frage wegen krankengeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von luna395451 28.04.11 - 08:57 Uhr

hallo und schönen guten morgen,
mein mann hat vor 3 wochen die schreckliche diagnose krebs, bekommen. die chemo hat leider noch nicht angefangen und er macht sich unheimliche gedanken, dass die terapie immer weiter nach hinten rutscht und er ja nur noch krankengeld nach 6 wochen bekommt. wir haben ein haus was noch abbezahlt werden muß. wie wird das berechnet? mein mann hat die letzten 18 monate immer überstunden machen müssen, werden die dazugezählt oder ziehen die ,die ab? das wird ja eigendlich vom letzten brutto gehalt gerechnet,oder? wenn er 4000€ brutto hatte und 2800 netto. vor den überstunden ca 2800brutto und netto ca 2200€. kann mir jemand einen tipp geben?
vg monika

Beitrag von hauke-haien 28.04.11 - 09:49 Uhr

Die Berechnung erfolgt auf dem durchschnittlichen Nettoeinkommen der letzten 12 Monate, da sind Überstunden und Weihnachtsgeld mit drin.

Beitrag von catch-up 28.04.11 - 21:26 Uhr

Wo hastn das her? Das stimmt ja vorn und hinten nicht! #augen

Beitrag von goldtaube 28.04.11 - 09:56 Uhr

Erst einmal wird das Krankengeld so berechnet, dass man 70 % vom beitragspflichtigen Bruttogehalt bekommt. Aber: Man bekommt maximal 90 % des Nettogehaltes.
Einmalige Zahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld werden wohl berücksichtigt und Überstunden nur dann, wenn sie regelmäßig sind. Bei deinem Mann kann man, wenn er jeden Monat in den letzten 18 Monaten Überstunden machen musste, davon ausgehen, dass es regelmäßig ist.

Nutz doch mal einen Krankengeldrechner. Z. B. diesen hier, dann hast du einen Anhaltspunkt:
https://www.tk.de/tk/krankengeld/arbeitnehmer/krankengeldrechner/133034

Beitrag von catch-up 28.04.11 - 21:25 Uhr

Überstunden sind regelmäßig geleistet worden, wenn in den drei Monaten vor der Arbeitsunfähigkeit mind. 1 Überstunde geleistet wurde!

Eine Regelmäßigkeit wird schon ausgeschlossen, wenn du drei Jahre Überstunden gemacht hast, im letzten Monat vor der Arbeitsunfähigkeit aber keine Überstunde mehr geleistet hast!

18 Monate können gar nicht zugrunde gelegt werden, da der KG-Berechnung auch nur die letzten drei Kalendermonate herangezogen werden!