Wie soll ich das machen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von carmen87 28.04.11 - 12:18 Uhr

Hallo,

wir haben seit 3 Wochen einen Beagle Welpen der mitlerweile 11 Wochen alt ist.
Jetzt ist es so das mein Sohn doch schon früher im Kiga aufgenommen wird und wir heute erfahren haben das am Montag schon die Eingewöhnung beginnt.
Das heißt ich bin ca 1 1/2 Stunden nicht zu hause.
Mein Hund bleibt keine Minute alleine ohne die ganze Zeit zu jaulen,bellen und an den Türen zu kratzen.
Wir hatten heute über eine Stunde das Gespräch im Kiga, solange war er bei meinen Schwiegereltern draußen im Zwinger und da hat er, so wie ich gesagt bekommen habe die ganze Zeit durchgehen gejault und gebellt.

Wie soll ich das machen wenn ich ab Montag mit meinem Sohn mit zur Eingewöhnung muss?
Ich kann den Hund ja nicht mitnehmen und hab auch keinen der ihn nehmen kann.

Lg

Beitrag von annie84 28.04.11 - 12:51 Uhr

Hier wurde dir schon mehrfach geraten den Hund abzugeben! Er passt anscheinend überhaupt nicht in euer Leben und dessen Planung. Der Kleine ist 11 Wochen alt!!!! Überleg doch mal. Kannst du dein Kind schon so lang allein lassen???
In dieser Zeit habe ich meinen nur für Sekunden allein gelassen. Er ist doch noch ein Baby. Entweder du änderst deine Einstellung ihm gegenüber oder lass es! Du quälst dieses Tier nur unnötig. Kannst du dich denn gar nicht in ihn hineinversetzen.
Sicher ist es nicht einfach, mit Kleinkind und Hund. Aber hast du dir das nicht vorher denken können? Oder warst du der Meinung, der Hund läuft so nebenbei und Kommandos und Alleinbleiben kann er alles schon. Hat er in den Erbanlagen....

Nein, ich kann dein Gejammer nicht nachvollziehen. Du hast dir diese Anschaffung nicht überlegt! Mein Tipp: Such ihm ne verantwortungsvolle Familie!!!

Verständnislose Grüße
(da schon mehrfach geschrieben)

annie

Beitrag von carmen87 28.04.11 - 12:55 Uhr

Hallo, gehts noch?

ich schreibe hier gerade wegen ganz anderen Umständen, falls du nicht lesen kannst!

Wir sind umgezogen, mein Sohn stand auf einer KIGA LISTE und hat jetzt kurzfristig einen Platz bekommen.
Ab Montag ist Eingewöhnung und da kann ich den Hund schlecht mitnehmen.
Das sind ca 2 Wochen, machmal ändern sich eben solche dinge.

Beitrag von kimchayenne 28.04.11 - 13:02 Uhr

Hallo,
gehts bei Dir noch?Man konnte hier ja schon genügend von Dir lesen und daraus kann man schliessen das Ihr euch vorher nicht umfassend informiert habt und das deinem geschriebenem kann man auch schliessen das Du eh nicht wirklich Bock auf den Kleinen hast,ja ein Welpe ist anstrengend udn ein Welpe macht auch nicht alles so wie man es selber gerne möchte,das weiß man aber vorher.Ich denke auch es ist höchste Zeit das Du Verantwortung entwickelst und dem Kleinen ein neues ,liebvolles Zuhause suchst wo er auch wirklich erwünscht ist.
KImchayenne

Beitrag von annie84 28.04.11 - 13:03 Uhr

Hallo, ja es geht noch.

Herzlich Willkommen im Leben!

Erstmal schön, dass es für deinen Sohn so schnell geklappt hat. Aber, du hast dir einen Welpen (und damit ein zweites Kind) ins Haus geholt. Hast du wirklich geglaubt, es geht so einfach?
Jetzt mal sachlich. Gibt es bei dir jemanden im Umfeld, der auf den Kleinen aufpassen kann, den er schon kennt? So wäre es nicht allein und du könntest ganz in Ruhe mit deinem Sohn die Eingewöhnung machen.
Das meinte ich mit Überlegung vor dem Kauf. Eine (oder mehrere Personen) für Notfälle. Dies kann man ja auch als einen bezeichnen.

Was mich ärgert ist, dass du hier schon geschrieben hast, dass der kleine beißt und nicht aufhört und so. Es liest sich, als sei er für dich nur Störfaktor. Dies kann natürlich ganz anders sein...

Gruß

Beitrag von windsbraut69 28.04.11 - 13:58 Uhr

Es ist doch völlig egal, ob gerade etwas vorgezogen wurde oder nicht.
Der kleine Kerl ist gerade mal 11 Wochen alt und ich erinnere mich spontan an 3 oder mehr Beiträge von Dir, in denen Du Dinge als unüberwindbare Probleme schilderst, die absolut normal für einen Welpen sind.

Bring ihn ins Tierheim, damit er eine reelle Chance auf ein gutes Zuhause bekommt, BEVOR er noch unnötig Verlassensängste und Störungen entwickelt.

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 19:14 Uhr

Tja ja tut es, aber daran sollte man vorher denken. Ich denke da du dein Kind im Kiga angemeldet hast hast du schon mal angefangen zu üben oder?

Beitrag von kimchayenne 28.04.11 - 12:55 Uhr

#pro#pro#pro#pro

Beitrag von seinelady 28.04.11 - 13:15 Uhr

geb den hund weg!!!!!!!

bei euch würde es ihm nie gut gehen, hast ja nun schon oft genug bewiesen das ihr nicht im stande seid, ihm ein tolles leben zu ermöglichen!!

Beitrag von caidori 28.04.11 - 13:32 Uhr

Hi,

gibt zwar meiner Meinung etliche Baustellen bei euch aber gut.

Wie oft habt ihr denn Eingewöhnungstermine?
Bei uns in den Kindergärten ist das ca 3-4 mal in 14 Tagen, das wäre ja jetzt nicht so furchtbar schwer zu organisieren.

Hast du schon begonnen mit ihm "allein sein" zu üben?
Das gehört für mich mit zu den ersten Dingen die ein Welpe lernen sollte, und nach 3 Wochen konnten unsere Welpen allesamt auch notfalls mal ne Stunde (+/-) alleine bleiben. (geht bei uns auch teilweise nicht anders)

Du hast ja keine Wahl, entweder du findest jemanden der auf ihn aufpasst, oder er kriegt leider die Holzhammer Methode ab (:-(), weil du ja so oder so das Haus verlässt.

Ich finde es schon unbedarft, das das nicht direkt trainiert wird und man sich über sowas erst nen Kopf macht, wenn die Situation eintritt.
Weil wenn du nicht grade einen Partner hast mit super Arbeitszeiten, ergeben sich doch immer mal Situationen in denen ein Hund allein bleiben muss, da halte ich es für ein Muss, es von Welpe an zu lernen. (Einkaufen/Arzt Besuch/etc.)

Gruss Caidori

Beitrag von windsbraut69 28.04.11 - 13:56 Uhr

Sorry, aber der Hund tut mir einfach nur in der Seele leid.
Ihr scheint überhaupt nicht nachgedacht zu haben vor der "Anschaffung".

Seht doch endlich zu, ihn in vernünftige Hände abzugeben, natürlich über einen seriösen Tierschutzverein. Es gibt sicher auch "Beagle in Not" und ähnliche Vereine!

Beitrag von julianstantchen 28.04.11 - 15:35 Uhr

Hallo.

Sorry aber du schießt doch den Bock alle paar Tage mal eben ab.
Nichts für ungut aber was funktioniert eigentlich bei euch nach Plan oder zumindest nach Plan mit dem Hund???

Du wirst doch wohl irgendjemanden haben, der dir den Hund kurz abnehmen kann? Eltern, Bekannte, Verwandte, Freunde IRGENDJEMAND.

Sonst such dir noch schnell jemanden, paar Tage hast du ja noch Zeit und es wird ja wohl irgendjemand eine Stunde mit dem Hund verbringen können.

Oder abgeben, denn scheinbar scheiterst du schon an den kleinsten Sachen und da kommt noch allerhand auf dich zu.

LG

Beitrag von julie1108 28.04.11 - 16:38 Uhr

Hi,

kann den anderen leider nur zustimmen. Du bist scheinbar völlig überfordert mit dem Hund und mir tun so Tiere leid, die bei solchen Leuten wie dir landen. Na ja, hoffe er findet schnell ein anderes Zuhause und erleidet nicht einen ganz so großen Schaden.

Du hast ja echt jede Woche ein anderes Problem. Hunde bellen nun mal, genauso wie Kinder schreien. Wenn er nicht alleine bleiben kann, kümmer dich um eine Betreuung. Wird sich ja wohl finden lassen und wenn du 10,- € für die 1,5 Stunden oder so zahlen musst, wäre es mir das Geld wert. Bringt einen ja auch nicht um.

Na ja, wie auch immer, suche lieber jemand anderen für den Kleinen.

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 19:12 Uhr

Darf ich dich Fragen was du als Mutter und Hausfrau mit einem Jagdhund willst? Mit 11 Wochen muss er im Zwinger bei deinen Schwiegereltern sitzen. Warum?

Klar jault er er kennt es nicht #augen Wann wäre dein Sohn eigentlich in den Kiga gekommen?

Beitrag von carmen87 28.04.11 - 20:39 Uhr

Ich frag mich wieso ich hier überhaupt noch schreibe, denn eine normale antwort kann man hier nicht mehr erwarten.
Das es jetzt um was ganz anderes geht, scheint keinem klar zu sein.
Ich mag unseren Hund sehr, gerade deswegen stelle ich fragen weil ich nichts falsch machen möchte...naja es gibt natürlich Menschen die gleich drauf los meckern ohne groß Ahnung zu haben.
Hier geht es darum das ich mir gedanken mache, weil ich den Hund eigentlich nicht alleine lassen möchte.

Wieso er alleine im Zwinger war? Weil ich ihn schlecht zum Gespräch in den KIGA mit rein nehmen kann.
Mein Sohn währe eigentlich erst im August erst in den KIGA gekommen, da es hieß es sind vorher keine Plätze mehr frei, (er stand dann auf einer Liste wo es aber hieß die chanc ist sehr gering das er ab Mai einen Platz bekommt, aber jetzt wurde doch einer frei) also hätten wir genug zeit gehabt den Hund an das allein sein zu gewöhnen.

Und nein ich habe niemanden der den Hund nehmen könnte, sonst würde ich hier nicht schreiben.

Aber was will man hier erwarten, egal was man fragt, wenn man ein Problem hat oder um Rat bittet wird man hier als hingestellt wie der letzte Mensch.
Vielleicht sollten einige erst denken bevor sie schreiben!

Beitrag von windsbraut69 29.04.11 - 07:47 Uhr

Welche Antworten wolltest Du denn lesen?
Wenn Du niemanden für den Hund hast, mußt Du Dir jemanden suchen oder ihn abgeben.
Du kannst ihn definitiv in dem Alter nicht ohne vorsichtiges langsames Gewöhnen übers Stunden allein lassen.

Es gibt doch mit Sicherheit bei Euch Hundepensionen, Hundesitter oder ein Tierheim.

Gruß,

W

Beitrag von redrose123 29.04.11 - 08:56 Uhr

Pension und Sitter Kosten aber Geld bedenk das ;-) Das wird sie sicher auch nicht haben....

Beitrag von carmen87 29.04.11 - 09:25 Uhr

Jetzt gehts aber los, jetzt bin ich auch noch arm und hab kein geld...
Menschen gibts die solten lieber die Klappe halten!
Danke

Beitrag von redrose123 29.04.11 - 10:33 Uhr

#rofl#pro Hab nicht gemeint Ihr habt kein Geld eher ihr wollt es dafür nicht aufgeben.....Klappe? Ich hab nen Mund du nicht?

Beitrag von carmen87 29.04.11 - 12:26 Uhr

Ich hab nie gesagt das ich dafür kein Geld ausgebe....
Und ja ich habe einen Mund aber Menschen wie du anscheinend nicht

Beitrag von redrose123 29.04.11 - 12:46 Uhr

Naja ich habe einen Mund aber du scheinst deinen Anstand verloren zu haben genauso wie die Erfahrung mit Hunden.....Ausfällig musst du nicht werden aber scheint dein Niveau zu sein......

Beitrag von carmen87 29.04.11 - 14:01 Uhr

Ich pass mich deinem Niveau nur an!

Beitrag von redrose123 29.04.11 - 16:41 Uhr

#rofl Ne ne

Beitrag von redrose123 29.04.11 - 08:55 Uhr

Naja ich hätte damit wohl angefangen, ich habe mir welpen geholt weil ich die Hunde immer mitnehmen konnte auf Arbeit solange sie so jung sind.....Und dann haben wir gleich von Anfang an angefangen zu schauen das wir sie immer wieder allein lassen, am anfang kurze Zeit und dann immer länger. Nicht erst wenn man weiss nun ist es mal zeit....Sowas sollte von anfang an geübt werden wie du merkst, dann wärst du jetzt nicht in der Lage....Gedanken macht man sich bevor diese ungeplante situation kommt.....

Beitrag von glaeta 29.04.11 - 19:19 Uhr

Was erwartest du?
Wenn man deine Beiträge liest, möchtest du den Hund doch eh nicht mehr haben!
Man liest das du dir VOR Anschaffung des Hundes gar keine Gedanken gemacht hast!

Also handel jetzt und such dem Hund ein Zuhause, die es sich vorher gut überlegt haben und wissen was auf sie zukommt.

Sonst erziehst du dir nen Problemhund, den nachher gar keiner mehr haben will.

Wenn du jetzt schon überfordert bist, was ist dann wenn der Hund älter wird und in die richtigen Pflegeljahre kommt (zumal ein Beagle ja auch nicht zu den einfachen Hunden gehört).

Und gar keinen zu haben der mal aufpassen kann, stimmt ja auch nicht.
Überall gibt es Pensionen oder Privatleute die mal eben schnell aufpassen können.
Am Geld sollte es da nicht hapern.

Vielleicht hättest du dir vorher Gedanken machen sollen, bevor du dir einen Hund geholt hättest!
#augen

  • 1
  • 2