Neuling braucht Expertenratschläge

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von xylina 28.04.11 - 14:42 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin schon seit ein paar Tagen auf der Suche nach dem "perfekten Kinderwagen". Ich bin in der 20sten Schwangerschaftswoche und möchte mich nun auf die Suche begeben damit ich alles rechtzeitig ohne viel Stress zusammen habe wenn mein Würmchen auf die Welt kommt.

Leider ist es so, dass ich völligst erschlagen bin von den zahlreichen Angeboten an Kinderwägen sodass ich schon ganz Wirr im Kopf bin. #kratz#gruebel

Könnt ihr mir helfen? Welchen Kinderwagen habt ihr? Bzw. welchen könnt ihr mir besonders empfehlen und weshalb findet ihr ihn gut?

Ich sag schon mal #danke für all eure Ratschläge und Tipps

Lg
Sabine

Beitrag von jana-marai 28.04.11 - 15:00 Uhr

Hallo,

wir haben den Quinny Speedi und sind bisher sehr zufrieden, ist allerdings das ältere Modell, mit 3 Rädern.
Einziger Nachteil, der mich wirklich stört sind
a) das Einkaufsnetz/-korb unten, da hätte ich lieber einen festen Korb, so wie das früher bei den Kinderwägen war.
b) er hat leider keinen Schwenkschieber. Es ist lästig den Wagen zu ziehen, bloß damit die Sonne nicht ins Gesicht scheint, oder der Wind ins Gesichtchen bläst. Auch anfangs im Sportwagenaufsatz hätte ich ihn gerne so geschoben, dass das Kind zu mir und noch nicht nach vorne schaut.
Ansonsten sind wir super zufrieden.
Allerdings würde ich mich heute für einen TFK entscheiden.

Bist Du mehr in der Stadt oder in der Natur unterwegs? Feldwege oder befestigte Spazierwege? Bist Du (Dein Mann) groß/klein? Wieviel Platz habt Ihr im Kofferraum? Hast Du vor mit dem Kinderwagen zu Fuß einkaufen zu gehen? Musst Du ihn oft irgendwo hin heben (Kofferraum, Treppenhaus etc.)? ...

LG
jana-marai

Beitrag von xylina 28.04.11 - 15:10 Uhr

Ich bin die meiste Zeit eher in der Stadt unterwegs, d.h. es sind überwiegend befestigte Spazierwege aber hin und wieder werden auch ein paar Feldwege dabei sein wenn wir beispielsweise an einen See fahren oder einfach bissl ins Grüne. Ich bin 1,68 und denke dass ich daher durchschnittlich bin :-) Unsere Wohnung liegt im zweiten Stock, daher werde ich den Kinderwagen schon einige male durchs Treppenhaus schleifen müssen da es bei uns im Haus keinen Lift gibt.

Das Geld spielt erst mal keine große Rolle da wir das dann entscheiden wenn wir passende Modelle bzw. Vorschläge bekommen haben.

Die einzige Vorliebe die ich habe sind 4 Räder bei einem Kinderwagen, da mir die Modelle mit nur 3 Rädern weniger zusagen.

Lg

Beitrag von caracoleta 28.04.11 - 18:06 Uhr

Wir haben so ungefähr die gleichen Vorstellungen an einen KiWa und usn für den Hartan Racer GT mit der Kombitasche entschieden.
Der Harten VIp ist noch ein bisschen leichter, allerdings werde ich den KiWa unten stehen lassen (kann Dir übrigens auch keiner verbieten).

Teutonia fanden wir auch noch gut, allerdings "klapperte" der meinen Mann zu sehr.

Beitrag von jana-marai 29.04.11 - 10:23 Uhr

Hallo,
Du hast jetzt ja eine Menge Antworten bekommen.
Ich denke, ums Probeschieben wirst Du nicht herum kommen.
Wichtig in der Stadt ist, dass er gut manövrierbar ist. Bei einigen 4-rädrigen Kinderwagen geht das schwer, manche lassen sich kinderleicht um die engsten Kurven schieben. Probier es aus!
Und achte darauf, dass sich dieser Wagen in einen guten, brauchbaren Sportwagen umbauen lässt, den Du gerne schiebst, und in welchem das Kind lange gemütlich sitzen kann. Die Sportwagenzeit (manche bevorzugen dann allerdings auch einen Buggy) ist deutlich länger als die Kinderwagenzeit.
Beim Sportwagen ist mir wichtig, dass er sich eben leicht schieben lässt, sowohl in der Stadt, als auch im Wald,
dass das Kind relativ weit oben sitzt,
die Sitzfläche ausreichend groß ist (auch Lehne und der Abstand zum Verdeck),
verstellbare Fußstütze,
Liegeposition mehrfach verstellbar, aber unbedingt ganz flach für die Zeit, in der das Baby doch noch öfters mal schläft.
Und wie bereits erwähnt lege ich großen Wert auf einen festen Korb (für Einkäufe, Wechselklamotten, Spielsachen, und was man immer wieder so alles mitschleppt) und einen Schwenkschieber.
Von Osann gibt es einen Wagen der 4 Räder hat, die kleinen sind schwenkbar, die großen fest. Je nach Untergrund (Gelände oder Teer) schiebt man ihn wohl mit den kleinen/großen Rädern vorne. Sicherlich gibt es das auch bei anderen Firmen. Damit hast Du die Wendigkeit eines 3-rädrigen, aber doch 4 Räder.
Der Mutsy Urban Rider sieht auch gut schiebbar aus, kann ich aber nichts zu sagen.

LG
jana-marai

Beitrag von antje89 28.04.11 - 15:00 Uhr

ist erstmal die frage was möchstest du denn ausgeben?

wir haben uns für den Hartan Sprint ( den es jedoch nur bei babyone gibt) entschieden. Der ist aber mit dem Hartan Racer gleichzusetzen.
unser hat jedoch 460€ gekostet. der kiwa, softasche und eben fliegennetz und regenverdeck/sonnenschutz inkl.
wie er sich nun im alltag meistert kann ich noch nicht sagen. uns wurde jedoch dieser empfohlen. ich denke wir haben nix falsch gemacht.

lg antje mit prizessin ( morgen 37ssw)

Beitrag von maari 28.04.11 - 15:47 Uhr

Ich würde sagen, es ist am sinnvollsten wenn Du Dir überlegst, welche Kriterien Dein Wagen erfüllen soll - sonst bekommt Du 100 verschiedene Empfehlungen und bist immer noch nicht schlauer.

Ich würde mir also ein ungefähres Budget setzen und überlegen was für Euch wichtig ist (3 oder 4 Räder, feste oder bewegliche Räder, Softtragetasche oder Wanne, Größe - aufgebaut und zusammengeklappt, Gewicht...) und mir dann in einem gut sortieren Babyfachhandel mal die Modelle vorführen lassen die diese Kriterien erfüllen.

Für uns war z.B. wichtig:
- geländegängig (4 feste Räder, Luftreifen),
- möglichst hoch angebrachte und große Wanne (da wir beide sehr groß sind und uns nicht immer so tief bücken möchten und wahrscheinlich auch kein besonders kleines Kind bekommen werden),
- wirklich gute Qualität (da der Wagen auch noch ein 2. Kind aushalten soll),
- Kombikinderwagen (also umbaubar zum Sportwagen)

Größe und Gewicht haben keine große Rolle gespielt, da der Wagen selten irgendwelche Treppen hochgetragen werden muss und auch selten im Auto transportiert wird und der Kofferraum außerdem groß genug ist.

Wir haben nun einen Emmaljunga Duo Edge Kombi.

LG Maari

Beitrag von 020408 28.04.11 - 16:32 Uhr

also wir haben uns jetz fürs letzte kind nen bugaboo angeschfft(gebraucht)und er ist echt toll,haben im tierpark den test gemacht und ihn für unseren sohn genommen!leicht zu schieben und alles!sind auch in der stadt unterwegs.
ansonsten würd ich sagen,nehmt euer auto(wenn ihr habt)und fahrt in nen großen laden mit viel auswahl,guckt euch die modelle an und macht abstriche was ihr wollt und was nicht(vielleicht schon vorher mal ne liste machen was euch wichtig ist sonst vergesst ihr nämlich die hälfte;-))und die die in die engere auswahl kommen probiert ihr dann auch mal in euren kofferraum zu kriegen!
also viel spaß beim shoppen und alles gute lotte31ssw

Beitrag von nsd 28.04.11 - 20:05 Uhr

Hi!
Stell dir ein paar Fragen.
- Wieviel könnt ihr Ausgeben?
Wollt ihr unbedingt einen Neuen, habt aber nur begrenzt Geld, dann schaut euch
keinen teureren Markenwagen an, sonst seid ihr enttäuscht von den anderen. S
Seid ihr auch offen für einen gebrauchten Markenwagen, dann schaut euch diese
auch an.
- Wo seid ihr hauptsächlich unterwegs?
meist im Ort oder auf befestigten Feldwegen, dann würde ich mich auf jeden Fall
für Schwenkräder vorn entscheiden. Mit den Schwenkrädern, kann man auch
über eine Wiese fahren und auch mal einen unbefestigten Waldweg. Auch mit
Schnee kommt man klar. im Zweifelsfall kann man die Räder feststellen
zumindest bei meinen)
- Welches Auto habt ihr?
Habt ihr ein großes Auto (Hauptauto) oder "nur" ein kleines Auto. Der KiWa muß
ja auch mal ins Auto gepackt werden.

Das sind erstmal die Grundfragen, die man sich stellen muss. Der Rest ist subjektiv.

Wir haben den Mistral S. Er ist schön wendig da Schwenkräder. Den Schwenkschieber ist schon recht praktisch, wenn man mal schnell die Richtung ändern möchte ohne ziehen zu müssen oder alles umbauen (ist schwer bis allein unmöglich, wenn das Kind schon drin ist und man allein ist). Schau dir den Wagen auf jeden Fall im Geschäft an, vor allem für die subjektiven empfindungen. Bei mir ist der Hartan durchgefallen, wegen dem Material am Griff, das ich unangenehm fand und der VIP, der war mir zu tief, also die Wanne war mir zu tief. Die günstigeren Modelle, naja, da merkt man meist den Unterschied (daher mein erster Punkt). Ach ja, ich fand es auch wichtig, dass man den Sportsitz ganz flach stellen kann. Meine Maus liegt seit sie 4 Monate ist im Sportwagen. Auch wenn die Kleinen größer sind, finde ich es besser, dass sie flach liegen können. Daher sind die Bugaboos, Stokke etc. von vorneherein nicht in Frage gekommen. Die Breite der Wann/Tasche empfinde ich als nebensächlich. Ich habe meine Tochter vor ein paar Tage just for fun mal wieder in die (ach so schmale) Vario-Tasche gelegt. Sie passt von der Breite noch super rein, aber bei der Länge wird es knapp und die ist bei Teutonia fast immer gleich. Nur die Softtasche ist länger, aber die war mir zu instabil.

Beitrag von shakira0619 28.04.11 - 23:45 Uhr

Hallo!

Da mein Sohn 4 Jahre alt ist, fühle ich mich als "Experte" mal angesprochen.

Ganz ehrlich? Du kannst Dir den PERFEKTEN Kinderwagen sparen.

Die Kinder liegen da nicht lange drin. Bevor sie ein Jahr alt werden, können sie doch schon sitzen und mit ca. einem Jahr können sie laufen.

Also wir haben einen gebrauchten Kinderwagen für 50 Euro gekauft. Er hatte 3 Räder (ich wollte damit Inliner fahren) und alles andere war mir wurscht. Hauptsache nicht zuviel Geld aus dem Fenster geworfen.

Ich verstehe diesen Hype um einen Kinderwagen immer überhaupt gar nicht.

Liebe Grüße