A. uterina rechts. werte verschlechtern sich! jemand erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nici20285 28.04.11 - 16:27 Uhr

Hallo!

Ich war in der 20 ssw zur feindiagnostik und da stellte man fest das eine meiner aterien an der gebärmutter nicht richtig arbeitet und diese ja das kind versorgt die werte lagen bei 1,06 und 0.63

heute in der 32 ssw waren die werte schon bei 1,63 und 0,74

wie groß ich die gefahr das mein kind jetzt nicht mehr richtig versorgt wird? und es vorzeitig geholt werden muss? ich hab so angst

muss nun oft zum ctg aber wqeiß nicht was das bringen soll um zu erkennen ob das kind versorgt wird weil man da doch nur die herztöne hört

bin so traurig kann mir jemand helfen der auch probleme damit hat?

Beitrag von beat81 28.04.11 - 16:30 Uhr

;-) Huhu, hab dir gerade im Club geantwortet

Beitrag von nici20285 28.04.11 - 16:30 Uhr

danke :-)

Beitrag von trinitie 28.04.11 - 16:36 Uhr

Huhu, ich habe beidseitig schlechte Werte gehabt, allerdings "nur" bei um die 0,7 liegend. Seitdem muss ich 2mal die Woche zum CTG um zu schauen wie die Herztöne von meiner kleinen sind, außerdem 1mal wöchentlich zum Doppler. Zudem muss ich mir täglich (low-dose) Heparin spritzen (Fragmin P Forte). Das hat bei mir tatsächlich was gebracht: die Werte sind jetzt absolut in Ordnung.
Der Chefarzt im KH hat mir das so erklärt, dass 15 % der weißen Bevölkerung zu dickes Blut hätten und deshalb das Baby nicht optimal versorgt wird. Neueste Erkenntnisse hätten ergeben, dass man mit Heparin viel bewirken kann und es hat sich dann bei mir bei der Kontrolle nach 1 Woche Heparin-Spritzens bestätigt, dass es wirklich hilft.
Sprich doch Deinen Arzt darauf mal an :-) Meine FÄ hätte nix unternommen und meine Hebi auch nicht, aber das KH hat mir das eben empfohlen. Außerdem hab ich in der 26. SSW 2mal ne Lungenreifespritze zur Sicherheit gegeben.

LG,
Trini (30+6)

Beitrag von nici20285 28.04.11 - 16:39 Uhr

danke für die info...... da werde ich meinen azrt morgen gleich mal drauf ansprechen!

ab wann bräuchte das kind denn keine lungenreifespritze mehr?

Beitrag von raevunge 28.04.11 - 16:38 Uhr

HUHU

ich hatte das Problem bei meinem Sohn auch. IN der 30. SSW lagen die Werte links bei 0,57 und rechts bei 0,83.

Ich musste dann auch zur engmaschigen Kontrolle. Dreimal CTG und zweimal US die Woche, davon einmal beim Spezialisten im KKH. Ich hatte auch richtig Angst, dass die Versorgung auf einmal stagniert und mein Baby stirbt.

Letztendlich wurde die Geburt ab 37+3 eingeleitet, an 37+4 kam mein Sohn nach 45 Minuten Wehen (dafür heftigen ;-)) zur Welt. Er war 45cm klein und wog 2.300 Gramm, musste für ein paar Tage auf die Intensivstation, aber da war ich drauf vorbereitet, ansonsten ging es ihm gut. Nach einer Woche durften wir nach Hause, stillen lief super, Baby gesund. Er ist bis heute recht klein, aber das kann auch andere Gründe haben..

Das wird schon alles gut gehen, aber ich kann deine Angst gut verstehen. Drück dir die Daumen!

GLG

raevunge mit Sohn (2) und #stern im Herzen

Beitrag von nici20285 28.04.11 - 16:40 Uhr

also mein zwergi ist jetzt in der 32 ssw schon 45 cm und 2080 gramm also top entwickelt aber sie haben angst des er jetzt nicht weiter macht

Beitrag von raevunge 28.04.11 - 16:55 Uhr

Das haben sie bei mir auch immer gesagt. Deswegen eben die engmaschige Kontrolle.

Beitrag von trinitie 28.04.11 - 17:04 Uhr

Jupp, mit der engmaschigen Kontrolle können die sehen, ob das Kind von Woche zu Woche weiter wächst (meine Maus ist am Dienstag bei 30+4 bei 42cm und 1600g gewesen - also nur ein bisschen kleiner als sie sein müsste). Und beim CTG prüfen die eben wie die Herzaktion ist. Wenn das CTG schlecht ausfällt müsste das Kind geholt werden sagte man mir. Außerdem muss ich mich schonen, schonen, schonen. Hab seit 5 Wochen ein BV (weiß ja nicht wie das bei Dir aussieht).
Viel trinken soll ebenfalls helfen, dass das Blut ein wenig besser fließt.
Aber wie gesagt, sprich den Arzt mal auf low-dose Heparin an, macht wohl nicht jeder Arzt da ja nicht immer jeder aufm aktuellen Stand ist ;-)
Deine Angst kann ich jedenfalls verstehen - die hatte ich auch und hab ich auch jetzt immer mal wieder obwohl zur Zeit alles ok ist. Aber was meinst Du wie es mir ging als man mir das zum ersten Mal sagte? Ich war da das allererste Mal überhaupt alleine bei einer Untersuchung weils im KH war und dann noch vormittags (sonst geht mein Mann immer mit) und dann bekommt man sowas gesagt. Ich war erstmal am Ende, meine Hebamme hat mich dann wieder ein wenig runtergeholt und meine FÄ hat mir auch die Sorgen ein bisschen genommen)

Beitrag von nici20285 28.04.11 - 17:13 Uhr

ich bin seit januar krank geschrieben wegen ischiasnerv und anderen beschwerden da ich in einer kita arbeite.....

ja vor 12 wochen dachte ich auch scheiße wie geht es nur weiter.......

ja zu mir haben sie auch gesagt sobald was ist holen sie den zwerg sofort und nun hat er ja schon gute chancen bei den werten