Kindergartenzeit verlängern?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von aquene 28.04.11 - 15:41 Uhr

Hallo,

heute mal mit einer etwas seltsamen Frage....
mein Sohn geht seit ca. einem halben Jahr in den Kindergarten.

Die Kinder bleiben über Mittag dort und essen auch dort.
Die Abholzeit beginnt dann ab 13.30 Uhr.
Nachdem es ihm dort sehr gut gefällt , geht er momentan von ca. 8.30- 14.00 Uhr hin.
Jetzt wo es wärmer ist, sind sie natürlich jeden Tag draussen am Spielen....was er noch mehr liebt.
Also geht es mir jeden Tag so, dass ich komme und er nicht mit möchte.

Er sagt, ich solle wieder gehen, er will nicht nach Hause, er wolle noch weiterspielen.....usw. halt.

Ich hab leider immernoch keine Arbeitsstelle gefunden, bzw. keine, die eine längere Kindergartenzeit für ihn erfordern würde.

Trotzdem überlege ich nun, ob ich ihm die Zeit nochmal für 1-2 Stunden/Tag verlängern soll.

Der Beitrag ist bei uns sehr gering....bisher zahlen wir 75 Euro.
Nochmal 2 Stunden mehr, wären 15-20 Euro mehr im Monat.

Was meint ihr dazu?
Ich überlege mir das schon seit einer Weile....kann mich aber nicht recht entscheiden, weil ich mir immer denke ...hm...eigentlich Blödsinn, ich hätte ja Zeit für ihn.

Beitrag von kleine_kampfmaus 28.04.11 - 17:08 Uhr

Hi,

der KiGA ist ja nicht nur eine Betreuungsstelle für die Kinder berufstätiger Eltern sondern eigentlich insbesondere für die Weiterentwicklung der Kinder gedacht (soziale Kompetenz, Abnabelung etc.).

Grad wenn dein Sohn es ja auch von sich aus möchte ist das doch eine gute Sache und Du könntest das ohne schlechtes Gewissen so handhaben. Schließlich zwingst Du ihn ja nicht länger zu bleiben ;-)

Maxi geht im übrigen von 7:30 bis ca. 16:00 in den KiGA, mal kürzer mal länger und das auch schon als ich kurze Zeit arbeitslos war (ca. 3 Monate) und teils schickt er mich auch wieder weg wenns ihm grad sooo gut gefällt :-p

Viele Grüße
Kleine Kampfmaus + Maximilian (5 J.)

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 18:44 Uhr

Mein Sohn hat jetzt den Kiga gewechselt. Es gefällt ihm jetzt so gut, dass er gerne den ganzen Tag gehen möchte. Er geht dann auch von 9 - 14 Uhr und dabei bleibts aber bei uns vorerst auch. Auch wenn er schimpft ;-) Ich will ja auch was von ihm haben und ich nutze die Zeit noch, da ich dann nächstes Jahr wieder Vollzeit schaffen werde. Da darf er dann so lange bis Schluss ist, gehen. Vorher gehört er mir.. :-p

Tja, in deinem Fall? Ich weiß es nicht. Wenn es ihm ja auch soo sehr gefällt, warum nicht? Ich finde, es spricht nicht wirklich was dagegen, ihn eine Stunde länger zu lassen.

Jedoch bei zwei Stunden wäre er von 08:30 Uhr bis 16 Uhr dort. Demnach wäre er sicher total knülle und du hättest ihn bestimmt teilweise sehr maulig ;-), oder?
Gerade jetzt im Sommer, kann man mit den Kleinen den Spielplatz und das Freibad sehr genießen. Das dann nach 16 Uhr? Mir wäre es dann fast zu spät. Mit dem Gesichtspunkt, dass ich daheim wäre. Wäre es nicht anders möglich, keine Frage. Dann gehts ja nicht anders. Aber so machst du euch vielleicht ja doch mehr Stress? Aber das kommt ja auch darauf an, was ihr so unternehmt gemeinsam?

Beitrag von sunflower.1976 28.04.11 - 19:20 Uhr

Hallo!

Meine Kinder gehen auch sehr gerne in den KiGa. Theoretisch könnte ich sie vorm Mittag Essen abholen da ich durch mein Fernstudium meine Zeiten flexibel einplanen kann. Aber beide essen dort unheimlich gerne und wollen auch danach noch ein bißchen im KiGa spielen. Also hole ich sie erst gegen 13 Uhr ab. Würde mein Kleiner nicht mittags noch schlafen, würde ich sie erst um 14 Uhr holen (bei uns spätest mögliche Zeit beim Teilzeit-Platz), weils auch um 13 Uhr ständig Diskussionen gibt, dass sie noch spielen möchten.

LG Silvia

Beitrag von emilylucy05 28.04.11 - 19:49 Uhr

Hi,

unser Sohn hat einen 45 std. platz, konnt ich nicht anders buchen weil er bei beginn noch U3 war. Ich bin bis Herbst noch in Elternzeit und hol ihn ab wenn unsere Tochter geschlafen hat. Das ist dann meist 14.30 - 15.00 Uhr. Ich habe auch oft Theater weil er noch bleiben möchte. Ich mach es mal so mal so. Denn er soll ja auch noch zeit mit uns verbringen. Aber ist schon komisch.

LG emilylucy

Beitrag von aquene 28.04.11 - 20:05 Uhr

Danke Euch schonmal für die Antworten!

Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich die beiden Erzieherinnen aus seiner Gruppe mal um ein Gespräch bitten werde....
und dann einfach mal sehen was die dazu sagen.
Ich denke jetzt nicht, dass ich mich da in ihm täusche und dass es ihm nicht gut tun würde, aber sie kennen ihn ja nun auch schon ganz gut, wird also sicher nicht schaden.

Das mit dem Freibad ist natürlich so ein Punkt....hm...wobei...im Sommer kann man denk ich auch noch von 16-18 uhr gut ins Freibad gehen wenns so richtig warm ist.
Na mal sehen, dann hör ich mir mal noch an, was die Erzieherinnen dazu meinen.

LG und noch einen schönen Abend

Beitrag von maschm2579 28.04.11 - 20:07 Uhr

Hallo,

meine Tochter darf auch den ganzen Tag gehen. Sie kennt es allerdings nicht anderes da sie mit 11 Monaten in die Krippe kam und jetzt mit frischen 3 Jahren natürlich nix anderes gewohnt ist. Sie war vorher allerdings bis 17 uhr und darf jetzt bis 16 Uhr bleiben. Ich bin gerade freigestellt und arbeite nur einen Teil zu Hause.

Gerade jetzt ist sie total gerne Nachmittags dort weil immer rausgegangen wird und es doch einfach mehr Spaß macht als mit Mutti auf dem Spielplatz :-)

Ich würde es dazu buchen und ihn erstmal da lassen. Sollte es wärmer werden bzw richtig heiß kannst Du ja mit ihm absprechen ob er schwimmen gehen möchte oder in der Kita bleiben.

Achso wenn wir verabredet sind hole ich sie halt um 14.30 Uhr ab und das ist auch ok. Morgen machen wir blau #freu

lg Maren

PS: ich würde das ohne schlechtes Gewissen machen. Er ist glücklich und hat soziale Kontakte.