Ab wann ins untere Hochbett?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chaos-queen80 28.04.11 - 09:38 Uhr

Hallo,
wir sind am überlegen, ob wir ein Hochbett (etagenbett) für unsere Kinder kaufen sollen. das KiZi ist zwar groß genug, aber wir finden es eine tolle Idee, dass die große Schwester (3,5 J.) oben liegen darf.

Ich denke, es ist noch zu früh, da die Große erst 3,5 Jahre alt ist. Unser Sohn wird Ende Mai 1 Jahr alt.

Da er sich immer hochzieht, ist er für´s untere Bett definitiv zu klein.

Das hier habe ich gesehen:

http://www.neckermann.de/Etagenbett%20Bullab%C3%BC/0000001_M10007376,de_DE,pd.html

Ist sehr günstig, aber hat gute Kundenbewertung bekommen.

Was meint ihr?

LG
Tina

Beitrag von rmwib 28.04.11 - 10:26 Uhr

Auf keinen Fall ein Hochbett vor dem Schulalter. Besser NIE.
Hochbetten sind höllisch gefährlich. Vor allem für so kleine Kinder wie Du sie hast.

http://www.aktion-sarah.de/

Beitrag von sillysilly 28.04.11 - 10:54 Uhr

Hallo

das Problem ist, daß dein Jüngeres Kind auch die Leiter hoch kommen wird.

Wir hatten damals ein halbhohes Hochbett und unsere Kleinere ist mi 10 Monaten schon die Leiter hoch gekommen, noch bevor sie laufen konnte.
Eine Sperre der Leiter ist ja nur tagsüber möglich, aber nicht Nachts - da ja dann deine Große oben schlafen würde, und deine Kleine dann ja wieder unbeaufsichtigt hoch könnte.

und Hochbetten ohne zusätzliche Sicherung sind total gefährlich - werden ab einem Alter von 6 Jahren empfohlen, weil es immer wieder zu wirklich schlimmen Unfällen kommt.

Wir haben auch Hochbetten - sie aber mit spezial angefertigten Sicherheitsnetzen gesichert -
und kein kleines Kind, daß Nachts wenn die Betten nicht durch Bretter gesichert sind, mit im Raum ist


Grüße Silly

Beitrag von musikmaus83 28.04.11 - 11:25 Uhr

also für deine große sehe ich da kein problem drin, meine große hatte selbst auch ein hochbett bekommen da war die 3 jahre aber für den klein ist das noch nix, da würde noch mit warten

Beitrag von toerti2407 28.04.11 - 13:36 Uhr

Hallöchen,

also wir haben ein Hochbett für unsere beiden Kinder. Es hat oben allerdings noch einen querbalken mehr- also höher!! Die Große schläft oben und ist grade 4 geworden(haben das Bett seit Weihnachten) und die kleine schläft seit ca. 6 Wochen unten drin und ist grade 16 Monate.
Wir haben ein riesen Kuscheltier als Rausfallschutz vor der Treppe oben sitzen. In den ersten Tagen haben wir unserer Großen gesagt sie soll rufen wenn sie raus möchte und nach ein paar Tagen ging es mit etwas üben wunderbar.
Unten haben wir bis auf einen kleinen Ein-und Ausstieg so einen Rausfallschutz dran. Hochziehen hat in den ersten Tagen halt etwas Ausdauer unsererseits gefordet. An den ersten Abenden waren wir bestimmt 100 Mal im KiZi und haben die Kleine wieder hingelegt. Da sie versucht hat aus dem Gitterbett zu klettern war das für uns die bessere Lösung...
Wegen der Rausfallgefahr beim Spielen gibt es bei uns die einfache Regel: geschlafen wird oben, gespielt wird unten! Tagsüber kommen die Bettsachen der Kleinen weg und die Große kann mit ihren Freunden unten in der "Höhle" spielen. Naja und die Kleine hat das auch vom ersten Tag an gelernt. Sobald sie an die Treppe ging habe ich nein gesagt und die im Zweifelsfall weggesetzt.
Allerdings muss ich auch sagen, dass grade meine Große eine sehr vernünftige und insgesamt Ruhige ist. Mhh- also wir kommen mit dem Hochbett gut zurecht.

Liebe Grüße
T.

Beitrag von loonis 28.04.11 - 19:41 Uhr




Kann Euch ein Billi Bolli Hochbett empfehlen...
wir haben 2 Stück ...

das and. Bett finde ich für beide Kids zu gefährlich ...

LG Kerstin