narf... Könnte mir die Haare raufen, würden sie nicht schon von selbst in alle Richtungen abstehen.

Und die Geschichte mit dem "Hallo, ich bin die Neue - und ich bin übrigens schwanger" hab ich mal (von "außen") miterlebt, das gibt echt nur böses Blut. Und so ne Stimmung ertrag ich nicht, das hab ich schon rausgefunden.

Ich könnte natürlich auch drauf spekulieren, dass ich aufgrund meines Übergewichts eh nicht so schnell schwanger werde, aber das wäre wohl Augenwischerei. Mir bleibt wohl nix anderes übrig, als mich zu entscheiden... Naaah! Von Gewissenskonflikten und Entscheidungsproblemen krieg ich immer so Hunger ;)

Viel Erfolg dir beim 2. Kind!

Beitrag von gypsi1978 27.04.11 - 18:10 Uhr

dann drück ich Dir die Daumen das Du alles gewissenfrei hinbekommst. Stimmt den Kiwu etwas nach hinten verlegen wäre auch eine Möglichkeit.

Viel Glück für Dich im Beruf sowie beim Kiwu!

Lg

Beitrag von fuxx 27.04.11 - 18:02 Uhr

noch vor zwei Jahren hatte ich die gleichen Gedanken wie Du.
Mittlerweile nicht mehr, denn ich musste feststellen, dass eine Schwangerschaft auch auf sich warten lassen kann.

Würdest Du denn nach der SS rasch wieder zurück ins Berufsleben oder erstmal in Elternzeit gehen? Ich denke es hängst davon ab, was Du NACH der Geburt machen möchtest. Willst Du nach wie vor arbeiten gehen und Karriere machen, dann bewirbt Dich und verschiebe den KiWu vielleicht noch ein Jährchen nach hinten.
Möchtest Du zu Hause bleiben, hast Du auch nichts zu verlieren.

So oder so: bewirb Dich!! Du weisst nie, was die Zukunft bringt, wie schnell Du ss wirst. Ich hätte zwar auch ein schlechtes Gewissen, wenn ich gleich nach Arbeitsantritt schwanger werden würde, aber so ist das Leben eben: denk an Dich und nicht an die anderen!!!!!
Kann genauso gut sein, dass Dir der Job nicht gefällt und Du schon nach 2 Monaten wieder kündigst.

Beitrag von toolesque 27.04.11 - 18:11 Uhr

Hallo,

danke dir für deine Antwort =)

Ich würde definitiv nicht direkt wieder in den Beruf zurückgehen, allerdings bin ich auch nicht zur Hausfrau geboren (und das Gehalt meines Freundes auch nicht ausreichend für den "Alleinunterhalter"). Wie lange ich tatsächlich Elternzeit nehmen würde, kann ich momentan allerdings nicht abschätzen, da ich ja noch nie in der Kindersituation war...
Aber ich kann den Kinderwunsch nicht mehr länger zurückstellen, es ist bei mir (leider?) nicht so, dass ich denke "Och, jetzt könnte ichs mir vorstellen", sondern ich fange beim Anblick eines Babys oder Kleinkindes quasi sofort an zu laktieren und WILL auch eins, habe einen richtig körperlichen Drang nach der Mutterschaft sozusagen ;)

Und ausgerechnet heute ist mein Freund nicht da -.- Er wäre ja eigentlich der sinnvollste Diskussionspartner zu dem Thema, aber wann der Gute heut wohl heimkommt...

Beitrag von kio518 27.04.11 - 18:09 Uhr

Hi,

ich kann deine Gewissensbisse verstehen.
Nichts desto trotz würde ich mich trotzdem bewerben, selbst wenn du am Üben bist. Letztendlich weiß man nicht wann es klappt und ob es schnell geht oder eben nicht schnell geht.
Wenn dir da wesentlich besser Konstitutionen geboten würden, wäre es reichlich dumm sich so eine Chance entgehen zu lassen. Und du weißt ja eigentlich noch gar nicht das du in absehbarer Zeit wieder ausfallen würdest, denn noch bist du nicht SS und selbst dann ist es gar nicht sicer, weil es ja nun leider vorkommt das eine SS nicht bleibt. (ich hab selber shcon eine FG hinter mir)
Entscheiden muss du das natürlich für dich selber.
Aber selbst wenn du im Oktober Schwanger wärst oder werden würdest und nichts im Weg steht bist du noch gut 7 Monate in der Firma.
Klar versteh ich das es irgendwie blöd kommt wenn man dann wieder ausfällt, aber letztendlich kann der Arbeitgeben dann auch nichts mehr dran ändern und raus schmeißen darf er dich auch nicht.
Ich hoffe es finden sich noch andere zu dem Thema und können aus Erfahrungen sprechen.
LG Kio (18.SSW)

Beitrag von toolesque 27.04.11 - 18:19 Uhr

Hey,

die neue Stelle wäre im öffentlichen Dienst und unbefristet, 75%, Vergütung nach TV-L 10 - also schon deutlich besser als meine momentane 50%-Stelle, die immer wieder verlängert wird. Nach der nächsten Verlängerungsrunde wäre eh Schluss, dann müssten sie mich entweder fest einstellen oder eben den Vertrag auslaufen lassen. Das nervt mich daran mit am meisten, diese unterschwellige Ungewissheit bzw. Unsicherheit. Mmh.

Los, Entscheidung, komm her und fälle dich selbst! *G* Na, ich kann im Fall der Fälle ja auch noch absagen, wenn sie mich haben wollen.

Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft!

Beitrag von manu582 27.04.11 - 18:10 Uhr

huhu,
ich denke man brauch kein schlechtes Gewissen zu haben. Was ist wenn es noch Monate/Jahre dauert ehr du schwanger bist? Willst du solang daheim warten?
Leb einfach dein Leben, und wenn du nen neuen Job hast und doch schwanger wirst, dann ist das eben so.
LG Manu

Beitrag von toolesque 27.04.11 - 18:30 Uhr

Hi Manu,

OK, ich werde versuchen, mir diese nonchalante Einstellung anzueignen ;)

Dankeschön!