Mutterschutz und Elternzeit für Partner

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von celest27 28.04.11 - 10:39 Uhr

Hallihallo ihr Lieben,

eigentlich hab ich noch ein wenig Zeit für unseren Elterngeldantrag, bin erst Ende der 23. SSW. Aber mein Mann hat sich nun gestern doch dazu entschieden, die beiden Partnermonate in den ersten beiden Lebensmonaten zu nehmen.

So und nun kenn ich mich mit dem Antrag gar nich mehr aus. Es ist nämlich so, dass wir Drillinge erwarten und der EET der 28. August wäre. Aber die drei Kleinen werden als Frühchen zwischen der 32. und 34. SSW geholt. Also spätestens am 15. Juli.

Den Antrag für Inanspruchnahme der Elternzeit hab ich schon so weit fertig, den wir spätestens am 13. Mai beim Arbeitgeber abgeben werden. Sollten die drei doch schon in der 32. Woche geholt werden (wäre so Ende Juni) dann würden wir die sieben Wochen ja einhalten. Und der AG meines Mannes weiß mündlich auch schon Bescheid, dass er die ersten beiden LM in Elternzeit gehen wird und wird diese dementsprechend der Geburt dann anpassen.

Nun, meine eigentliche Frage: Der richtige Elterngeldantrag, ich blick nich mehr durch. Den können wir ja erst ab der Geburt abgeben. Sprich, ich fülle ihn soweit schon aus und wenn die Kleinen da sind, brauchen wir ihn nur noch abschicken. Wie lange dauert es denn dann bis mein Mann sein Geld, also die 65% + 600,- € Mehrlingszuschlag dann auch seinem Konto hat? Es wäre nämlich schon schwierig einen Monat zu überbrücken, weil ich jetzt eben nicht weiß, wie lange es dauert, bis der Antrag durch ist. Oder kann man ihn in solch einem Fall schon vorab schicken und dann nur die Geburtsurkunden nachreichen?

Dann ist es ja so, dass mein Mann in Elternzeit geht (eben die ersten beiden LM), wo ich noch im Mutterschutz bin. Da ich vor der Geburt noch keinen Tag Muttschutz in Anspruch genommen habe, rechnet sich das ja alles an und somit habe ich 18 Wochen Mutterschutz bis bei mir das Elterngeld (also wieder die 65% plus 600,- € Mehrlingszuschlag) fällig wird.

Aber wie ist das dann bei mir?? Geben wir zusammen den Elterngeldantrag bei der Geburt ab, wo ich reinschreibe für die LM 1-12 Elterngeld zu beziehen und mein Mann für die LM 1-2?
Oder gibt nur erstmal mein Mann den Antrag ab, weil er gleich Elterngeld bezieht und ich gebe meinen Antrag erst im September (also sieben Wochen vor Elterngeldbeginn) ab??

Und eine letzte Frage: Muss ich für jedes Kind einen Antrag ausfüllen oder kann ich alle drei Kinder auf einen Antrag vermerken? Bei 1. ist ja ne Zeile wo Mehrlingsgeburt steht und ich danach die anderen Vornamen eintragen könnte.

Wie ihr seht, ich bin verwirrt und steh völlig auf dem Schlauch und hoffe, dass mir vielleicht der ein oder andere doch behilflich sein kann.

Ich danke euch schon mal im Voraus, da ich wirklich leicht verzweifelt bin.

Liebe Grüße,
celest27

Beitrag von celest27 28.04.11 - 11:21 Uhr

Und noch eine Frage. Wie ist das unter 7. gemeint.

Betreuung und Erziehung im eigenen Haushalt?
Klar, bei mir nehm ich "stänidg ab Geburt" und bei meinem Mann kann ich nur "zeitweise von...bis" nehmen und die beiden LM eintragen. Oder versteh ich das falsch.

Beitrag von ichbins04 28.04.11 - 11:30 Uhr

hallo,

den einfachsten und besten tip den ich dir zum elterngeld geben kann ist: rufe deine für dich zuständige stelle an und frage da genau das gleiche, was du hier gemacht hast. dann bist du auch auf der sicheren seite mit dem richtigen ausfüllen.

glg

Beitrag von susannea 28.04.11 - 14:50 Uhr

Ihr könnt den Antrag zusammen abgeben, schneller wirds aber gehen, wenn dein Mann seinen einzeln abgibt, da du ja noch die Bescheinigung von der KK brauchst übers Mutterschaftsgeld.

Gedauert hat es bei uns so lnge, dass mein Mann schon wieder voll gearbeitet hat und die Partnermonate um waren. Also ja, ihr müsst euch darauf einstellen das Elterngeld erst hinterher zu kriegen!

Du kannst nur hoffen, dass dein Mutterschaftsgeld schneller ist, das gabs bei uns nämlich auch erst nach der Geburt und den Partnermonaten bzw. in diesen.