Sie macht mich völlig fertig!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von zuckerguss86 28.04.11 - 16:49 Uhr

Hallo zusammen, meine Tochter ( gerade 6 geworden) ist momentan (seit etwa 4 Wochen) echt anstrengend. Sie hört nicht, macht andauernd Sachen mutwillig kaputt ist trotzig, rotzig und bockig.:-[
Wenn ihr was nicht in den Kram passt fängst sie an zu schreien zu brüllen und zu heulen. Ich bin eigentlich das Elternteil das immer versucht Verständniss und Geduld zu haben. Ich denke halt: sie ist ein Kind. Mit meinem Mann hingegen rasselt sie seit 4 Wochen nur noch aneinander.#wolke

Besonders schlimm finde ich aber die Eienart dass sie immer wen ihr was nicht passt in die Hose pinkelt. Das macht sie schon seit über 1 Jahr so. Eine Zeitlang hatten wir das ganz gut im Griff aber jetzt fängt sie damit wieder an.
Sie bekommt schon seit sie 4 ist Adhs Medikamente weil sie ohne die gar nicht mehr lenkbar ist. Es war do schlimm dass wir damals einen Spezialisten zu Rate gezogen haben weil ich sagte: wenn das nicht aufhört muss ich mein Kind abgeben..... Seit dem ist es viel besser geworden mit ihr, aber seit 4 Wochen ist sie total irre drauf.

Heute hat sie den Abschuss geliefert:
Morgens um halb 6 höre ich einen riesigen Knall und die weinen. Ich bin ins Kinderzimmer und da lag dann ihr großes Prinzessinenbild samt Ramen und in einem Scherbenmeer am Boden. Auf die Frage wie es dazu kam, kam dann nur die freche Antwort: gefiel mir nicht mehr. ( da gabs dann ein Gespräch)
Hab sie dann in den Kiga gebracht und heute beim Abholen gings gleich weiter:
Sie wollte dass ich ihr noch ein Buch vorlese. Der Kiga wollte aber in 5 Min schließen also sagte ich Ihr: das der Kiga zu macht und ich ihr das morgen vorlese.
Reaktion: Mama schau mal: lacht und pinkelt sich an! Ich hab dann den ganzen heimweg mit ihr geschimpft und gesagt dass es mir langsam reicht mit ihrem verhalten. Tja zur Strafe darf sie jetzt heute nicht mehr draußen spielen sondern ging Postwendend ins Bett!!!!!!

Ich sags Euch ich bin mit meinem Laten am Ende!!!!
Was ich noch sagen muss: sie ist eine kleine verwöhnte prinzessin die auch wirklich alles hat aber dennoch nicht alles darf! Sie weiß was nicht erlaubt ist aber seit 4 Wochen scheint ihr das schei.... egal zu sein....

Beitrag von kleiner-gruener-hase 28.04.11 - 17:46 Uhr

Hm...

Unsere Tochter ist auch gerade 6 geworden und ich könnte diesen Text echt selbst geschrieben haben. #schock Na gut, bis auf das Einpinkeln. Und unsere bekam auch noch nie ADHS- Medikamente.

Wir (also mein Mann und ich) fangen uns da gegenseitig auf. Und sie bekommt Konsequenzen zu spüren. Wenn sie anfängt zu heulen (und das tut sie wegen jeder Kleinigkeit) schicken wir sie in ihr Zimmer, bis sie fertig ist. Denn es hat absolut keinen Sinn dann mit ihr reden zu wollen.
Alle Sachen die sie in ihrem Zimmer mutwillig kaputt macht, werden eben weggeschmissen und nicht ersetzt. Vergreift sie sich an unserem Mobiliar gibts eben 4 Wochen keine Filly- Pferde.
Brüllt sie mich an (ja, MICH, bei meinem Mann würde sie das nie machen) , stelle ich auf taub und lasse sie stehen.

Und wenn sie sich absichtlich in die Hosen pinkelt, da dann würde ich das Ganze einfach ignorieren. Ich würde das mit nicht einer Silbe erwähnen- das ist nämlich genau das was sie damit erreichen will. Ich würde ihr maximal neue Sachen hinlegen und ihr sagen, wenn sie will kann sie sich umziehen. Wenn sie nicht will kann sie eben an dem Tag nicht mehr rausgehen.

Mir hat neulich jemand gesagt, dass sie kurz bevor sie in die Schule kommen nochmal so eine "Testphase" haben, wo sie mal wieder ihre Grenzen abstecken.

Hoffen wir doch einfach, dass es nur besagte Phase ist...#zitter

LG

Beitrag von agentin-erdbeere 28.04.11 - 18:15 Uhr



Hallo,

<<<<<<<<<<sie ist eine kleine verwöhnte prinzessin die auch wirklich alles hat aber dennoch nicht alles darf! <<<<<<<<<<<<<

Von sich aus ist kein Kind verwöhnt.
Da habt ihr euren Beitrag dazu geleistet. Sie hat alles darf aber nicht alles .

Da seid ihr doch als Eltern gefragt ihr diese Grenzen zu stecken.

Du diskutierst zu viel, das weiss dein Kind und spielt mit dir.

Sie zeigt dir doch das sie Grenzen möchte, welche du ihr geben sollst.

Und was mir ganz wichtig erscheint. Warum gehst du nicht weitere Therapiemöglichkeiten mit dem Kind? Nur die Tablettengabe heilt sie bestimmt nicht und macht sie zu einem braven folgsamen Kind.

Wahrscheinlich ist die Dosis zu gering? Hat sie eine Diagnose? Welche anderen begleitenden Therapien macht ihr?

<<<<<<<<<<Sie bekommt schon seit sie 4 ist Adhs Medikamente weil sie ohne die gar nicht mehr lenkbar ist. Es war do schlimm dass wir damals einen Spezialisten zu Rate gezogen haben weil ich sagte: wenn das nicht aufhört muss ich mein Kind abgeben..... <<<<<<<<<<<<<

Hier bist du auch in deinem Erziehungs-und Verhaltensstil gefragt. Ja auch du solltest eine Therapie im Umgang mit deinem Kind in Erwägung ziehen. Denn dieses Verhalten wird nicht besser werden und ihr solltet gemeinsam daran arbeiten. Es nutzt nichts sich auf Medikamente zu verlassen und an sich selber nichts zu verändern.

Alles Gute.

Beitrag von tinaxx 28.04.11 - 18:27 Uhr

Hallo!

Wenn eure Tochter schon so lange ADHS-Medikamente bekommt, macht sie doch bestimmt auch eine begleitende Therapie mit Elternberatung?

Sollte das nicht so sein, wird es nun Zeit. Da könnt ihr alle Probleme ansprechen und eure Erziehung und das tägliche Familienleben auf die Besonderenheiten eurer Tochter anpassen.

Viel Geduld und Erfolg wünscht
Tina.

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 18:50 Uhr

Hosa die Waldfee, du solltest mal mit einem Arzt reden, vieleicht braucht sie Psychologische Hilfe? Ich kenn das gar nicht und kann mir nicht vorstellen das das zu irgendeiner Phase gehören soll....

Beitrag von gh1954 28.04.11 - 19:31 Uhr

Warum wunderst du dich?

Ich zitiere dich mal:

>>>SIE und nur Sie Allein ist der Mittelpunkt meines Lebens. Ich habe mein komplettes Leben nach Ihr ausgerichtet. Ich arbeite nicht mehr damit ich alle Zeit für sie habe, ich versuche alle ihre Wünsche zu erfüllen und zwar wirklich alle! <<<

Beitrag von king.with.deckchair 28.04.11 - 19:52 Uhr

Kein Wunder, dass das Kind derart spinnt.

Solch extremes "ADS" habe ich nur bei einem Kind erlebt: Das Kind einer Bekannten - die es auch für das Non-plus-ultra hielt, ihr ganzes Leben, vor allem das berufliche, hintan zu stellen und sich nur noch um das Kind zu drehen.

Kein Wunder, dass ein Kind austickt, regelrecht auszubrechen versucht aus solch einer neurotischen Lebensweise und Dauerbegluckung.

Beitrag von ajl138 28.04.11 - 19:44 Uhr

Ach,auf einmal so?

Letztens hörte sich das alles noch ganz anders an.
Sie ist der Mittelpunkt deines Lebens,du machst ja alles für sie,sie hat ja alles und sie bekommt ja alles.
#bla

Dein Kind ist ein verzogenes Rotzgör.
Woher das kommt??
Wie das wieder aufhört???

Wenn sie Medikamente bekommt,dann bekommt sie doch wohl auch eine begleitende Therapie,oder?

Hört sich schon wieder nach "MItten im Leben" an.
Laß tagsüber mal besser den TV aus,dann fallen dir nicht solch hahnebüchen Geschichten ein.

Wenn du doch kein Fake bist,hast du für mich einfach nur einen ganz derbe an der Marmel!!!!!

Beitrag von king.with.deckchair 28.04.11 - 19:49 Uhr

Tja.

Wohl doch nicht so der wahre Jakob, was du deinem Kind da an Neurosen vorlebst, was?

Wie wäre es denn mal mit arbeiten gehen, Ausbildung für dich?!

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=12&tid=3111859

Statt ein verzogenes Blag weiter mit neurotischem "verwöhnte Prinzessin"-Getue zu verkorksen....

Beitrag von molinalaja 29.04.11 - 08:13 Uhr

>Statt ein verzogenes Blag weiter mit neurotischem "verwöhnte Prinzessin"-Getue zu verkorksen.... >

Was kann das Kind dafür?

So wie du über das kind redest, könnte man genauso gut sagen, dass du ein versoffenes und verkommenes Blag warst.

Würdest das auch okay finden?

Beitrag von thea21 28.04.11 - 19:50 Uhr

Hallo,

auf das Medikamenten Thema gehe ich nicht ein, davon habe ich keine Ahnung.


Aber:

Du brauchst dich nicht zu wundern, das dein Kind ist wie es ist und sich entwickelt wie sie es grad tut.

Alles erlauben?
Alles geben?
Alles möglich machen?
Alles nach ihrem Gusto ausrichten?

Kein Kind ist von Hause aus dumm und genau DAS merkt sich ein Kind schnell.

Fängst du dann an dagegen anzukämpfen, weil dir bestimmte Verhaltensweisen nun negativ auffallen, wird sie genau SO reagieren.

Warum? Weil sie dich so nicht kennt und sonst mit ihrem Verhalten immer alles erreichte.

Weiterhin ist für "plötzliche Konsequenzensetzung" der Zug arg zu lange abgefahren.

Du solltest dir, so wie ich das einschätze, Hilfe holen, falls noch nicht geschehen.

Meine Tochter ist 5 Jahre und 3 Monate alt. Temperamentvoll, hat auch schonmal ein Puzzel durch die Gegend gepfeffert vor Wut und auch schon losgelassen das ich eine scheissböse Mutter bin, weil ich ihr nach negativem Verhalten nicht noch ein Eis und 6 Barbies gekauft habe.

ABER: Die Grenze ist erreicht, wenn ein Kind (was es besser wissen müsste, rein alterstechnisch) Dinge tut, die es verletzen könnten, das Dinge mutwillig und vollster Absicht zerstört und einpullert um dir genau DA an die Locken zu packen wo es dich zwickt.

Tu dir und in aller erster Linie deiner Tochter den Gefallen und such einen adäquaten Arzt auf.

Deine Tochter (daher vor allem sie) ist die handlungsunfähigste Person in dieser Konstellation, da sie bisher anscheinend nicht gelernt hat ihre Gefühle in ordentliche Bahnen zu lenken.

Beitrag von witch71 28.04.11 - 20:16 Uhr

Ich würde Dir eine gute Erziehungsberatung empfehlen. Nicht unbedingt um Dir zu helfen, ich denke da in erster Linie an das Kind. Kinder brauchen Grenzen, Regeln und kompetente Eltern um gesund aufwachsen zu können.

Mit reduzierter Liebe hat das übrigens wenig zu tun. Oft sind es gerade die Kinder, die über das Normalmass verwöhnt werden, die als Erwachsene am unglücklichsten sind.

Beitrag von kleine1102 28.04.11 - 22:42 Uhr

Hallo,

wenn Du tatsächlich so denkst und Dich (Deiner Tochter gegenüber) verhältst, wie Du es hier beschreibst (siehe auch Deine Beiträge, die andere Userinnen an dieser Stelle bereits zitiert haben #zitter), dann ist das Verhalten Deiner Tochter die absolut logische Konsequenz.

Das wundert mich überhaupt nicht und Deine Tochter tut mir einfach nur leid :-(. Sie rebelliert gegen DEIN Verhalten, das finde ich sehr nachvollziehbar. Der "Job" der "Prinzessin", die alles darf, keine Regeln und Grenzen kennt und Zuneigung offensichtlich nur über materiellen Überfluss erfährt, ist ein absolut undankbarer, der auf die Dauer unglücklich und krank macht. Nicht Deine Tochter muss sich ändern, sondern DU musst Dich und Dein Verhalten reflektieren und verändern, das wird sicher nur mit fachlicher Hilfe möglich sein.

Was Du da (be-)treibst, ist Kindeswohlgefährdung auf sehr subtile Art und Weise. Und irgendwie kann ich immer noch nicht glauben, dass Du bzw. Deine Postings "echt" bist/sind #zitter, #sorry!

Beitrag von 221170 28.04.11 - 23:09 Uhr

Ich wage mal die Diagnose das dein Kind kein ADHS hat, sondern schlichtweg nicht erzogen ist.
Keine Grenzen, kein Freuen auf etwas (weil der Wunsch ja gleich erfüllt wird), jeder springt wenn sie schnippt....

Das tut keinem Kind gut.

Du tust ihr keinen Gefallen mit deinem Verhalten. Fang mal mit Erziehen an, Grenzen setzen. Dann brauchst du auch nciht drüber nachzudenken dein Kind abzugeben.

Ich dachte schon bei deinem letzten Beitrag hier das du nciht ganz frisch bist, aber jetzt....weiß ich es sicher.
Das Kind tut mir leid.
Du würdest besser mal arbeiten anstatt dich auf einer Erbschaft und einer Firma auszuruhen die du doch nie leiten können wirst. Dann würde es auch deinem Kind besser gehen.

Beitrag von alex_22_nrw 28.04.11 - 23:13 Uhr

Hallo, dein Kind ist seit fünf Uhr im Bett? Nein oder? draußen-verbot bei nem scheinbar unausgelasteten Kind??? Besser wär wohl ne runde joggen gewesen!
Ich würde mal das Buch "Das Märchen vom ADHS Kind" empfehlen...

Lg

Beitrag von windsbraut69 29.04.11 - 07:51 Uhr

Hol Euch Hilfe und Beratung. Eigentlich solltest Du die allerdings schon lange bekommen, wenn das Kind medikamentös behandelt wird.

Zudem solltest Du über sinnvolle Grenzen nachdenken. Woher soll ein Kind die kennen, wenn Du es bislang als Deinen Lebenssinn betrachtet hast, ihr absolut jeden Wunsch zu erfüllen? Warum ist denn der Wunsch, sich in die Hose zu pinkeln oder das häßliche Bild zu zerdeppern, plötzlich nicht mehr okay?

Alles Gute,

W

PS: Du hast sie nicht ernsthaft vor 17 Uhr ins Bett gesteckt?

Beitrag von yozevin 29.04.11 - 08:48 Uhr

Meine Meinung über dich festigt sich mit jedem Post, was du hier eröffnest, mehr..... Danke für diesen neuen Einblick in dein ach so tolles Leben!

FAKE!

Beitrag von ajl138 29.04.11 - 10:40 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=12&tid=3108941

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=12&tid=3111859

Lies dir mal deine Beiträge durch.
Willst du dann immernoch behaupten du machst alles richtig?

Du bist eindeutig ein Fake,und willst nur für Stunk sorgen.Weil man auf solche Themen natürlich allergisch reagiert.