Ab wann .........

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von flamara73 28.04.11 - 11:30 Uhr

sollten Kinder selber entscheiden dürfen / können , ob sie zum Vater möchten ?

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 11:50 Uhr

Schwer zu sagen, die Kinder meines Mannes sind 5 und 7 und wenn sie sagen sie wollen nicht kommen ist es ok. Andere sagen dir was anderes denk ich ;-)

Beitrag von flamara73 28.04.11 - 11:52 Uhr

Hallo ,

danke für deine Antwort :-)

Jayden ist fast 3 und hat derzeit so ne Phase, das er nicht zu Papa möchte , sein Papa aber möchte, das ich ihn überrede , das er zu ihm kommt.

Grüße
Tanja

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 11:55 Uhr

Mach es Ihm schmackhaft, wenn er heult und sich wehrt würd ich als Zweitfrau nicht wollen das man die Kinder zwingt, hat keiner was von.....Wie ist es denn wenn er dann bei Papa ist?

Beitrag von flamara73 28.04.11 - 11:58 Uhr

Hallo,

ich versuche immer , es ihn schmackhaft zu machen und rede ihm gut zu; wenn er bei ihm ist, ist laut aussage des papas alles super und er fragt dort dann auch nicht nach mir .......

nur habe ich kein gutes gefühl, wenn ich jayden überreden soll , nur damit der vater seinen kopf durch kriegt.

liebe grüße
tanja

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 11:59 Uhr

Und was sagt Jayden wenn er wiederkommt? Die Phase hatten die Kids meines Mannes auch am anfang....Wie lang ist die Trennung und diese Regelung denn?

Beitrag von flamara73 28.04.11 - 12:07 Uhr

naja, er ist gut drauf, wenn ich ihn abhole.

diese regelung gibt es seit 1 jahr , immer von freitag - sonntag , alle 2 wochen......

bin ja auch dafür , das er zu seinen papa geht ( obwohl nicht er sich um jayden kummert , sondern seine freundin ).


grüße
tanja

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 12:10 Uhr

Dann find ich es ok, wenn du Ihn ein wenig überredest, wenn er das We rumheult und nur stress wäre würd ich abraten aber so ?

Scheint eine Krankheit zu sein, nicht das mein Mann sich nicht um seine Kinder kümmert, aber für das Hauptsächliche wie Essen machen, Spiele am Tisch und Basteln und zu Bett bringen bin ich zuständig;-) Bin ich froh das es nicht nur mir so geht.....#winke

Beitrag von flamara73 28.04.11 - 12:18 Uhr

Seine freundin hat mir erzählt, das er garnichts macht, die beiden haben nen kleinen sohn, um den kümmert er sich wohl auch nicht.

ach, mal schauen, was wir machen........

ich denke nur, das es ja nicht darum geht, was ich oder er möchte, sondern darum, was jayden möchte

vielleicht ist es echt nur ne phase.....

viele grüße
tanja

Beitrag von janamausi 28.04.11 - 13:50 Uhr

Hallo,

<<nur habe ich kein gutes gefühl, wenn ich jayden überreden soll , nur damit der vater seinen kopf durch kriegt. <<

Das sehe ich nicht so. Es geht ja nicht darum, dass der Vater seinen Kopf durchkriegt. Kinder in dem Alter wollen auch oft nicht in den Kiga, schlafen, gegsunde Essen essen etc. Und da überreden wir sie ja auch und das zum Wohle des Kindes. Und eurem Sohn gefällt es ja dann beim Vater...

Es ist schon wichtig, dass ein Kind von Anfang an eine feste regelmäßige Bindung zum Vater aufbaut. Das prägt das Kind und ist u.a. der Grundstein dafür, wie das Kind wenn es Erwachsen ist und eigene Kinder hat, mit diesen umgeht.

Google mal, es gibt einige Studien darüber.

LG janamausi

Beitrag von flamara73 28.04.11 - 14:08 Uhr

Danke für deine Antwort ,aber ich kenn den Papa und er versucht immer, seinen Kopf durchzusetzten, was er sagt, ist gesetz etc.


na klar brauchen kinder klare strukturen , aber es geht auch nicht an, das mein sohn schon anfangt zu weinen , wenn ich am vortag des besuchswochendes anfange , die tasche zu packen und er sagt, das er nicht zu papa will.

ich will ja diesen umgang fördern , denn auch mir kommt es ja zugute, wenn jayden beim papa ist.

du bist alleinerziehend ??

grüße
tanja

Beitrag von janamausi 28.04.11 - 14:43 Uhr

Hallo,

ja, ich bin allein Erziehend, von Anfang an. Wir hatten auch Phasen, bei denen meine Tochter geweint hat, weil sie nicht zum Papa will. Wenn sie dann dort war, war alles Bestens.

Und hier geht es ja nicht darum, wie dein Ex ist. Es ist sein Recht, dass er Umgang mit eurem Sohn hat. Somit geht es ja da nicht um seinen Kopf durchsetzen. Und der Umgang klappt ja auch, bis auf das euer Sohn davor weint. Aber wie schon geschrieben, Kinder weinen auch wenn sie ins Bett sollen, in den Kiga etc. Da sagst Du ja auch nicht, dass er weil er eben nicht will, nicht ins Bett, Kiga etc. braucht.

Und es wird auch sicherlich mal die Phase geben, dass dein Sohn weint weil er nicht zu dir will sondern beim Papa bleiben will. Würdest Du es dann in Ordnung finden, wenn dein Ex ihn nicht zurück bringt?

LG janamausi

Beitrag von flamara73 28.04.11 - 14:58 Uhr

ich weiss, das es sein recht ist, das musst du mir hier jetzt vor den bug zu klatschen...... und ich habe auch nicht gesagt, das ich den umgang verhindern will, auch wenn es für dich viellleicht so anhört.

super, dein kind hat einen vater, der sich wirklich für das kind interessiert , aber jaydens vater kümmert sich noch net mal um das kind, welches er mit seiner jetzigen freundin hat sonder ist auf zwutsch, während sie auf die kiddies aufpasst !!

tanja

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 16:35 Uhr

Deshalb musst du den Umgang trotzdem fördern;-) Solange es dem Kind gut geht dort und sich dann letztendlich auch beruhigt kannst du es nicht einfach so einstellen, oder du versuchst es per Anwalt durchzusetzen was ich bezweifel das du damit durchkommst.....

Beitrag von janamausi 28.04.11 - 21:00 Uhr

Wo hab ich dir was vor den Bug geklatscht?

Sorry, dein Kind ist 3 Jahre und Du fragst, wann er mitbestimmen darf? #schock Meinst Du ein 3jähriges Kind kann die Tragweite vom Umgang einschätzen?

Und ob und wie sich dein Ex um sein anderes Kind kümmert geht dich nichts an. Da ist die Situation auch ganz anders, da die zusammen wohnen. Und wenn dein Ex kein Interesse an eurem Sohn hätte, würde er ihn erst gar nicht holen.

janamausi

Beitrag von flamara73 29.04.11 - 08:02 Uhr

WOW WOW WOW , einmal was falsches gesagt und gleich wirst du hier geschlachtet , lach !!!

Beitrag von redrose123 29.04.11 - 08:44 Uhr

Wo wirst du denn geschlachtet? Das sind doch fragen die total normal sind, würdest du es aktzeptieren das dein Ex euer Kind auch entscheiden lässt wie lang er dann dort ist?

Beitrag von flamara73 29.04.11 - 09:30 Uhr

Komm, lass gut sein ..... bin ja auch für den geregelten umgang und will dem vater seinen sohn nicht vorenthalten.......auch wenn sich das für euch so anhört !! kommt mir ja auch zugute :-)

Ja und ich wäre total geknickt, wenn mein Sohn nach dem Wochendende nicht zu mir zurückwollte und dementsprechend kann ich mir vorstellen, wie es dem vater geht.

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von redrose123 29.04.11 - 09:49 Uhr

;-) Siehste, ich würde einfach mal abwarten und Ihn hinschicken, solange er dort nicht 48 h dauerheult....Es geht wieder vorbei das er das sagt....Und manchmal liest man hier eben dinge anders als sie gemeint sind, da du ja keine Gestik etc siehst....

Beitrag von parzifal 30.04.11 - 10:28 Uhr

Wenigstens erkennst Du, dass Du etwas Falsches gesagt hast.

Bei Deiner Konstellation ist mir der Hintergrund Deiner Frage nicht wirklich klar (alles ist in Ordnung nur beim Hingehen möchte er halt nicht).

Außer Du stellst Dir diese Frage auch bei Kindergartenbesuchen, Arztbesuche usw. wo er nicht hin will und bist auch da verzweifelt und möchtest den Gefühlsausbrüchen Eures Kindes nachgeben?


Beitrag von redrose123 28.04.11 - 16:33 Uhr

Meine Stiefkinder heulen manchmal auch Sonntags wenn sie zu Mama sollen, können wir sie dann also einfach länger dabehalten?

Beitrag von comapo 28.04.11 - 16:59 Uhr

Kann ja sein, dass der Vater so ist, aber ich denke, das spielt bei dem Thema keine Rolle.

Stell Dir mal vor, der Junge sagt am Umgangsende, er will nicht zu Mama zurück. Soll der Vater dann auch sagen: Tja, der Junge will nicht, er bleibt bei mir?

Ganz sicher nicht.

Umgang ist nichts, was Kinder entscheiden. Punkt.

Comapo

Beitrag von comapo 28.04.11 - 16:57 Uhr

Womit er auch Recht hat.

Wenn Dein Sohn sagt, er will nicht in den Kindergarten oder später in die Schule, geht das auch nicht nach seinem, Lust-und-Laune-Prinzip.

Ich würde ihm jedenfalls nicht signalisieren, dass er am Umgang irgendwas mitzubestimmen hat.

Comapo

Beitrag von sarahg0709 29.04.11 - 16:27 Uhr

Hallo Tanja,

meinst Du, beim Vater einziehen? Mit 18.

Wenn es "nur" um den Umgang geht, ist die Mutter verpflichtet, die Kinder zu überzeugen, die Umgangszeiten einzuhalten, bis vom Gericht etwas anderes beschlossen wurde. Größere Kinder werden hier sicherlich angehört.


LG

Beitrag von winnie_windelchen 01.05.11 - 13:07 Uhr

Lini ist seit kurzem 5 und darf selbst entscheiden. Bisher hatten wir nur 1x die Situation wo sie selbst entschieden hat.

Ihr Vater, trotz geregeltem Umgang, meldete sich nicht rechtzeitig ob der Umgang statt findet oder ob mal wieder etwas dazwischen kommt und er absagt oder es verschoben werden muss. Er hat laut JA noch die Möglichkeit den Umgang auf die 2. Woche im Monat zu verlegen.

Folglich freute sich meine Maus auf ein paar Zirkusstunden mit ihren Freunden.

2 Tage bevor dies statt fand, meldete sich ihr Vater und sagte das der Umgang statt finden könne, daraufhin frug ich Lini ob sie nun lieber zum Papa möchte oder in den Zirkus und sie entschied sich für zweiteres.

Der Umgang wurde daher um 2 Tage verschoben.

Mittlerweile, durch einige Freundschaften, Kindergeburtstage ect. bat ich den KV vorrige Woche mir mitzuteilen wie diesen Monat (er hat Prüfung diese Woche und kann den geregelten Umgang -> jeden ersten Donnerstag bis Freitag im Monat evtl. nicht wahr nehmen) der Umgang statt finden soll. Bisher kam keine Reaktion also lege ich unsere Termine wie sie fallen und wenn er sich meldet lass ich mein Kind wieder entscheiden. Außer bei Kindergeburtstagen, denn die Eltern planen ja schließlich auch.

Wenn er sich nicht zuckt ist es sein Problem!

Lieben gruss