Ich geh bald am Stock...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von trollmama74 28.04.11 - 20:02 Uhr

Hy,

zu meiner Situation:

meine 1. Tochter (ist mittlerweile 8) ist seit sie laufen konnte immer "auf und davon" gewesen. Das heisst, spazierengehen war unmöglich mit ihr, da man immer nur hinter ihr herlaufen musste, damit sie nicht irgendwo drangeht in Geschäfte reinläuft etc., es interessierte sie auch nicht, das man weitergeht. Sie lief einfach weiter. Gut, da es mein 1. Kind war schreibe ich mir da auch gewisse Fehler selber zu.

Nun hab ich mein 2. Sie ist 1,5 Jahre und läuft für ihr Leben gerne.
Nun ist es aber so, das ich seit sie krabbeln kann daran gearbeitet das sie mir folgt. Klappte auch wirklich gut, ich hatte die Hoffnung, das es auch schön klappt wenn sie laufen kann.
Wenn ich andere Kinder in dem Alter sehe, wie sie ihren Müttern folgen, ist das einfach nur ein Traum.
Bei uns ist es ein Alptraum, sie rennt und rennt genau dahin wo sie nicht soll, wenn ich sie rufe (und ich lasse mir wirklich Zeit) interessiert es sie nicht die Bohne (meistens jedenfalls) und ich muss wiedermal hinterher rennen weil sie nicht hört und ich natürlich nicht möchte das sie z. B. unter ein Auto gerät.

Ich bin mit meinem Latein am Ende und es würde mich freuen wenn sich vielleicht Mütter melden die das selbe Problem haben.
Aus meinem Umfeld kriege ich nur schiefe Blicke und die Sprüche :"meine hat das aber nicht gemacht!" Blabla....

Gruss, Ulrike

Beitrag von sako2000 28.04.11 - 20:20 Uhr

hallo ulrike,

meine tochter ist auch 18 monate und laeuft immer weg. da sist doch total normal in dem alter. ich kenne keine vbefreundete mami, wo das kind in dem alter "folgt". sicher gibt es ausnahmen, aber das sind eben ausnahmen.

also, hab geduld. da sgeht sicher bald besser.

lg, claudia

Beitrag von daniela.rose 28.04.11 - 20:21 Uhr

Hallo,

du bist nicht allein. Nur das ich zwei unterschiedliche Kinder habe, denn meine Tochter, mittlerweile 6 Jahre ist mir nicht von der Wäsche gegangen, auch heute ist das so, sie ist eigentlich ein Vorzeigekind in solchen Sachen, sie würde nie wegrennen, weil sie irgendwas interessantes gesehen hat oder so.
Aber.....
Nr. 2 mein Sohn jetzt 19 Monate ist Klein Lönneberga. Im Kinderwagen macht er Theater nach einer Zeit, nehme ich ihn raus läuft er in den Geschäften rum als sei es ein Spielplatz, es ist einfach schrecklich und die Leute denken wahrscheinlich auch, "die kann nicht mal ihre Kinder erziehen". Mir ist das schon immer voll peinlich und ich hoffe es wird irgendwann besser, wenn ich nicht aufpassen würde, wäre er in Null komma nix verschwunden. In Ruhe mal stöbern, geht einfach nicht. Die Augen müssen immer bei ihm sein. Es ist einfach nicht leicht - und da frag ich mich auch schon immer, was ich da wohl falsch gemacht habe.

Also müssen wir wohl stark bleiben

Beitrag von trollmama74 28.04.11 - 20:27 Uhr

Das tut gut, das man nicht die einzige ist die hinter ihren Kindern hinterherrasen muss. Momentan fühle ich mich da auch ziemlich mies bei der Problematik. Aber wirklich gut zu wissen, das das evtl. Ausnahmen sind, die sooo brav sind. Ich dachte wirklich schon , ich mache da was total falsch.

Ich danke euch...

Gruss, Ulrike

Beitrag von henkelbecher 28.04.11 - 20:23 Uhr

Hallo #winke

Also, ich kann dir zwar nicht weiterhelfen, aber ich kann dich beruhigen :-p
Meine Knutschkugel ist jetzt 2 und seit sie laufen kann selbiges Problem... Es ist einfach nur noch stress mit ihr unterwegs zu sein...

Bin auch mal gespannt auf antworten :-)

Liebe Grüße #winke

Beitrag von derhimmelmusswarten 28.04.11 - 20:30 Uhr

Manche Kinder sind eben quirliger als andere. Mach dir nix draus. Meine Tochter ist auch dauernd auf und davon... Besonders in Geschäften, auf der Straße etc. Ich kenne auch Kinder, die relativ teilnahmslos neben ihren Müttern rum stehen... Und diese Frauen können da gar nicht mitreden! Ist einfach so. Ich setze meine Tochter (22 Monate bald) in den Buggy, wenn es nicht anders geht. Und den Einkauf erledige ich, wenn sie in der Kita ist. Es ist mir echt zu anstrengend. Naja, ich bin auch in der 38. SSW und seitdem komm ich ihr gar nicht mehr hinterher. Jedenfalls glaub ich, dass das nichts mit Erziehung zu tun hat.

Beitrag von morima 28.04.11 - 20:30 Uhr

Hallo Ulrike,
also ich denke dass ist eher Temprament als Erziehungssache. Mein erster Sohn ist ne weggelaufen. Hat er mal wirklich nicht gehört, dann musste ich nur drohen alleine zu gehen, dann lief er mir schon nach.

Damals konnte ich Mütter, die Kinder hatten, welche wegliefen nicht verstehen. Ehrlich gesagt, dachte ich mir schon immer, dass Sie einfach nicht konsquent genug "erzogen haben. Tja, was soll ich sagen, ich war halt eine typische Einkindmama.

Die Belohnung habe ich mit meinem zweiten Sohn bekommen. Er ist noch nie dort hingelaufen wo hin ich wollte und mit 18 Monten schon gar nicht.

Mittlerweile ist er 2,5 Jahre und obwohl ich mit ihm nicht weniger streng bin als mit unserem ersten Sohn ist er "ungezogener".
Das liegt einfach daran, dass er viel mehr Temprament, viele und kreativere Ideen und viel viel weniger Angst hat als sein grosser Bruder.

Mach Dir also keine Gedanken, was andere sagen. Erziehung ist nicht alles. Kinder sind keine willenlose Wesen u. es gibt eben Kinder die einfacher und Kinder die schwieriger zu "führen" sind. Du hast sicher nichts falsch gemacht!
LG
mori

Beitrag von trollmama74 28.04.11 - 20:59 Uhr

Glaubt mir, das was ihr schreibt ist grade Balsam für meine Seele ...

Beitrag von sternenforscher 28.04.11 - 21:09 Uhr

Ja, vom Folgen träume ich auch noch ;-)
Seit meine Maus laufen kann, will sie das auch immer und überall. Und kriegt einen Bockanfall, wenn sie an der Hand laufen soll auf der Straße. Ich versuche es jetzt mit konsequenter "Buggyhaft" wenn sie sich losreisst. Mal sehen, obs was hilft. Noch ist sie ja viel zu klein um zu verstehen, warum sie das nicht soll. Reden bringt da glaub ich nicht viel. Ich erkläre es ihr zwar immer wieder in der Situation aber ich habe nicht den Eindruck, als ob sie das aufnimmt.
LG Tanja und Mona (14 Monate)

Beitrag von -vivien- 28.04.11 - 21:30 Uhr

unser schatz rennt auch immer weg.
ist ganz egal ob mama hinterher läuft oder nicht. immer wenn wir raus gehen,muss ich ihn immer an die hand nehmen (oft bockt er dann aber, weil er alleine laufen will) oder auf den arm oder buggy.

momentan über wir noch immer das an der hand laufen. denn das wollte er von anfang an nicht und hat sich sofort auf den boden fallen lassen. jetzt klappt dies seit ein paar wochen schon ziemlich gut und sobald dies super klappt muss ich mir was überlegen wie wir das wegrennen üben:-p

lg

Beitrag von daniela.rose 28.04.11 - 21:55 Uhr

Haha,

ist ja witzig, an sowas habe ich auch schon gedacht...... ;-)

Beitrag von mamamia-1979 28.04.11 - 23:00 Uhr

Ich fands die Klasse;-)

Beitrag von trollmama74 28.04.11 - 22:51 Uhr

Ich packs net#rofl ist ja ulkig....sieht auch besser aus als diese "freilaufleinen" die man auch als Anschnaller für den Kinderwagen nutzen kann.

Beitrag von mamamia-1979 28.04.11 - 23:00 Uhr

Hatte ich bei meinem Sohn auch.


Ich bin nicht der Typ der die ganze Zeit hinter dem Kind her hechtet. Hat super geklappt. Und jetzt ist er auch super Lieb kann die Ampel etc. Spazieren ist echt Entspannt#herzlich

Beitrag von bicephalous 29.04.11 - 13:10 Uhr

diitoooo!
nur das meiner auch noch prinzipiell zu anderen hingeht und sein spielzeug zeigt (bis dahin niedlich)...und wenn fremde menschen die hand zu ihm strecken, nimmt er sie und geht mit! #zitter
wenn ich dann spaßeshalber "tschüss" zu ihm sag, um ihn zu locken, winkt er mir zu und geht!!
da ich das weiß, passich natürlich auf wien luchs!
nich fremdeln is ja gut für die kita usw..aber das findich schon heftig. unterwegs bisschen mehr an mama kleben, wär mir schon lieber #schmoll

aber is ja immer alles so interessant und bunt und toll!
ich nehm meinen morkel einfach an die hand, geh mit ihm mit und lass mir zeigen, was ihn so fasziniert und dann gehen wir hand in hand weiter.
wenn er "mit mama spielen will" und mitm grinsen im gesicht ausbüchst:
ab aufn arm oder ggf in den buggy und schluss! da kanner sich meinetwegen wehren und bocken. aber in der öffentlichkeit wo er verloren gehen oder sogar unters auto geraten könnte, da bedarf es konsequenz.

ich hab auch immer matchbox von zuhaus mit (mein kleiner ist extremer autonarr). das drückich ihm in die hand und dann ist er happy und bleibt bei mir. und ab u zu ein keks, apfel, brötchen etc. im buggy bringt ihn auch runter..(nein, ich fütter mein kind nicht "ruhig" :-p )

auf jedenfall verstehich dich.
und wenn die kinder nunmal nich an mama kleben wollen, hilft eben nur geduld oder zur not eben tricksen!

lg grüße von tina und jesper (17mon)