wie einschlafen lassen - bitte bitte helft mir...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von blacky-82 28.04.11 - 15:32 Uhr

Unser Glück ist nun 10 Monate alt, seit der Geburt wird er in den Schlaf gestillt und seitdem gab es keine längere Phase als 4 Stunden am Stück wo ich geschlafen habe.
Möchte tagsüber das Einschlafen an der Brust abgewöhnen, da ich wieder anfange zu arbeiten.
Und auch nachts sollte ich dann mal länger am Stück schlafen.
Er liegt zwar neben mir, aber mein Mann hat schon gesagt, dass er nach einem Jahr wieder neben mir liegen möchte (schlafen getrennt, weil das Bett zu klein ist) und ein Liebespaar sein möchte. Haben manchmal Streit deswegen.

Habe es heute probiert ihn ohne Brust einschlafen zu lassen.... eine Stunde :-(
er war tot müde, habe ich getragen, eine Flasche angeboten (Schnuller nimmt er nicht), gesungen, geschaukelt, ihn hingelegt und sein Kuscheltier in den Arm gelegt. Nichts half :-(

Nach einer Stunde habe ich aufgegeben und ihn zwei Minuten nuckeln lassen und er ist eingeschlafen #verliebt

was soll ich tun...
kann mir bitte bitte jemand einen Tipp geben.

Beitrag von karana312 28.04.11 - 16:14 Uhr

och mensch, du arme! ...da hast du aber auch echt schon eine menge probiert. manchmal ist weniger aber auch mehr. vielleicht war dein baby urch die vielen sachen, die du probiert hast, auch einfach überfordert und deshalb über den schlaf. ich kenne das auch, wenn das baby nicht in den schlaf kommt, obwohl es müde ist. bei uns hat da absolute konsequenz gewirkt. damit haben wir unserem sohn geholfen einzuschlafen. hatte das gefühl, daß er richtig dankbar dafür war, schlafen zu dürfen, als er müde war. also, bei den allerersten anzeichen von müdigkeit (gähnen, augenreiben, quengeln) das baby konsequent hinlegen. das baby spürt das, wenn du selbst nicht sicher bist, was du tun sollst. und wir haben den kleinen auch nur dann hochgenommen, wenn er nach einer halben stunde noch immer nicht geschlafen hat und vielleicht doch noch nicht richtig müde war. ansonsten immer mal wieder hingehen und den nuckel anbieten. und mit dem kind sprechen, ihm lieb sagen, was du tust. z.b. "du bist müde und ich lege dich jetzt hin. ich möchte, dass du schläfst." babies verstehen sowas wirklich schon...sie merken das irgendwie an deinem tonfall. bei unserem sohn hilft auch absolute ruhe im zimmer, eventuell sogar den raum etwas abdunkeln. und ein körnerkissen auf den bauch z.b. dies aber nur tagsüber, wenn du dabei bist, damit du dein baby im blick hast und es nicht überhitzt. aber vielleicht hilft das körnerkissen. schließlich war er beim stillen ja auch immer direkt an deinem bauch und hat diese wärme gespürt. vielleicht braucht er das, um nicht das gefühl zu haben, allein zu sein. wir geben unserem sohn auch immer ein schnuffeltuch mit ins bett, nach dem er greifen kann. meine hebamme sagte mir, wenn man diese atmungsaktiven spucktücher nimmt, muß man auch keine angst haben, wenn sich die das kind mal über den kopf zieht. darunter kriegt es noch luft. unser sohn ist jetzt 9 wochen alt, und er schläft nachts ca. 8-9 stunden am stück und tagsüber zwischen den flaschenmahlzeiten auch nochmal 2-4 stunden. wir fühlen uns absolut ausgeruht :)
ich wünsche dir viel erfolg und durchhaltevermögen! vielleicht hilft ja der ein oder andere tip auch bei eurem schatz...
vlg. :)

Beitrag von tdhille 28.04.11 - 16:15 Uhr

Ich würd mir an deiner Stelle das Buch "Schlafen statt schrein" besorgen. Hab es mir auch geholt, da mein Kleiner auch immer nur an der Flasche einschläft! In dem Buch ist beschrieben wie man seinem Kind das abgewöhnen kann. ;-)
So mit Brust kurz vorm Augen zu fallen aus dem Mund nehmen und Mund vorsichtig schließen. So dass er einschläft aber ohne Brust im Mund und ohne Nuckeln.
Das Buch ist echt gut! :-)

Lg Tanja #winke

Beitrag von 20girli 28.04.11 - 19:04 Uhr

Also ich würde mir entweder ein größeres Bett kaufen oder das Kinderbett neben meinem Stellen. So haben wir es. Neben unserem - die Gitterstäbe weg und fertig.

Ein Liebepaar kann man übrigens auch sein wenn man nicht zusammen in einem Bett schläft. ;-)

lg Kerstin

Beitrag von anarchie 28.04.11 - 21:36 Uhr

Hallo!


Durchschlafen ist ein Gehirnrreifeprozess...mann kann kindern zwar andressieren nichts zu erwarten, dass sich jemamd kümmert, aber nicht mehr.

Warum kannst du nicht einschlafstillen, wenn du arbeitest?
Wenn du nicht da bist, wird sie ohne Brust einschlafen, das klappt!
Aber wie soll sie verstehen, dass du samt Milch da bist, ihr aber nichts gibts?

Und bezüglich Bett würde ich anbauen, ein kinderbett ohne Gitter an der ehebettseite...mein kind schläft nämlich genauso ungern alleine, wie mein Mann und ich;-) - ausserdem würde mich nächtliches Stillem stressen dann.
Und Liebespaar ist man doch nicht nur weil man ein Bett teilt.

lg

melanie mit 4 lamgzeitstillkindern im familienbett

Beitrag von klaerchen 29.04.11 - 13:23 Uhr

Ich würde dir 3 Sachen zum Probieren nennen:
1.) Konsequenz, mach nur, wovon du wirklich überzeugt bist
2.) Lass den Papa den Job übernehmen, er hat keine Milchbar
3.) Immer wieder mal mit dem Stillen aufhören, kurz bevor das Baby einschläft.

Unsere Maus schläft gut ein, wenn ich mich zu ihr lege, sie in den Arm nehme (Löffelchen); ihre Hand halte und diese streichele.