Er ziert sich vor dem Heiraten...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wartenaufheirat 27.04.11 - 21:08 Uhr

Hallo miteinander,

mein Partner und ich sind mittlerweile schon fast 11 Jahre zusammen. Wir haben zwei Kinder miteinander und unsere Beziehung läuft insgesamt sehr gut (klar, Krisen gibt es immer mal, aber wer hat die nicht?). Jedenfalls ist von beiden Seiten klar, dass wir zusammen bleiben möchten.

Seit 2003 sind wir verlobt ;-) Er hat mir damals einen Antrag gemacht, den er 2005 sogar nochmal wiederholt hat (das erste Mal war so zwischen "Tür und Angel").
Dann kamen die beiden GEburten der Kinder dazwischen und irgendwie hatte keiner so recht den Kopf dafür, sich mit dem Heiraten auseinander zu setzen. Nun hat sich das aber - zumindest bei mir - geändert. Ich würde ihn so gerne heiraten, weil ich einfach denke, dass das dazu gehört. Ich will ihn ganz, mit Ring und Namen und allem drum und dran ;-)
Klar weiß ich, es ändert nichts an der Beziehung, aber ich fände es einfach schön... hinzu kommen andere Argumente, wie etwa, dass der eine den anderen auf der Intensivstation besuchen kann, wenn es denn einmal sein sollte, oder, dass man Anspruch auf spätere Witwer-/Witwenrente hat. DAs ist aber nicht ausschlaggebend, wie gesagt, ich fände es einfach toll, unsere Liebe noch einmal offiziell zu machen :-)

Leider aber sieht er das anders. Er sagt zwar immer, "irgendwann mal heiraten wir schon", aber er ziert sich davor, den Schritt wirklich zu planen. Ich glaube er hat kopfmäßig Angst vor diesem Schritt, obwohl sich ja eigentlich nichts ändern wird. Er hat vermutlich zu viele Geschichten über Paare gehört, die jahrelang zusammen waren, dann heirateten, und sich dann trennten. Aber das muss doch nicht zwingend so sein, oder?!
Ich liebe ihn und ich weiß, er liebt mich auch - doch was hält ihn davon ab? Er meinte einmal, es hätte einen gewissen "Kick" für ihn, dass wir nicht verheiratet wären. #gruebel

Ich will ihn nicht zwingen und ihn ständig darauf hinweisen.. aber er weiß, ich würde sofort Ja sagen, wenn er vorschlagen würde dass wir heiraten.

Was könnte seine Meinung ändern? Kennt ihr das, dass der Mann sich so ziert? Wir sind doch schon so lange zusammen, ich versteh das gar nicht so recht...

Beitrag von sweetdreams85 27.04.11 - 22:38 Uhr

hi,

ja das kenn ich.
Aber da kannst du nix machen... oder willst du eine Heirat die mehr oder weniger erzwungen ist???

Hmm, ... viel machen kannst du nicht.

Klar ist es schöner gleicher Name usw, irgendwie zeigt das Verbundenheit... versteh das aufjedenfall, ....

Wuensche euch alles gute

lg sweet

Beitrag von ninnifee2000 28.04.11 - 07:13 Uhr

Verstehen kann ich dich, aber mit deinen Aussagen zwingst du ihn doch irgendwie - jedenfalls im Geheimen.

Bei zwei gemeinsamen Kindern sollte man schon heiraten.

Ich bin mit meinem Partner auch nicht verheiratet. Wir haben aber auch keine Kinder. Dass mit der Intensivstation ist Quatsch. Man muss nur beglaubigte Verfügungen schreiben. Dann darf auch der Lebensgefährte auf die Intensiv.

Witwenrente ist immer ein Punkt. Wir haben uns aber gegenseitig mit Lebensversicherungen abgesichert. Steuerliche Vorteile haben wir durch eine Heirat kaum. Wir verdienen einfach zu ähnlich.

Diese ganzen Scheidungsgeschichten um uns herum, hindern uns auch zu heiraten.

Rede nicht auf ihn ein. Vielleicht wird ihm irgendwann bewusst, dass er auch verheiratet sein will. Ihn mit seiner jetzigen Meinung umzustimmen zu wollen, macht keinen Sinn.

Beitrag von lucky.luke.1946 28.04.11 - 13:18 Uhr

Ich frage mich, wozu er sich mit dir verloben wollte, wenn er gar nicht heiraten will.

Nicht heiraten kann ich voll verstehen, aber verloben ist doch völlig sinnlos.

Beitrag von seltsam-eben 28.04.11 - 20:56 Uhr

mir gehts wie dir, nur ohne Kinder., naja verlobt sind wir nicht. Außerdem hatten wir sehr lange eine WE-Beziehung.

2 positive Dinge gibts am "nicht verheiratet sein":
1. wir sind definitiv freiwillig zusammen
2. kann man nicht wissen, ob sich vielleicht doch was ändern würde

Alles Gute euch!