Hilfe!Hört das denn nie auf*heul*

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sophie-julie 28.04.11 - 20:00 Uhr

Hallo....

bin irgendwie grade echt fertig und hab ne Runde geheult und könnte es grade wieder tun:-(! Unsere Maus ist 3 Wochen alt (12 Tage zu spät -->) und hat einen Wachstumsschub (quasi in der 5.Woche, passt ja dann).
Ich weiß manchmal gar nicht, wo mir der Kopf steht, sie brüllt viel, trinkt nachts unregelmäßig und ist dann immer lautstark am Verdauen (schmatzen, stöhnen, strampeln), man kann sie tagsüber oft nur im Tragetuch beruhigen (sie wehrt sich, dann schläft sie) und sie möchte beschäftigt werden, bzw., guckt sich gerne Sachen an. Am liebsten die Wohnung auf meinem Arm. Und sie spuckt, dass ich Angst habe, sie erstickt. Das geht schon fast eine Woche lang so, langsam fehlt mir die Kraft#schwitz. Ich kann das nicht mehr lange aushalten, trotz Mittagsschlaf (jippie, das klappt immer mal zu Zweit aneinander gekuschelt). Ich bin dann verzweifelt und wütend und total hilflos#heul. Ich hab sie doch so lieb, aber ich sehne mich nach "normal" -was auch immer das ist oder sein wird.

Kann mir nicht jemand Mut machen?? Mein Mann ist auch keine allzugroße Hilfe, er ist im Prüfungsstress und wir sind beide total gereizt und zicken uns an :-[.

Alles doof...HILFE!!!

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 20:08 Uhr

Hallo,

erstmal #liebdrueck!!! Wir kennen das auch-Lina (mittlerweile 13 Wochen) war die erste Zeit auch sehr "schwierig". Wir hatten ziemliche Probleme mit der Verdauung (mussten zweimal die Nahrung umstellen, Verdacht Laktoseintoleranz). Sie hat 3-4 Wochen immer von 18-21 Uhr geschrien. Nichts konnte sie beruhigen....sie ließ sich nicht alleine ablegen-nur tragen.... ich kann gut nachvollziehen wie Du Dich fühlst.

Ich habe auch oft mit meinem Mann gestritten, der um 19 Uhr von der Arbeit kommt und dann das schreiende Kind in den Arm bekam, weil ich nicht mehr konnte. Ich hatte aber einen Vorteil-Oma und Opa nebenan. Die haben die Süße immer am Abend für ne Stunde genommen.

Viele haben mir immer geschrieben (habe mehrere verzweifelte Posting abgesetzt) das es besser wird und ich konnte das nicht glauben. Aber mittlerweile ist viiiiiiiiiiel besser. Ich kann es selber nicht glauben.....#schock
Manchmal hab ich Angst, dass es nur ne Phase ist und es wieder losgeht. Naja, das wird es auch, wenn die Schübe wieder kommen und die Zähnchen....:-p Es hört irgendwie nie auf........#schrei

Ich wünsch Dir viel Kraft....und-Alles wird gut!!!!

lg Susi

Beitrag von sophie-julie 28.04.11 - 20:16 Uhr

Danke Susi! Ich kann es auch kaum glauben, dass es vorbei gehen soll. Leider haben wir keine Verwandtschaft oder sowas hier. Und wie bei dir auch: der Mann kommt heim und dann das schreiende Baby...oder es schreit nicht und dann: "Ach, die ist doch ganz lieb. Was hast du denn?" - dauert aber meist nicht lange.... Oh man(n)! Ich bete nur....

Wie lange dauert es denn? Und dann um die 8.Woche noch so ein Schub?!
Schöne Scheiße...!!! Puh, ihr habt aber auch ganz schön was durch mit der Nahrungsumstellung...woher weiß man denn, dass das Kind sowas hat?

Danke#blume

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 20:34 Uhr

Ach, ich weiß nicht bzw. hab auch nie gewusst, ob es ein Schub war. Es gibt ja die bekannten 3-Monats-Koliken. Ich hab da ein Buch "Schluss mit dem Babygeschrei" von Brigitte Rischbeck, Verlag Herzog. Das hat mir meine Mama gekauft. Ich fand es sehr hilfreich. Das steht geschrieben, dass die 3-Monats-Koliken nichts mit der Verdauung zu tun haben, sondern dass die Babys am Abend ihren Tag verarbeiten.
Gegen ihre Blähungen (die hatte sie ziemlich heftig) haben wir am Abend imme Carum Carvi-Kümmelzäpfchen von Wala gegeben. Die helfen wirklich gut. Wir waren auch bei der Osteopathin.....da hab ich keinen Beweis dafür, dass es was geholfen hat.

Linchen bekam im KH Hipp HA Pre Nahrung. Da bekam sie tierische Blähungen davon. Wir haben dann umgestellt auf Aptamil Comfort. Das ging auch fast 10 Wochen gut. Li hatte aber immer mehrmals am Tag Stuhl in der Windel, das wurde immer mehr und immer flüssiger. Bis vor ca. 11 Tagen Blut im Stuhl war. Wir sind dann gleich zum Kinderarzt. Der vermutete eine Laktoseintoleranz. Er hat gemeint, wir sollen Soja-Nahrung füttern. Ich hab dann gegoogelt-wegen dem Anbieter. Dabei hab ich nur negative Meinungen zur Soja-Nahrung gelesen. Dann selber wieder recherchiert-dann kam ich auf Beba Sensitive. Kinderarzt angerufen, dieser meinte wir sollen es versuchen. Das Bebe Se. ist laktosereduziert. Und es klappt wunderbar-Li hat alle 1-2 Tage 1-2 mal was in der Buxe und es ist nicht mehr flüssig sondern cremig.

Aber sowas würde ich mit dem Kinderarzt absprechen. Ja, wir haben schon ziemlich viel hinter uns. Ich kann es Dir nachvollziehen-ich war auch total frustriert, hab ziemlich viel geweint und hab mir immer gedacht,warum musste ich mit 35 noch ein Kind kriegen und vorher war alles viel besser. War so verzweifelt.....mittlerweile bin ich gerne Mama. Die Kleine ist bezaubernd (das war sie schon immer) und mittlerweile kann ich es total genießen. Daran hätt ich nie geglaubt....

Red mal mit Deinem Mann, vielleicht kann er Dich doch mehr unterstützen....

Beitrag von nsd 28.04.11 - 20:19 Uhr

Hi!
Das wird besser. Ich war in der ersten Zeit auch völlig fertig. Ich war froh, dass mein Mann mir geholfen hat und da war. Jetzt klappt es prima. Meine Maus hat irgendwann so mit ca. 6-8 Wochen angefangen einen Rhythmus zu bekommen. Man konnte sie dann ab 22 Uhr ohne Probleme ins Bett legen, dann irgendwann bei 21 Uhr, dann um 20 Uhr und jetzt sind wir seit Ende Februar bei 19 Uhr angekommen. Das hat sie von sich aus gemacht. Sie hat auch mit 8 Wochen angefangen öfters durchzuschlafen (das klappt allerdings nicht bei jedem Kind). Dafür kann ich keinen richtigen Mittagsschlaf mit ihr machen, ich muss meist auf der Couch sitzen bleiben, da sie beim Stillen eingeschlafen ist oder ich muss mit ihr spazieren gehen.
alles pendelt sich ein.

Beitrag von delfinchen 28.04.11 - 20:45 Uhr

hallo,

stillst du oder gibst du flasche?
ich frage das, weil meine beiden zwillingsmäuse die HA-flaschennahrung nicht vertragen haben und dadurch auch extrem unruhig waren, viel geweint, nicht alleine schlafen können, immer zuckende ärmchen, die man festhalten musste. dazu kam, dass sie mindestens sechs mal am tag die windel mit absolut übel riechendem stuhl voll hatten, nix von wegen cremiger, nach fast nix riechender milchstuhl.
wir haben dann die ha-nahrung weggelassen, sind zwar bei derselben marke geblieben, aber eben ohne ha-zusatz. es war irre, denn am nächsten tag hatten wir andere kinder: ausgeglichen, fröhlich und vor allem konnten sie schlafen - und wir nach 12 wochen auch mal wieder :-).

lg und alles gute,
delfinchen

Beitrag von 2joschi 28.04.11 - 21:12 Uhr

Hallo delfinchen,

wir hatten auch so ein Problem-wir gaben dem Linchen nach dem Kh Aptamil Comfort. Sie hat es am Anfang gut vertragen-dann immer mehr durchfallartiger Stuhl 6-7 mal am Tag und dann Blut im Stuhl....wir sind sofort zum Kinderarzt. Jetzt bekommt sie Beba Sensitive (lactosereduziert, lt Kinderarzt Lacoteintoleranz) und es geht ihr gut.
Der Stuhl ist nicht mehr so flüssig und nur alle 1-2 Tage 1-2 mal.
Li geht es gut, sie nimmt gut zu und die Nahrung schmeckt ihr.

Hatte auch ein schlechtes Gewissen meinem Kind gegenüber-weil ich das Falsche gefüttert habe. Jetzt geht es ihr gut-nach Nahrungsumstellung...

lg Susi und LI

Beitrag von delfinchen 29.04.11 - 06:08 Uhr

hallo,

ja, das hatten wir auch, das schlechte gewissen -ner freundin ging es ebenso, auch laktoseintoleranz wie bei deiner maus - aber ich denke, das brauchen wir nicht haben, woher soll man denn wissen, dass das kind eine intoleranz hat bzw. wie bei uns, dass kinder den ha-zusatz nicht vertragen - das wusste nichtmal unser kia und unsere hebamme, dass es das gibt, aber glücklicherweise sind sie auf dem gebiet jetzt ein wenig sensibilisiert und anderen kindern kann so schneller geholfen werden.

li ist ja ein süßer name - kommt das aus dem chinsesischen?

LG,
delfinchen

Beitrag von 2joschi 29.04.11 - 09:32 Uhr

Nein, sie heißt eigentlich Lina. Ich sag nur immer Li oder Lini.....;-)
Obwohl.....sie spricht Chinesisch. Das hört sich zumindest genauso an...wir haben da unsere eigene Sprache wenn mir miteinander reden....:-p

Beitrag von delfinchen 29.04.11 - 13:45 Uhr

gg

meine sprechen wohl eher kroatisch oder sowas in der richtung - ich versteh auch nur bahnhof, aber sie scheinen sich gegenseitig zu verstehen.
lina ist ganz süß, die töchter zweier freundinnen heißen auch so.

alles gute für euch,
delfinchen

Beitrag von sophie-julie 29.04.11 - 07:37 Uhr

Ich stille. Aber mit Hütchen. Und die sind glaub ich etwas ausgeleiert vom abkochen, werde heute neue kaufen...is auch ein teuerer Spaß alle 3 Wochen, aber egal =). Versuche sie auch ohne anzulegen, manchmal klappt es für ein paar Züge, aber dann merkt sie, dass es "anders" ist als sonst. Oder sie schreit und regt sic furchtbar auf und schluckt Luft und...naja..

Sie hat 3 x am Tag Stuhlgang...aber das ist von Kind zu Kind unterschiedlich, auch nicht an jedem Tag 100%ig gleich.

Beitrag von sophie-julie 29.04.11 - 07:37 Uhr

Ich stille. Aber mit Hütchen. Und die sind glaub ich etwas ausgeleiert vom abkochen, werde heute neue kaufen...is auch ein teuerer Spaß alle 3 Wochen, aber egal =). Versuche sie auch ohne anzulegen, manchmal klappt es für ein paar Züge, aber dann merkt sie, dass es "anders" ist als sonst. Oder sie schreit und regt sic furchtbar auf und schluckt Luft und...naja..

Sie hat 3 x am Tag Stuhlgang...aber das ist von Kind zu Kind unterschiedlich, auch nicht an jedem Tag 100%ig gleich.

Beitrag von jd83 28.04.11 - 22:35 Uhr

Huhu,

ich denke, nicht nur du, sondern auch deine Maus sucht ihren Rhythmus und lernt ihr neues Umfeld kennen. Gebt euch die Zeit!!! Und ja, es ist anstrengend und gerade Weinen und Aufmerksamkeit fordert von uns Müttern richtig Durchhaltevermögen ab. Gerade nach der Geburt sehnt man sich nach mehr Ruhe, aber die Babys sehen das anders #schwitz Sie brauchen und fordern uns, das Eine mehr, das Andere weniger.

Komischerweise kenne ich soviele Freundinnen,deren Kinder angeblich alle lieb sind und nachts durchschlafen...nur unser Louis nicht...der war immer alle 2h wach und wollte die Brust... ;-)

Will heißen...gib nicht auf, deine Maus hat ihre Gründe...forsche nach, woran es liegen könnte (Bauchschmerzen, Nackenprobleme, Hunger, Nähe, Müdigkeit...) und sei für sie da. Auch deine ruhigere Zeit wird wiederkommen, aber momentan ist das Baby Nr. 1 und keine Frage...Mama sein kostet Kraft, auch wenn viele darüber nicht sprechen und nur alles schön reden...so einfach ist es nicht.

Denk immer dran: Dein Kind macht es nicht, um dich zu ärgern...es fordert, fordert, fordert mit Weinen und Unruhe...weil es nicht reden kann...und wir Mama´s müssen entscheiden, wie wir helfen...das ist nicht immer leicht.

Achso und was ist schon "normal"? Jedes Kind ist anders und jedes Elternpaar empfindet "normal" anders. Ich war froh, als wir einen Rhythmus beim Stillen und Schlafen hatten...und mittlerweile empfinde ich auch das Weinen von Louis als normal...denn je eher man akzeptiert, dass Kinder nun mal weinen (müssen), umso leichter kann man damit umgehen. Am Besten nicht so sehr reinsteigern und einfach hinnehmen. Schlaf ausnutzen, wann immer es geht...egal wann.

Alles Gute #klee es wird besser... #liebdrueck

jessi mit Louis 21 Wochen #baby