GMS 13,5mm - ist das schlecht?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunny1184 27.04.11 - 22:18 Uhr

Hallo ihr Lieben,

nach einem total komischen Stimmuzyklus (2 Puregonzyklus mit GV nach Plan) dieses Mal, bin ich heute an ZT 22.

Bis ZT 13 war die GMS nur ganz dünn (5-6mm) und zuerst hatte ich zu viele kleine Follikel, dann Dosis runter von Puregon, alle Follis sind verschwunden und nun hat sich doch ein Leitfolli gebildet (evtl. auch zwei).

Sind aber noch nicht ganz sprungbereit. Evlt. wird am Sa ausgelöst.

Wie kann das sein, dass die GMS so super dünn ist und kein Leitfolli und dann plötzlich so dick?

Ist das schlecht?

Hab schon wieder Schiss.:-(

Liebe Grüße,
Sunny#herzlich

Beitrag von rotes-berlin 27.04.11 - 22:49 Uhr

13,5mm ist doch gut.

Beitrag von sunny1184 27.04.11 - 23:12 Uhr

Hi,

ja, dick ist schon gut.

Aber ich meine mal gelesen zu haben, dass sie auch zu dick sein kann ...

Ach ja, was solls, ich kann nur hoffen, dass es ein tolles weiches Nest für mein Eichen ist.

LG Sunny

Beitrag von junges-forscherteam 28.04.11 - 05:56 Uhr

Hi,

da ich im moment auch im Stimuzyklus bin kann ich dir sagen das es gut ist!!
Habe bisher leider keinen Leitfolikel nur viele kleine, da war die GMS auch eher dünn 7-8 mm...
Gestern war ich zur Folikelschau und die Folikel sind ein bissl gewachsen und die GMS dadurch auch!!

VIel Glück.

LG