Was haltet Ihr davon?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von flunky 28.04.11 - 14:42 Uhr

Hallo,

mein Sohn (3, wird im juni 4) wurde von einem KiGa Freund zum 5. Geburtstag in ein Schwimmbad eingeladen. Ohne Eltern. Es sind insgesamt 8 Kinder (6x4J,2x5J) 2 Erwachsene von Schwimmbad, die Eltern des Jungen und seine 21 jährige Schwester mit Freund.
Keines der Kinder kann schwimmen, sollen alle Schwimmflügel mitbringen.

Ich habe natürlich meine eigene Meinung dazu und meine Entscheidung steht auch bereits fest. Werde die Mutter des Jungen anrufen und Ihr sagen, das ich auf meine Kosten gerne mitkommen möchte. Wenn Sie das nicht möchte, dann kann mein Sohn leider nicht dorthin gehen. So würde ich es Ihm dann auch erklären. Sie ist eigentlich eine nette und zugängliche Person, dennoch vermute ich, das Sie keine Eltern dabei haben möchte ... Sie hatte vor einiger Zeit, noch bevor die Einladung kam mal soetwas angedeutet, warum auch immer. Ich meine, bei den letzten KiGeb auf denen mein Sohn war, waren immer mal 4 jährige Kinder dabei, die nicht ohne Ihre Eltern bleiben mochten. Ich finde das völlig ok, denn die Kinder sollen an solch einem Tag Spass haben + nicht Ihre Ängste überwinden müssen oder sich gezwungen fühlen.
Naja, grundsätzlich begreife ich auch nicht wie man auf solch eine Idee kommen kann. Solch eine Verantwortung würde ich nicht tragen wollen.

Würde nun gerne mal andere Meinungen dazu lesen :-D

LG flunky

Beitrag von brausepulver 28.04.11 - 14:45 Uhr

Huhu

ich habe da die gleiche Meinung wie du. #schwitz

Liebe Grüße

Beitrag von flunky 28.04.11 - 14:49 Uhr

Das bestärkt mich #danke

Und Du würdest auch genauso vorgehen?

Beitrag von nana141080 28.04.11 - 19:52 Uhr

Ja. Ich auch! Würde genauso reagieren.

VG Nana

Beitrag von humor 28.04.11 - 14:50 Uhr

Hallo:-D
Ich würde meinen Sohn auch nicht mitschicken, wenn ich nicht mitkommen könnte. Ich finde es ebenfalls sehr mutig von ihr. Weißt du denn, ob vielleicht andere aus der Familie mitkommen um noch aufzupassen? Aber selbst das wäre mir zu heikel in dem Alter.
Lg, Anna

Beitrag von flunky 28.04.11 - 15:10 Uhr

Ja, es kommen 4 Personen aus der Familie mit + 2 vom Schwimmbad (keine Ahnung ob das Rettungsschwimmer sind).
Gut, dazu kommt auch noch, das mir diese Familie sowieso zu leichtsinnig mit Ihren Kindern umgeht. Der Freund von meinem Sohn lief im letzten Jahr, also noch mit 4, um 20:30 alleine auf der Strasse herum und klingelte bei versch KiGa Freunden, ob diese noch zum Spielen rauskämen #schock Als eine Mutter dann seine Mutter anrief, meinte die nur das ist schon iO so. #klatsch So kommt es eben auch mal vor, das der Junge ein neues Auto vom Nachbarn ringsum mit einem Stein zerkratzt ...

Beitrag von arielle11 28.04.11 - 14:50 Uhr

Hallo!

Also ich finde Du machst das so richtig.

Ich würde meinen 3jährigen (wird im Sept. 4) auch nicht ohne weiteres mit "Fremden" ins Schmwimmbad lassen.

Ich verstehe auch nicht warum das mit so kleinen Kindern im Schwimmbad gefeiert werden muß.

Wir werden den 4.Geb. unseres Sohnes mit seinen Kiga-Freunden entweder auf Spielplatz feiern oder im Indoor-Spielplatz ( bei schlechtem Wetter).

Ins Schwimmbad würde ich mit Kinder gehen die gut schwimmen können.

Lg arielle

Beitrag von juniorette 28.04.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

"Ich verstehe auch nicht warum das mit so kleinen Kindern im Schwimmbad gefeiert werden muß. "

na, weil "man" natürlich besser, teurer, spezieller, etc. feiern muss als andere #augen

Ich persönlich zweifle am Verstand und am Verantwortungsgefühl solcher Eltern. Schwimmbad-Geburtstagsfeiern kann man doch immer noch machen, wenn die Kinder älter und vernünftiger sind (und hoffentlich schwimmen können).

LG,
J.

Beitrag von flunky 28.04.11 - 15:12 Uhr

Das sehe ich ganz genauso! Es gibt so unendlich viele tolle Möglichkeiten, auch wenn man nicht zu Hause feiern möchte/kann.
Es ist mir unbegreiflich

Beitrag von espirino 28.04.11 - 14:52 Uhr

Hallo,

ich würde es genauso handhaben wie du.

LG Jana

Beitrag von juniorette 28.04.11 - 14:55 Uhr

Hallo,

ich würde mein Kind niemals zu so einer Veranstaltung lassen.

Und da ich auch keine Lust hätte, 8 Kinder mitzubeaufsichtigen (das passiert ja zwangsläufig, zumindest bin ich nicht in der Lage meinen Blick die ganze Zeit auf mein Kind zu fixieren), würde ich auch nicht selber mitgehen.

Sorry, man muss schon beim Schwimmbadbesuch innerhalb der eigenen Familie genug auf seine Nichtschwimmer-Kinder aufpassen, ich möchte nicht wissen, was bei 8 miteinander tobenden Kindern alles passieren kann.
Da geht ganz schnell mal ein Kind aus dem Blickfeld verloren.

LG,
J., die mehrmals fast ertrunken wäre, u.a. bei einer Toberei zwischen mehreren Kindern in einem Privatschwimmbecken (der Wellengang wurde zu hoch für mich ;-))

Beitrag von claudi2712 28.04.11 - 15:11 Uhr

Hallo flunky,

zum Einen teile ich hier nicht die Meinung, dass auswärts gefeierte Kindergeburtstage ausschließlich dazu dienen, sich gegenseitig toppen zu wollen. Es soll ja durchaus Menschen geben, die eine 2.5 Zimmer-Wohnung und keinen Garten haben:-) Das vorab.

Zum Thema Schwimmen: never ever würde ich einen Nichtschwimmer-Kindergeburtstag veranstalten, geschweige denn mein Kind dort (ohne meine persönliche Aufsicht) hingeben.

DAS ist nun wirklich totaler Blödsinn und m. M. nach unverantwortlich...

VG
Claudia

Beitrag von flunky 28.04.11 - 15:17 Uhr

Klar, es gibt zig Möglichkeiten auch woanders als zu Hause zu feiern, wenn der Platz zu eng wird etc. Das sehe ich ganz genauso.
Mein Sohn liebt das Wasser, dennoch würde ich niemals auf solch eine Idee kommen. Ja, es ist unverantwortlich!

Beitrag von juniorette 28.04.11 - 15:33 Uhr

"Es soll ja durchaus Menschen geben, die eine 2.5 Zimmer-Wohnung und keinen Garten haben"

Und es gibt durchaus andere Möglichkeiten, einen Kindergeburtstag außer Haus zu feiern, wenn die eigene Wohnung zu eng ist.

Und da meistens die finanziellen Verhältnisse der Grund für beengten Wohnraum sind, sollte man sein Geld vielleicht nicht ausgerechnet für eine teure Geburtstagsfeier für Kindergartenkinder in einem Schwimmbad rauswerfen (zumindest kenne ich keine preiswerten Schwimmbäder).

LG,
J.

Beitrag von claudi2712 28.04.11 - 15:48 Uhr

Hast Du mein Posting zu Ende gelesen? Ich gehe da konform mit Dir...

Heute war nur "bös was los", wenn Kindergeburtstage auswärts gefeiert werden, da gab es Theorien, dass man sich gegenseitig toppen wollen würde. (was es mit Sicherheit AUCH gibt, aber eben nicht nur).

Schwimmen gehen mit Nichtschwimmern in dem Alter find ich auch bekloppt!

#winke
Claudia

Beitrag von juniorette 28.04.11 - 16:05 Uhr

"Hast Du mein Posting zu Ende gelesen? Ich gehe da konform mit Dir... "

Ich lese Postings, auf die ich antworte, IMMER zu Ende ;-)

Für mich passt nur deine Aussage "beengte Wohnverhältnisse" und "überteuerter Eventgeburtstag" nicht zusammen.

LG,
J.

Beitrag von claudi2712 28.04.11 - 16:12 Uhr

"Ich lese Postings, auf die ich antworte, IMMER zu Ende " guuuut#pro


Ja, wat willste machen??? Sagen "Junior, tut mir leid - hab kein Geld - feiern is nich´- hier ist zu eng und Krabbenland ist zu teuer"?

Wenn ich so beengt wohnen würde, würde ich ´n bißchen was zur Seite packen (so ein Geburtstag ist ja terminlich planbar ;-)) und dann den Wunsch meines Kindes, in einem Indoor-Spielpark feiern zu wollen, erfüllen... oder so!

LG
Claudia

Beitrag von juniorette 28.04.11 - 16:55 Uhr

"Ja, wat willste machen??? Sagen "Junior, tut mir leid - hab kein Geld - feiern is nich´- hier ist zu eng und Krabbenland ist zu teuer"? "

Was meinst du wie oft ich von meinen Eltern gehört habe "das ist zu teuer"? ;-)
(Und das waren KEINE armen Leute.)

Natürlich kann (und sollte) man sich was beiseite legen, wenn man wirklich unter gar keinen Umständen zu Hause feiern kann, aber ich denke, einem Kind kann man auch sagen "nee, wir können nicht mit 8 Kindern feiern" (wie es bei der Einladung der TE der Fall ist) oder "wenn du ins Krabbelland willst, können wir nur 3 Kinder einladen" o.ä.

Und wenn man nur wenig Geld zur Verfügung hat, kann man ja auch mit seinem Kind alleine einen tollen Ausflug machen :-)

Ich verstehe ja, was du meinst.

Mit der Schwimmbadfeier sind wir uns ja einig, aber ich denke, die Meisten könnten zu Hause feiern, wenn sie wollten. Gerade im Kindergartenalter ist die Anzahl Gäste noch überschaubar, wenn man es nicht übertreibt (wie die Bekannte der TE).

LG,
J.

Beitrag von altehippe 28.04.11 - 16:15 Uhr

Was kostet erin Schwimmbadbesuch? Max 5 Euro pro kInd? (bei uns 2,60) ...
Das ist keine überteuerte Feier. Zu Hause besorgt man soch für die Spiele auch kleine Gewinne usw. das rechnet sich dann doch gegenseitig auf.

Beitrag von juniorette 28.04.11 - 16:42 Uhr

ICH plane sicher nicht "kleine" Gewinne für 5 € pro Kind ein #schock

Da rechne ich so mit Geschenken für max. 1 € pro Kind und Essen und Trinken pro Kind muss man auch noch dazu rechnen.

Mein Mann verdient recht gut, aber eine Geburtstagsfeier im Schwimmbad wäre mir zu teuer - aber jeder wie er mag :-)

Beitrag von altehippe 28.04.11 - 16:47 Uhr

Naja, ich denks mir so: Meinen Geburtstag feier ich ja auch nicht mit trocken Brot und Wasser. Aufs Geld schau ich da nicht, solang es im Rahmen bleib natürlich. Und bis zu 10 Euro pro Kind find ich voll in Ordnung. Bei uns ist aber auch nach 5 Kindern Feierabend ;-)

Zu den 5 Euro meinte ich ich auch noch Essen Deko und was eben so anfällt...
Aber hast Recht. Jeder wie er mag. Nen Schwimmbadbesuch mit nichtschwimmern find ich jedenfalls auch bekloppt

Beitrag von juniorette 28.04.11 - 17:00 Uhr

"Zu den 5 Euro meinte ich ich auch noch Essen Deko und was eben so anfällt..."

Da kommt man zu Hause vielleicht mit 5 Euro hin, im Schwimmbad hast du Eintrittsgeld + Kosten für Essen und Trinken.

Schwimmbadeintritt für 8 Kinder + ? Erwachsene kostet sicher mehr als die Deko etc., die ich zu Hause aufhänge, wenn wir hier eine Feier machen :-)

"Nen Schwimmbadbesuch mit nichtschwimmern find ich jedenfalls auch bekloppt "

Da sind wir uns ja einig :-)

Beitrag von flunky 28.04.11 - 15:22 Uhr

Ich danke Euch für Eure Antworten!
Das bestärkt mich, obwohl ich eigentlich auch nichts anderes erwartet hatte ;-)
Ich bin aber auch schon gespannt auf die Reaktionen der anderen Eltern, dessen Kinder eingeladen wurden ...

Mein Sohn hatte schonmal einen Unfall in einem Indoor Spielpark, wo er anschliessend operiert werden musste, die Ernährung danach lange schleifte etc. Da hatte ich wirklich Todesangst um Ihn!
Gut, unabhängig davon hätte ich jetzt die gleiche Meinung.

Beitrag von rienchen77 28.04.11 - 16:19 Uhr

meine Tochter ist im Herbst 10 geworden und fest stand von vornherein...es wird nur gefeiert wenn jeder der Gäste richtig schwimmen kann...und so hat es halt bis zum 10. gedauert...alles andere mit so vielen Kindern ist fahrlässig...

Beitrag von hedda.gabler 28.04.11 - 16:37 Uhr

Hallo.

Bei dem Schwimmbad-Besuch kommen 6 Erwachsene auf 8 Kinder ... verstehe das Problem jetzt nicht wirklich.

>>> Ich meine, bei den letzten KiGeb auf denen mein Sohn war, waren immer mal 4 jährige Kinder dabei, die nicht ohne Ihre Eltern bleiben mochten. <<<

Mit 4 Jahren? Kaum zu glauben, dass es wirklich solch überbehütete, unselbstständige Kinder in dem Alter noch gibt.

Gruß von der Hedda.

  • 1
  • 2