ARGE....Habe einen Job, ein 20 Monate altes Kind und ....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 15:38 Uhr

...muss mir einen neuen Job suchen?????? Was stimmt da denn nicht?

Hallo zusammen,

ich möchte mal gerne eure Meinungen hören.

Zur Situation:

Ich habe vor fast 2 Jahren meine kleine Tochter zur Welt gebracht. Und seit 3 Monaten habe ich eine Vollzeitstelle. Mein Freund (der Papa) ist derweil zuhause und kümmert sich um die kleine Maus.

Vorher haben wir beide von Arbeitslosengeld I und II gelebt. Und dadurch, dass ich jetzt diesen Job bekommen habe und das ALG I von meinem Mann ausgelaufen ist, mussten wir einen Weiterbewilligungsbescheid ausfüllen.

Als Dankeschön, dass ich jetzt einen Job habe, muss ich mich jetzt bei der ARGE vorstellen und mir ggf einen neuen Job suchen, wo ich mehr verdiene.....

1. Ich bin Berufseinsteiger und mein Gehalt ist unter der Hinsicht echt top. Wieso sollte ich mir dann einen neuen Job suchen. und ....

2. ich habe eine Tochter unter 3 Jahren, wenn ich es wollen würde, könnte ich jetzt noch über ein 1 jahr mit meinem Allerwertesten zuhause sitzenbleiben.

Ich möchte mal gerne wissen, was ihr davon haltet?
Da stimmt doch irgendetwas nicht.
Ich bin glücklich in dem Job, den ich momentan habe, da möchte ich nicht weg. Die können mich doch nicht zwingen, oder...?

Schonmal danke im Voraus.

GLG ninideluxe86 mit Jana (22.07.09)

Beitrag von duchovny 28.04.11 - 16:06 Uhr

Der Termin ist normal und da müssen alle Leistungsempfänger aufschlagen, die Arbeitsfähig sind!

Mein Mann hatte eine Vollzeitstelle (allerdings Zeitarbeit), ich damals eine Teilzeitstelle und 2 Kids hatten wir! Wir haben ergänzend ALG II bekommen.

Wir haben auch jedes halbe Jahr oder alle 3 Monate einen Termin bekommen! Und der Berufsberater hat meinem Mann nur gesagt: "Zur Zeit können sie ja fro sein, dass sie Arbeit haben. Ich habe X-Leute, die gar keine Beschäftigung haebm, da ist es kein Hauptanliegen von mir ihnen andere arbeit zu suchen!"
Mein MAnn hat eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben, dass er sich bewirbt, wenn er von der Agentur andere Stellen angeboten bekommt und das wars! Danach hat er nichts mehr von dem Mann gehört, bis zum nächsten Termin! Und dies ging 3x so! Nie ein Angebot kam ins Haus bei uns!

Bei mir genau das gleiche! Ging solange bis ich wieder Vollzeit anfing und wir vom ALG II wegwaren!

Das ist ein Pflichttermin, laut denen musst du da wenn du Leistungen beziehst vorstellig werden! Aber ich fand sie immer sehr human, hatten auch nie Probleme, wenn wir den Termin wegen Schichtarbeit absagen oder verschieben mussten! Es war halt wie ein routinemäßiger Besuch beim Zahnarzt! Und dein Arbeitsvermittler wird schon sehen, dass du gut bezahlst wirst in deinem Job und dann wirst du, denke ich auch nur das routinemäßige Gespräch einmal im halben Jahr haben!

LG Susanne

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 16:14 Uhr

Danke für deine Antwort.

Nur eines verstehe ich nicht, wenn ich jetzt zuhause geblieben wäre und mir keinen neuen Job gesucht hätte, dann müsste ich da nicht hingehen müssen, weil meine Tochter noch keine 3 Jahre alt ist.

Weiterhin werde ich den Termin eh nicht pünktlich wahrnehmen können, da ich am Montag (wo der Termin ist) wieder arbeiten muss, (bin momentan krankgeschrieben) und nicht vor halb 4 aus dem Büro komme. der Termin allerdings schon um 4 Uhr ist und ich mindestens 45 min. unterwegs bin.

Beitrag von duchovny 28.04.11 - 17:03 Uhr

Dann musst du dort anrufen und Bescheid geben, dass du es nicht schaffst!

Sorry, aber die ARGE hätte sicher nicht zugelassen, dass ihr beide Elternzeit nehmt, dann wäre dein Männe halt dran gewesen und hätte den Besuch bekommen! Einer aus der BG wärs geworden, so hat es dich getroffen, da du auf die Elternzeit verzichtest bzw. dein Mann Elternzeit nimmt!

Nimms leicht und reg dich nicht drüber auf! Das ist einfach Vorschrift bei denen, und gut! Die werden in dieser Zeit keinen besserbezahlten Job für dich finden! Und wenn doch, dann freu dich, aber es ist sehr unwahrscheinlich!

Es ist doch nicht schlimm, dass du für den "Zuschuss" den du von ihnen bekommst, einmal im 1/2 oder 1/4 Jahr da aufschlagen musst. Siehs als deine Gegenleistung! Ich habe es damals so gesehen und fertig! Dafür bekommst du, weil du eben Vollzeit arbeitest keine stumpfsinnigen Kurse und 1€-Jobs! Sei dankbar dafür! (Ich habe einige Bekannte, die mir erzählten, was man dort "lernt")! Außerdem hast du wegen dem Freibetrag auch mehr als einb "normaler" Hilfeempfänger!

LG Susanne

Beitrag von thea21 28.04.11 - 16:34 Uhr

Darf ich fragen, wieviel du verdienst und um welchen Beruf es sich handelt?

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 16:47 Uhr

Ich bin Rechtsanwaltsfachangestellte, lebe in NRW (köln), bin Berufseinsteigerin und bekomme mtl. 1.500 € brutto

Beitrag von musterli70 28.04.11 - 19:44 Uhr

Dann würd ich mir erst recht keinen Kopf machen, zur Not fragst mal Deinen Chef, ob er nicht Lust hat die Herrschaften mal ordentlich zu ärgern, sitzt ja quasi an der Quelle.
Da bedarfs auch keines Fachanwalts für Sozialrecht zu, dass bekommt der letzte Wald- und Wiesen-Anwalt hin, spätestens ab Klageeinreichung fangen die eh an drei Gänge rückwärts zu rudern, weil dann fängt es an teuer zu werden.

Und nichts fürchten Argen/Jobcenter mehr als ein Urteil gegen sie, weshalb sie in den meisten Fällen versuchen einzulenken bevor er zu einem Urteil kommt.

Grade im Falle der Anrechnung Deines Gehaltes sollte ein pfiffiger Anwalt recht schnell ein Loch finden, wo er die Brechstange ansetzen kann.



Beitrag von landmaus 29.04.11 - 00:33 Uhr

Wo hast Du diese Vielzahl von Weisheiten eigentlich her?

Beitrag von anyca 28.04.11 - 17:30 Uhr

"2. ich habe eine Tochter unter 3 Jahren, wenn ich es wollen würde, könnte ich jetzt noch über ein 1 jahr mit meinem Allerwertesten zuhause sitzenbleiben. "

Ich denke, Dein Mann ist momentan zu Hause?

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 17:36 Uhr

Ja klar, aber dann hätte er sich um arbeit kümmern müssen. Er musste ja auch zum Termin bei der ARGE.....

Und soll sich sofort um Arbeit bemühen. Was er ja auch schon tut. Aber bis jetzt steht ja noch nicht mal fest, ob wir eine Kinderbetreuung bekommen.

Weiterhin habe ich ja auch nicht gesagt, dass ich das jetzt machen würde.
Ich bin froh wieder zu arbeiten.

Beitrag von susannea 28.04.11 - 18:14 Uhr

Ändert aber nichts daran, dass beide gleichzeitig das Anrecht auf 3 Jahre Zeit zur Kindererziehugn zuhause haben.
Da kann sie niemand überhaupt zum Arbeiten zwingen!

Beitrag von jennykannsauch 28.04.11 - 18:39 Uhr

JETZT kommt sie aber aus der ´Nummer´ nicht mehr raus; DAS besagte mein Posting!!!!

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 18:55 Uhr

Ja, aber jetzt erkläre mir mal, wie es sein kann, dass beide ab August arbeiten sollen....am besten auch noch Vollzeit und wir keinen KiTa platz haben?

Beitrag von windsbraut69 28.04.11 - 19:07 Uhr

Ja, wie konnte es denn sein, dass Dein Mann ALGI bezogen hat, wenn Ihr gar keine Betreuung hattet/habt?

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 19:43 Uhr

Tut mir leid, dass ich frage, aber du kennst den Unterschied zwischen ALG I und ALG II?

Mein Mann hat vorher gearbeitet.... ich habe mich um die kleine gekümmert.
Dann hat die Firma pleite gemacht......Mein mann hat nichts bekommen, daraufhin habe ich mich beworben. und meine jetzige Stelle erhalten.
Er hat sich somit dann um die kleine Maus gekümmert. Jetzt verlangt das Amt, dass wir beide arbeiten gehen? Soll ich die kleine alleine in der Wohnung lassen....nur weil das Amt sagt, dass wir beide arbeiten gehen sollen?

Beitrag von susannea 28.04.11 - 19:46 Uhr

Aber du hast doch geschrieben, nachdem die Firma pleite gemacht hat, hat er ALGI bekommen!

Dies geht nur, wenn die Kinderbetreuung gesichert ist durch jemanden anders!

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 19:57 Uhr

Ja, da hatte ich ja noch keinen Job

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 19:58 Uhr

Und kinderbetreuungskosten haben wir nicht erhalten

Beitrag von windsbraut69 28.04.11 - 20:05 Uhr

Ich denke, Du hast den Job angefangen, als er ALGI bezog.
Warum hättet Ihr Betreuungskosten erstattet bekommen haben, die nicht angefallen sind?

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 20:08 Uhr

Habe ich nie geschrieben.....wir haben kein Geld für die Betreuung bekommen.
Außerdem lief das alles in der zeit während er so oder so ALG II erhalten hätte, da habe ich den Job bekommen.

Beitrag von windsbraut69 28.04.11 - 20:17 Uhr

DU hast doch die Betreuungskosten ins Spiel gebracht, ohne jeden Zusammenhang!

"ALG II erhalten hätte" überfordert mich jetzt. Ich denke, Ihr bezieht es immer noch.

Beitrag von windsbraut69 28.04.11 - 20:03 Uhr

#augen
Ich kenn den Unterschied, deshalb meine Frage.
Ohne gesicherte Betreuung bzw. tatsächliche Verfügbarkeit gibts nämlich kein ALGI.
ALGI beziehen und ums Kind kümmern, funktioniert nicht.

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 20:32 Uhr

MEIN GOTT..... Ich habe mich um das Kind gekümmtert.......
ER hat keinen JOB bekommen..........und als sein ALG I auslief, habe ich mich um Arbeit bemüht, damit wenigstens von einem aus der Familie Geld fließt.

Beitrag von susannea 28.04.11 - 19:43 Uhr

Die Frage ist gut und berechtigt. Wobei ich sie so verstanden habe, dass bis dahin sie zu Hause war.

Beitrag von ninideluxe86 28.04.11 - 19:46 Uhr

Genau so ist es!