Ja zum 2. Kind, aber trotzdem unsicher

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ziege125 27.04.11 - 20:46 Uhr

Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr mich verstehen. Nach langem Überlegen haben wir uns nun doch für ein Geschwisterchen für Lia (3 Jahre) entschieden.
Eigentlich war das Thema für uns erledigt, da Lia ein schwieriges Baby war und ich Probleme mit dem Kaiserschnitt hatte. Ich musste nach 4 Wochen nochmal operiert werden, da sich die Narbe entzündet hatte. In der Zeit war Lia bei meinem Mann und meiner Mutter. Diese Zeit hat mir echt einen Knacks versetzt. Da war mir eigentlich klar, dass ich kein 2 Kind möchte. Wir haben auch alles, was nicht mehr gebraucht wurde, direkt verkauft oder verschenkt.

Tja und was soll ich sagen..... vor einem halben Jahr haben wir dann mal darüber gesprochen was wäre wenn und haben jetzt beschlossen, dass es schon schön wäre, noch ein kleines Würmchen zu bekommen und vor allem ein Geschwisterchen für Lia.

Meine Unsicherheit besteht auch darin, dass wir nur ein Kinderzimmer haben und mein Mann evtl. einen Jobwechsel vor sich hat (dort wird er einiges mehr verdienen).
Eigentlich wollten wir erst dann loslegen, aber ich denke, sowas sollte man doch nicht von einer Arbeitsstelle abhängig machen. Oder sehe ich das falsch.

Auf eine Art freu ich mich so darauf vielleicht noch ein so kleines Geschöpf in den Armen zu halten, auf der anderen Seite bleibt aber auch ein bißchen Angst.

Sorry, dass es so lang geworden ist, aber vielleicht kann mich hier jemand verstehen???

LG

Beitrag von engel7.3 27.04.11 - 20:55 Uhr

Hallo,

mir / uns geht es ähnlich.
Unser Sohn ist 2 1/2 und ist ein Frühchen. Kam in der 26. ssw zur Welt. Ist kerngesund und top fit, trotzdem haben wir immer gesagt, dass wir, nachdem was wir alles durch haben, kein 2. KInd möchten. Louis war auch sehr sehr anstrengend.
Nun möchte ich aber seit ein par Monaten auch gerne noch ein 2. Kind. Habe mein "Trauma" überwunden. LEIDER möchte mein Freund kein 2. und bleibt da auch sehr konsequent. Hm????????
Mal schaun ob es sich bei ihm in den nächsten Monaten noch ändert, sonst bleibt Louis wohl ein EInzelkind.
Ich kann Deine Ängtse also sehr sehr gut verstehen, da ich auch einen morts Respekt vor nem 2. Krümel hätte.

Viele Grüße

Beitrag von ziege125 27.04.11 - 21:01 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Ich war eigentlich auch immer der Meinung, dass mein Mann kein 2. Kind möchte, zumal ich auch am Anfang recht schwierig war, aber als er sagte, dass er nichts gegen ein 2. Kind hat, war ich doch sehr verwundert.

Ich denke, wir versuchen es einfach ohne Druck. Wenn es sein soll, dann klappt es, wenn nicht, dann soll es halt nicht sein und Lia bleibt ein Einzelkind.

Wünsche Dir, dass Ihr die richtige Entscheidung trefft.

LG

Beitrag von knuffi102 27.04.11 - 21:03 Uhr

Hallo

Ich kann dich gut verstehen. Ich glaube diese Angst ist normal. Denn schließlich ist ein Kind ja eine weitere Veränderung im Leben und Veränderungen machen häufig unsicher und bereiten Ängste.

Mir geht es ähnlich, denn auch wir haben beschlossen ein Geschwisterchen für Sohn Luca 2,5 Jahre zu bekommen. Jetzt wo der Termin zum absetzen der Pille immer näher kommt, habe ich auch Ängste.

Aber schließlich werde ich auch nicht jünger und den Kinderwunsch zurück zustellen, ist für mich auch nicht wirklich ein Thema. Ich habe die Befürchtung, dass ich sonst irgendwann bereue kein zweites Kind bekommen zu haben.

Die Optimale Situation kommt wahrscheinlich nie. Ich tröste mich dann immer, daß andere es auch geschafft haben und das es schon weiter gehen wird.

#sorry für das #bla

Lange Rede , kurzer Sinn: Ich kann dich verstehen

#winke

knuffi102

Beitrag von ziege125 27.04.11 - 21:06 Uhr

Genau das denke ich mir auch, dass ich mir irgendwann Vorwürfe mache, kein 2. Kind bekommen zu haben.
Vor allem auch für Lia. Wenn wir irgendwann in weiter Ferne mal nicht mehr sein sollten, steht sie allein da. Allein der Gedanke macht mir schon Sorgen.

Danke für Deine Antwort. Ich sehe, mir gehts nicht alleine so.

Beitrag von knuffi102 27.04.11 - 21:10 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele. Ich bin kein Einzelkind und bin froh meine Geschwister zu haben.

Denn als vor zwei Jahren mein Vater starb, war ich überglücklich meinen Bruder zu haben und zu wissen er fühlt genauso wie ich. Und man ist nicht alleine. Zwar hat man auch Freunde oder einen Partner, aber Geschwister sind dann doch etwas anderes.

Liebe Grüße

Beitrag von tosse10 27.04.11 - 21:10 Uhr

Hallo,

ich finde Kinder sind Herzenssache! Vom Job würde ich das nur bedingt abhängig machen.

Das mit dem Kaiserschnitt kann ich verstehen. Meiner war zwar ohne Komplikationen im Nachhinein, aber ich habe da trotzdem dran zu knabbern (ist aber auch erst 12 Wochen her).

LG
die tosse

Vielleicht ist dieser Club was für dich?
http://www.urbia.de/club/Kaiserschnitt-Trauma-Verarbeitung

Beitrag von ziege125 27.04.11 - 21:13 Uhr

Danke.

Werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen.

Beitrag von kris1981 27.04.11 - 21:51 Uhr

Hallo!!

Ich kann dich sehr gut verstehen. Bei uns ist das auch gerade Thema. Unser Emilian ist Ende März 2 Jahre alt geworden. Und er war mein zweiter Kaiserschnitt. Hatte 2007 in der 38. SSW eine Todgeburt. Dadurch war die Schwangerschaft mit Emilian sehr schwer und mit extrem viel Angst verbunden. Und ich dachte wenn wir das alles überstehen und wir den kleinen Mann gesund im Arm halten ist das Thema erledigt. Aber nun ist der Gedanke doch wieder da, nochmal einen Versuch zu wagen.

GlG

Beitrag von haruka80 27.04.11 - 22:20 Uhr

Hallo,

ich kann dich auch gut verstehen.
Ich wollte kein 2. Kind. Meine 1. SS war schrecklich, mein Sohn nach der Geburt auf der ITS, 1,5 Jahre Krankengymnastik wg Schiefhals, ich wollte mein Studium noch beenden jetzt und mal wieder leben (mal weggehen ohne Kind, mal wieder arbeiten, mal wieder Frau sein)
Mein Sohn ist grad 2 geworden, ich bin 22. SSW.

Das 2. Kind war nicht geplant, aber ich denke, es sollte einfach so sein. Meine 2. SS ist ganz anders, wenn auch nicht unbedingt schön, vieles wird verkompliziert, meinen Abschluss mach ich dennoch Ende des Jahres, auch mit 2 Kindern...
Die Frage, die ich mir immer stelle: er war nicht geplant,werde ich ihn lieben können? Wird meiN Großer drunter leiden, dass er nicht mehr die Nr 1 ist?
Ich habe eine verdammte Angst was kommen wird, aber ich glaube, auch ein 2. Kind wird mein Herz öffnen sobald es da ist. Ich spüre ihn und meine 1. Angst ist verflogen: ich wollte als 2. unbedingt n Mädchen oder gar kein Kind, was auch n grund war zu sagen, dann lieber keins, bevor ich über nen 2. Jungen traurig bin. Es wird n Junge, ja, ich war enttäuscht, sehr sogar anfangs, aber das ist total egal wenn ich ihn auf dem US sehe, ihn spüre. dann seh ich ihn mit meinem Großen vorm inneren Auge, wie sie spielen, toben, wie hier richtig Leben in der Bude ist und es ist ein schönes Gefühl.

Ich bin eigentlich ganz froh, dass mir die Entscheidung abgenommen wurde und mir ein 2. Kind geschenkt wird:-D

L.G.

Haruka

Beitrag von agra 27.04.11 - 23:15 Uhr

Huhu

auch wenn meine erste Schwangerschaft problemlos verlief, war angst da ein2. Würmchen zu bekommen.ob man alles schafft, ob der Große es akzeptiert...und, und , und...

ABER, seit 5monaten ist das 2. würmchen da und ich kanns nur jedem empfehlen.ein Geschwisterchen ist echt was tolles.ich seh schon jetzt wieviel die 2 sich geben und von einander profitieren.

ich freu mich schon auf die kommenden Jahre mit den 2#verliebt

Lg

Beitrag von ziege125 28.04.11 - 12:50 Uhr

Vielen vielen Dank für die vielen netten Antworten.
Ich sehe, ich stehe nicht alleine da mit meiner Angst und meinen Bedenken.

Wir werden einfach jetzt ganz ungezwungen und ohne Druck anfangen zu üben.
Entweder es klappt oder es klappt nicht. Es kommt wie es kommt und dann soll es halt so sein.

Hab mich echt gefreut über eure Antworten.

LG
Silke

Beitrag von pia87 28.04.11 - 15:23 Uhr

Hey,
ich kann dich auch sehr gut verstehen, wir überlegen auch, wann der richtige Zeitpunkt für ein Geschwisterchen für Eda (2 3/4) ist, mein Freund arbeitet aber ich mache grad mein Abitur nach und möchte danach studieren, mein Kopf sagt mir, dass ein 2. Kind im moment echt nicht möglich ist, aber nachdem man ein Kind bekommen hat kommt nach 2 Jharen aber spätestens wieder der Wunsch noch ein Geschwisterchen zu bekommen!
Also bei uns wird es wohl leider noch warten müssen.
Aber solange ihr finanziell abgesichert seid (denn das ist schon wichtig, meiner meinung nach) steht euch eigentlich nichts im Weg!
Viel Glück und Toi Toi Toi:-)

LG Pia