Trennungsgedanken

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hannahjacqui 28.04.11 - 11:24 Uhr

Hallo Leute,

entschuldigt bitte, wenn ich mich bei euch ausheule, aber manchmal ist es einfacher, völlig fremden und neutralen Personen was zu erzählen.

Also - mein Freund und ich sind seit Ende Juli vorigen Jahres zusammen. Weder er noch ich haben bisher erfolgreiche Beziehungen geführt.
Allerdings hatte ich einen segroßen Kinderwunsch und da wir beide alt genug sind, haben wir es darauf ankommen lassen.
Leider hatte ich im November dann eine Fehlgeburt in der 10.SSW.

Im Januar haben wir es dann wieder probiert, obwohl ich ehrlich gesagt schon Bedenken hatte, ob unsere Beziehung auf Dauer hält.
Ich bin sofort schwanger geworden und momentan in der 16.SSW. Allerdings entfernen wir uns seit Wochen voneinander. Er wohnt noch zu Hause bei seiner Mutter und kennt das auch nicht anders. Ich habe eine eigene Wohnung und muss mich um alles kümmern, seit ich 17 war.
Er zahlt zwar seiner Mama Kostgeld, haust aber bei ihr, als ob es kein Morgen gäbe. Am Anfang hat er sich bei mir noch zusammengerissen. Leider ist diese Zeit vorbei.
Er wohnt nur 8 km Wweit weg von mir, kommt aber nur von Samstag späten Nachmittag bis Sonntag Nachmittag zu mir.
Er hat seit 01.04.11 auch einen neuen Job, aber ich kann nicht verstehen, warum er z.B. am 11.05. nicht mit in die Uniklinik kommen will. Bei der letzten SS hat er mir die Hölle heiß gemacht, wenn ich mal allein zum FA bin. Er könnte doch wenigstens seine Chefin mal fragen, oder? (sie ist selbst grad schwanger). Gegenüber anderen tut er immer so, als ob er alles wüsste und sich um alles kümmert. Leider stimmt das nicht. Ich habe schon fast alle Einrichtungsgegenstände besorgt und er hat noch nciht mal Geld dazugegeben.
Ich fühle mich ziemlich beschissen! Auf der einen Seite bin ich traurig, auf der anderen Seite wütend.
Ich freue mich riesig auf mein Baby, aber durch seine egoistische Haltung habe ich Angst, dass ich mich dann um zwei "Kinder" kümmern muss.
Irgendwie hat er die Einstellung, dass er kurz vor der Geburt bei mir einzieht und wir heile Familie spielen.
Reden hilft leider nicht, da er sofort beleidigt ist und eh auf dem Dampfer ist, dass alles in Ordnung ist und ich nur so denke, weil ich schwanger bin.
Ich habe Angst, dass er mir bei einer Trennung vorwirft, dass es mir nur um ein Baby ging und mir das Leben dann zur Hölle macht, da er sehr leicht von anderen beeinflussbar ist.

Sorry, wenn ich euch zutexte, aber das musste raus!

Hannahjacqui

Beitrag von johannab. 28.04.11 - 11:28 Uhr

Soll jetzt nicht fies klingen oder so...
..aber Du wusstest ja worauf Du Dich einlässt und beurteilen kannst nur die die Situation. ich finde es aus Deiner Sicht auch sehr egoistisch, wenn Du sagst, Du hast gemerkt, dass die Beziehung bröckelt und Du es trotz alle dem auf ein Kind ankommen lässt. ist aber auch nur meine Meinung.

Die Entscheidung, wie es weiter gehen kann, die kannst nur Du alleine treffen.

#liebdrueck

Beitrag von lexikl 28.04.11 - 11:28 Uhr

Also ich würde mir das alles auf gar keinen Fall gefallen lassen. Schwager hin oder her, du musst auch mal auf dich als Frau achten. Ich würde ich vor vollendete Tatsachen stellen, wie: "Du musst heute mal losfahren und das .... noch besorgen, das fehlt uns noch."

Und wenn er das dann auch nicht macht, dann würde ich wahrscheinlich auch die Notbremse ziehen, man kann sich nicht so ausnutzen lassen, fnde ich.

Beitrag von humanianimi 28.04.11 - 11:30 Uhr

Ähm, ich würde Dir raten, alleine zu bleiben ...... Du willst nicht ernsthaft, dass dieses beeinflussbare Muttersöhnchen so kurz vor der Entbindung mal bei Dir einzieht?
Darauf würde ich echt dankend verzichten.

Er soll Unterhalt zahlen und am Wochenende weiter so kommen wie bisher.... den Rest würde ich abhaken.

Alles Gute.

Beitrag von sonne1984 28.04.11 - 11:30 Uhr

hallo,

ich höre hier nicht mehr ins Forum aber schaue immer mal rein..sry das ich dann jetzt auch noch so ein kommentar gebe, aber er hätte recht wenn er das sagen würde..
du sagst selber du wusstest nicht ob er der richtige ist und machst mit ihm ein baby, wie kann man denn freiwillig eine Kind auf die Welt bringen wenn man weiß das der Vater dann irgendendwann nicht mehr dabei sein wird.. denk mal an deinen freund..er muss sehr lange dür das Kind aufkommen...
Sry, aber SOWAS macht man einfach nicht..#nanana

Beitrag von johannab. 28.04.11 - 11:32 Uhr

Sehe das ähnlich wie Du.

Beitrag von hannahjacqui 28.04.11 - 13:55 Uhr

Hallo Sonne 1984,

wir haben vor dem Entschluss, ein Kind zu bekommen, sehr lange abgewogen, was denn passieren würde, wenn wir es als Paar nicht gemeinsam schaffen. Er war sich seiner Sache ganz sicher und ich weiß für mich, dass ich starkes soziales Umfeld habe und mit dem Baby nicht allein dastehen würde.
Weißt du, wenn ich NUR ein Kind wollte, hätte ich öfter mal nen One-Night-Stand gehabt und nicht verhütet. Ich wollte diese Beziehung, aber ich war nicht darauf gefasst, dass er die Schwangerschaft nur dafür benutzt, um vor anderen im Mittelpunkt zu stehen, weil er Papa wird.
Ich lege es nicht darauf an, als alleinerziehende Mama durch die Welt zu gehen, denn das wird schwer, aber ich werde daran kaputt gehen, wenn ich einen Mann neben mir habe, der sich nicht um uns kümmert.

Ich danke dir aber für deine Meinungsäußerung. Ich weiß auch, dass es für andere leichtsinnig aussieht oder als Ausnutzen meines Freundes, aber auch er war sich bewusst, was für ein Risiko wir eingehen.

Hannahjacqui

Beitrag von sasa1406 28.04.11 - 11:32 Uhr

Das ist wirklich eine blöde Situtation.....hast du mal mit seiner Mama gesprochen????

Vielleicht könnte sie ja mal ein Wort mit ihm reden, meistens haben die Mütter da besseren Zugang.
Vielleicht kannst du mit ihr mal sprechen, ob sie nicht einfach sagt, dass es an der Zeit ist, dass er auszieht und ihm seine Tasche vor die Tür stellt.

Evtl könntet ihr es dann jetzt schon mal ausprobieren, wie´s ist zusammen zu wohnen.

Beitrag von haruka80 28.04.11 - 11:33 Uhr

Hallo,

na, da haste dir aber n Exemplar gesucht. Ich mußte grad erstmal in deine VK schauen wie alt dein Freund ist, weil sich das für mich sehr spätpubertätr anhört- wobei ich zugeben muß, mein Bruder (27) könnte auch so sein, nur das der klar sagt, er möchte keine Kinder.

Ich glaube, dass du soviel Lebenserfahrung hast, dass du eigentlich weißt, dass es sehr schwierig ist, überhaupt eine gemeinsame Zukunft aufzubauen. Wenn er nichtmal in der SS mit dir zusammenzieht um das Alltagsleben zu erproben...mit Kind wird das doch alles noch schwieriger.
Selbst ich hab sowohl in der 1. SS als auch in der 2. SS teilweise das Gefühl: ich zieh aus, der Mann macht mich wahnsinnig, lieb ich ihn überhaupt noch? Wir sind 3 Jahre verheiratet mittlerweile, es ist unser 2. Kind.

Eine SS ist für alle BEteiligten nicht so einfach, die Hormone der FRau, da muß man einen starken Partner haben, der einem den Rücken frei hält und sich 9 Monate auch jegliche KRitik anhört, aber nicht zu Herzen nimmt.

Was sagt denn dein Gefühl? Kann dein Freund ein guter Partner und Familienvater sein? Es bringt dich ja nicht weiter, wenn er bei dir einzieht und dann kriegt das Baby von Beginn an den Stress mit. Da du nicht mit ihm reden kannst wie du schreibst, würde ich schauen, das ich mich auf mich und das Baby konzentriere. Wenn er ein Partner und Papa sein möchte, wird er auf dich zukommen und dich unterstützen. Manchmal ist es aber einfacher, wenn man es einmal knallen lässt und alleine das Leben mit Kind plant als noch mehr Stress zu haben.

Geh mal in dich und vielleicht erzählt dein Freund dir ja doch noch irgendwas, was dich überzeugt, dass es klappen wird, ich würds euch wünschen!

Alles Gute!

Haruka

Beitrag von buessi 28.04.11 - 11:36 Uhr

hallo
lass dich erst mal#liebdrueck

also ich würde ihn dampf unterm hintern machen.entweder er zieht mit oder er lässt es ganz bleiben.
ich habe sowas ähnliches gerade mit meinem mann durch.wir erwarten unser zweites kind und da ich jetzt schon mit wehen und alles zu kämpfen habe schaffe ich das allein alles nicht,mit kind,haus und hund.ich habe ihn dann gesagt das er mithelfen soll oder ich nehme unsere tochter und er kann zusehen wie er mit dem rest klar kommt.er war zwar ziehmlich sauer und meinte das es nach der arbeit einfach nur fertig ist und zeit für sich braucht und so weiter aber mich fragt ja auch keiner.ich arbeite auch auf vollzeit und in drei schichten und muss mich trotzdem um kind,haus und hund kümmern.
also sprech noch mal mit ihm und wenn ihm was an dir und dem kind liegt wird er sich auch mehr mit einbringen.ansonsten bis du allein besser dran.bei meinem mann hats gott sei dank geholfen und nun habe ich einen kleinen hausmann hier :-D,der gleich meckert wenn ich vergessen habe meinen teller abzuspülen.
lg katrin

Beitrag von mausilidie 28.04.11 - 11:37 Uhr

hallo,

also für mich hört sich das an, als ob er nun doch angst hat ein baby zu bekommen..

Ihr seid nun auch noch nicht soo lange zusammen und wolltet ein baby haben und wenn es so früh in einer beziehung schon krieselt, solltet ihr euch hinsetzen und eine lösung finden.

sag ihm was du dir vorstellst und wenn er da nicht mitspielt, musst du ihm ganz klar sagen, dass du dann lieber alleine bleibst.

ich denke reden ist immer der beste weg, bevor eine beziehung, wo nun auch noch ein kind mit im spiel ist in die brüche geht.

sag ihm was du dir vorstellst und wie du es gerne hättest, denn für ihn ist es eine umwandlung um 180° ,da er noch zu hause wohnt bei mama und nun mit dir ein baby bekommt, er hat noch nicht gelernt auf eigene beine zu sterhen und da musst du ihm zeigen wie es geht.

mach ihn doch den vorschlag, das es bei dir mit einzieht und ihr gemeinsam mal auf die suche nach babysachen geht, damit er mla eine vorstellung hat wie teuer alles wirklich ist.

viel erfolg und kopf hoch

Beitrag von bomimi 28.04.11 - 11:37 Uhr

"Ich habe Angst, dass er mir bei einer Trennung vorwirft, dass es mir nur um ein Baby ging ".............na ja, genauso hört sich das ganze aber an.
sorry aber ich finds ganz schön doof von dir deinen freund zu benutzen um deinen kinderwunsch zu erfüllen.

Beitrag von hannahjacqui 28.04.11 - 14:01 Uhr

Warum benutze ich ihn, wenn er von Beginn an wusste, worauf er sich einlässt?
Ich habe ja nicht mit ihm geschlafen und ihn dann verlassen, weil ich nur ein Kind wollte. Ich wollte die Beziehung UND ein Kind.
Aber momemtan habe ich einfach das Gefühl, als ob ihm alles andere wichtiger ist und er nur Papa werden wollte, um vor anderen damit anzugeben.

Hannahjacqui

Beitrag von nanunana79 28.04.11 - 11:43 Uhr

Hmm, als ich Deinen Text gelesen habe, dachte ich das ich es mit grade mal 18jährigen oder so zu tun habe.
Das Dein Freund mit 32 noch bei seiner Mutter wohnt und sich Dir gegenüber so verhält wie Du erzählst klingt reichlich unreif und nicht fähig vernünfitg für ein Kind zu sorgen (wie gesagt, so wie Du es hier erzählst, ich kenne ihn ja nicht persönlich)
Das Dein Verhalten nicht ganz ok war, weißt du ja selber. Kann es sein, das Du ein bißchen Panik bekommen hast, wegen Kinder kriegen und Alter? Womit ich jetzt nicht sagen möchte, das Du alt bist, aber irgendwann macht man sich ja schon Gedanken, wann man Kinder möchte etc.

Tja, was soll man Dir raten....Ich könnte mit so einem Mann kein Kind groß ziehen. Du musst immer auch bedenken, das der Vater seine Werte und Lebenseinstellungen ja auch an das Kind weiter gibt.
Lass mal alles in Ruhe sacken, sprich mit ihm und triff ganz in Ruhe eine Entscheidung.

Alles Gute