BV und ALG 1

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny.05 28.04.11 - 20:18 Uhr

Hi !

Also ich habe ein Beschäftigungsverbot bis zum 10.08.11 dann beginnt Mutterschutz. Mein Arbeitsvertrag läuft am 30.06.11 aus d.h. ab 1.7 . bin ich arbeitslos.
Hab mich schon bei der ARGE gemeldet und Antrag gestellt, letzte Woche hab ich diesen abgegeben da wurde mir gesagt wieviel Alg1 ich ca bekommen würde ab Juli. Und heute bekomme ich einen Brief das sie den Antrag ablehnen , wegen dem BV. Weil ich deshalb nicht arbeitslos sein würde u daher keinen Anspruch habe wegen Arbeitsmarkt verfügbarkeit.

ich hatte schon der Arge schriftl gegeben das sich das BV nur auf die jetztige Arbeitsstelle bezieht.Aber das interessiert die wohl nicht.

Weiß nicht genau was ich machen soll. Kann man ein BV ändern lassen dann könnte man das doch evt. bis 30.6. ändern....? Somit bin ich ja dann Verfügbar ab 1.7.....?

sorry bissl viel text....

Vielleicht kennt sich jemand damit aus???

LG Jenny


Beitrag von honeybaer 28.04.11 - 20:41 Uhr

Hallo

Ein BV lässt sich nicht so einfach ändern, aber auf jedenfall hast du ab dem 01.07. trotzdem anrecht auf ALG 1, denn das BV sagt einfach das du deiner Tätigkeit nicht mehr nach kommen kannst...

Würde da sonst aber einfach mit deinem Doc und eventuell auch mit deinem jetzigen AG drüber sprechen...

Beitrag von -froeschi- 28.04.11 - 21:29 Uhr

Huhu,

also theoretisch dürfen die nur ablehnen wenn du dem Arbeitsmarkt gar nicht zur verfügung stehst mit deinem BV. Ist das BV Branchenspezifisch oder nur partiell hast du anrecht auf ALG 1, auch wenn du schwer vermittelbar bist.

Während der Elternzeit hast du dann kein Recht auf ALG 1 da du dem Arbeitsmarkt nicht zur verfügung stehst.

Alles in allem wenn die sich weigern hast du letztendlich das Recht auf Grundsicherung...

Mein AV läuft zum Glück erst aus wenn ich schon im MuSchu bin.

Ich drück dir die Daumen das du möglichst stressfrei an dein Geld kommst.

LG

Beitrag von susannea 28.04.11 - 21:34 Uhr

Ja, dasBV muss geändert werden. Warum ging es auch länger als die Gefahr besteht? Das ist einfach nciht logisch.
Mit BV stehtst du dem Arbeitsmarkt nciht zur Verfügung und bekommst kein ALG1.