Habe ich falsch reagiert? Vorsicht lang!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von i.w. 28.04.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

war das ein sch....Mittag. Ich muß mir jetzt mal meinen Frust von der Seele schreiben, vielleicht gehts dann besser. Vorab: mein Sohn (3 3/4 J.) ist eigentlich ein ganz Lieber, außer er ist müde. Dann kann er so zornig sein und austicken, das glaubt keiner, der ihn sonst kennt und so noch nie erlebt hat. Eigentlich würde er Mittags noch schlafen, aber da er dann Abends vor 10 Uhr nicht müde wird, müssen wir Mittags eben durch. Ich bin jemand der wirklich viel Geduld hat und es immer mit erklären versucht, Gewalt gibt es bei mir nicht. Soviel vorab.
Heute Mittag wollten wir in den Supermarkt einkaufen. Auf dem Weg ist mein Kleiner eingeschlafen. Da ich weiß, wie er dann sein kann, habe ich ihn dort ganz vorsichtig und nett geweckt. Im Auto war er dann schon total neben der Spur, wollte aussteigen und doch nicht, wollte meine Hand und doch nicht, hat den Einkaufschip unters Auto geworfen..... Na das kann ja lustig werden! Als wir dann an die Schlange mit den Kindereinkaufswagen kamen, wollte er nicht den ersten Wagen, sondern den dritten!!! Nein, wir nehmen den und komm jetzt bitte. Vor lauter Zorn hat er dann den ersten genommen und fast eine Frau über den Haufen gefahren, ich konnte den Wagen gerade noch abfangen. Ich habe ihn in ganz normalen Ton gesagt, wenn er sich nicht benimmt, gehen wir nach Hause. Da ist ihm wieder eingefallen, das er ja den dritten Wagen wollte und ist wieder zurück gerannt. Nachdem ich darauf aber nicht eingegangen bin, hat er nach mir geschlagen, an meinem Pulli rumgezerrt und sich auf den Boden geworfen#schock. Da war dann meine Geduld vorbei! Ich habe den Wagen zurückgestellt, meinen Sohn gepackt, ihm gesagt, daß erdas letzte Mal mit einkaufen war und wir sind unter Geschrei zum Auto. Dort habe ich ihn in seinen Sitz gesetzt, er nur gezappelt und nach mir geschlagen und ich habe ihn unter leichter Gegenwehr angeschnallt. Das hat dann irgendeine Frau mitbekommen und mich noch angemault: Unmöglich, das ist doch ein kleines Kind, der kann sich doch nicht wehren. Ja hallo, was soll er sich auch wehren, habe ich ihm was schlimmes gemacht?Ich war in dem Moment aber so perplex, ich konnte garnichts mehr sagen. Bis ich auf meiner Seite eingestiegen war, hat mein Sohn auf seiner Seite die Tür wieder aufgemacht. Ich also wieder ausgestiegen und zugemacht, das ganze ging 2 x so, die Dame hat sich dann neben hingestellt und mir kopfschüttelnd zugesehen. Ich war dann echt auf 180, kann mich nicht erinnern, mich schon mal so gefühlt zu haben. Ich hatte das Gefühl, total versagt zu haben. Zuhause habe ich dann erstmal eine Runde geheult aber ich fühle mich trotzdem total mies. Ganz im Gegensatz zu meinem Sohn, dem war das Ganze nach 5 Minuten egal. Ich weiß nicht, ob ich mich mehr über meinen Sohn , mich oder diese Trulla ärgere?
So, ziemlich lang geworden. Habe ich jetzt dann wirklich falsch reagiert?

Danke fürs lesen und viele Grüße
Isabell:-(

Beitrag von arielle11 28.04.11 - 21:12 Uhr

Hallo!

Also die Konsequenz, die sein Verhalten nach sich gezoegn hat, war ja richtig.

Wenn es mit dem Einkaufen net klappt, dann gehts ab nach Hause, ob mit oder ohne Geheule und Gezeter.

ABER, wenn ich weiß das mein Kind um diese Uhrzeit knatschig ist und eh im Auto einschlafen könnte, dann fahre ich doch nicht ausgerechnet zu dieser Zeit. #kratz

Und das Du Dich auch noch von irgendeinem Fremden aus der Ruhe bringen läßt, das hat das Faß wohl zum überlaufen gebracht.

Also beim nächsten Mal zu einer für Deinen Sohn angenehmeren Zeit zum Einkaufen fahren und die Ohren auf Durchzug schalten, wenn sich fremde Menschen in Deine Erziehung einmischen.

arielle

Beitrag von juni78 28.04.11 - 21:12 Uhr

Hallo,

nein falsch reagiert hast du nicht.

Nur du hättest vielleicht nicht direkt in der Mittagszeit mit ihm fahren sollen.
Das er im Auto einschläft ist wahrscheinlich nicht ungewöhnlich und wenn man mich nach kurzer Zeit wecken würde, wäre ich auch ungehalten.
Dann kam noch hinzu das er nicht den Wagen bekommen hat den er gewollt hat.
Für den Kleinen Mann wohl zuviel des Guten.

Kannst du zum Mittag nicht eine Ruhepause zu Hause einführen, wenn es die nicht eh schon gibt ?

Meinem Sohn hilft diese knappe Stunde ungemein. Er hört dann eine CD, ist die zu Ende weiss er das die Mittagsruhe um ist.
Danach ist er wieder fit wie ein Turnschuh.

Lg
Tanja

Beitrag von i.w. 28.04.11 - 21:18 Uhr

Ich bins nochmal. Also diese Mittagsausruhphase hatten wir und wir sind um 16 Uhr einkaufen gefahren. Wir waren 5 Minuten im Auto unterwegs und irgendwann Mittags müssen wir eben einkaufen.

Danke und liebe Grüße
Isabell

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 21:21 Uhr

Nö, ich finde, du hast genau richtig gehandelt.

Wenn meiner beim Einkaufen meint auszuticken, sage ich ihm auch oftmals den Spruch, dass er beim nächsten Ding ins Auto zurückwandern darf. Da schauen aber im Übrigen auch manche Leute blöde. Einige lächeln dabei. Das sind dann die, die Kinder haben. Die anderen haben anscheinend keine oder hatten einfach immer Engelchen ;-)

Diese Wut beim Müdesein kenn ich von meiner Tochter. Normal machte sie Mittagsschlaf. Da ich sie aber nie länger als ne Stunde hab schlafen lassen die letzte Zeit, weil sie dann auch abends nicht schläft, war sie nicht ausgeschlafen. Wir hatten dann nach dem Mittagsschlaf erstmal mind. 30 Minunten nur Geweine. Daher haben wir den MIttagsschlaf auch abgeschafft.

Beitrag von dusa30 28.04.11 - 21:29 Uhr

Hallo Isabell,
in meinen Augen hast Du nicht falsch reagiert. Es war die logische Konsequenz deinen Sohn zu schnappen und eben wieder nach Hause zu fahren. Was ich allerdings bedenktlich finde ist, dass Dein Sohn von innen die Autotüre öffnen kann. Bedenke, dass dies auch während der Fahrt passieren kann! Da würde ich mich auch auf das sonst brävste Kind nicht verlassen. Für mich ist die Kindersicherung an den hinteren Türen ein absolutes muss bei Kindern in dem Alter.
Viele Grüße
Sabine

Beitrag von claerchen81 28.04.11 - 21:34 Uhr

Hi,

ei-ei-ei #hicks.

Klingt für mich wie eine ganz normale Stress-Situation im Leben mit einem Kleinkind. Seine Reaktion war ebenso verständlich wie deine. Wobei man überlegen könnte, ob man nicht frühzeitig hätte deeskalieren können (z.B. ihn noch etwas auf dem Arm tragen, bis er richtig wach ist, ihn mit Scherzen ablenken etc..), aber gut, das gelingt einfach auch nicht immer.

Ich kann nicht genau erkennen, WAS dir jetzt konkret an der Situation so zu schaffen gemacht hat: die Zuschauerin (die dir mal gepflegt am Allerwertesten vorbei gehen kann) oder die "Handgreiflichkeiten" beim Anschnallen?

Letzteres könnte ich verstehen, ich mag sowas auch nicht, es kommt aber durchaus vor bei uns und auch nicht so selten, wie ich es mir wünschen würde. Wenn ich unseren Sohn (etwa gleichaltrig) aus Stress-Situationen herausbringen muss, dann kann es schon mal sein, dass ich meine körperliche Überlegenheit anwende. Ich halte das jedoch für legitim, da er während der Wutanfälle für Gespräche nicht zugänglich ist und erstmal in eine Ruhesituation gebracht werden muss.

Gräme dich nicht, es wird noch viele solche Situationen geben und man reagiert halt nicht immer optimal. Ich fand jetzt jedoch wirklich nichts wirklich schlimm, alltäglicher Wahnsinn halt ;-)

Gruß, C.

PS: Natürlich findet dein Sohn die Situation im Nachhinein nicht schlimm - das kann er noch gar nicht. Seine Wut bezog sich nie auf dich, er konnte nur mit seiner Müdigkeit und seinen Gefühlen nicht anders umgehen.

Beitrag von hedda.gabler 28.04.11 - 22:13 Uhr

Hallo.

Natürlich war es gut und richtig, dass Du schlußendlich konsequent warst (und für blöde Sprüche und Blicke muss man sich einfach das dicke Fell namens "Ignoranz" zulegen), aber ...

>>> Als wir dann an die Schlange mit den Kindereinkaufswagen kamen, wollte er nicht den ersten Wagen, sondern den dritten!!! Nein, wir nehmen den und komm jetzt bitte. Vor lauter Zorn hat er dann den ersten genommen und fast eine Frau über den Haufen gefahren, ich konnte den Wagen gerade noch abfangen. Ich habe ihn in ganz normalen Ton gesagt, wenn er sich nicht benimmt, gehen wir nach Hause. Da ist ihm wieder eingefallen, das er ja den dritten Wagen wollte und ist wieder zurück gerannt. Nachdem ich darauf aber nicht eingegangen bin,(...) <<<

Für viele Dinge lohnt es sich einfach nicht in den Ring zu steigen ... Herrgott, dann hätte er halt den 3. Wagen bekommen, ohne das einem als Mutter ein Zacken aus der Krone fällt ... das hat nichts mit Inkonsequenz oder Verwöhnen zu tun ... sondern einfach nur mit der Gelassenheit, Kinder manchmal so zu nehmen, wie sind sind ... mögen ihre Wünsche noch so verquer sein.
Das hätte Dir vermutlich die Eskalation erspart.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von i.w. 28.04.11 - 22:26 Uhr

Hallo,

ich glaube nicht, das wir so die Eskalation umgangen hätten. Dann wäre ihm 3 Meter weiter bei den O-Eiern eingefallen, daß er jetzt unbedingt bunte Eier braucht, obwohl im Külschrank noch 25 stehen vom O-Hasen. Ich denke, er hätte noch einige Aufhänger gefunden und wenn wir dann mitten im Laden mit halbvollen Wagen gewesen wären, wäre das nach Hause gehen noch schwieriger geworden. Irgendwie war heute halt der Wurm drin. Aber so sind sie halt, unsere Goldschnuckel!

Danke und viele Grüße
Isabell

Beitrag von hedda.gabler 28.04.11 - 22:38 Uhr

Hallo.

Hätte, könnte, wäre ... und das glaube ich eben nicht.
Ich habe ein extrem willenstarkes, selbstbewusstes, cooles und abgebrühtes Kind (sich über die schon brüllende Mutter lustig machen, kann sie besonders gut) ... und meine Erfahrung ist, dass sich weitere Forderungen sehr in Grenzen halten und viel leichter zu verneinen sind, wenn eine erste Forderung schon erfüllt wurde ... ich kann mich dann nämlich immer argumentativ auf die erste Erfüllung einer Forderung berufen ... eben "Nein, Eier brauchen wir jetzt nicht, Du hast doch schon den gewünschten Wagen bekommen" ...

... oder bei uns ... "Mama, kann ich ein Heft haben?" ..."Nein, Du hast Dir gerade die bestimmten Cornflakes ausgesucht, das reicht für heute".

Gruß von der Hedda.

Beitrag von i.w. 28.04.11 - 22:57 Uhr

Hallo

Ja, das stimmt unter normalen Umständen. Aber wenn mein Sohn diese Phase wie heute Mittag hat (roter Kopf und Zorn in den Augen), interressieren ihn so Argumente überhaupt nicht. Da wären wir von einem Konflikt in den nächsten gestolpert.

Viele Grüße
Isabell

Beitrag von hedda.gabler 28.04.11 - 23:06 Uhr

Hallo.

Und gerade wenn der kleine Teufel durch und nochmals durchkommt, sage ich "So what" ... da stolpere ich nicht von einem Konflikt in den nächsten, sondern gehe dann auch mal den Weg des geringsten Widerstands ... mir sind meine und die Nerven meiner Tochter zu schade, um dann innerhalb von einer halben Stunde von einem Ring in den nächsten zu steigen ...

... ja, dann gebe ich nach und erfülle auch absurde Wünsche ... und alle sind relaxt ...

... und nein, ich denke nicht, dass mir deswegen, weil ich dann situationsbedingt reagiere, mir meine Tochter die nächsten Jahre auf der Nase rumtanzen wird ... sie erlebt viel mehr eine entspannte Mutter.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von thea21 29.04.11 - 07:52 Uhr

Hallo,

es steht ne Schlange Einkaufswagen, angekettet. Würde mein Kind einen bestimmten davon haben wollen, dann müsste ich erst 10 andere abketten, ne 2. Münze dabeihaben den gewollten abketten und die anderen wieder dran....!?

Für mich ist Einkaufswagen, Einkaufswagen und das erkläre ich Sophia auch so!

Das Thema gab es bei uns schon.

Beitrag von hedda.gabler 29.04.11 - 08:10 Uhr

Hallo.

Die Kindereinkaufswagen, um die es ging, sind aber üblicherweise nicht angekettet ... bei den großen Wagen sehe ich das genauso wie Du.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von thea21 29.04.11 - 09:02 Uhr

Bei uns sind auch die kleinen Wagen angekettet, daher meine Gedanke! :-)

Beitrag von i.w. 29.04.11 - 09:28 Uhr

Hallo Hedda,

sie waren angekettet!!!!! Bin davon ausgegangen, daß das so normal ist, sonst hätte ich es erwähnt. Dann sind wir ja doch einer Meinung.

Viele Grüße
Isabell

Beitrag von jenx 30.04.11 - 00:28 Uhr

Hmm, bei uns sind GERADE die angekettet. Es werden garantiert mehr kleine als große Wagen geklaut...

Beitrag von hedda.gabler 30.04.11 - 12:08 Uhr

>>> Es werden garantiert mehr kleine als große Wagen geklaut... <<<

Na klar, weil ein Kindereinkaufswagen für einen Erwachsenen auch so praktisch ist ... früher lagen ja gerne mal Einkaufswagen in bestimmten Vierteln rum ... das waren aber immer die Großen.

Gruß von der Hedda.

P.S.
In meinem Stadtteil sind übrigens noch nicht einmal die großen Einkaufswagen in 2 Supermärkten angekettet.

Beitrag von jenx 30.04.11 - 12:19 Uhr

Ääääh, und du hast noch nie Kinder mit den kleinen Einkaufswagen - diskret umlackiert natürlich - auf der Straße gesehen? Ich schon...und nicht wenige und überall in Deutschland... Sogar bei Kijiji werden die teilweise vertickt. Und ich habe schon öfter mit den Leuten in unserem Rewe gesprochen, wenn mal wieder kein kleiner Wagen da war und es hieß immer: Die gehen weg wie warme Semmeln.

Schön, wenns ausgerechnet in eurem Stadtteil anders ist. Bei uns nicht...

Gruß

Beitrag von hedda.gabler 30.04.11 - 12:24 Uhr

Hallo.

Ich habe in der Tat noch nie ein Kind mit einem (umlackierten) Kinder-Einkaufswagen auf der Straße gesehen ...bei uns ist Diebstahl eher nicht üblich.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von jenx 30.04.11 - 22:14 Uhr

Tja, das ist schön für euch. Uns wurde unter anderem schon das neue Puky-Laufrad aus dem Hausflur geklaut. Wir haben was Diebstahl bei uns angeht leider ganz andere Erfahrungen machen müssen. Ich komme aus einer Kleinstadt, in der das sicher auch unüblich ist.

Beitrag von hustinetten 28.04.11 - 22:22 Uhr

Ich hab meine Tochter auch schon brüllend und tretend aus Supermärkten geschleppt... Auf die Blicke der anderen Leute hätte ich auch verzichten können.

An einer Sache solltest du aber was ändern: Hat eure Autotür keine Kindersicherung? Stell dir vor, er hätte die Tür gegen ein anderes Auto geknallt oder sie während der Fahrt aufgemacht.

lg

Beitrag von thea21 29.04.11 - 07:48 Uhr

Hallo!

1. Du hast richtig reagiert.

Konsequenz angedroht und durchgezogen! NUR und ausschliesslich SO lernt dein Kind das sein Verhalten Reaktion bedeutet, egal ob gut oder nicht gut!

2. Der Frau hätt ich gezeigt wo der Frosch die Locken hat und sie gefragt ob ich ihr ein Erinnerungsvideo von dem Spektakel schicken kann!

Beitrag von meandco 29.04.11 - 08:02 Uhr

naja ... im grunde hatte auch sie ein bisschen recht - auch wenn es sie nichts anging und sie ja nur die hälfte mitbekommen hat.

war ja ein typischer trotzanfall - da kann man schon ein bisschen anders mit umgehen find ich. aber das ist halt so wie es ist. ich hätt es anders gemacht - und hätte eingekauft und die kleine hätte gezetert, aber wir wären durchgekommen ;-)

aber egal. vom prinzip her hast du es richtig gemacht - du hast konsequenzen gezogen und bist dabei geblieben. reg dich nicht über die olle tusse auf - vermutlich ist sie von der bewegung anti-autoritäre erziehung. wobei die leider immer vergessen, dass da auch erziehung vorkommt #augen#klatsch

lg
me

Beitrag von nudelmaus27 29.04.11 - 12:47 Uhr

Hallo!

Erstmal #liebdrueck und nein nicht nur du hast Kinder die so austicken ich auch, könnte dir Geschichten erzählen :-[.

Nunja ich finde du hast 2 Fehler gemacht:

1) Falsche Zeit um mit einem Kind einkaufen zu gehen. Wenn er schon nicht schlafen soll, was ich nachvollziehen kann, dann sollte er um diese Zeit eine Mittagspause einlegen (in seinem Zimmer leise spielen oder ne Hörspiel-CD anhören).

2) Wieso hast du die Autotür bei ihm nicht mit einer Kindersicherung gesichert? Nicht das er die Tür nachher noch unterwegs öffnet #schock!

Ansonsten hast du eine Konsequenz angedroht und umgesetzt, sehr gut kenne nicht viele Leute die das so durchziehen #pro.
Und was die ältere Dame betrifft, vergiß es sie ist die Tränen und deine Wut nicht wert, sie hatte sicherlich nichts Besseres zu tun :-p.

LG, Nudelmaus

  • 1
  • 2