4 Jahre - schlimme Phase - und es wird nicht wirklich besser!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 21:12 Uhr

Hallo,

unser Sohn, seit ein paar Tagen Vier, steckt seit ein paar Wochen echt in einer bescheidenen Phase.. Er ist echt megaanstrengend. Ich bin davon überzeugt, wäre ich konsequenter, wäre diese Phase evtl. schon vorbei oder es wäre sicher schon etwas besser.

Wie übersteht ihr solche Phasen, in denen Eure Kinder versuchen, Grenzen auszutesten bzw. versuchen, ihren Kopf sowas von durchzusetzen? Seit ihr da wirklich knallhart? Ich kann das nicht! Ich fühl mich bei jeder Sanktion echt sowas von schlecht.. Kleine Sachen natürlich nicht. Wenn er jetzt Bausteine wirft, kommen sie weg. Dabei fühl ich mich nicht schlecht. Aber vorhin wieder. Ein Affentanz beim Einschlafen. Seine Schwester ist nach großem Heulkrampf (sie war schon übermüdet heute) eingeschlafen, ich hatte noch etwas zu tun und er sollte bitte ruhig sein und sich ausruhen oder eben schlafen. Nix zu machen. Ständig auf. Ich ihn wieder hingelegt. Das ging ne Weile, bis er anfing schön laut im Kinderzimmer zu werden. Ich demnach Panik geschoben, dass die Kurze munter wird und ihre Heularie fortsetzt. Ich bin rein und sagte, er solle jetzt bitte leise sein, damit seine Schwester nicht munter werde. Nee, das ist ja zur Zeit ne Extraeinladung. Alles, was er bitte unterlassen soll, wird extra gemacht. MIT NEM FRECHEN GRINSEN. Ende vom Lied war, dass ich ihn geschnappt habe, ihn in unser Bett im Schlafzimmer gelegt habe, Decke drauf und gemeint habe: So, dann schläftst du jetzt eben hier. Er war total geschockt, denn sowas hat Mama noch nicht gebracht. Sonst hat sie eher nen Deppen gespielt und tausendmal um Ruhe GEBETEN. Er hat natürlich geweint, ich bin erstmal raus in den Flur. Er kam hinterher. Ich hab ihn im strengeren Ton gefragt, obs jetzt wieder geht und er ruhig ist. Er bejahte. Ich brachte ihn ins Bett und er ist dann eingschlafen.

Ich fühl mich beschissen.. Aber war ja eigentlich richtig so, oder?

Als ich ihn rübergetragen habe, hab ich ihn halt schon mit bösem Gesicht aus m Bett geholt und auch etwas schneller auf den Arm genommen, als sonst. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass ich ihn aus m Bett gerupft und auf meinen Arm geschmissen habe.. Aber es war eben etwas derber, als, wenn ich ihn sonst mal auf den Arm nehme.

Wie ist das bei euch so. In so einer Phase. Erziehungsmaßnahmen außerhalb so Austestens haben bei uns immer super funktioniert. Wir hören immer wieder, wie lieb er sei und sehen das natürlich auch im Umgang mit anderen Menschen. Er ist ein lieber Kerl. Freundlich, zuvorkommend, zuverlässig. Normalerweise ;-) Daher fällt mir das Konsequente so dermaßen schwer. Ich gebe auch zu, dass mir manchmal Ideen für Konsequenzen ausgehen.

Blöde Sachen sind zum Beispiel: Wenn er mit Sand wirft, gehts heim. Schade, dass dann seine Schwester, die ja nichts verbrochen hat, drunter leiden muss. Sie muss ja mit rein. Daher lasse ich es dann ein zweites und drittes Mal nochmal durchgehen, was natürlich FALSCH ist. Aber mir tut dann die Kurze wiederum leid. Sie kann ja nix für.

Allein durchs Aufschreiben gerade merke ich ja selber, dass das Zauberwort Konsequenz heißt.

So ne Kindererziehung hatte ich mir immer einfacher vorgestellt ;-) Und gerade n Stier musste es werden ;-) Die andere n Krebs. Und Papa n Widder. Wie gut, dass ich Waage bin :-)

Danke fürs Zuhören.
Janine

Beitrag von nana141080 28.04.11 - 21:20 Uhr

Hallo Janine,

ich les dich ja nun schon ne zeitlang.....

Du mußt echt an eurer Schlafsituation etwas ändern.
Dein Sohn kann nix dafür wenn du noch was zu tun hast und er ins Bett muß obwohl er nciht müde ist!
Du schaffst dir die Probleme selbst!

Ich würde dann meinen 4 Jährigen einfach noch spielen oder ne DVD schauen lassen#aha Du machst dir unnötig Streß und vorallem denkst du dass das Zauberwort heißt "Konsequenz"! Das ist quatsch.
Das Zauberwort heißt "authentisch" sein!!!

Und, wenn mein Kind aufm Spielplatz mit Sand wirft, gehen wir bestimmt nicht alle nach Haus. Es würde ermahnt werden und wenn es net aufhört zu ärgern, neben mir sitzen!

VG Nana

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 21:25 Uhr

Ja, dass ich da was ändern muss, weiß ich.
Aber vor dem Schlafen noch Fernsehen? Putscht das nicht extra auf?
Oder Spielen?

Normal gibts halt ein Buch, dann ein Gute-Nacht-Lied und dann sollte normal Ruhe sein.
Morgen versuch ich auf jeden Fall mal das Getrennte-ins-Bett-Bringen. Ich berichte.

Nunja. Neben mir Sitzen? Ich sitze ja mit im Sandkasten ;-) Das wäre demnach keine Strafe für ihn. Und ihn auf ne Bank schicken? Wäre sicher ein tolles Schauspiel. Er würde total austicken.


Beitrag von neugierig 28.04.11 - 21:27 Uhr

also ich finde auch nicht das DVD schauen DIE LÖSUNG ist.. hört sich für mich eher nach abschieben an, damit die Mama ihre Ruhe hat...

Aber Meinungen sind verschieden.. und jeder erzieht seine Kids eben anders....

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 21:35 Uhr

Ja, das ist auch nicht so wirlich meine Sichtweise. Zumal ich bei meinen Kinder schon sehr darauf achte, dass sie so wenig wie möglich fernsehen. Wenn sie krank sind oder wir machen mal nen Rummlümmeltag, ist das ok. Aber ansonsten denk ich, putscht das eher auf. Vorallem vor dem Schlafen.

Jedoch denke ich, dass das Getrennt-Ins-Bett-Bringen vielleicht doch ne gute Lösung ist. In der Zeit, in der ich Nayla hinlege, darf er schon mal ein Buch ansehen, was ich ihm dann vorlese. Bei Nayla gehts ja normaler Weise sehr schnell, da sie sich dann noch mit ihren Puppis im Bett beschäftigt und im Sprung von der einen zur anderen einschläft.

Es ist halt nur bequemer, beide gleichzeitig ins Bett zu bringen. Aber halt nur, wenn man Zeit hat. Ich teste das andere jetzt einfach morgen mal und schau mal, wie es funktioniert.

Beitrag von nana141080 28.04.11 - 21:37 Uhr

Ne, natürlich ist ne DVD keine Dauerlösung, aber du hast geschrieben er hat sich so benommen weil er schlafen/ruhen SOLLTE weil DU was zu tun hattest. Also wäre das heute evtl. eine bessere Alternative als anschreien ;-)

Dann lass ihn eben spielen! Was putscht da auf wenn man Lego baut oder Playmo?!

Janine, dann mußt du ihn eben neben dich im Sandkasten sitzen lassen. Ohne Schaufel.
Überleg dir was womit DU gut leben kannst, was nachvollziehbar ist und eben authentisch!

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 21:49 Uhr

Mach ich. Ganz sicher ;-)
Danke.

Beitrag von hedda.gabler 28.04.11 - 21:20 Uhr

Hallo Janine.

Nimm Dir 50 Minuten Zeit ...

http://jako-o.mm-onlinemotion.de/vortrag_rogge.html

Gruß von der Hedda.

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 21:26 Uhr

Hallo Hedda,

ich hab leider keine Lautsprecher am PC.

Beitrag von arielle11 28.04.11 - 21:43 Uhr

Ich habe jetzt erst 5min geschafft, aber der Link ist soooooooo gut!

Vielen Dank!

#pro

Beitrag von hedda.gabler 28.04.11 - 21:51 Uhr

Hallo.

Am schönsten finde ich die Stelle mit "der Schnecke" ... jeder bekommt, was er verdient ... und ich habe es als ungeduldige, multitaske, mackige, leichte ADHSlerin besonders dicke bekommen ... ein abgebrühtes, cooles Kind, das in sich ruht ... und sich gerne mal lustig über die Mama macht;-)

Und eines werde ich besonders mitnehmen ... sage nicht "Bitte", wenn es keine Bitte ist ... bis dato brülle ich immer noch sehr höflich "Bitte";-)

Und wirklich beruhigend ist, dass Kinder ihre Eltern in allen Stadien des Ausflippens mögen und spannend finde ... und es mir als Mutter auch erlaubt ist, alle Facetten zu zeigen.

Viel Spaß noch.

LG

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 21:56 Uhr

"Und wirklich beruhigend ist, dass Kinder ihre Eltern in allen Stadien des Ausflippens mögen und spannend finde ... und es mir als Mutter auch erlaubt ist, alle Facetten zu zeigen."

Das beruhigt wirklich.

Und den Eindruck hab ich sogar manchmal. Dass er das jetzt richtig spannend findet, wenn ich kurz vorm Ausflippen bin.

Ich sollte mir unbedingt Lautsprecher besorgen. Klingt interessant.

Beitrag von hedda.gabler 28.04.11 - 22:03 Uhr

https://www.tchibo.de/PC-Lautsprecher-p200021246.html

;-)

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 22:09 Uhr

#rofl
Danke.

Beitrag von hedda.gabler 28.04.11 - 22:14 Uhr

Gern geschehen ... #schein

Beitrag von arielle11 28.04.11 - 23:07 Uhr

Nochmals vielen Dank!

Mein Mann ist noch dazugestossen und wir haben es beide geguckt.

Ja das mit dem "Bitte" war schon echt geil, wobei ich auch zu den Müttern gehöre die das von ihren Kindern fordern. #schwitz Mal sehen ob ich das auch weiterhin so durchziehe.

Der Schluss war wirklich super, das man sein Kind annehmen muß und es begleitet, nicht nur in den eititeiti Zeiten.

Aber am besten war die "Arschgeige", ich werde mich das nächste Mal schlapp lachen, wenn mein Sohn Scheißekackepopel zu mir sagt.

Lg Arielle

Beitrag von hedda.gabler 28.04.11 - 23:14 Uhr

Stimmt, die "Arschgeige" ist der Brüller ...

... hat mich an meine kleine Late-Talkerin erinnert ... mit 2 Jahren, während ich ihr schon innerlich Logopädie angedroht habe, war sie zwar inhaltlich (also im erkennen von Zusammenhängen) sehr weit, aber die Sprache an sich war eher einsilbig mit sehr vielen Eigenkreationen, aber ...

... SCHEISS-MAMA hatte sie laut und perfekt artikuliert drauf ... da war ich dann beim ersten Mal auch sprachlos;-)

Beitrag von sam80 28.04.11 - 21:28 Uhr

Hallo!

Du hast es schon richtig geschrieben, konsequent zu sein ist das Beste.

Ich geb meinem Sohnemann auch max 3 Versuche es zu lassen und bei dem 4. mal gibt es die Konseqenz.

Ich würde jedoch wenn er Sand auf dem Spielplatz wirft ihn zu mir nehmen und ihn zugucken lassen wie die anderen spielen.
Bei meinem wirkt es Wunder wenn ich ihm sage das das halt die Konsequenz ist wenn er nicht aufhört.
Immerhin muss so die Kleine nicht leiden und er sieht was ihm entgeht.

Aber beim einschlafen finde ich hast du richtig reagiert. Wenn du sagst das du ihn nicht "rausgerupft" hast, sondern halt etwas ruppiger warst aber er davon keinen blauen Arm bekommt ist es m.E. nach OK.

Er hat halt gemerkt das es Mama jetzt reicht und das nunmal kein Spiel ist. Was er vorher draus gemacht hat.

Meiner war mit grad 4 genauso. Testen, testen, testen....
Er wird im Juli 5 und ich frag mich ob ich den ganzen Spaß dann nochmal habe.
Halte durch, er wird auch wieder dein kl. Engel werden.

LG
Katja

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 21:39 Uhr

Ja, ich hab schon mehrfach gehört, dass in dem Alter eben so eine Phase durchlebt wird. Ich hoffe, wir habens bald ;-)

Naja, erschrocken war er halt schon, wie ich ihn aus m Bett "genommen" habe. Daher fühl ich mich so schlecht. N blauen Fleck wird er sicher nicht davon bekommen haben. Aber traurig war er allemal deshalb.. Und dass er eben traurig sein könnte, tut mir weh. Obwohl es halt in dem Sinne ja nicht böse gemeint war. Man tut dies ja auch, um ihn auf den richtigen Weg zu führen. Wenn er so n frecher Rotzlöffel geworden ist, ist ihm auch nicht geholfen. Eher so, oder?

Er ist mein erstes Kind. Ich mach und denke bei Nayla in vielen Sachen einfacher, als bei ihm damals. Das merke ich. Ich bin manchmal einfach zu unsicher. Liegt wohl daran, dass meine Kindheit mehr als beschissen war und es mir sooo wichtig ist, dass sich meine Kinder sehr sehr wohl fühlen und sehr sehr glücklcih sind. So hole ich mir meine Kindheit wohl noch einmal zurück. Aber alles immer durchgehen zu lassen, ist glaub ich auch nicht wirklich der Sinn des Ganzen.

Beitrag von yvschen 28.04.11 - 21:35 Uhr

hallo

ich les ja jetzt auch shcon still viel mit von dir
Bei euch stimmt was nicht. Aber es liegt nicht an deinen kindern

Meine zwillingsmädels sind ja auch seit donnerstag 4 jahre und wir haben beiweiten nicht solche probleme. Ich bin alleinerziehend und bei uns ist es meißtens entspannt. Das shclafen ist gar kein problem.Aber auch weil ich von anfang an rituale eingeführt habe. Wenn sie älter wurden haben sich die rituale auch geändert.
Meine mädles dürfen abends immer den sandmann schauen.Dann ziehen sie sich selbst um.Wir gehen zusammen ins kinderzimmer.Setzten uns aufs bett und lesen ein buch. Oder singe, erzählen vom tag. Danach gibts für jedes kind 3 küsse mit immer den gleichen sätzen die ich sage. Danach ein knuddler und ich werf ein Cd in den cd player. Sie dürfen entscheiden welche. Obwohl sie zu zweit im zimmer sind gibts fast nie einen mucks. Sie schlafen ein und durch.In der woche bleibt die tür ein stück auf damit sie uns hören können

Meine mädels testen auch sehr viel aus. Wenn sie sich gegenseitig schlagen und ich ahbe nix gesehen, dann pech gehabt. Ich bestrafe nichts was nicht bewießen ist.
Gespielt wird im kinderzimmer.Und wenn sie dort sachen rumschmeißen ist mir das relativ egal.
Cécile ist eine, die gern mal vor wut schlagen muss. Ich sag ihr dann einfach sie soll in ihr zimmer gehen und die wand schlagen. Das will sie dann aber auch nicht und shcon ist es gut.


lg yvonne

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 21:48 Uhr

Nunja, die Wortwahl, dass bei uns etwas nicht stimmt, finde ich schon etwas übertrieben.

Mein Kind testet aus und ich bin teilweise etwas "überfordert", da ich eben manchmal nicht sehr konsequent bin.

Im Übrigen gibts bei uns immer schon Einschlafrituale, die sich selbstverständlich auch dem Alter angepasst haben. Derzeit ist es nunmal so, dass, wenn sie bettfertig sind, wir ins Bett des Großen hüpfen, ein Buch zusammen anschauen, was vorgelesen wird, Dann geht jeder in sein Bett, bekommt noch etwas zu trinken. Ich setze mich neben das Bett und singe ihr Gute-Nacht-Lied. Beide bekommen nen Kuss und den üblichen Satz: Schlaft schön, träumt was feines, Mama hat euch lieb.

So, und was da jetzt falsch wäre, wüsste ich nicht.

Du hast andere Ansichten als ich, das ist alles.

Bei uns wird auch im Kinderzimmer mit Spielsachen nicht geworfen. Jedoch dürfen meine Kinder auch in der Küche oder im Flur spielen. Das ist nicht aufs Kinderzimmer begrenzt, was ich persönlich schon wieder etwas "steltsam" finde.

Bei uns wird hier überhaupt nicht geschlagen. Und wenn einer der beiden meint, das tun zu müssen, gibts eben Ärger. Indem die anderen den Ort verlassen und den Schläger dastehen lassen. Ob das jetzt die Kleine oder der Große ist.

Wenn dein Kind dann vor Wut die Wand schlagen soll, gut. Wenn es sich durch diese Aussage beruhigen lässt, noch besser. Aber bei meinen Kindern zieht so eine lari-fari-erziehung eben nicht.

Wenn meine im Kinderzimmer Spielsachen werfen dürften, würden sie es woanders auch tun.
Wenn meine Wände schlagen dürften, würden sie wohl auch vor anderen Gegenständen keinen Halt machen.
Solche Sachen gibts bei uns eben nicht.

Und da sag ich auch nicht, dass bei euch etwas nicht stimmt.

Beitrag von yvschen 28.04.11 - 21:59 Uhr

man muss die kinder aber auch mal machen lassen

geschwister schlagen sich untereinander nunmal. Und zwillinge ja sowieso. Aber meine kinder schlagen keine anderen kinder. Sie werfen woanders keine sachen rum.Wenn wir irgendwo sind sagt jeder das die mädels total lieb sind.Auch im kiga.Aber in ihrem zimmer dürfen sie auch sachen machen die sie sonst nicht machen dürfen. Sachen rumschmeißen ist nämlich doof wenn sich keiner darüber ärgert.
Meine kind soll die wand schlagen damit sie ihre wut abbauen kann.Ein boxsack wäre da auch ne gute idee.

Meine kinder spielen im kinderzimmer weil man dann nicht in den anderen zimmer über alles drüber fällt oder was kaputt macht.Man kann die spielsachen im kinderzimmer auch liegen lassen.Was aber nicht heißt das meine kinder nur im kinderzimmer sind. Sie rennen viel und oft durch die wohnung.Das powert sie auch aus und sie sind dann total glücklich.

Du hast selbst gesagt dir fehlt konsequenz. Also stimmt ja was nicht bei euch. Ich mein das doch nicht schlimm. Du hast es selbst geschrieben.

Nur bei uns geht es nunmal längst nicht so zu. Ich bin auch nicht immer konsquent, aber wenn ich was sage, dann hat das Hand und Fuß und an mein Ton merken meine kinder sofort wenn ich es ernst meine.

yvonne

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 22:08 Uhr

Ok, dann hab ich das wohl in den falschen Hals bekommen. Das hat sich so übel angehört.

Nee, nee, nee... Das will ich gleich mal noch genau erklären. Mein Sohn hat noch NIE ein anderes Kind geschlagen. Nur seine Schwester bekommt halt immer mal eine drüber. Aber das ist wohl normal. Vorallem, wenn sie so kurz auseinander sind.

ABER: Als wir neulich draußen waren und Nayla Spielzeug eines anderen Kindes ansehen wollte und das andere Kind Nayla anmotzte, ist unser Sohn hin und hat gemeint: Hey, schimpf nicht mit meiner kleinen Schwester. Daraufhin hat er sich wieder rumgedreht und ist gegangen.

Er schmeißt den Sand auch nicht auf Leute. Sondern in der Gegend umher. Das gefällt mir aber nicht, weil ich denke, mit Sand wirft man allgemein nicht. Auf Leute würde er nicht werfen, weil er dann die Situation nicht einschätzen könnte. Und das mag er so gar nicht.

Überall, außer daheim, ist er - ok, und der Sandkasten manchmal - der liebste, bravste, zuvorkommenste Junge, den man sich vorstellen kann. Total freundlich. Die ganze Nachbarschaft liebt ihn abgöttisch.

Nur derzeit bei mir tickt er manchmal eben aus. Was ich von vor ein paar Wochen überhaupt nicht von ihm kenne. Ein strenger Ton half immer. Jetzt interessiert ihn das gar nicht. Jedoch hab ich mri sagen lassen, dass das in dem Alter wohl "normal" wäre. Ebenso, dass Jungs da anders ticken, als Mädels. Klar, kleine Draufgänger. Früh übt sich, was ein Mann werden will. Bei meinem Mann versucht er es auch ab und zu. Aber er hört gleich wieder auf. Nur bei mir. Da lässt er alles raus..

Beitrag von yvschen 28.04.11 - 22:16 Uhr

na siehst dann ist es nicht anders als bei uns.
Also auch eher ein kind was bei anderen lieb ist und zuhause ganz anders.
Gerade diese kinder müssen sich zuhause austoben.Sachen machen die sie sonst nicht machen.
Versuch einfach mal ihn machen zu lassen. Lass ihn doch ruhig mal die bausteine rumschmeißen.Aber halt in seinem zimmer.
Lass ihn sand rumwerfen. Er muss halt dann im sandkasten damit bleiben dabei.Verbiete ihm nicht zu viel.

Eigentlich ist doch alles gar nicht so schlimm.
In jedem alter gibt es immer wieder schlimme phasen. Meine fangen jetzt an mit schimpfwörtern.Also zu mir zu sagen böse stinkemama. Ich reagier gar nicht drauf.Aber auch das verhalten ist ganz normal.

Wann geht dein kleiner denn ins bett und wann steht er auf.? Mittagsschlaf macht er ja bestimmt nicht mehr?

Meine mädels gehen um 7 ins bett und stehen morgens um 6 auf.Mittags schlafen sie im kiga nur noch ganz selten.
Freitags und samstags dürfen sie aber auch länger wach bleiben(seit circa 3 monaten). Das sind neue freiheiten sie sie total genießen.

Beitrag von cherry19.. 28.04.11 - 22:36 Uhr

Ja, das versuch ich ja. Und daher denke ich manchmal, dass ich zu unkonsequent bin. Ich versuche mit dem Sandwerfen dann zum Beispiel es so zu handhaben: Er darf dann mal ein wenig die Wiese streuen. Er spielt zu gerne Hausmeister. Und der streut im Winter ja. Und daher versuche ich eben die Situation in ne andere Richtung zu lenken. Wutausbrüche zu umgehen. Aber ich bin mir einfach unsicher, ob das der falsche Weg ist und ich konsequenter sein sollte.

Schimpfwörter hat meiner immer mal ganz kurz versucht. Ich geh da auch nicht drauf ein. Das macht ihm auch irgendwo nicht so viel Spaß. Lieber das tun, was man nicht darf. Nur kann ich eben nicht bei allen Sachen Ignoranz an den Tag legen. Er soll ja auch irgendwo lernen, dass bestimmte Dinge nicht gehen.

Meiner sagt ja immer so süße Schimpfworte.. Mama, du bist ein blöder Hubschrauber.. lach.. Gestern meinte er dann mal "Scheißer" zu mir und, dass ich blöd und bescheuert bin. Nunja. Wenn er meint. DAS finde ich auch nicht so schlimm. Das verliert sich wieder. Da bin ich überzeugt von. Denn ich merke, wie er diese Dinge sagt und tut. Beim Austicken hingegen bin ich unsicher. Da hab ich Angst, dass das mal zur Tagesordnung gehört, wenns mal nicht nach seinem Kopf geht.

Ich sollte einfach mal mehr Selbstbewusstsein an den Tag legen. Dann nimmt er mich vielleicht ernster.

Mir wurde mal gesagt, dass es daran liegen könnte, dass er sich bei mir am sichersten fühlt. Daher testet er die Dinge bei mir. Bei anderen oder gar fremden Personen würde er dies NIEMALS tun, da er die Situation nicht einschätzen könnte und das kann er gar nicht leiden. Bei Mama weiß er, die schreit ja nur und sonst passiert nicht viel. Außer, dass Spielsachen auf Seite kommen oder aber man nach Hause muss..

  • 1
  • 2