Fragen wegen BV/Freistellung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von -123- 28.04.11 - 20:48 Uhr

Hallo,

ich werde wohl ab Juni ein BV von meinem AG bekommen, da ich meinen eigentlichen Job (im med. Bereich) während der SS nicht machen darf und er nichts anderes für mich zu tun hat....

Allerdings bin ich im Moment noch in Elternzeit, das heißt, ich gehe von der Elternzeit direkt ins BV. Ging es hier jemandem ähnlich?

Wenn ich richtig informiert bin, zahlt er mir weiter mein Gehalt und holt sich den Betrag von meiner KK wieder.
Wie ist es denn mit den Sozialabgaben (Steuern, Versicherungen)? Werden die weiter gezahlt, also gehen die ganz normal vom Brutto-Gehalt ab?

Und wie ist es mit der Berechnung des Elterngeldes? Wird da ganz normal das Netto-Gehalt der 4 Monate bis zum MuSchu bei der Berechnung berücksichtigt?

Habe null Ahnung #zitter

Danke für eure Hilfe #blume
M.

Beitrag von susannea 28.04.11 - 21:32 Uhr

Ja, der AG zahlt normal weiter, auch alle Abgaben. Ja, fürs Elterngeld zählen die Monate auch normal.

Beitrag von siem 28.04.11 - 21:37 Uhr

hallo

bin zwar auch im bv aber vom arbeiten aus und nicht von elternzei aus.
denke mal, ist so, als ob du normal gearbeitet hättest: du bekommst dein gehalt und sozialabgeben und o gehen ganznormal vom ruttogehalt ab. das geld bekommt dein chef alles von er kk wieder und kann so vertretung für dich einstellen.
es müßten dann auch die 4 monate mit zum elterngeld mit eingerechnet werden. denn du zählst als arbeitende und bekommst gehalt. und soweit ich weiß bekommst du sogar urlaubsgeld wenn es das bei euch überhaupt noch gibt.
alles kein 100% wissen von mir, aber ich denke, dass ist alles so ;-)

lg siem

Beitrag von marilama 28.04.11 - 21:42 Uhr

Hallo,

ich kann dir nur mit einer Info weiterhelfen. Das Gehalt während eines BVs zahlt die Berufsgenossenschaft, nicht die Krankenkasse. Jeder Arbeitgeber zahlt pro Mitarbeiter in einem Fond einen gewissen Betrag aus dem eben die Gehälter der Berufsverbote komplett (inkl. Sozialabgaben) bezahlt werden.

Grüße

Beitrag von susannea 28.04.11 - 22:37 Uhr

Da hast du Recht, wobei der Ag dies über ihre KK ausgezahlt bekommt. Deshalb hält sich das Gerücht hartnäckig, dass das ihre KK zahlt!

Beitrag von himbeerstein 29.04.11 - 05:22 Uhr

Aber du müsstest dann beim nächsten Kind weniger Elterngeld bekommen, weil ja das Einkommen der letzten 12 Monate gerechnet wird. Da du 9 Monate Gehalt bekommst aber drei Monate Elterngeld (noch vom ersten Kind) wird die Berechnung für das Elterngeld geringer ausfallen. Oder?

Beitrag von -123- 29.04.11 - 08:42 Uhr

Verstehe nicht ganz, was du meinst #kratz

Ich bekomme seit 1 Jaht schon kein Elterngeld mehr (mein Großer wird im Mai 2 Jahre alt).

Habe im Moment kein Einkommen, d.h. für die Berechnung des Elterngeldes würden nur die 4 Monate Juni, Juli, August und September als Einkommen zählen, die anderen werden als "0" verrechnet...