Suche Klavierschule (Buch) zum Selberbeibringen für Tochter (5)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tinitoo 28.04.11 - 10:33 Uhr

Hallo,

meine Tochter (5.5 Jahre) möchte gerne Klavier spielen. Ich selber habe seit einiger Zeit wieder Klavierunterricht. Meine Lehrerin meint, dass sie Kindern erst ab 7 Jahren Unterricht gibt. Vorher schon etwas spielen schade allerdings nicht.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Einsteigerbuch für kleine Kinder. Bei amazon finde ich eine Menge, aber so ganz schlau werde ich da nicht raus (mit Noten, ohne Noten, einhändig/beidhändig beginnen, mit/ohne Akkorde???).

Darum meine Frage an Euch: wer hat Erfahrungen mit einem sehr einfachen Buch gemacht? Am liebsten zum Selberbeibringen, mit bekannten Liedern, schnellen Erfolgsmomenten??

Meine Tochter kann schon gut lesen und schreiben, vielleicht versteht sie bald auch schon Noten.
Vielen, vielen Dank, tinitoo

Beitrag von meandco 28.04.11 - 10:41 Uhr

wenn du ohnehin auch klavier lernst und spielst würde ich mal kleine einfache stücke mit ihr einüben die ihr eventuell auch gemeinsam spielen könnt ... #pro

ob mit oder ohne noten ist eine philosophie ... aber ich würd mal ohne anfangen und einfach nur zum spaß mit ihr spielen.

bleibt sie dabei würd ich mal anfangen mit ihr nach noten einfache stücke zu spielen. und eine lehrerin suchen die auch mit jüngeren schon was macht (muss ja noch nicht für nen konzertpianisten reichen was sie lernt #cool)

lg
me

Beitrag von juju0980 28.04.11 - 11:29 Uhr

Ganz ehrlich, ich würde sie erstmal in eine musikalische Früherziehung schicken. Da lernt sie den Umgang mit Noten und Rhytmen und und und... Die Noten die sie da lernt kann sie ja schon mal auf dem Klavier klimpern. Und dann mit 7 kann sie anfangen Klavier zu spielen...

Beitrag von sunflower.1976 28.04.11 - 14:27 Uhr

Hallo!
Hm...ich denke, Klavier spielen selber beibringen, kann schnell frustrierend sein. Viel wichtiger finde ich, erstmal einfach so zu klimpern. Vielleicht kannst Du das ein oder andere Lieblingslied mit verschiedenfarbigen Punkten/Noten aufmalen und auch auf die Tasten entsprechende Notenpünktchen kleben. Das könntet ihr dann zusammen machen. Aber bevor es "richtig" Klavier spielt, sollte das Kind ein Gefühl für unterschiedliche Rhythmen entwickeln und diese ggf. auch in "geschriebener Form" erkennen und umsetzen können. Erst im weiteren Schritt würde ich die Noten einführen. Denn Tonlänge plus Tonhöhe zusammen ist ganz schön schwer.
Für ein erstes Gefühl für Rhythmen finde ich für den Hausgebrauch folgendes Buch nicht schlecht:
http://www.amazon.de/Die-Rhythmusreise-mit-roten-Klapperbus/dp/3795745071/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1303993585&sr=8-1

LG Silvia

Beitrag von kanojak2011 28.04.11 - 18:08 Uhr

Tinito,

ich wurde als damals ELite Kind ausgewahlt um mit 6 richtig Klavier zu lernen und ich muss dir sagen gerade beim Klavier brauchst du dringend !!!!!! einen Lehrer, damit man richtig lernt, wie man sitze muss, wie man die Finger stellen muss etc.
Wenn das Kind es nicht richtig lernt, ist es gar nicht gut. Durchaus wichtiger ware es ihm die Noten beizubringen, die man furs alles braucht..

Wir hatten damals in der Musikschule eine Lehrstunde Theorie, dann zweimal dieWoche Klavier und ich ubte jeden Ta und meine Mutter sass noch bei mir und kontrollierte, dass ich es mir nicht schlampig angewohne...