"Jesus rettet"-Dame verstorben :-(

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von mayraleigh 28.04.11 - 19:08 Uhr

Hallo zusammen,

ich war heute bei uns in Dortmund in der Stadt und wunderte mich, weil eine völlig fremde dunkelhäutige Dame mit dem berühmten "Jesus-rettet"-Schild herumlief.
Habe dann recherchiert http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Frau-mit-Jesus-rettet-Schild-tot-Fussgaengerzone-von-Dortmund-gepraegt-id4566906.html

Jeder, der im Ruhrgebiet oder zumindest in Dortmund lebt, wird der Dame sicher schon einmal begegnet sein. Ich fand immer bewundernswert, wie sie im hohen Alter bei Wind und Wetter mit ihrem Schild herumlief.

Ich bin aber sicher, dass sie in Frieden ruht :-)

Beitrag von bob-andrews 28.04.11 - 19:34 Uhr

Gebau daran habe ich heute auch gedacht, als die mir unbekannte Dame über den Westenhellweg lief. Ich hatte es auf derwesten.de gelesen, dass die alte Frau verstorben ist. Die hatte sich sogar unter Fußball-Fans gemischt und ihr Schild hochgehalten.

Beitrag von lemon007 28.04.11 - 22:09 Uhr

Huhu,

die dunkelhäutige Dame macht es aber nun schon eine Weile. Bin seit Juli 2010 in Elternzeit und habe die Dame schon davor mit dem Schild in der U-Bahn gesehen.

Die verstorbene Frau kenne ich auch, allerdings fand ich, dass sie immer sehr dumm angemacht wurde von vielen Jugendlichen.

LG

Beitrag von sososoundso 29.04.11 - 10:19 Uhr

ja klar wie kann man mit so einem schild rum rennen?? kein wunder das die olle dumm angemacht wurde.... solche leute würde ich och nur dumm voll machen!!!!

Jesus rettet ... so ein schrott ... hat den schon mal jemand gesehen??? Bis mir das irgendwer beweisen kann, bleibe ich dabei das die Leute nicht ganz dicht im Kopf sind die sowas von sich geben!!

Beitrag von lemon007 29.04.11 - 11:10 Uhr

>solche leute würde ich och nur dumm voll machen!!!! <

Versteh den Satz nicht, was denn das für ein Deutsch?

Ach, weißt du, leben und leben lassen. Ich habe -jedesmal, wenn sie kam- einfach Abstand gehalten, damit sie mich nicht anspricht und fertig, weil ICH es auch nicht so mit der Kirche etc. habe, aber es gibt durchaus Leute, die darin ihren Trost finden.

Wenn es sie erfüllt hat, warum nicht? Vielleicht hatte sie sonst niemanden.

LG

Beitrag von dominiksmami 29.04.11 - 11:28 Uhr

>>Versteh den Satz nicht, was denn das für ein Deutsch? <<

voll dummes wahrscheinlich! ;-)

Beitrag von schnee-weisschen 30.04.11 - 08:47 Uhr

Ich glaube nicht, dass irgendwer verstärktes Interesse daran hat, DIR zu beweisen, dass es Jesus gibt.

Wie Du von alten, verstorbenen Menschen redest, zeigt, was für eine Art Mensch Du bist.
Asozial nenn ich das.

Schönen Tag noch.

Beitrag von sososoundso 02.05.11 - 13:26 Uhr

Asozial?? Weil das alles nur Lügen sind und es diesen Jesus gar nicht gibt ??? Was meine persönliche Meinung ist!!

Du bist sowas von Asozial das glaubst du gar nicht!!!

Beitrag von ina2390 29.04.11 - 11:38 Uhr

ich hoffe sie ist jetzt an ein besseren ort. sie hat ihre glauben immer an erster stelle getan.#kerze#kerzeruhe in frieden.

Beitrag von aalglatt 29.04.11 - 12:14 Uhr

Jesus wird sie ja wohl zuallererst retten, oder?

Bewundernswert fand ich das nicht, eher bedauernwert. Würde ein Moslem mit so einem Schild durch die Stadt laufen, dann würde ihn die Mehrheit als gefährlichen Fanatiker einstufen.

Beitrag von jade_ffm 06.05.11 - 21:38 Uhr

würde die alte Frau in der Türkei, oder einen anderen Islamischen Staat den "Jesus rettet" Schild um den Hals tragen, wäre sie nicht nur als "gefährlicher Fanatiker" eingestuft worden, sondern wäre gelynscht.

Was ist wohl schlimmer?

Beitrag von glueck2005 02.05.11 - 10:42 Uhr

Ich habe es auch gelesen.

Wobei meine Gefühle für diese Dame eher gemischt sind.
Anfangs dachte ich immer, das ist eine friedliche Frau, welche das Bedürfnis hat ihre Mitmenschen zu bekehren. Entweder man möchte mit Ihr sprechen oder man lässt es halt.

Vor zwei Jahre allerdings bin ich mit ihr aneinander gerasselt. Ich arbeitete auf dem Weihnachtsmarkt an einem Stand, welcher u.a. Engel verkauft.

Sie überreichte mir einen Zettel auf dem sinngemäß stand:
Ihre Engel verhöhnen Gott, das ist Lästerei und Ihr Stand wird als schlecht und Schande eingestuft.

Ich sagte ihr, dass sie den Zettel wiederhaben kann, daraufhin hat sie mich beschimpft.
Ein Jahr später kam sie wieder, diesmal habe ich den Zettel garnicht erst angenommen.

Wenn ich bedenke, dass diese Frau mal Lehrerin war - naja.

Nichts desto trotz: Nun ist Sie bei Ihrem Jesus. Sie hat für Ihren Glauben gelebt und mit ihren Mitteln dafür gekämpft. Das ist nichts schlechtes. Hoffentlich gefällt es ihr, da wo sie jetzt ist, besser. Die meisten Ihrer Mitmenschen fand Sie ja scheinbar nicht so dolle.

Gruss

Beitrag von timohnestruppi 02.05.11 - 12:46 Uhr

Man stelle sich vor, es wäre ein junger Mann gewesen mit Vollbart und auf dem Schild hätte "Allah rettet" gestanden. Der wäre dann ein ganz schlimme fanatischer Fundamentalist gewesen...

Mir ist religiöser Wahn unsympathisch, und Bekehrungsversuche erst recht.