Rückbildungskurs der Horror! (Weinen+Stillen) Abbrechen? Brauche Rat!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von joshy2310 28.04.11 - 17:43 Uhr

Hallo zusammen,

da mein Mann Früh- und Spätschicht hat, kann ich leider keinen Rückbildungskurs am Abend ohne unsere Tochter besuchen. Jetzt habe ich einen Rückbildungskurs für vormittags inklusive Kinderbetreuung gefunden und war auch schon 2x dort. Und es ist echt ätzend! Meine Kleine (10 Wochen) ist mit das jüngste Kind, alle anderen sind mind. 2 Monate älter, manche auch schon über 1 Jahr. Diese Kinder laufen auch schon. So damit zum ersten Problem. Die Kinderbetreuung (ca. 10-15 Kinder, 1 Betreuerin und 1 Praktikantin) findet im selber kleinen Raum statt. D.h. alle die nicht krabbeln oder laufen können liegen unter diesen Spielebogen. Alle anderen laufen quer durch den Raum, auch dort wo geturnt wird. Ich habe natürlich nichts gegen Kinder, aber das ist nicht optimal, wenn es heißt z.B. auf den Bauch legen und irgendeine Übung mit den Beinen machen und dann muss man irgendwie auf die umherlaufenden Kinder achten, sonst tritt man Sie.
So, nun zum Hauptproblem: Ich stille meine Tochter und tue dies auch gerne. Wenn wir zu dem Kurs gehen stille ich sie kurz vorher, trinken tut sie dann gut und genauso lange wie sonst auch. Wenn wir am Kurs ankommen schläft die Kleine meist, wird aber spätestens nach einer viertel Stunde wach und ist dann am weinen (nicht schreien).
So, die erste Frage der Hebamme ist dann immer: "Hat sie Hunger?" Wenn ich dann verneine und sage, dass es nur die Unzufriedenheit ist (meine Tochte weint immer bei zu viel Trubel und zu vielen Menschen), dann kommt die Frage "Sicher, dass sie keine Hunger hat?" Und so geht das dann den ganzen Kurs weiter. Kaum sagt meine Tochter einen Mucks, kommen so Kommentare wie "Nein, deine Mama sagt, du darfst kein Hunger haben." "Nein, deine Mama gibt dir jetzt nichts." "Nein, du musst warten"....
Ich fühle mich echt sch.... und weiß nicht wirklich, was ich machen soll. Ich weiß, meine Tochter hat keinen Hunger, es wäre nur "Frustnuckeln". Und ich kann doch nicht eine Stunde, nachdem ich sie gestillt habe wieder stillen.

Ist der Kurs vorbei und wir sind draußen ist meine Tochter happy und hat auch erst wieder in ihrem typischen 3,5 - 4-Stunden-Rhytmus hunger.

Ich bin echt am überlegen, ab ich den Kurs abbreche. Oder weiß jemand ob man einfach wechseln kann? Überhaupt, wie würdet ihr das machen? Soll ich meine Kleine stillen oder es so machen wie bisher?

Beitrag von anna268 28.04.11 - 17:51 Uhr

Oh mein Gott, was ist denn bei euch da los?
Bei uns waren auch immer alle Kinder mit dabei, aber ohne betreuung weil sie alle noch klein waren. Ich würde an deiner stelle mal ein machtwort sprechen und mir das nicht gefallen lassen. wenn dein Kind weint nimm es mit zu deinem platz und tröste es. Bei uns wurden auch so kleine Kinder schon mit eingebunden. Aber das würde ich mir nicht gefallen lassen.
lg

Beitrag von mama-02062010 28.04.11 - 18:21 Uhr

Mit 10 Wochen ist es wirklich so früh, ich war im Rückbildungskurs und dort haben die Mütter sogar abgeraten Kurse mit Babys unter 10 Wochen zu besuchen, da die meiste Zeit nur weinen und man sich gar nicht konzentrieren kann. Am besten ist es wenn das Baby 4 Monate oder älter sind.

Beitrag von maerzschnecke 28.04.11 - 18:31 Uhr

Bei uns ist es auch so, dass die Kinder bei den Mamas sind und man, wenn das Kind Hunger hat oder es weint, sich selbst kümmert und eben diese Übung dann aussetzt. Eine fremde Kinderbetreuung würde ich selbst auch gar nicht wollen - nicht bei einem 10 Wochen alten Kind.

Seltsam auch, dass in dem Kurs Mama's mit so alten Kindern sind. Sinn und Zweck der Rückbildung ist ja, zeitnah an die Entbindung den Beckenboden und die Bauchmuskulatur wieder 'zu richten'. Wieso geht man da erst 1 Jahr nach Entbindung hin? #kratz

Nun zum Kurs: wenn Du jetzt abbrichst, dann musst Du die Fehlstunden wohl sicher selbst bezahlen. Ich weiß nicht, ob Du das kannst und möchtest. Ich würde evtl. bei der Hebamme mal anklingen lassen, dass Du Dir einen Kurs MIT KIND anders vorgestellt hast und die Rahmenbedingungen für Dich so nicht gut sind und welche Alternative sie sieht - ggf. ob SIE Dir eine Alternative bieten kann.

Mir wäre es im übrigen auch egal, ob mein Kind nur 'Frustnuckeln' will oder Hunger hat. Stille sie, gib ihr die Nähe, die sie dann braucht - vielleicht geht es so für Euch beide ohne zusätzliche Umstände.

Beitrag von wieseline 28.04.11 - 19:15 Uhr

hallo, also bei uns ging der rbk auch etwa mit 10 wochen los. er ging eine stunde. wenn mein kleiner in dieser zeit hunger hatte, hab ich ihn gestillt, wenn er weinte, hat ihn entweder die hebamme genommen oder ich habe versucht die übung mit ihm zu machen.
wir waren nie mehr als 6 mädels (eben die gleichen, die auch schon zum geburtsvorbereitungskurs waren).

es waren ja nie alle babys gleich am weinen. es ließ sich alles super vereinbaren.

aber was du da erzählst...... da hätte ich auch keine lust mehr.
und mal ganz ehrlich, was will ich denn mit nem rückbildungskurs nach einem jahr???????ß

liebe grüße

Beitrag von katile 28.04.11 - 20:32 Uhr

hallo,

das klingt grauenhaft#zitter
ich würde abbrechen und einen normalen kurs ohne "kinderbetreuung" machen.dann kannst du mit deiner kleinen turnen,was nicht optimal ist,aber machbar.mit umherspringenden kindern ist das wenig effektiv,da kannst dir den kurs auch sparen!
lg kati

Beitrag von sonnenblume-80 28.04.11 - 20:37 Uhr

Oh gott, das hört sich ja wirklich schrecklich an. Da würde ich auch sofort abbrechen. Bin echt froh, daß mein Mann abends da war und ich den Abend-Rückbildungskurs besuchen konnte.

Kannst Du nicht woanders einen Rückbildungskurs machen?

Beitrag von kleineelena 28.04.11 - 21:16 Uhr

Hallo,
kann mich nur den anderen anschließen, das ganze klingt echt grauenhaft.
Und bringt dir, außer Streß doch gar nichts. Und dann noch sollche Sprüche von Menschen die weder dich noch dein Kind lange genug kennen....
Vielleicht hast du ja die Möglichkeit bei einer anderen Hebamme in ner kleinen Truppe die Rückbildung zu machen. Bis zu 15 Leute und dann noch Kids in so einem riesen Altersunterschied find ich echt krass.

Ich habe mit der Rückbildung erst angefangen als meine Kleine 6 Monate war und es ist toll. Entweder sie guckt rum, "turnt" mit oder hat mit ihren Spielsachen spaß.

Alles Gute für euch

Beitrag von manja. 28.04.11 - 21:26 Uhr

Ich habe den ersten RB_Kurs auch abgebrochen und sie konnten nur die drei Mal abrechnen, bis ich ausgestiegen bin. Habe die restlichen 7 Mal woanders gemacht. Oder du lässt es ganz bleiben.
manja

Beitrag von klaerchen 28.04.11 - 22:08 Uhr

Das klingt ja fürchterlich! Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass es anders laufen kann!

Ich habe 3 Jahre ehrenamtlich in einem Geburtshaus die Babybetreuung gemacht und nie hat eine Hebamme so mit einer Mutter geredet.
Ein Kurs hatte bis zu 10 Mütter und dementsprechend bis zu 10 Kinder. Angefangen hat der Kurs mit ca. 8 bis 10 Wochen.
Die Babys wurden auf ein Mattenlager am Boden gelegt. Schön auf Decken und mit Stillkissen. Ich saß zwischen den Babies und die Muttis haben uns immer im Blick gehabt.
Die erste Stunde war immer sehr unruhig, für die Kinder ist alles fremd, die Mütter kannten mich nicht und ich kannte Babies und Mütter nicht. Aber schon die zweite Stunde war wesentlich ruhiger. Ich konnte die Babies schon besser einschätzen und die Mütter konnten die Kinder guten Gewissens "loslassen". Wenn ein Baby weinte, konnte ich helfen. Weinte noch ein zweites, hat die Hebamme mitgeholfen. Manche Mamas haben ihr Kind trotzdem bei jedem Mucks zu sich geholt, das war auch ok. Aber nur sehr wenige hatten das Gefühl, dem Kurs nicht konzentriert folgen zu können.
Und in jedem Kurs waren mindestens 3 Mamas, die mich gerne als Babysitter gehabt hätten, sie hatten wirklich Vertrauen zu mir und haben die Zeit auch als Entlastung erlebt!

Beitrag von gingerbun 28.04.11 - 22:54 Uhr

Hallo,
hm gibt es nichts in Deiner Gegend mit Kind? In der Zeit in dem man den Kurs besuchen muss ist das Baby ja erfahrungsgemäss noch sehr klein. Für mich ginge es gar nicht dass mein Baby dann weg von mir ist, ich würde es auch gar nicht wollen. Mein Sohn trinkt nicht immer zur gleichen Zeit, geht also gar nicht dass er weg von mir ist. Das was Du schilderst würde ich nicht mitmachen sondern mich nach einem anderen Kurs umschauen.
Gruß!
Britta

Beitrag von arabwoman34 28.04.11 - 23:22 Uhr

Hallo,
so eine bescheuerte Hebamme hatte ich auch , mein Sohn war ruhig .die anderen haben geschrien , und sagte mir nimm Ihre Sohn er weint .

Ich habe einfach aufgehört dahin zu gehen , ich zahle ja nicht mein Geld und höre auch noch dumme Kommentare , das kann ich mir ersparen , meine Mutter hat 7 Kinder und kennt kein Rückbildunggymnastik , sie ist fitter als ich .

BG

Beitrag von monab1978 28.04.11 - 23:23 Uhr

"Und ich kann doch nicht eine Stunde, nachdem ich sie gestillt habe wieder stillen. "Wieso denn nicht???? Ich würde auch stillen, wenn sie dann zujfriedener ist, wo ist das problem?

Beitrag von kolibri1202 29.04.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

ich kenn das Problem. Ich hab den RB angefangen, da war meine Tochter 12 Wochen alt. Die anderen 9 Babies waren auch ungefähr in dem Alter.
Ich habe meine Tochter auch vorher gestillt, aber kaum fingen wir an zu turnen, fing meine Tochter an zu meckern und zu weinen. Ich stillte sie dann immer, aber auch danach war sie quängelig. Ich glaube, sie fand den Kurs einfach doof ;-). Ich konnte immer nur die Hälfte der Übungen mitmachen. Alle anderen Babies waren (meistens) friedlich #gruebel. Einmal konnte ich sie zu Hause lassen, aber selbst da hat sie geweint. War die Stunde rum, war meine Tochter wieder glücklich und zufrieden und ist auf der Heimfahrt immer eingeschlafen #schmoll#rofl.
Also einen wirklichen Tipp kann ich Dir leider auch nicht geben. Vielleicht hast Du jemanden, der Deine Tochter eine Runde im Kiwa spazieren fahren kann (Mutter, Schwester, Freundin). Das würde ich rückblickend machen.

LG Vanessa