Soll ich mal mit ihr zum Osteophaten???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bella2610 28.04.11 - 12:30 Uhr

Hallo,

und zwar dreht meine Maus sich schon seit 2 Monaten vom Rücken auf den Bauch. Aber nicht mehr zurück. Es ist jetzt mitlerweile so schlimm, dass sie richtig laut schreit, weil ich nicht sofort reagiere um sie wieder zurückzudrehen. Ich will aber auch nicht sofort laufen, weil ich sonst immer meine so lernt sie es nie. Ein paar mal ist es aus versehen passiert das sie sich zurückgedreht hat. Einmal ist sie mit dem Kopf unsanft auf dem Boden gelandet und hatte ihr erstes "Feilchen". Jetzt hab ich die Befüruchtung, dass es irgendwie eine Blockade bei ihr ist. Das schreien verstärkt meine Befürchtung natürlich noch, weil es wirklich teilweise richtig bösartig ist. Kein weinen, ein kreischen... kann es gar nicht richtig ausdrücken.

Meint ihr ich sollte mit ihr mal zum Osteopathen deswegen gehen? Ist das wirklcih eine Blockade? Hattet ihr das auchmal?

LG
Bella

Beitrag von fascia 28.04.11 - 13:08 Uhr

Hallo Bella,

es ist ganz natürlich, dass das Drehen in der anderen Richtung noch nicht geht.
Und ebenfalls ganz natürlich ist, dass dein kleines Fräulein ziemlich sauer ist, weil sie ihre Lage nicht frei bestimmen kann.
Dazu braucht es keine "Blockade". Das ist wirklich absolut normal.
Die Frustration - nicht zu überhören - ist ein starker Motor in der kindlichen Entwicklung. Lass sie nur eine Weile meckern und wüten. Sie wird ihr "Problem" lösen mit der Zeit. "Rette" sie nicht immer - nicht zu früh jedenfalls.
Dann kann sie in ihrem wundervollen Gehirn Strukturen basteln, die ihr erlauben, auch später vor einem Hindernis nicht aufzustecken oder sofort nach Mama zu rufen.
Freu dich ruhig ein bisschen über ihre Wut. Auch wenn´s anstrengend ist...

Hast ein starkes kleines Mädchen...,
LG,
f.

Beitrag von bella2610 28.04.11 - 13:18 Uhr

Danke für deine Antwort. Es ist manchmal echt schwer nicht direkt hinzulaufen. Versuche dann in die Küche zu gehen (haben eine Durchreiche, ich kann sie also immer sehen) damit sie wüten kann und ich nicht immer direkt im Blick bin... Dann versuche ich mich mal in Geduld zu üben und hoffe, dass sie es bald richtig hin bekommt :-)

LG
Bella

Beitrag von kleineelena 28.04.11 - 13:31 Uhr

#winke Also bei uns hat es gut 1,5 Monate gedauert bis sie sich auch vom Bauch wieder zurück drehen konnte. Allerdings muß sie das noch sehr viel üben, aufm Bauch ist sie wesentlich schneller rum.
Ich leg ihr dann alle möglichen interessanten Sachen vor die Nase und damit hält sie recht lange auf dem Bauch aus (und zur Not hilft noch das Nuki).
Meine dreht sich außerdem nur über eine Seite auf den Bauch und über die andere Seite zurück, da mach ich mir jetzt auch keinen Kopf drum.

Ich würd an deiner Stelle jetzt auch nicht gleich zum Osteopathen gehen. Sprech doch zur Not vorher mit dem KiA.

Was ich manchmal noch gemacht hab, wenn sie aufm Bauch lag und die Arme vorn hatte, den Kopf ganz leicht zu einer Seite gedrückt. Wenn sie sich drehen wollte, hat sie mitgemacht und sich zur Seite geneigt und dann auch den Pops mit rüber geschoben sonst hat sie den Nacken ganz steif gemacht.

Alles Gute