Totale Verweigerung

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von cosmashiva24 27.04.11 - 18:04 Uhr

Hallo

mein Sohn geht seit 2 jahren zur ergo wegen feinmotorischer Störung und warnehmungsstörung im Visuellen bereich.

Wir mussten 1 mal wechseln weil die vorherige aufgehört hat und wir haben auch eine sehr nette gefunden. leider ist es so das er sich bei ihr total verweigert wenn er was schreiben oder malen soll.

Sie gibt sich wirklich mühe aber sie und auch er sind am ende total fertig weil sie nur machtkämpfe miteinander haben.

Leider sieht unser sohn es so gar nicht ein das er zur ergo muss.
Er meint alles bestens aber er ist auch erst 7 und kann diese entscheidung natürlich nicht so treffen.

Naja auf jeden fall wollte ich mal wissen ob jemand evt. einen Tip für uns hat weil in der schule und auch zuhause macht er eigentlich alles mit und ist eher jemand der einem Gefallen möchte.

Ich bin echt ratlos sollen wir die Therapeutin wechsen, oder mal zum Kinderpsychologen mit ihm gehn.

Die therapeutin meinte heute ich müsste einfach immer die letzte 1/4 std anwesend sein, das geht aber nicht ich komme erst sehr spät von der Schule und das ist vom termin her zu spät und die oma die mit ihm geht möchte das nicht machen, weil sie kaum einfluss darauf hat.

Oder sie hat vorgeschlagen evt doch noch mal zu wechseln.

Keine ahnung was wir machen sollen. Ich mein er test auch daheim mal aus wie weit er gehn kann aber das habne wir gut im griff .

Für rat wär ich echt dankbar

LG Cosma

Beitrag von kuckuk 28.04.11 - 10:13 Uhr

hallo,

warum legst du den Termin nicht so daß du dabei sein kannst? Es ist dein Kind, es braucht dich. Da wird es doch einen Weg geben!
Zum Psychologen müsstest du auch mit und das wäre ein kompletter Termin.
Mal abgesehen davon, das Kind braucht keine weitere Therapie. Ihm fehlt die Einsicht (was in diesem Alter klar ist). Das kannst nur du ihm vermitteln.
Kann es vielleicht sein daß du genervt bist von dem Termin? Du vermittelst deinem Sohn es passt dir nicht wenn er da hin muss. Könnte auch ein kindlicher Weg sein dir einen Gefallen zu tun, indem er so lange verweigert bis er nichtmehr hin darf.


Gruß
Kuckuk