seid ihr auch soviel im Haushalt beschäftigt?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von frauimbestenalter 27.04.11 - 20:13 Uhr

also ich fühl mich manchmal, als hätte ich nen Vollzeit Haushaltshilfenjob. Ich habe zwei Kinder und wir wohnen in einem Haus auf drei Ebenen. Mindestens zweimal die Woche bin ich so gut wie den gesamten vormittag (4-5 Stunden) damit beschäftigt, den Haushalt zu schmeißen. Vor allem alle möglichen Sachen wegräumen, die jedermann rumfliegen lässt. Küche vom Frühstück sauber machen, Wäsche in die Maschine, in den Trockner, falten, in die Schränke räumen, Badezimmer (wir haben 3--grrrrrr----) sauber machen, staubsaugen und so weiter und so fort......
zwischendurch eben auch mal Fenster putzen, Bettwäsche wechseln oder Handtücher, Couch ne beziehen, Meerschweinchen sauber machen.......

also früher habe ich den Haushalt wirklich immer nebenbei erledigt. Liegt das an den Kindern, oder eher an dem Haus (136 qm, also nicht soooo groß)

ich werde echt manchmal wahnsinnig, und frag mich schon, ob denn ne Putzfrau was bringen würde. Allerdings stehen diese täglichen Aufgaben ja doch noch an, es würde eben nur zwischendurch mal RICHTIG sauber gemacht werden (wobei ich da von vielen auch schon gehört habe, dass die so richtig auch nicht immersauber machen )
also, wieviel Zeit geht bei euch drauf?

Ich arbeite übrigens echt komplett durch, also nicht einmal schön hinsetzen und Kaffee trinken oder so.Bin schon richtig verschwitz hinterher:-)

Beitrag von stellamarie99 27.04.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

Mindestens zweimal die Woche bin ich so gut wie den gesamten vormittag (4-5 Stunden) damit beschäftigt, den Haushalt zu schmeißen. Vor allem alle möglichen Sachen wegräumen, die jedermann rumfliegen lässt. Küche vom Frühstück sauber machen, Wäsche in die Maschine, in den Trockner, falten, in die Schränke räumen, Badezimmer (wir haben 3--grrrrrr----) sauber machen, staubsaugen und so weiter und so fort......


Ich mach das alles tägl. und hab noch einen halben Job...

lg

Beitrag von frauimbestenalter 29.04.11 - 14:58 Uhr

da ich zwei tage von 7- 20 uhr außer haus arbeiten bin, kann ich das eben nicht täglich machen. sondern mach es an zwei tagen vormittags, den dritten tag gönne ich mir ne pause und treffe mich da mal mit freunden oder erledige außer haus dinge.....

Beitrag von susanne85 27.04.11 - 20:51 Uhr

Hallo

du solltest dich mehr strukturieren

schreib dir mal auf

was muss täglich
was muss alle 3 tage sein
und was nur 1 mal pro woche..

dann nehme dir pro tag 2 stunden und kalkuliere eine halbe puffer ein...

wenn du alles an 2 ! tagen machst, ist das mit sicherheit anstrengend.. ich brauche für die fläche etwa 1,5 pro tag..

lg

Beitrag von nat77 27.04.11 - 20:56 Uhr

Hallo:-)

Also wir haben auch ein Haus, 2 Kinder, 1 Wellensittich und 1 Aquarium.
Ich gehe 3x die Woche vormittags von 8-13Uhr arbeiten, hole dann um 13.15Uhr die Kinder aus der Schule.
2x die Woche habe ich frei. Davon nutze ich einen Vormittag für einkaufen und Wäsche und den zweiten um mal gründlich zu wischen, Fenster putzen usw.
Sachen wegräumen kann ich ich nicht unbedingt beklagen.
Wenn die Kids sich morgens fertig machen, stelle ich einen Wäschekorb in den Flur wo dann alle ihr schmutzige Wäsche reinmachen.
Im Bad hab ich den Kindern angewöhnt morgends SOFORT ihre Sachen die sie benötigt haben wieder zurückzustellen. Sollte das mal nicht der Fall sein rufe ich sie zurück.
Betten werden vor der Arbeit noch gemacht und aufgeräumt auch.
Vogel wird zwischendurch saubergemacht und alle paar Wochen wird der Käfig komplett gesäubert. Ums Aquarium und den Teich draussen kümmert sich mein Mann.
Jetzt wo es so warm wird und ich die Wäsche auf meiner neuen Spinne trockne, habe ich mir angewöhnt diese sofort nach dem abhängen zu bügeln (mal sehen wie lange das anhält ;-) ).
Ich mach mir auch keinen Streß mehr. Was ich schaffe, das mach ich. Was nicht, das nicht. Alle paar Wochen gehe ich an meinem freien Vormittag mit ein paar Müttern frühstücken.
Die Kinder müssen ihre Zimmer selbst aufräumen. Natürlich helfe ich auch mal. Ansonsten hab ich kein Grundrezept. Wichtig ist mir das das Bad immer gründlich sauber ist. Aber wenn ich jetzt mal nicht schaffe den Boden im Wohnzimmer durchzuwischen, dann wird halt nur gesaugt.

:-p uups, soviel sollte es gar nicht werden.
Liebe Grüße sendet Nat

Beitrag von jensecau 27.04.11 - 20:57 Uhr

Hallo!

Da stimmt bei Dir mit der Organisation nicht - würde ich jetzt auch so sagen. Ich arbeite 30 Stunden die Woche, habe 2 Kinder, ein Haus (155 qm), den Garten und 2 Kaninchen. Ich bin zwar auch gut mit dem Haushalt beschäftigt, aber wenn ich dann nachmittags da noch 4-5 Stunden für brauchen würde - NEIN DANKE! Ich würde schätzen, dass ich so max. 2 Stunden täglich brauche.

VG
Claudine

Beitrag von frauimbestenalter 29.04.11 - 14:59 Uhr

du schreibst,du machst auch so etwa zwei stunden am tag, das ergibt aber doch auch etwa zehn über die woche verteilt. da ich es an nur zwei tagen mache, hast du doch ähnliche arbeit......?!

Beitrag von sneukje 27.04.11 - 21:02 Uhr

Huhu, (Frage vorweg: Wie alt sind denn deine Kinder?)

definitiv nein. Habe auch Kind, Partner, Job und Haus.
Gut ich habe nur ein Kind und das ist auch Morgen erst 5 Jahre alt, aber trotzdem.
Es wird immer eine gewisse Grundordnung gehalten. Sprich Staubsaugen (2 Katzen), Staub wischen (außen rum :-p), Toilette, jeweils 1x täglich, Bad und Küche wischen, ca. alle 2 Tage.
Jeder räumt nach Möglichkeit auch seinen Kram selbst weg. Das muss nicht sofort passieren, aber es passiert. Wäsche waschen und aufhängen mache ich abends. Abwaschen auch abends, meist zusammen mit Partner.

Einmal in der Woche, meist am We, wird ein größerer Putzaufwand betrieben. Der dauert dann aber auch nur zwischen 2 und 3 Stunden wenn mein Partner und ich das zusammen machen.

Ich würd persönlich irre werden wenn ich mich fast die Hälfte meiner "Wachzeit" mit putzen beschäftigen müsste oder würde.

Lg

Beitrag von derhimmelmusswarten 27.04.11 - 22:10 Uhr

Nutzt ihr 3 Bäder? Wozu? Wozu hat man überhaupt 3 Bäder auf 136 m²? Habe ich ja noch nie gehört. Dachte jetzt beim ersten Lesen, ihr würdet in ner Villa leben... Aber ja. Ich bin auch dauernd im Haushalt beschäftigt. Was in erster Linie an meine kleinen Tochter liegt. Überall Fingerabdrücke, Schokoladenkrümel, Kekskrümel, Spielzeug...Aber ich bin auch extrem pingelig. Kann aber irgendwie nix dagegen tun. Wir haben eine 85 m²-Wohnung. Ziehen aber bald in ein Haus. Wohnfläche in etwa gleich. Da kommen dann aber noch Waschküche, Heizungsraum, Garten, Garage, Wintergarten dazu... Ich wünschte, ich könnte mal was liegen lassen. So wie andere Frauen. Aber ich schaff das nicht. :-[

Beitrag von frauimbestenalter 29.04.11 - 15:02 Uhr

wir haben unten ein gäste wc, erste etage das kinderbad und oben eben das elternbad. ja wir nutzen alle drei, ich lauf doch nicht tagsüber erstmal nach oben,wenn ich auf die toilette muss......hatte mich mit "bad"vielleicht ein bisschen falsch ausgedrückt, aber geputzt muss das waschbecken und die toilette eben auch werden.....

Beitrag von .roter.kussmund 28.04.11 - 02:22 Uhr

"seid ihr auch soviel im Haushalt beschäftigt?"

näää... wäre ich so blöde (entschuldige bitte) und zwangsgesteuert (?), so hätte mich mein mann schon längst erschossen... wenn nicht, hätte ich es getan. :-p
mein mann will eine NICHTgenervte, freundliche, sarkastische, lustige, entspannte, nette, liebevolle und vor allem zufriedene partnerin haben.

meerschweinchenkäfig reinigen? wo gibts denn sowas... hast du dir das viech bestellt? ich vermute eher nicht!

wofür drei bäder? zum angeben? so ein scheiß.. nun haste pech!

du machst dich selbst zum sklaven. hast du zu wenig selbstbewußtsein, weil du so viel in den ecken rumkriechst um zu putzen? es gibt auch andere, angenehmere freizeitgestaltungen.

du bist nun bereits 32 jahre alt, dein erstes kind dürfte bereits bis 12 jahre alt sein.. kann also auch schon mit helfen... und nr. zwei ebenfallls.

Beitrag von terminor 28.04.11 - 12:50 Uhr

Dann möchte ich Deine Wohnung nicht sehen. Oder wer macht die wann sauber?
Hört sich stark nach "Frauentausch-Klientel" an.

Beitrag von .roter.kussmund 28.04.11 - 16:04 Uhr

oh, wir haben eine sehr schöne wohnung... wir sind drei erwachsene menschen und leben nicht wie auf der ITS. :-p

Beitrag von terminor 28.04.11 - 22:18 Uhr

ITS?

Beitrag von .roter.kussmund 28.04.11 - 23:40 Uhr

intensiv-therapie-station.. und da isses keinesfalls wirklich schön. :-(
entschuldige bitte, aber ich dachte, diese abkürzung sei allgemein bekannt.

Beitrag von frauimbestenalter 29.04.11 - 15:06 Uhr

bist du ein fake?! wieso ist mein kind 12, wenn ich 32 bin???......nene, also meine kinder sind 7 und 4 und halten eben noch nicht so die ordnung.
wie meinst du das mit dem käfig, meinst du, der muss nicht sauber gemacht werden, oder sollen es die kinder machen? dann habe ich ja mehr dreck überall, als das es eine hilfe ist (aber ab und an helfen sie auch mal dabei-wenn man von hilfe sprechen kann).
drei bäder.....nene, weniger zum angeben. unten eben das gäste wc, erste etage das kinderbad und oben unser bad.

ich find deinen ton ziemlich primitiv wie du schreibst. ich krieche nicht in den ecken rum,aber wenn ich morgens gesaugt habe und die kinder leeren beim schuheausziehen nen halben sandkasten aus, dann muss ich das eben auch wieder wegmachen. und nach dem essen sieht es unterm tisch eben auch alles andere als "lecker" aus.
wie sieht es denn bei euch aus?

Beitrag von summersunny280 28.04.11 - 11:12 Uhr

Hmmm beschäftigt ja aber nicht so viel.
Ok ich habe eine Putzmann , einmal wöchentlich und das entlastet schon.
Ich arbeite vormittags, habe zwei Kinder, zwei Hunde, zwei Katzen. Unser Haus hat über 200qm und dann nochmal 1000qm Garten .
Zusätzlich hat mein Mann Hasen , etliche .
Bei uns ist es immer sehr ordentlich .
Mein Mann ist extreme ,extrem, extrem:-p pingelig.
Hier liegt nie was rum , jeder räumt alles sofort weg.

Schön finde ich das allerdings nicht so .......mir ist es zu steril und ich kämpfe immer um ein klein bisschen unordnung#schwitz

Beitrag von shirlybaby 28.04.11 - 11:58 Uhr

Hm, das hört sich für mich auch so an, als müsstest Du Dich besser strukturieren. Klar, mit 2 Kindern hast Du viel zu tun und der Haushalt ist leider kein Zuckerschlecken.

Wir haben noch keine Kinder, aber 6 Wellis, 7 Kaninchen und ein Aquarium - insgesamt ziemlich zeitaufwändig, denn man will ja, dass es allen gut geht. Dazu kommt, dass wir beide vollzeit berufstätig sind (je 40 Std./Woche). Morgens vor der Arbeit stehen wir mindestens eine Stunde früher auf als wir müssten. In der Zeit versorgen wir unsere Tiere und versuchen, die Grundordnung im Haushalt beizuhalten oder mal eben staubzusaugen. Nach der Arbeit wird jeden Tag ein bisschen was gemacht, mal die Bäder putzen oder staubwischen. Wäsche wird meist am Wochenende gemacht. Sind bei uns pro Woche etwa 5 Maschinen, die schafft man am Samstag, wegräumen dann Montag früh. Die Grundreinigung bei den Tieren gibt's auch am Wochenende. Naja, und wenn wir mal etwas nicht schaffen oder gerade keine Lust haben, bleibt's auch mal liegen. Sind nunmal nicht die Sklaven unseres Haushalts und solang wir uns wohlfühlen und es sauber ist, ist alles ok.

Ich fühle mich trotz 40h-Woche nicht gerade davon überfordert und wir genießen unsere Freizeit in vollen Zügen. Wenn ich mir vorstelle, ich hätte den ganzen Tag Zeit dafür... Sorry, ich glaub, ich kann es nicht ganz nachvollziehen #kratz Naja, vielleicht ist's bei uns auch anders, wenn wir mal Kinder haben...

Ich könnte mir vorstellen, dass es Dir hilft, wenn Du Deine Woche durchstrukturierst. Morgens erst eine Stunde alles wegräumen, was rumsteht. Dann je Wochentag einen Plan machen, z. B. montags Bäder putzen, Dienstags Küche schrubben, Mittwochs durchwischen etc.

Drück Dir die Daumen, dass Du bald etwas mehr Freizeit gewinnst. Ist doch so kein Leben, oder?

Liebe Grüße

Jenny

Beitrag von frauimbestenalter 29.04.11 - 15:31 Uhr

also ohne kinder war der haushalt für mich ein klacks, als ich noch ganz alleine gewohnt habe noch viel mehr.
da habe ich immer gleich alles dahin geräumt wo es hin gehört, und das bisschen wäsche machte sich wirklcih von alleine.
jetzt mit zwei kindern ist das aber nicht mehr so. die lassen eben schnell was rumliegen. klar versuch ich sie auch zum wegräumen zu erziehen, aber ich red mir eh schon den ganzen tag den mund fusselig, irgendwann muss ich eben auch wegräumen, sonst habe ich alles unordentlich und mir gefällt das eben nicht.
und von wegen putzplan. ich weiß nicht was der mir bringen soll. das wäre ja eher was für die gelegentlichen dinge wie fenster putzen und betten beziehen und so. aber sonst mach ich eben was anfällt, wenn die kinder ihre schuhe ausziehen und der halbe sandkasten mit raus kommt, dann muss ich das eben wegmachen, und wenn das waschbecken nach dem zähneputzen versaut ist, dann mach ich das eben sauber. ob ich das gerade auf dem plan stehen habe oder nicht,wäre da ja uninteressant.
und wischen und so tu ich sowieso eher nur dann, wenn es wirklich nötig ist.....ich halte mich echt nicht für pingelig, aber es sollte eben schon sauber sein.....
es geht einfach echt viel zeit drauf mit sachen wegräumen,so auf drei etagen......und dabei lauf ich schon nicht immer nur rauf und runter, sondern überleg auch vorher, was noch alles so mitmuss. trotzdem.......

Beitrag von irish.cream 28.04.11 - 15:34 Uhr

Ich habe nur 75qm zu pflegen - bei 2 Kindern (3J. + Neugeborenes)

Zu meinen täglichen Aufgaben gehört es, aufzuräumen, Küche säubern inkl. Geschirrspüler ein- und ausräumen, saugen + wischen (haben 2 Katzen), Katzen versorgen, Wäsche machen und einräumen, kleines Bad (Toilette)..
dass mache ich alles vormittags und bin gute 2-3 Stunden beschäftigt..

und dann kommt noch jeden Wochentag eine andere "groß"-Aufgabe hinzu:
entweder beide Bäder, gründlich Staubwischen, Fenster putzen usw..

so sieht jeder vormittag bei mir aus - die nachmittage gehören alleine den Kiddies!

Aber es ist ok - immerhin will ich es ja auch ordentlich und sauber haben..
wenn es nach meinem Mann gehen würde, würde alle 2-3 Wochen einmal saugen genügen #augen

Beitrag von frauimbestenalter 29.04.11 - 15:35 Uhr

da bin ich ja mal echt froh über deine antwort,die anderen hier machen anscheinend alles so nebenher???
da ich zwei tage außer haus bin und erst gegen acht nach hause komme (wegen arbeit),bleibt an den anderen tagen eben viel zu tun. passt dann ja, wenn du täglich 2-3 stunden was machst. und ich denke, ne wohnung ist auch einfacher sauber zu halten als ebenerdiges haus. was da alleine für ein dreck mit rein kommt, den hat man bei ner wohnung ja schon abgetreten....und die lauferei über die etagen und schlepperei des staubsaugers kommt eben auch noch hinzu.

Beitrag von niner 28.04.11 - 21:09 Uhr

Hallo,
ich kann dich verstehen.
Auf 3 Ebenen hast du sicher viel Rennerei.
Diese rumliegenden Sachen nerven mich auch am meisten.
Dafür nehme ich immer ein Körbchen, um sie einzusammeln und von A nach B zu tragen.
Ich habe auch ein schönes Buch gelesen

http://www.amazon.de/Nie-wieder-Chaos-bekommen-Haushalt/dp/3831010196/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1304017455&sr=1-1

man tut, was man kann, um seine Zeit effizienter zu nutzen!!