All diese ganzen Kurse...................

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 18:03 Uhr

.......gehen mir gehörig auf den Zeiger. PeKiP, Babyschwimmen, Babymassage, Musikgarten etc.....Mein Baby ist jetzt 3 Monate alt, sowas braucht man doch nicht???? Oder bin ich dann ne böse Mama wenn ich keine Lust auf so Zeug habe?????

Das gabs doch früher auch und wir wurden groß....oder?????

Möcht mal eure Meinung wissen!!!!

lg Susi und die nicht geförderte Lina

Beitrag von hardcorezicke 28.04.11 - 18:06 Uhr

Hallo

du musst doch so was nicht machen.. aber lass doch anderen mamas den spass.. man geht ja auch nicht nur wegen den kindern dort hin.. man lernt andere nette mamis kennen und tauscht sich aus...(meine jetzt keine machtkämpfe)

ich habe babyschwimmen und pekip (heute noch) gemacht und würde es wieder tun.. mein kind hat spass und ich komme ebenfalls unter leute..

es wird dir keiner vorwerfen das du deswegen eine schlechte mama sein wirst...

LG

Beitrag von kanojak2011 28.04.11 - 18:10 Uhr

Etwas geht dir gehorig auf den Zeiger....ich frage mich aber ,was von den Kursen hast du absolviert, dass du weisst, dass es dir auf den Zeiger geht ?

Eine Verstandnisfrage!

Beitrag von mama-02062010 28.04.11 - 18:17 Uhr

Den einzige Kurs den ich absolviert habe war der Rückbildungskurs um mal unter anderen Leuten zu kommen das wars.

Beschwert hat sich bis jetzt noch keiner.

Beitrag von alexm1988 28.04.11 - 18:25 Uhr

hallo,

mir geht es nicht auf den Zeiger, aber ich finde es ein bisschen übertrieben was manche mamis alles machen.

Ne bekannte von mir ging erst zur Babymassage und jetzt zum Babyschwimmen und zum PEKIP, und in ihrem Fall denke ich ist es einfach zu viel auf einmal, die kleine ist immer total nörgelig und quengelig...

Ich mache auch Babymassage, aber nicht in der Gruppe sondern zu Hause ( wir mussten ne ganze weile zur KG wegen Schiefhals und dort wurde es mir gezeigt weil ich ihn jeden Tag selbst massieren sollte).

Ich finde es toll, dass es so viele Angebote gibt, und die Mamis wollen Ihren Kindern nur etwas gutes tun und wenn es den Zwergen gefällt ist es ja ok, aber wenn du nichts davon machst bist du auch keine schlechte Mutter.

Ich denke meinem wäre es auch zuviel, er braucht einen halbwegs geregelten Tagesablauf, es war schon damals zu viel wenn wir KG hatten und ich mittags noch einkaufen war oder so....




LG jes mit Pascal Maurice #verliebt

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 18:32 Uhr

Ob manche Sachen sinnvoll sind oder nicht, das sei mal dahin gestellt...Aber langsam kommt es mir so vor, als MÜSSTE man fast irgend nen Kurs machen...ich werde auch schon gefragt, warum ich nicht zum Pekip gehe etc. Und mich nervt das langsam..........

Meine Freundin hat alles gemacht Pekip, Babymassage und so ein Musikgarten. Dann war aber der Kleine extrem überfordert und hat nur noch geweint....

Lina braucht auch ihren geregelten Tagesablauf. Viele fremde Menschen mag sie auch nicht besonders und ist dann am Abend immer völlig durch den Wind.

Beitrag von alexm1988 28.04.11 - 19:06 Uhr

Bei meinem Zwerg ist es genauso, deshalb habe ich bis jetzt auch noch keinen Kurs gemacht und werde wahrscheinlich auch keinen mehr machen...
Bei mir in der Rückbildung waren irgendwie alle von PEKIP enttäuscht weil sie sich mehr davon versprochen hatten...


LG

Beitrag von hasi59 28.04.11 - 18:33 Uhr

Hallo!

Ich habe auch schon überlegt mal so einen Beitrag zu verfassen. Aber meist wird man dann ja hier in der Luft zerissen. #schwitz

Im Prinzip soll ja jeder machen wie er denkt, aber ich halte das ganze Gefördere auch für übertrieben. Man kann auch die Babys überfordern. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Baby durch Pekip sich schneller entwickelt. Schließlich sollte eine Mutter instinktiv wissen, wie sie ihr Baby zu fördern hat.

Sachen zum Spaß haben finde ich ja ok. Ich gehe auch bald zum Babyschwimmen.
Meine Tochter ist allerdigs auch sehr sensibel und würde sich nie von Kurs zu Kurs schleppen lassen.

Ich halte also auch nix von Pekip, aber jeder soll machen wie er denkt!


LG
Hasi mit Annalena (5 1/2 Monate alt) #verliebt

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 18:37 Uhr

Ja, mit dem habe ich auch gerechnet, dass ich in der Luft zerissen werde. Aber das ist mir egal, jeder darf seine Meinung äußern...............

Ja und ich halte es auch für übertrieben. Ich versuche mein Linchen selber zu fördern, so gut es geht. Und mache das zu Hause.....

Lina ist auch ein Sensibelchen und ich denke das würde sie eher überfordern.

Beitrag von kanojak2011 28.04.11 - 19:15 Uhr

Guten Abend Hasi,

wenn ich einige Kurse absolivert habe, dann kann ich vllt mal sagen, etwas geht mir auf den Zeiger. Ich rede aber von etwas, wovon ich null Ahnung habe.

Da geht es doch manchmal null um irgendwelche Forderung aber um Spass. Ich habe mit Tochter einen Musikkurs hinter mir. Sie konnte zu dem Zeitpunkt schon krabbeln. Die Dame da hatte so tolle Ideen, ein Wahnsinn. Es war eine Abwechslung fur uns beide und als wir dann im KReis hupfte schrie sie laut lachend, sowas vergisst man nie. Wurde sie da extrem gefordert, eher weniger.

Babymassage...manche Kinder, insbesondere mit Bauchprobleme, Unruhige Geister konnen so fur MOment RUhe finden...wieder muss man es erleben.. wo fordere ich da mein Kind ?!?!?

Jo, Babyschwimmen...hat die Dame ist gemacht ? Nein oder...? Wenn es eine erfahrene Instruktorin macht..und wir hatten ja Gluck...sind die Kinder da wie ausgewechselt und ja, dann wir die Motorik kraftig gefordert. Ich las von Kindern, die in der Motorik schlecht waren und gerade da machen sie wikrlich Sprunge..
Dank diesem Schwimmen und dem taglichen Baden ist mein Kind eine Wasserratte, jaaaa, vllt ware sie ja sowieso..wer weiss..

Ich habe den Eindruck, die Dame eroffnet aus Langeweile einen Beitrag aber wikrlich erlebt hat sie es nicht. In diesen Kursen wird den Mamis die Moglichkeit eines Austuasches gegeben. Ja, manche brauchen es nicht dazu, ist doch gut so... aber so primitive pauschale Verurteilung..

Klar, verstadnisfrage...bleibt unbeantwortet...

JEtzt, mit Kind Nr.2 tue ich es mir nicht an. Ich habe selbst PEkip hinter mir und weiss, was mich da erwarten wurde. Bin viel zu mude zu aber ich weiss gleichzeitig, dass diese Kurse eine neue PErspektive bringen konnen, eine Bereicherung in unseren Alltag.

Gut, dass es sie gibt..

Nicht zuletzt...warum muss ich alles selber rausfinden, wenn es manche Profis dafur gibt..

P.S.: Seid ihr schon eingezogen ?

Beitrag von hasi59 28.04.11 - 20:34 Uhr

Was, schon wieder ein neuer Nick???

Ich denke nicht, dass die TE uns ärgern wollte. Sie wollte ihren Unmut äußern und das ist völlig legitim. Ich halte auch von den ganzen Kursen nicht viel. Und wie gesagt, jeder kann tun und lassen was er will. Ich z.B. habe mich schon erkundigt, was es für Kurse gibt und was da gemacht wird und beschloss für mich, dass das alles Schwachsinn, Geldschneiderei und Überforderung für meine Tochter ist.
Zum bespaßen habe ich mir das Babyschwimmen ausgesucht und das reicht auch.
Letzten kam ein guter Bericht im WDR über das Thema. Da wurde auch gesagt, dass die Flut von sogenannten Fördermöglichkeiten überflüssig sind. Jede Mutter möchte heutzutage, dass ihr Kind das Beste und Schnellste in allem ist. Was aber nicht immer gut für das Kind ist und der Schuss auch nach hinten gehen kann. Jedes Kind entwickelt sich individuell und da kann auch kein Pekip was ändern.

Eingezogen??? Jetzt geht es erst richtig los! ;-) Ab Juli kommt das Fliesenlegen, Tapezieren... Und da wir alles alleine machen, wirds das dauern!


LG
Hasi

Beitrag von mariju 28.04.11 - 18:37 Uhr

Ich bin was Kurse angeht ein bisschen dem Gruppenzwang verfallen. Im GVK haben wir uns mit 6 Mädels zusammen geschlossen und eine davon war, kann man so sagen, die treibende Kraft. Als ich noch schwanger war habe ich auch gesagt das ich den "Quatsch" nicht machen werde der so angeboten wird.
Als unsere Kinder 3/4 Monate alt waren hieß es Babymassage, naja ich war zwar nicht unheimlich davon überzeugt, aber die anderen machen ja mit. Den Kurs kann ich wirklich nur empfehlen.
Als die Kinder 5/6 Monate alt ware, stand Babyschwimmen auf dem Plan, wieder mit alle Mann. Super lustig und das nicht nur für die Mamas, wir gehen jetzt immer noch alle 2 bis 3 Wochen schwimmen.
Außer beim Pekip habe ich und 3 andere sich ausgeklinkt.
Wir treffen uns jetzt, die Kinder sind 7/8 Monate alt, jede Woche einmal zu unserer eigenen Krabbelgruppe.

Jetzt finde ich es gut das ich die Kurse mit gemacht habe, zwischen uns Mädels ist eine super Freundschaft entstanden. Ich denke alleine hätte ich nicht einen Kurs gemacht und würde auch zu keiner Krabbelgruppe gehen, ich brauche immer so ein bisschen die treibende Kraft.
Außerdem habe ich jetzt, beim ersten Kind, noch die Zeit.

Aber ehrlich, wenn du die Kurse sch... oder blödsinnig findest, dann mach doch einfach keinen.

LG

Beitrag von thalia.81 28.04.11 - 19:00 Uhr

Vor allem finde ich Kurse gut, um Kontakte zu knüpfen. Wenn du aber daran kein Interesse hast, lass es doch. Es geht ja nicht immer nur die kindliche Förderung, sondern auch darum mal rauszukommen, Gleichgesinnte zu treffen, sich auszutauschen, mehr als die eigenen 4 Wände zu sehen...

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 19:31 Uhr

Ich habe ein "Spaziergeh-Truppe" wir sind 4 Mamas die oft gemeinsam mit ihren Babys spazieren gehen und sich über Babys und auch über alles andere unterhalten. Also, ich komm schon raus.....:-p

Beitrag von -mell1982 28.04.11 - 19:06 Uhr

Hallo,
also ich werde am 4.6 mit Babyschwimmen anfangen und wenn der zuende ist mit Babymassage weil ich denke das man mit massage bei Bauchschmerzen und so weiter schon helfen kann...
Ich finde das ist besser als irgendwelche Trüpfchen die es gibt.

Beitrag von luccielein 28.04.11 - 19:19 Uhr

Ich war bei der Babymassage und nehme auch einmal wöchentlich am Babyschwimmen teil...es ist einfach toll wie sich das baby im Wasser wohl fühlt und jede Woche andere Sachen macht ....probiers einfach mal wie willst du sonst wissen obs Spaß mache #schmoll

Beitrag von hardcorezicke 28.04.11 - 19:38 Uhr

ich finde nicht das die kinder in dem sinne gefördert werden..um schneller vorwärts zu kommen..

vor allem ist es doch toll wenn kinder in einer gruppe sind.. zusammen spielen.. sozialverhalten kennelernen..

ich finde wer so was noch nicht mitgemacht hat und nicht machen möchte sollte nicht urteilen.

LG

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 19:43 Uhr

Ich hab doch nie behauptet, dass die Kurse sch..... sind oder doof...oder irgendwas in diese Richtung!!!

Das ist doch nur meine Meinung mehr nicht...........................#kratz

Beitrag von hardcorezicke 28.04.11 - 19:50 Uhr

klar ist deine meinung...

nur die gehen dir auf den zeiger und du hast keine lust drauf... ist doch auch alles ok.. du musst es doch nicht machen...nur hört es sich von dir schlecht geredet an...

nur ist es für viele halt wichtig..

wegen...

sozialverhalten
spass mit den kindern( klar kann man auch alleine haben)
unterhaltung mit anderen müttern

und das ist nun deren bzw auch meine meinung.

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 19:55 Uhr

Ja, natürlich. Die akzeptiere ich doch auch. Hab ja auch nicht geschrieben, dass alle die solche Kurse besuchen bescheuert sind oder sowas in diese Richtung..............

Sozialverhalten und Unterhaltung mit anderen Müttern hab ich ständig auch so-ohne Kurs. Mittlerweile wird soviel angeboten....ICH finde das irgendwie übertrieben.

Schon interessant, was so ein 3-4 Zeilen-Posting so alles auslöst.....:-p

Beitrag von kanojak2011 28.04.11 - 20:01 Uhr

Etwas geht dir auf den Zeiger...gleichzeitig hast du aber null Ahnung...

du sprichst im Ausgangsbeitrag von einer Forderung...bei diesen Kursen geht es aber um vieles mehr als um eine Forderung...dies musste man aber miterlebt haben...

Doofes Gequatsche...so einen Eindruck macht es...

In so einem Kurs lernte ich die Techniken fur das Tragen, spezielle Pucktechnik, viele Denkanstosse fur den Umgang it Kind...da geht es manchmal gar nicht um das BAby aber um mich als Mutter und die neue Rolle die ich habe..ganz neue Problemsituationen

Wenn du es erlebt hattest und dann sagst du, so ein Blodsinn...ware es verstandlich

Beitrag von futzemann2003 28.04.11 - 19:59 Uhr

hey susi,#winke

jetzt biste ja richtig zerfetzt worden... :-P

ich finde, zuviele kurse, auch total übertrieben... wir werden ab ende mai zum babyturnen gehen... was auch immer da gemacht wird!#kratz das mach ich nur, damit ich mal rauskomme mit der kurzen... vll entspannt es sie ja und sie schreit weniger!
und ab herbst, wenn lina ca 6 monate alt ist, gehe ich mit ihr zum babyschwimmen... auch aus oben genanntem grund! ;-)

ansonsten, jeder so wie ers mag... :-P

und lass dich nicht ärgern, besonders von denjenigen damen, die nichtmal u von ü usw unterscheiden können...#schein

lg
steffie + lina morgen 12 wochen

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 20:19 Uhr

#rofl ein u von einem ü unterscheiden ja, das hab ich mir auch gedacht......
Ja, es gibt so viele tolle Mütter.....#klatsch und die anderen die das nicht so machen, sind schlechte #nanana Mütter.

Werd mit Sicherheit auch was mit Linchen machen, aber auch erst wenn sie älter ist und was davon hat. Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass ein Baby noch fast Säugling, was von irgendwelchen Kursen hat.....ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich habe meine Sozialkontakte auch ohne Kurs...

Ich lass mich gerne zerfetzen....habs auch darauf angelegt. Schon Wahnsinn, wie sich manche in ein Thema reinsteigern können....#schein

lg Susi und die kleine Lina, die noch keinen Kurs besucht hat#schock

Beitrag von schnullertrine 28.04.11 - 20:15 Uhr

Hallo,

ich würde meinem Baby nicht zumuten an jedem Kurs teilzunehmen, den es so für die Kleinen gibt. Aber so ein paar Kurse finde ich schon Recht interessant. Wenn ich nicht am Po der Welt wohnen würde, dann wäre ich bestimmt mit der Kleinen mal zur Babymassage gegangen oder hätte es mal geschafft den Rückbildungskurs zu machen. Dafür gehen wir 1x die Woche in den Kindergarten in die Eltern-Kind Gruppe. Dort spielen die Kinder und die Eltern quatschen ein bisschen. Alles ganz locker.

LG

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 20:38 Uhr

Hallo,

mir geht es ja ähnlich...wir wohnen auf dem platten Land. Wohnqualität super-aber Babykurse......30-40 km weit weg.
War auch nicht beim Rückbildungskurs-zu weit weg und Lina würde da keine Ruhe geben.....................

Wenn bei uns im Kindergarten sowas angebote wird, dann geh ich da hin.
Alles ganz locker...das finde ich gut

  • 1
  • 2